Die 3 von der E-Tankstelle über die kommenden deutschen E-Autos - alles TESLA-Killer?


  • Am Vor 16 Tage

    Marcus MayenscheinMarcus Mayenschein

    Dauer: 27:26

    Mit diesem Teil ist unsere kurze Soap auch schon wieder zu Ende. Frank (Schräg), Gabor und teslamarcus philosophieren über die kommenden "Tesla-Killer". Auch Jaguar und andere sind mit dabei.
    Wenn ihr nicht den ersten (langweiligen) Teil so stark geklickt hättet, wäre dieser Teil nie erschienen. Viel Spaß!

    Auf vielfachen Wunsch könnt ihr euch hier mein Kamera-Ausstattung ansehen*:
    1. Kamera: Panasonic LUMIX GH5 mit Leica 12-60 mm F2.8-4.0 amzn.to/2AZlc59
    Vlog-Weitwinkel Objektiv: Leica 8-18 mm F2.8/4.0 amzn.to/2vye7Du
    B-Roll Objektiv: Leica 42,5 mm F1.2 amzn.to/2P1NPS4
    2. Kamera: Panasonic LUMIX G81 amzn.to/2nu6l93
    Obejektiv auf 2. Kamera: 12-35 mm F2.8 amzn.to/2P1OQcY
    Kleine Kamera Canon G7 X MarkII amzn.to/2KJudik

    *Bei den Links zu Amazon handelt es sich um Affiliate-Links. Das bedeutet, ich bekomme einen kleinen Teil der Einnahmen (bzw. einen Gutschein), wenn Du die Artikel über meinen Link kaufst - für Dich wird es aber natürlich nicht teurer, keine Angst! :)

    Fahre mit mir den neuen Tesla Roadster in 2020, wenn du meinen Referral-Link beim Bestellen deines Model S oder X benutzt: ts.la/marcus8710

    Elektromobilität  EQC  Mercedes  e-tron  Audi  BMW  X3i  Jaguar  i-pace  E-Autos  Deutschland  tesla-killer  

Patrick Böhme
Patrick Böhme

ElringKlinger errichtet eine Batteriefabrik in Thale. Auch im Großraum Zwickau entsteht Ähnliches.

Vor 11 Tage
Hans Fache
Hans Fache

War heute bei einem BMW Händler um evtl. meinen BMW Diesel gegen den I 3 zu tauschen. Ergebnis: keine Kompetenz in Sachen E- Mobilität, kein Vorführwagen vorhanden, Förderung nur 2000€ vom Staat plus 2000€ von BMW und ob er meinen Euro 5 BMW Diesel in Zahlung nimmt konnte er mir auch nicht sagen. Wohlgemerkt, ich war bei einem BMW Vertragshändler. Der Showroom stand jedoch voll mit Verbrenner jenseits der 60000€ Preiskategorie. So wird's wohl nix mit der E- Mobilität bei BMW.

Vor 11 Tage
R
R

Für den Umstieg ist es vollkommen okay einen Bestehende Verbrenner umzubauen. Geht schnell und ist günstig. Außerdem ist die Akzeptanz dann höher. Und wir brauchen dringend ein E-Auto im unter 20000€ Bereich! Da spielt die Musik für die Umwelt! Wegen der Akkus....frag doch mal TT der weiß das! Trinkflasche im Fahrerbereich???? Ihr sollt fahren und nicht trinken sonst ist die Ampel wieder fit bis ihr fertig seid!😜

Vor 11 Tage
modulation-destination-filter
modulation-destination-filter

Hallo Marcus, ich habe auf einen Kommentar von EVPaddy ziemlich ausführlich geantwortet. In diesem Thread wurden anscheinend einige Kommentare von YT automatisch gelöscht. Da kann ich mir keinen Reim drauf machen. Es macht keinen Spaß zu diskutieren, wenn plötzlich die Kommentare/Antworten aus unerfindlichen Gründen verschwinden. "Das prangere ich an." Zitat, Die Ärzte.

Vor 12 Tage
Marcus Mayenschein
Marcus Mayenschein

ich habe eine Vermutung. Scheibe mir bitte an teslamarcus.in.deutsch@gmail.com und ich werde es dir erklären.

Vor 12 Tage
Marcus Mayenschein
Marcus Mayenschein

Hi mein lieber. Ich bin unschuldig. Ich checke mal den Spam Filter. Normalerweise kann nur der Kommentator des ersten Kommentars etwas löschen, also praktisch seinen eigenen Kommentar. Dadurch werden aber auch alle Kommentare danach gelöscht

Vor 12 Tage
roller jumper
roller jumper

Für mich soll ein E-Auto anders aussehen, als ein Verbrenner, damit man sieht die Zukunft ist da, und Live auf der Straße zu sehen, und man sieht es gibt „Sie“ wirklich. Daher anderes Design Pflicht. Denn an einem E-Golf sieht man nicht, das es ein E-Auto ist, weil er aussieht wie ein normaler Golf.

Vor 12 Tage
Marcus Mayenschein
Marcus Mayenschein

der Neo wird hoffentlich etwas puristischer sein

Vor 12 Tage
Elektromobilitaet-Forum.de
Elektromobilitaet-Forum.de

Blubbern ist immer gut!

Vor 13 Tage
Roland Griessen
Roland Griessen

Ich hänge noch einen Kommentar an dann seid ihr mich los. Das hier ist grösstenteils typischer Patriotismus. Was nicht sein darf ist nicht. Die Deutschen Automobilbauer haben ein Problem. Bereits jetzt laufen sie der Entwicklung hinterher. Es geht hier nicht um Spaltmasse oder fehlende Taschen in den Türen. Solche Sachen sind unwichtig und können sich nullkonmanichts ändern. Aber verschlafene Entwicklung und Verträge mit Zulierern (Batterien) sind nicht so leicht aufzuholen. Die ganze Verbrennertechnologie hängt an den Herstellern wie ein nasser Sack. Da gibt es ganze Lieferketten die bei der neuen Technik obsolet werden. Hier hätte der Umbau längst stattfinden sollen. Stichwort Gewerkschaften, die Arbeiter die auf die Strasse gesetzt werden, werden sich das zurecht nicht einfach gefallen lassen. Darüber und nicht über Spaltmasse muss diskutiert werden.

Vor 13 Tage
Marcus Mayenschein
Marcus Mayenschein

recht hast du, Roland. danke für deinen Kommentar

Vor 13 Tage
modulation-destination-filter
modulation-destination-filter

Bei 20:00 stellt Gabor eine essentielle Frage: "Was ist einem Elektrofahrer wichtiger?" Genau diese Frage ist an sich eigentlich schon falsch. E-Autos sind gar nicht in erster Linie für "Elektrofahrer" oder anders gesagt Fans der E-Mobilität gedacht. Die sogenannten Premiumhersteller oder auch Mainstreamhersteller sind bemüht ihre E-Modelle so auszulegen, dass sie für einen breiteren Markt attraktiv werden. Also auch für die Kunden, die mit E-Mobilität bisher eigentlich nichts anfangen konnten. Das erklärt auch, warum so viele Hersteller beim BEV auf das SUV Segment setzen. SUVs sind eben beliebt, über die Sinnhaftigkeit von SUVs lässt sich natürlich streiten. Es gibt aber auch einen Vorteil beim SUV gerade wenn es um die Elektrifizierung geht. Man hat genügend Platz für die Batterrie im Unterboden, da bietet sich diese Bauform geradezu an. Den Vergleich mit dem Pferd und dem Sattel verstehe ich auch nicht ganz. Bei einem renommierten Premiumhersteller sollte ich doch wohl davon ausgehen dürfen, dass die Technik einwandfrei funktioniert. Und nicht zuletzt wieder die leidige Akkukapazitäten Diskussion (irgendwo am Anfang von dem Video). Von wegen, die sollten doch Alle mindestens 100kWh anbieten. Tesla kann das ja auch! Außerdem kann Tesla von Null auf Hundert in 3 Sekunden. Die Frage ist wer braucht das? Selbst eingefleischte Teslakenner, wie z.B. der Ove, sagen, dass ein 75er Tesla auch locker ausreicht. Deshalb, ja an die Werte von Tesla reichen die genannten Modelle von Jaguar, Audi und Merzedes vielleicht nicht heran. Aber reichen sollten die Fahrleistungen trotzdem allemal dicke. Sorry, aber ihr "Tesla-Fanboys" (ich nenn euch einfach mal frech so) seht immer allzu gerne über solche Dinge, wie Verarbeitungsqualität usw. hinweg. Aus Sicht eines E-Auto Fans mag das verständlich sein, weil Tesla derzeit halt einfach das beste E-Auto anbietet. Aber ihr vergesst, dass ein "normaler" Kunde im Premiumsegment einfach andere Ansprüche an ein Auto stellt. Geht gar nicht, dass ich 100.000€ für ein Auto zahle und dann ist es normal, dass man bei irgendeiner Gummidichtung in der Tür ein bissl Material unterlegt, damit das Flattergeräusch weg ist. Ihr müsst das mal ein bißchen mehr aus der Auto Sicht sehen und nicht aus der reinen E-Auto Sicht. Ich hoffe ich habe niemanden beleidigt :)

Vor 14 Tage
modulation-destination-filter
modulation-destination-filter

+Marcus Mayenschein, ich gehe von gar nix aus. Ich habe geschrieben, die Hersteller sind "bemüht" und im anderen Satz "ich sollte davon ausgehen dürfen". Immerhin Konjunktiv. Das heißt, erstens ich weiß die Bemühungen zu schätzen und zweitens ich erwarte, dass die Technik funktionieren muss. Was Software betrifft, ja da habe ich auch so meine Bedenken bei den rennomierten Herstellern. Das können die Alle nicht so gut wie Tesla. Ein Kollege fährt einen E-Golf und der sagt auch, naja es gibt eine App aber das ist noch nicht so ganz ausgereift,...

Vor 13 Tage
Marcus Mayenschein
Marcus Mayenschein

nein , du hast niemanden beleidigt. Genau so sollen kritische Kommentare auch aussehen und ich gebe dir sogar recht. Bei einem Satz denke ich unterschätzt du das Know-How von Tesla: Du gehst davon aus, dass die Premiumhersteller die Technik wohl schon hinkriegen. Aktuell beim eTron gibt es Probleme mit der Software, auch beim iPace. Wichtig sind auch die Effizienz der Motoren und der Batterien. Wenn eine Firma schon fast 10 Jahre Erfahrungen damit hat, dann sollte dies ein großer Wettbewerbsvorteil sein. Dies wird auch von vielen unabhängigen Automobilexperten, u.,a. auch von Prof. Dudenhöfer bestätigt.

Vor 13 Tage
thephotomike
thephotomike

Jaguar gehört seit 2008 der indischen Firma Tata Motors. *Klugscheißmodus aus*

Vor 14 Tage
Abraham Gilles de Jager
Abraham Gilles de Jager

Schau mal hier für den Vergleich Model X und Jaguar iPace. http://youtu.be/WT5VmC-Ze3w

Vor 14 Tage
Abraham Gilles de Jager
Abraham Gilles de Jager

der Jaguar fällt einfach durch. Wieder mal bewiesen das Tesla Jahren Vorsprung hat.

Vor 14 Tage
Roland Griessen
Roland Griessen

Die Frage die sich mir in dieser Diskussion stellt ist, sind die Deutschen Autobauer überhaupt willens das E- Auto zu fördern? Und zu den Argumenten die hier gegen Tesla gebracht werden, sie sind stellenweise richtig stupid. Jetzt mal ehrlich, wenn ich einen Deutschen super E - Wagen kaufe wo ich meine Wasserflasche super hinstellen kann und der einzigartige Spaltmasse hat und dann damit bei jeder Ladesäule doppelt so lange stehen bleibe nur etwa einen drittel soweit fahren kann kaufe ich mir dann sowas? Das sind doch keine Argumente. Es ist halt einfach die harte Warheit, dass die Deutschen Autobauer mit ihren E-Wägelchen mindestens 5 Jahre im Verzug sind. Und ich werde den Eindruck nicht los, dass sie das Elekroauto noch immer nicht ernst nehmen. Erst recht nicht die Autobauer von Tesla. Wenn das nur kein böses Erwachen gibt. Eigentlich unverantwortlich gegenüber den Angestellten dieser Arbeitgeber. Baut endlich Autos die konkurrenzfähig sind anstatt euch über Tesla zu mokieren. Erste Testberichte die nicht von Deutschen Autobauern gekauft sind, zeigen dass die neuen Modelle von Audi und Mercedes recht enttäuschend sind. Und VW hat noch gar nichts vergleichbares vorzuzeigen. Ein E-Golf mutet heute an wie ein Ford T gegen ein Auto aus den sechzigern. Es reicht heute bei weitem nicht mehr einfach einem Verbrenner den Motor durch irgendeinen Elektromotor auszutauschen und fertig. Das ist jämmerlich und nicht zeitgemäss.

Vor 14 Tage
ragsupporter
ragsupporter

+Roland Griessen Na dafür verkauft sich der E-Golf aber gut. Ansonsten kommen in Kürze bei VW diverse E-Fahrzeuge basierend auf der MEB und PPE Plattform. Ich glaube es ist verfrüht die Deutschen abzuschreiben.

Vor 13 Tage
Roland Griessen
Roland Griessen

@ragsupporter, Genau das meine ich. Die Situation für die Deutschen Autohersteller ist Ernst. Da bringt es nichts sich die Situation schönzureden. Ein e-Golf ist nicht zeitgemäss punkt. Im übrigen spricht man hierzulande immer nur von Tesla. Die Konkurrenz aus Fernost wird einfach mal ausgeblendet. Dabei stammen die Batterien bereits heute grösstenteils von Asien. Deutschland hat hier den Anschluss bereits verpasst. Nein meine Lieben, Selbstbeweihräucherung und Ignoranz bringt uns nicht weiter.

Vor 13 Tage
ragsupporter
ragsupporter

Mmmh bisher lese und sehe ich viel positives über den E-Golf.

Vor 13 Tage
Christian Mancke
Christian Mancke

Okay, der Sion von Sono Motors, dem StartUp aus München ist noch nicht ausgeliefert, finde aber das über ihn viel zu wenig berichtet wird. Was uns doch auch an Tesla gefällt, ist das fortschrittliche Konzepte umgesetzt werden. Wenn ihr Euch fragt war das Gespräch gut? Echt super, die Sichtweisen die Entstanden. Als Nächstes "Stammtisch Thema" fände ich deshalb Fortschritt in der E-Mobilität super. ZB und da sind einfach der Münchner Sion und Tesla wichtig: 1) Akku verreckt wegen Selbstentladung in Ferien. Kann bei Sion eigendlich nicht passieren. Bei Tesla muss man aufpassen?! 2) Sion kann Strom am Parkplatz an andere abgeben und verkaufen. Tesla unterbindet das. Früher war ich Teslafan. Jetzt sion, und nicht nur weil ich mir Tesla nie leisten können werde. Deshalb: 3) Tesla ist bei Service und problembehebung am Fortschrittlichsten "over the air" Aber wie man in den USA hört bremsen sie Werkstädten aus. Tiefergehende Reperaturen gibt's nur bei Tesla selbst. Sion dagegen sagt: jeder soll nicht nur die Fahrzeugoberfläche bei verkratzen selber schleifen können, alle Ersatzteile sollen möglichst von jedem beziehbarsein und Einbaubar sein. Es sind die Anti-Tesla Inovationen. Für den kleinen Mann, ob sie den Massenmarkt Beeinflussen werden? 4) Sion ist überall aufladbar für alltagsfahrten bis über 100 KM. Jeder kann ihn über nacht preiswert zuhause laden. Ein Tesla braucht eigendlich zuhause die Powerwall. Wie wird es mit den Mittelklasse wagen sein??? 5) Im Sion ist es das eigene Handy mit der eigenen Navigation. Bei Tesla wird das Fahrzeug ständig überwacht und navigiert über die Tesla Zentrale zur zeit noch über Handymasten. Wenn Elon die ersten eigenen 1000 Satelitten im Orbit hat, Wird Tesla vermutlich ein ultra krasser Gamechanger, wenn er keine Kartellprobleme bekommt. Wie auch immer, alle Tesla werden irgendwann irre perfekt aus dem Orbit gelenkt. Karten und straßennavigation entwickelt die KI und unserer Tesla ist ein verlängerter Arm der selben. Die Sion Fahrer haben dann das freie Komponentenhandy mit einem weitgehend autonomen Ansatz der nur der eigenen KI folgt. Was also wird mit dem heutigen Mainstream passieren? Kommt er aus China? Oder schaffen wir Deutschen wie jetzt schon der Sion eigene Konzepte? BMW hat ja beim Sion schon Ideen der KofferraumSteckdose geklaut. Was wird wichtig sein? Reichweite? Tanken zuhause? Autoteile Autonomes Taxi Auto als Stromspeicher Auto als Teil des Arbeitsplazes? Was ist sicher? Fahrerprofile kommen Schnellladen mit Minibatterie? Plus zusatz Akkumodule für Urlaub?? Bin gespannt was euch als Hochpreisinteresierte beschäftigt?

Vor 14 Tage
Abraham Gilles de Jager
Abraham Gilles de Jager

Kuck mal bei der Stromgarage. Der hat den Kona mal kurz getestet.

Vor 14 Tage
Abraham Gilles de Jager
Abraham Gilles de Jager

http://youtu.be/kJPeqW6HJE0

Vor 13 Tage
Ingmar Völling
Ingmar Völling

Ich hab jetzt munkeln gehört, dass die nicht abgeschöpfte E-Autoprämie auch für Dieselumrüstung genutzt werden soll. Ist da was dran?

Vor 14 Tage
Marcus Mayenschein
Marcus Mayenschein

nee, kann ich mir aber vorstellen.

Vor 14 Tage
Hilmar Kleinschrot
Hilmar Kleinschrot

Mal ne Frage in die große Runde... Warum läuft das in den Niederlanden mit den Elektro Autos so gut..?🧐

Vor 14 Tage
Marcus Mayenschein
Marcus Mayenschein

keine eigene Autoproduktion, ausser NEDCARS wo im Auftrag der Großen produziert wird.....

Vor 14 Tage
Hilmar Kleinschrot
Hilmar Kleinschrot

Moin... Da sagte jemand über zwei hier ...Zitat: Tesla lastig... Kein Wunder, Tesla ist das Ziel und liegt eindeutig zehn Jahre...vorne. Ansonsten... Klar, neue Technologien setzen sich von OBEN nach UNTEN durch. Weil Kunden, die viel Geld haben eher bereit und in der Lage, rein finanziell, eher in der Lage sind sich was neues zu leisten. Ach.. Die Firma KREISEL aus Österreich, hat ja wohl einfach mal einen E-Golf auf über VIERHUNDERT Kilometer Reichweite...umgebaut. Wenn …VW das von Hause aus machen würde, würden die Leute denen die Bude einrennen...✌️

Vor 14 Tage
Hilmar Kleinschrot
Hilmar Kleinschrot

Marcus Mayenschein ...✌️ Moin... Also die Frage die sich stellt, nehmen die Deutschen Hersteller die Herausforderung an oder versuchen diese es SOLANGE ES GEHT...alles alte noch zu erhalten... wie die gute Deutsche Firma ... KODAK...🤔..?

Vor 14 Tage
Marcus Mayenschein
Marcus Mayenschein

genau das will VW nicht. Sie wollen (müssen) weiter ihre Verbrenner verkaufen. Danke für deinen Kommentar, Hilmar.

Vor 14 Tage
Th3Vik1ng
Th3Vik1ng

Ich finde es lustig wie es immer nur um den Akku und ein paar wenige technische Daten geht. Audi e-tron finde ich vom Gesamtpaket 100x überzeugender als das Model X. EQC Innenraum gefällt mir auch viel besser. Jaguar ok ist nicht mein Ding, war Jaguar aber noch nie. Aber hört auf euch ein einzelnen Daten wie Größe oder kWh aufzuhängen, wir Deutschen kaufen auch keine american muscle cars auch wenn die auf dem Papier die Deutschen schlagen, aber es fehlt halt der Premiumfaktor und so sehe ich das bei Tesla auch.

Vor 14 Tage
ragsupporter
ragsupporter

+Roland Griessen sorry Es tun alle immer so, als ob sie jeden Tag 1000 km/Tag fahren. Die breite Masse fährt unter 100 km/Tag. Das Auto wir am Tag maximal 2-3 Stunden bewegt. Ab und zu kommt mal eine Langstreckenfahrt in den Urlaub hinzu. Ich denke 300 km Reichweite sind völlig ausreichend für den 0815 Kunden.

Vor 13 Tage
Roland Griessen
Roland Griessen

Der Akku ist in dieser Preisklasse nun mal wichtig. Es geht doch darum, dass ich wenn ich so viel Geld ausgebe dieses Fahrzeug dann auch für weitere Strecken fahren möchte. Auch wenn das nur wenige male im Jahr der Fall sein sollte. So und nicht anders sieht das ein potenzieller Käufer. Ganz abgesehen von den Lademöglichkeiten die ich in so einem Fall vorfinden will. Und warum kaufen sich die Leute für soviel Geld heute den Wagen mit mehr PS? Das macht auch hier eigentlich keinen Sinn oder? Trotzdem ist es so. Sonst würde ab sofort kein Porsche mehr verkauft. Bei niedrigpreisigen Fahrzeugen mag es ja noch stimmen, aber hier sehe ich weit und breit kein Fahrzeug aus Deutscher Produktion. Das macht dann eher Hyundai oder Kia. Nein ganz ehrlich, die Deutschen müssen endlich erwachen und Gas geben. Sonst ist der Zug endgültig abgefahren zumindest für die traditionellen Autobauer. Die haben eine grosse Verantwortung gegenüber ihren Angestellten.

Vor 14 Tage
Marcus Mayenschein
Marcus Mayenschein

Wichtiger Punkt 👍

Vor 14 Tage
Blue Bird VW Käfer Frank Agne
Blue Bird VW Käfer Frank Agne

Hallo Marcus, gutes Video!! Bester Spruch meiner Meinung : "Was nützt dir ein toller Sattel wenn das Pferd 🐴 scheisse ist!". Zitat v. Gabor. :) 😀 😀

Vor 15 Tage
Blue Bird VW Käfer Frank Agne
Blue Bird VW Käfer Frank Agne

+Marcus Mayenschein moin Marcus, danke für deine Konversation. VG

Vor 14 Tage
Marcus Mayenschein
Marcus Mayenschein

ich habe noch einen: Der Indianer sagt: "Steig ab, wenn das Pferd tot ist" 😂

Vor 15 Tage
Ced master
Ced master

Mercedes EQC stand bei dem Pariser Autosalon auch in der Ecke sogar hinter einer Zwischenwand versteckt... Ist auch echt nicht groß für ein SUV. Seitlich etwas beengt. Die Beinfreiheit ist in Ordnung und der Kofferraum ist klein

Vor 15 Tage
Dirk Hoffmann
Dirk Hoffmann

Ich finde dass mit den Spaltmasen momentan erstmal auch nicht so schlimm! Wer sich darüber aufregt hat das Konzept von Tesla nicht verstanden. Es geht hier um eine Technologie Umstellung Ladestruktur ,Produktion und Akkus müssen eben erstmal im Vordergrund stehen! Ich bin überzeugt das Tesla dass später auch noch verbessert. Ansonsten schönes Video hätte gerne mit am Tisch gesessen.

Vor 15 Tage
Sven B.
Sven B.

JP Performance - VW ID R | Der Technik-Check!: http://www.youtube.com/watch?v=zR0OnzR-oUE sie sind dranne an der Geschichte :http://de.wikipedia.org/wiki/Pikes_Peak_International_Hill_Climb 2011: 09:51,278 Minuten – Nobuhiro Tajima (J), Suzuki SX4 (Unlimited Category) 2012: 09:46,181 Minuten – Romain Dumas (F), Porsche 911 GT3 R (Pikes Peak Open Category) 2012: 09:46,164 Minuten – Rhys Millen (NZL), Hyundai Genesis Coupé (Time Attack Category) 2013: 08:13,878 Minuten – Sébastien Loeb (F), Peugeot 208 T16 Pikes Peak (Unlimited Category) 2018: 07:57.148 Minuten – Romain Dumas, Volkswagen I.D. R Pikes Peak (Unlimited Category, Elektroauto) Um das zu erreichen muss alles genau ausgeklügelt sein und man muss die ganzen Einflußfaktoren kennen wie man sie günstig beeinflussen kann....

Vor 15 Tage
Sebastian Kobbelt
Sebastian Kobbelt

Richtig gute Runde! Ihr solltet euch öfters treffen. 1x Monat ist doch drin :-) Weiter so

Vor 15 Tage
Move # Electric
Move # Electric

Tolles Format, das steht fest. Im Grunde ist aber die ganze Diskussion um die aktuellen Elektroautos doch komplett an der eigentlichen Notwendigkeit vorbei. Notwendig wären Autos, die so effizient wie irgend möglich fahren, mit so wenig Resourceneinsatz wie es nur geht möglichst umweltschonend zu produzieren sind, und dabei auch noch möglichst lange halten. Stattdessen werden stromfressende hochgezüchtete Boliden aufgelegt - hauptsache elektrisch. Der ursprüngliche Umweltschutz-Gedanke hinter der Elektromobilität wird so leider von den Herstellern ad absurdum geführt.

Vor 15 Tage
Gil Jen
Gil Jen

Hay ich wollte Mal fragen, wann kommt ein E Auto raus das sich selbst mit Strom versorgen kann. Damit meine ich, das man nicht mehr an die Tanke muß.???

Vor 15 Tage
Comeonuseyourbrain
Comeonuseyourbrain

Die Deutschen haben nur noch eine Chance. Sie müssen ganz Deutschland zu pflastern mit Schnelladern. Elon hat im earnings call ganz klar gesagt die Deutschen können aufhören zu investieren, weil die Batterie Technologie gnadenlos besser ist. Das Model 3 hat den niedrigsten Verbrauch und den günstigsten Preis pro kwh. Das holen die deutschen nicht ein. Die einzige Chance ist es, den Batterie Vorsprung irrelevant zu machen mit einer großen Zahl an Ladestationen.

Vor 15 Tage
oscar jager
oscar jager

Klar braucht ein E-Auto einen besseren CW-Wert. Weil der Verbrauch bei einem E- Auto ganz anders ist als bei einem Verbrenner. Der Verbrauch bei einem Verbrenner wird determiniert durch Bremsverluste, Luftwiederstand und etwas Rollwiederstand. Bei einem E-Auto sind es Luftwiederstand, etwas Rollwiederstand und etwas Bremsverluste. Dazu kommt, dass beim E- Auto insbesondere nach Reichweite geschaut wird. Dabei geht es nicht um die Reichweite im Stadtverkehr sondern auf der Autobahn von z.B. München nach Hamburg. Da ist der Hauptwiederstand und somit verbrauchsentscheidende Variable die Luftwiederstand. Deswegen ist mit einem guten CW-Wert wesentlich mehr Reichweite zu schaffen. Mann sollte sich nicht von offizielle Verbrauchsangaben verblenden lassen, egal nach welchem Standard. Diese Werten sind Verbrauchsorientiert, nicht Reichweite orientiert. Man errechnet sich daraus zwar theoretische Reichweiten aber die sind nicht wirklich Praxis relevant. Interessanterweise kann man auch feststellen, dass man die Verbrauchswerten in der Praxis gut erreichen, sogar übertreffen kann solange man im Stadtverkehr bleibt. Die Reichweite passt aber überhaupt nicht sobald man sie wirklich braucht, sprich auf der Autobahn von A nach B. Eine größere Akku ist hier keine Lösung, weil damit die Ladezeiten unterwegs wieder zunehmen. Vergleiche verschieden E-Autos und dann sieht man auf Anhieb welche Reichweite schaffen und welche nicht. Es gibt dafür nur 3 wichtige Merkmale: CW-Wert, CW-Wert und CW-Wert. Mann sollte sich neben der Verbrauchswerte vielleicht auch eine "Reichweitetest" bei 120 Kmh überlegen, z.B. wieweit komme ich in 8 Stunden bei 120 Kmh bei optimale Ladestationen jeder 100 Km und umgekehrt was wäre die maximale durchschnittliche Reisegeschwindigkeit über 1000 Km (d.h. inklusive Ladestops). Für einen Verbrenner wären diese Werten irrelevant, bei E-Autos wird man aber große Unterschiede feststellen.

Vor 15 Tage
only electric
only electric

Ihr 3 seid köstlich. Der dreier Talk ist ein tolles und sehr informatives Format. Extra Daumen für Frank von Schräg, der auch außerhalb der Tesla Welt unheimlich gut informiert ist und gerade in einer Gesprächsrunde zur Höchstform aufläuft. Only Electric

Vor 15 Tage
O Pal
O Pal

Wiso kein Inhalt? Mehr wie unsere Regierung!😉😉

Vor 15 Tage
M N
M N

Na, wer kennt sie noch? http://www.youtube.com/watch?v=eQoQ8XUSZXk ;-)

Vor 15 Tage
IceTeaJoe
IceTeaJoe

Frank ganz stark argumentiert Solche Videos würde ich gerne öfter sehen Leute die in der Materie stecken ehrlich miteinander reden und man zu sehen darf da niemand mit der Cam redet

Vor 15 Tage
525fishingman
525fishingman

Zur Zeit ist ja noch der ganze Antriebsstrang bei Tesla durch die Garantie abgesichert! Aber was passiert wenn nach der Garantie wirklich mal der Akku Probleme macht ? Was wird ein Tausch bzw Reperatur bei Tesla kosten ? Mein Neffe arbeitet bei Renault in Graz und dort kostet ein neuer Akku für die Zoe 12990.- Euro ! Bin auch Tesla begeistert fahre aber Zoe (noch) Für mich kommen nur gebrauchte Tesla’s in frage. Vermisse in euren Gesprächen die eben angesprochene Problematik ! Für mich ist die möglicherweise kostenintensive Reperatur das größte Fragezeichen

Vor 15 Tage
HKPflantz
HKPflantz

In punkto Akkus sehe ich auch ein Problem. Allerdings bin ich nicht der Meinung daß wir nicht selbst eine Akkuproduktion aufziehen können weil das Wissen fehlt. Es fehlt ein Masterplan EU weit für alle Autoproduzenten hier eine Produktion aufzuziehen. Da pennen unsere Manager wieder Mal, weniger sogar die Politiker. Wir liefern uns den Asiaten aus, das wird sich rächen befürchte ich

Vor 15 Tage
André Bosé
André Bosé

Was man bis jetzt über den KIA Niro EV lesen konnte, wird das für den Familienpapa ein sehr interessantes Auto werden! Ich hoffe, wir hören von Euch noch einiges zu diesem Auto!

Vor 15 Tage
Sven S.
Sven S.

Die Teslas die mir gefallen, kosten neu weit über 100Tonnen. Wenn die Preise mal annehmbar werden, kaufe ich einen, solange das nicht so ist, steck ich das Geld lieber in meine bescheidene Segelyacht.

Vor 15 Tage
Pilgern fuer Atheisten
Pilgern fuer Atheisten

also wenn man euch so hören tut dann könnte man meinen das E-mobilität heute bereits selbstverständlich ist, aber ihr sagt ja selbst das die Auto nicht verfügbar sind! Also wenn mir alle 14 Tage mal ein deutsches E-Auto begegnet ist das hoch gegriffen auch habe ich erst einen deutschen Tesla in freier Wildbahn gesehen (NOH)! Das Problem ist bei der Lieferbarkeit aber ganz woanders: Ein Verkäufer verkauft das was auf dem Hof stehen tut! und da muss man schon extrem hartnäckig sein um bei Autohandel 42 ein Auto zu bestellen wo doch 42 Verbrenner wech müssen davon 23 Diesel, die stehen auf dem Hof die kosten den Händler Geld die müssen wech ODER?

Vor 15 Tage
Sean Mitchell
Sean Mitchell

Hello Marcus! Big thanks for subscribing to my channel! I recognize your name from the Ride the Lightning Podcast. Super cool to connect!

Vor 16 Tage
Marcus Mayenschein
Marcus Mayenschein

hey, Sean, good to see you here. Hope to meet you on the next Tesla event in California.

Vor 15 Tage
Sonnenschein Sommer
Sonnenschein Sommer

Der nächste große Krieg wird also nicht um Erdöl geführt, sondern um das Land mit den großen Batterie-Fabriken. Das wusste der vorausschauende Musk schon vor vielen Jahren, deshalb baut er die SpaceX Raketen, um so bald es geht, die Batteriefabriken heimlich auf den Mond zu bringen, dort sind sie dann vor Angriffen sicher.

Vor 16 Tage
Gabor Reiter
Gabor Reiter

Danke für die vielen neuen Abos Leute. Ihr seid echt spitze.👍😀

Vor 16 Tage
Marcus Mayenschein
Marcus Mayenschein

du hast es verdient 👍👍

Vor 16 Tage
Marcus Wilke
Marcus Wilke

Die alte Mercedes A-Klasse und der Smart sind doch Fahrzeuge die von der Karosse schon für den Akkubetrieb konzipiert worden.

Vor 16 Tage
Tom Fis
Tom Fis

Umdenken beginnt auch bei 200km/h und ähnlichen Gewohnheiten! In Europa fährt man zwischen 80 und 120km/h maximal... Wenn wir in Deutschland 120km/h Begrenzung haben, wird sich ein eAuto noch besser darstellen können. Kein Wunder dass in Schweden und Norwegen die besser laufen ... Mehr als 80km/h ist da nicht und so kommt man viel weiter!

Vor 16 Tage
Wolfgang Martin
Wolfgang Martin

Schöne Stammtischrunde - ab 09:10 wird BMW bescheinigt, ein e-Auto durchdacht zu haben, mit falschen Rückschlüssen, wie wir alle wissen.#Carbon - Dazu muss auch gesagt werden, dass sich Daimler schon 1997 mit der ersten A-Klasse dazu Gedanken gemacht hat. Die A-Klasse wurde damals als Elektroauto entwickelt. #Sandwichboden #Elchtest - Schade, dass Daimler den Rest so verbockt hat. Wir (die deutschen Hersteller) könnten schon 20 Jahre weiter sein.

Vor 16 Tage
modelXfamilie - Elektromobilität erleben
modelXfamilie - Elektromobilität erleben

Lustig zu sehen, wie die Sonne im laufe des Videos wandert, wo ich gerade das Video von Horst Lüning gesehen habe, mit den Pilzen ;-)

Vor 16 Tage
Ulrich Kerpen
Ulrich Kerpen

Bei Minute 06:25 fragt Frank vom Kanal Schräg, warum E-Autos eine andere Form haben müssen und die Aerodynamik bei Verbrennern weniger berücksichtigt wird. Die Antwort liegt beim Wirkungsgrad von E-Motor und Verbrenner-Motor! Die Physik bezgl. Luftwiderstand ist natürlich für Verbrenner und E-Auto gleich. Die Widerstandskraft F wirkt entgegen der Bewegungsrichtung und steigt quadratisch mit der Geschwindigkeit an, wobei F proportional cW * A ist (A=Stirnfläche). Aber (!!!): mit steigender Last werden die Wirkungsgrade der Verbrenner stetig besser, in der Regel liegt der Punkt des höchsten Wirkungsgrades einer Maschine nahe ihrer Volllastkurve bei mittlerer oder hoher Drehzahl. Anders bei E-Autos, da nehmen die Wirkungsgrade mit steigender Last ab. Wenn man ca. 40-50% der max. Drehzahl des E-Motors erreicht hat, beginnt die Drehmomentkurve sich zu senken (Trägheit der Magnetfelder sich auf- und abzubauen). Das E-Auto bestraft also höhere Geschwindigkeiten mehr als der Verbrenner. Deshalb ist es so wichtig, das Produkt aus cW-Wert und Stirnfläche bei E-Autos möglichst klein zu halten. Wenn man einen SUV konstruiert (hohe Stirnfläche), dann sollte zumindest der cW-Wert top sein (Model X = 0,24). Audi etron, Mercedes EQC und Jaguar I-Pace wurden von Ingenieuren der Verbrenner-Industrie konstruiert. Vermutlich war ihnen das so wenig bekannt wie den Konstruktionsingenieuren von BMW, die dem Stadtauto i3 eine teure Carbon-Karosserie verpasst haben, obwohl das Gewicht bei E-Autos aufgrund der Regeneration eine geringere Rolle spielt als bei Verbrennern. Die deutschen Autos werden vor allem auf einer deutschen Autobahn aufgrund ihres schlechten cW-Wertes und der hohen Stirnfäche versagen, wobei es aber z. B. in Norwegen aufgrund des Tempolimits von 110 km/h weniger ins Gewicht fallen wird. Horst Lüning sagte in einem Video, es kommt beim E-Auto auf drei Dinge an: 1. cW-Wert, 2. cW-Wert, 3. cW-Wert.

Vor 16 Tage
remsibremsi
remsibremsi

Wieso muss für euch ein e Auto anders aussehen ( futuristisch )? Ich finde die aktuellen e Autos bis auf Tesla ziemlich hässlich. Das mit dem Golf finde ich gut

Vor 16 Tage
Daniel Weishaupt
Daniel Weishaupt

Die Unterschiede der Fahrzeugkonstruktionen nennen die Autodesigner Purpose- (i3, Leaf, Model S) und Conversion-Design (B-Klasse, e-Golf, Focus Electric)

Vor 16 Tage
Frank Weichert
Frank Weichert

Mercedes bringt 2020 den EQS. Von der Auslegung ist es eine vollelektrische S-Klasse. Ein voll ausgestatteter P100D liegt bei 170.000 €. Aktuell hat Tesla einen fortschrittlichen Antrieb mit einem sehr mäßigen Auto (Modell S) und Mercedes eine fantastisches Auto (S-Klasse) mit einer überholten Antriebstechnik. 2020 hat Mercedes dann auch den Antrieb. Was wird das wohl bedeuten ?

Vor 16 Tage
Jörg Schuster
Jörg Schuster

Ihr habt euch den Golf nicht genau angesehen, das Bodenblech des e-Golf unterscheidet sich erheblich zum normalen Golf, denn der Akku befindet sich unter den Sitzen, vorne und hinten, im Kardantunnel und da wo der Tank war. In den Bereichen wurde das Blech angepasst.

Vor 16 Tage
Oldtimer-Veranstaltung.de
Oldtimer-Veranstaltung.de

... leider hat man die innovativen Leute bei BMW zu anderen Unternehmen ziehen lassen

Vor 16 Tage
Speedy
Speedy

Die deutschen E-Autos werden sich aus ganz anderen Gründen gut verkaufen. Einfach mal das Video von Bjørn Nyland und dem Audi e-tron ansehen http://www.youtube.com/watch?v=cJFKIXkxiSo Um es vorwegzunehmen; der Antrieb ist nicht das einzige was zahlt...

Vor 16 Tage
DonDonner
DonDonner

Schaut euch mal das Video von TeslaBjörn zum Etron an. Etron hat 95 kWh.

Vor 16 Tage
Robert B
Robert B

Die "3 von der E-Tanke" hat einen Kult-Faktor! Behaltet das bei!

Vor 16 Tage
Sir Monsterle
Sir Monsterle

Das Format ist gut, gerne mehr. Mit etwas Glück kommt nächstes Jahr noch der Sion und ich hoffe, dass die genauso wie die Jungs aus Aachen genug Zellen in der Pipeline haben werden. Ob Audi jetzt den Etron bringt und VW den Neo a.k.a. ID interessiert mich ungefähr genau so viel, wie der berühmte Reissack der ab und zu in China umfallen soll oder auch nicht. Aus diesem Konzern werde ich jedenfalls bis zum Sankt Nimmerleinstag kein Auto mehr kaufen. Die haben es bis heute nicht geschafft sich wenigstens bei mir als Kunden zu entschuldigen. Das wäre das Mindeste gewesen, es ich erwartet hätte. Es tut mit nur Leid um die Leute die da arbeiten und die nichts dafür können. Egal. Den innovativen Startups gehört die Zukunft. Und schön, dass es die noch hier im Land gibt. Und deutsche Autos von VW? Da waren ja vor 20 Jahren schon mehr deutsche Teile im Nissan Micra. Die Fahrzeuge von Sono und E-go haben eher das Potenzial für einen echten Volkswagen. Das wird zwar noch etwas dauern, aber ist doch gerade sowieso nichts brauchbares verfügbar. Also lieber den alten reparieren.

Vor 16 Tage
Paul Schmit
Paul Schmit

Die neuen E-SUV's (ausser Kona und Niro) verbrauchen um 30 kW/100km und haben keinen vorbildlichen Luftwiderstand. Dann braucht's eine Batterie von 80 kWh+. Das macht einfach keinen Sinn, weil die Batterien noch zu selten sind. Ausserdem blockieren diese die Triple-charger dann zu lange.

Vor 16 Tage
Ökoblitz BF6100
Ökoblitz BF6100

Genau das ist der Punkt, die Leute sind Bereit mehr Geld für neue! Technik auszugeben, nicht für höhere Spritkosten. Ob das nun ein umgebauter Verbrenner ist spielt da eine untergeordnete Rolle. Der Ioniq gibts ja in 3 Arten (Hybrid, Plug in, Elektro) da macht das Modell ja Sinn. Ein SUV ist ein Wiederspruch zum Elektroauto! Ökologisch mit einem Wüstenauto unterwegs?????????

Vor 16 Tage
Alfred Neumaier
Alfred Neumaier

Die Deutschen sollen nach Österreich, Kreisel Elektric schauen. 😎

Vor 16 Tage
Wolle Witz
Wolle Witz

Alle drei mit Spackenuhren am Arm. Ihr müsst aufpassen, mit den Uhren haben die drei großen Autofirmen euch immer im Focus! Keine Verschwörungstheorien, die wollen immer wissen was ihr Tesla-Fahrer so anstellt. Und mithören tut der BND immer. Ich empfehle eine Junghans Automatik! Ich möchte ein gutes kompaktes mit allen Annehmlichkeiten bestücktes Auto, was nicht mehr wie 15000€ kostet. Kein 5 bis 6 m Schlachtschiff, was 100.000 und mehr kostet und man das Ding nicht anständig durch die Altstadt kutschieren kann. Jedes auch nur 10cm kürzeres Auto, bringt in der Masse mehrere hundert Meter freie Straße im Meer der Autobahnen! Ihr drei Pappköppe hab vielleicht Ahnung! Hört sich an wie SPD und CDU Stammtischgeblabber! Ich hab von euch Jungs schon bessere Beiträge gesehen!

Vor 16 Tage
Marcus Mayenschein
Marcus Mayenschein

wie gesagt "Soap" 😅

Vor 16 Tage
Hermann Plank
Hermann Plank

Interessante Frage von Frank: warum ist gute Aerodynamik bei Benzin oder Diesel Fahrzeugen nicht wichtig? Einfache Antwort: Aerodynamik und Fahrzeuggewicht spielen solang keine Rolle wie man die Leistung steigern kann und einem die Verbräuche egal sind. Die hohen Verbrauchswerte wurden mit findigen Tricks kleingerechnet und die Kunden hat es gefreut. Bei geringem Normverbrauch fallen ja auch weniger Steuer an. In Wirklichkeit hat das Auto eher doppelt so viel verbraucht, aber die wenigsten haben es zugegeben.  Was mich beim Audi e-tron stutzig macht - es fehlt die Gewichtsangabe und ich fand auch keine genauen Angaben zum Verbrauch.  Tesla war im Quartalsbericht Q3-18 recht Stolz auf den erreichten Fortschritt bei der Effizienz: Battery pack and powertrain are at the heart of our vehicles. Over the past 15 years, we have worked hard to make the best powertrain anywhere on the market. By 2016, Model X energy efficiency was 3.1 miles of EPA range per kWh. This is an extremely important metric as it allows an EV to reach a long EPA range even when using a relatively small, inexpensive battery pack. With Model 3, energy efficiency improved dramatically to 4.1 EPA miles per kWh, the highest efficiency for any all-wheel drive EV. To put this in context, our current or upcoming AWD (2019) competition is expected to achieve 2.4 to 2.8 miles of EPA range per kWh. Model 3 has far better energy efficiency while also providing the quickest acceleration (0-60 mph in as little as 3.3 seconds) and the highest top speed (155 mph). Additionally, the curb weight of Model 3 long range RWD is only 3% heavier than its gas powered equivalents.

Vor 16 Tage
Andreas Kraut
Andreas Kraut

seltsame Regel beim Frank-Arbeitgeber F..... "nur deutsche Autos". Im Tesla sind mehr deutsche Teile als im BMWiX3, der ist 100% China.

Vor 16 Tage
tyman
tyman

Ich finde den Frank mit seiner entspannten Art und dem eher objektiven Abstand zu Tesla sehr angenehm. Die anderen Beiden sind mir viel zu Tesla lastig. Bin sehr gespannt, wie Tesla sich langfristig entwickeln wird. Ich habe mich bewusst für einen B250e entschieden und das ohne Schnellladen und hohen Verbrauch. Für jedes Auto gibt es Kunden und auch einen Einsatzzweck.

Vor 16 Tage
JK ev
JK ev

Frank fährt eben nicht jeden Tag Tesla und wird nicht jeden Tag mit Schwachsinn konfrontiert der entgegen den persönlichen Erfahrungen steht. Stell dir vor du fährst jeden Tag mit deinem Golf und hörst Radio und in den Medien steht, dass das Radio im Golf nicht funktioniert und VW deswegen morgen Pleite ist. Dann steigst du in ein anderes Auto ein wo das Radio gehen soll und merkst, dass es gar kein Radio hat 🤔

Vor 16 Tage
Harry68
Harry68

Wie das Video wohl weiter gegangen wäre, denn die letzten Worte von Gabor waren beim einpacken vom Handy, oh das ist nicht mein Handy, oh das ist auch nicht mein Geldbeutel....oh das ist nicht mein Auto ;-)

Vor 16 Tage
Werner Genz
Werner Genz

Nachdem du mich mit E-Mobilität infiziert hast, beobachte ich euch Youtuber mit grossem Interesse. Ich habe jetzt erstmal den E-Tron reserviert. Mir gefällt das Konzept und das Interieuer vom Audi besser als das vom Tesla, ich weiss, Geschmackssache. Ich bin gespannt auf die ersten neutralen Test's von euch Youtubern, evtl. von Schräg. Werde mich dann endgültig entscheiden. Laden ist nicht das Problem, geht zu Hause und es sind mittlerweile auch viele Ladestationen mit CCS verfügbar. Wenn die Schnellladesäulen wie geplant ausgebaut werden, sind weite Strecken mit annehmbarer Ladezeit auch kein Problem mehr.

Vor 16 Tage
ragsupporter
ragsupporter

Bin den etron gefahren. Tolles Auto!

Vor 13 Tage
KopterManni
KopterManni

Ja toll die 3 von der E Tanke. vielleicht ein neues Format, talk an der Lade -Säule ... Der Frank hat mir auch diese Lade Säulen gezeigt. Weiter so. e. -Grüße Manfred

Vor 16 Tage
gue dod
gue dod

War ein guter Beitrag hoffe es kommt bald teil 2 liebe Grüße aus Wien

Vor 16 Tage
gue dod
gue dod

Dann bitte Teil 3

Vor 16 Tage
Marcus Mayenschein
Marcus Mayenschein

das war Teil 2 ✌️

Vor 16 Tage
Baronimus
Baronimus

Obacht @Gabor Reiter , Du sprichst Firmenkunden werden den e-Tron leasen, weil sie nur deutsche Fahrzeuge leasen dürfen. Andre von (FA1R) kommt leider nicht in den Genuß. Dessen Firma sagt zwar auch wie die von Frank (Schräg) "Du mußt Dir etwas Deutsches aussuchen!", sagt aber auch, keinen Diesel und auch keinen SUV. Damit sind e-Tron und EQC schon außen vor. Andre hat sich jetzt für einen BMW i3 entschieden. So der Stand in seinen Samtags-Frühstück-News von Gestern.

Vor 16 Tage
panzer881
panzer881

Ihr Drei habt recht, die zu E-Autos umkonstruierten Autos, sind alle Krücken. Und der BMW i3 ist sowieso eine Fehlkonstruktion weil da Gewicht eingespart werden sollte, was beim E-Auto ziemlich egal ist, dafür hat er eine fürchterliche Aerodynamik und damit einen sehr hohen Verbrauch.

Vor 16 Tage
modellfliegen
modellfliegen

ja, das liegt aber in der gleichen Größenordnung wie mein Model X. Geht ja nur darum, daß ich die These vertrete, dass es auf das Gewicht, egal bei welchem Tempo, nicht so sehr ankommt, wie auf den CW-Wert bei hohem Tempo +Maximix 70 /94AH

Vor 11 Tage
Maximix 70 /94AH
Maximix 70 /94AH

+ModellbauBorchert habe schon 10km Autobahntest gefahren ,hoch und runter bei 152km/h lang bei 23,2 kw/h . Ich finde das geht schon noch oder! Ein größerer Akku kompensiert dass natürlich besser.

Vor 11 Tage
Thomas Peter
Thomas Peter

ModellbauBorchert, Naja, also einen i3 kannst du in der Stadt mit 11-12 kWh bewegen. Manchmal sogar noch deutlich drunter. Das schaffst du mit dem "etwas" schwereren ModelX? Glaube ich nicht. Die AH-Angaben kommen von BMW und erleichtern allen Leuten, die hier mitlesen, das Auseinanderhalten der mittlerweile 3 verschiedenen Akkugrößen beim i3. Wo ist das Problem? Die Angabe von Wh gibt es übrigens auch nur bei Tesla. Alle anderen rechnen in kWh/100km...

Vor 12 Tage
Jörg Schuster
Jörg Schuster

+ModellbauBorchert wer's braucht, man muss bedenken für welchen Zweck der I3 entwickelt wurde, wie ist der Wendekreis vom MX ? Deshalb sicher keine Fehlkonstruktion, aber für die Stadt doch völlig ungeeignet.

Vor 12 Tage
ModellbauBorchert
ModellbauBorchert

Der könnte aber warscheinlich im Bereich 30% bis 70% auch mit 70 kW laden, Akkus haben nun mal eine Ladekurve und keine vom Auto begrenzte Ladegerade. Die Ladeleistung wird übrigens in KW angegeben und nicht in kw /h +Maximix 70 /94AH

Vor 12 Tage
ペテン師Ichi Ryū
ペテン師Ichi Ryū

Wieder eine schöne Gesprächsrunde. Einfach mal Gedanken austauschen.

Vor 16 Tage
motobonny
motobonny

Sehe schönes Video, aber manchmal ist es mit Gabor schon anstrengend, wenn man die ganze Zeit über SUV redet und dann bei dem Punkt auf Basis einer Verbrennerkarosserie ein E-Auto zu bauen über den CW wert redet, der für einen E-Wagen soviel besser wäre. Lieber Gabor der CW Wert wird durch das weglassen vom inneren Kardantunnelblech nicht besser. Grundsätzlich wäre es für ein E-Auto besser man würde überhaupt keine SUV bauen aber schon der Kona beweist das er mit gleicher Karosserie bessere Verbrauchswerte hinbekommt wie Tesla und der E-Motor des Model 3 zeigt auch wie beim Model S der Strom gefressen wird, denn der Verbrauch vom Model 3, liegt ja auch deutlich unter dem des Model S, bei fast identischer Außenform. Dann habe ich den eigentlichen Sinn des Gesprächs ein wenig außer Sicht verloren, will man denn bei den anderen Autoherstellern eine Alternative zu Tesla bauen? Warum geht ihr davon aus das alle jetzt kommenden E-Autos Tesla -Killer sein sollen. Für viele von uns Zuhörern ist doch ein Tesla gar keine Kaufoption, weil zu groß und zu Teuer. Habt ihr eigentlich mal darüber nachgedacht das die meisten Standard Garagen in Deutschland weder von der Breite noch von der Länge auf ein Model S ausgerichtet sind? Das sehr vielen Leuten es viel wichtiger ist unter 10 Meter Wendekreis zu haben, und vor allem das man kein Auto für 120.000€ kaufen will, weil dafür sich manche lieber das Eigenheim anzahlen. Laut Gabor eigenem Kommentar ist doch jede Akkuleistung im Winter über 250km völlig ausreichend, warum dann den deutschen Herstellern das Sie nicht größere Reichweiten wie ein Tesla Model S erzielen, die 250km aber locker schaffen, die doch ausreichen, und bei künftigem Ladesäulenausbau eher noch unwichtiger werden. Der immer wieder vorgenommene Vergleich mit Tesla wird doch garnicht konsequent angewendet, denn es werden nur technische Eckdaten Verglichen, und nicht die Verarbeitungsqualität, die Möglichkeit der vielfältigen Ausstattungsvarianten. Das es ein Sicherheitsrisiko darstellt für fast jede Einstellung den Blick von der Fahrbahn zum Display zu setzen. Seht euch die zig Videos doch imNetz an, bei denen man sehen kann wie auf Autobahnen und innerstädtischen Strassen immer wieder irgendeine Einstellung auf dem Display gesucht wird und dabei fährt man im Blindflug weiter auf den Strassen bei den unterschiedlichsten Geschwindigkeiten. Auch bei der Akkuproduktion bei deutschen Herstellern wird wieder mit Halbwissen von Tatsachen gesprochen, allein Mercedes hat 8 Akkuwerke auf 5 Kontinenten. Und auch wird Mercedes von Panasonic beliefert, aber eben nicht nur, man hat auch Verträge mit anderen Herstellern. Und eines ist doch klar Batteriehersteller wollen ihre Batterien verkaufen, warum sollte man da einen Hersteller wie Mercedes im Regen stehen lassen. Alleine Anzunehmen, von Gabor natürlich, das die deutschen Hersteller Kleinstabnehmer sind im Vergleich zu Tesla, zeugt schon wieder mal von fehlender Weitsicht. Denn Massenhersteller wie unsere Autoindustrie, kommen mit einem Kleinserienhersteller wie Tesla, der gerade mal eine Wochenfertigung eines der großen Hersteller, in mehreren Jahren geschafft hat, spielend leicht zurecht, aber eben erst wenn Sie wollen. Denn im Gegensatz zu Tesla liefern diese Hersteller ja auch noch andre Autos mit anderen Antriebskonzepten.

Vor 16 Tage
motobonny
motobonny

+Thomas Peter Du hast Recht, danke für deinen Einwand, ich sollte nicht immer jedes Wort auf die Goldwaage legen, zumal ich ja auch selbst der Meinung bin, man sollte das Thema überhaupt sehen , als das was es ist, aus meiner Sicht eine wunderbare Nebensache, denn richtige Probleme oder Sorgen, sehen anders aus.  Daher bitte auch meine Ausführungen nicht ganz so ernst nehmen. Ich versuche nur manchmal von einer anderen Sichtweise an das Thema heran zu gehen. Natürlich hat diese Sichtweise nicht den Anspruch richtig zu sein, im Gegenteil, es ist lediglich meine Sicht der Dinge und so ernst nehme ich mich selbst natürlich auch nicht. Ich finde es ganz toll wie Marcus auf seinem Kanal die vielfältige Art mit der E-Mobilität beschreibt, und ähnlich wie Schräg, auch nicht so sehr eine Teslabrille auf hat, sondern offen mit allen Themen der E-Mobilität umgeht und auch nicht die verschiedenen Hersteller außen vor lässt.

Vor 15 Tage
Thomas Peter
Thomas Peter

Man muss die Videos der drei immer ein bissel mit Augenzwinkern sehen. Tesla Markus hat in einem seiner letzten Videos selbst gesagt, dass er nicht gerne "so ins Detail" geht, damit es auch Spaß macht. Schräg hat in seiner dritten(!!) Video Serie zum i3 die Zuschauer gefragt, ob der i3 denn Frontantrieb hat und die deutlich sichtbare Carbonstruktur als "Plaste" bezeichnet. Naja, so richtig ernst kann man das nicht nehmen. Es ist mehr so als "Appetizer" für das Thema E-Mobilität geeignet. Hier gibt es den "Sonntagsstammtisch". Für fundierte Details muss man doch im Netz noch etwas weiter suchen. Aber das ist ja auch nicht schlimm. Schön, dass sich die drei viel Zeit nehmen und sich hier ins Netz stellen. Der Kritik, die meist immer kommt, muss man sich auch erstmal stellen wollen.

Vor 16 Tage
Sven B.
Sven B.

Spaltmaße werden bei Audi und Mercedes kein Problem sein...es ist die Akkugeschichte und die Ladesäuleninfrastruktur....

Vor 16 Tage
Peter Ludwig
Peter Ludwig

Also irgendwie passt das doch nicht. Wenn ihr mit euren e-autos unterwegs seit redet ihr immer vom sparsamen fahren. Nun tut ihr so als ob beschleunigung auf einmal das wichtigste ist und alle müssen in 3 sec von 0 auf 100 sprinten. Auch das gleiche bei der akku grösse. Da haben die europäischen zwischen 80 und 95 kwh und schon ist das euch zu klein. Bei euren tests redet ihr dann aber davon das die ladegeschwindigkeit wichtiger ist als jetzt nur die akkugrösse. Wenn ihr was vergleichen wollt dann bitte realistisch und auch vorbereitet mit den richtigen fakten und nicht mit "glauben" . Das ganze klingt ja mehr nach stammtisch gespräch. Und wenn ihr den e-tron kennen lernen wollt, dann kommt in die schweiz nach zürich, da gibt es eine location nur für den e-tron. Und ja, er ist auch nicht in meiner preisliga, aber tesla war bis jetzt sogar immer teurer und das störte die fanboys ja auch nicht. Also bitte objektiv von allen die vor und nachteile anschauen. Im übrigen hat ja bei einem 1000km test das model-x gegen einen kona verloren und der kona hat den kleineren akku. Klar das auto ist auch kleiner, aber es zeigt das auch andere lange fahren und zügig laden können. Die praxis ist entscheidend und nicht das papier gepaart mit dem stammtisch.

Vor 16 Tage
Ihsan Dogan
Ihsan Dogan

Tesla ist bereits seit über 10 Jahren mit Elektroautos auf dem Markt. Die Elektroauto Newcomer wie Mercedes und Audi haben nun Autos angekündigt, die knapp dem Stand von 2012 bei Tesla entsprechen. Jetzt kann man sich darüber streiten, dass das nicht ganz so ist, aber Fakt ist, dass Audi und Mercedes jetzt das Segment der Oberklasse bedienen. Das sind Autos, die sich nicht jeder leisten kann. Kein Auto für die Masse. Tesla wird voraussichtlich 2019 das Model 3 in Europa einführen und man munkelt bereits, dass der Konfigurator bereits im Dezember auf der Homepage aufgeschaltet werden soll. Das Model 3 ist das Auto für die Massen und wenn ich so schaue was gerade in den USA passiert, dann dürfte ab 2019 Tesla den europäischen Markt mit dem Model 3 fluten. Und was haben die Deutschen Hersteller um Paroli zu bieten? Genau das, was sie seit 2012 haben - nix! Ich bin noch vorsichtig mit einer Aussage, wie gut sich der E-Tron verkaufen wird. Ich halte den E-Tron für einen gelungenen Wurf, ich frage mich aber ob die das auch so schnell produzieren können und die nächste Frage ist, wird der Handel diese Autos auch verkaufen wollen? Wir werden es sehen.... Ausserhalb von Deutschland interessieren die Spaltmasse niemanden. Ach ja, noch eine Korrektur: Das Model X ist ein Hammer Auto! Will ich nicht mehr missen. Und es ist nicht so, dass das Model X zu gross ist - die Strassen zu klein!

Vor 16 Tage
Ihsan Dogan
Ihsan Dogan

+uwet1 Für den kleinen Mann nicht, aber für den 3'er BMW oder C-Klasse Mercedes Kunden. Zumal ja Marcus es ja angetönt hat, dass die Leute eher bereit sind für das Model 3 mehr Geld auszugeben, könnte es durchaus sein, dass auch der Golf Kunde sich ein Model 3 kauft.

Vor 14 Tage
uwet1
uwet1

du hast aber schon die Preise vom Model 3 gesehen?! Also vom Auto für den "Kleinen Mann" seh ich angesichts der Preise von 40000€ (und mehr) nicht.

Vor 14 Tage
Ihsan Dogan
Ihsan Dogan

+SXY TYX Das dürfte kaum an den Abmessungen des Fahrzeugs sonder eher am Fahrer gelegen haben.

Vor 15 Tage
wambo13Berlin
wambo13Berlin

Zoe laut Händler kommt im Februar also 3/4 monate

Vor 16 Tage
Sven B.
Sven B.

Akku wird der Engpass derzeit sein....

Vor 16 Tage
Dequir Marlosch
Dequir Marlosch

Leider gibt es im Monet keine wirklich schönen und Preislich passenden E-Frz auf dem Markt, ich werde wohl noch eine ganz weile Verbrenner fahren müßen, ich mag mich nicht zu diesem verschlechtern.

Vor 16 Tage
Zaehlwerk
Zaehlwerk

Waaaaas? Da blutet mir als Civic-Fahrer das Herz. Aber naja, fürs Model3 würde ich meinen auch abgeben :D Beschleunigungswerte von 3 oder 4 Sekunden sind völlig zweitrangig m.M.n. Viel wichtiger ist wie weit man kommt und wie gut das System funktioniert. E-Tron ist verschoben was ich gehört hab. Qualitativ werden Audi oder Mercedes sicher recht gut sein und somit besser als Tesla. Aber ob das System besser ist muss sich erst noch zeigen. Dazu passt auch ein Spruch ausm Motorsport. Das Auto kann ruhig hässlich (Spaltmaße etc.) sein so lange es schnell ist und funktioniert. Gerne wieder mal so eine Runde.

Vor 16 Tage
Sven B.
Sven B.

Derzeit werden eben viele Elektroautos mit Karosserien gebaut die man für Verbrenner konzipiert hatte....

Vor 16 Tage
Prom Prometheus
Prom Prometheus

Lustiges Videoformat 👍 1. Es gibt schon drei Akkuzellen Fabriken in Europa. 1 In Polen, 2 in Ungarn, weitere kommen. 2. Der Kona ist schon da. Der Kona wurde für drei Antriebsarten konzipiert, gleiches Prinzip wie der Ionic. 3. Der Audi E-Tron ist zur Zeit die Nr. 1 von allen, inklusive den Teslas. Warum? Einmal genauer angucken. Ich sage nur 5 Radars und Lidar.

Vor 16 Tage
Thomas Wolf
Thomas Wolf

8:45 und zudem noch mehr Sicherheit bei Unfällen.

Vor 16 Tage
Sven Schmolke
Sven Schmolke

Klasse quasselrunde. Ist euch auch schon aufgefallen? Der Herr Diess von VW hat doch erzählt, das die deutsche Automobilindustrie wegen der abgasgrenzwerte und der Elektromobilität verloren gehen wird. Dabei baut er gerade die Elektroautos nicht in Deutschland. Der Audi kommt aus Belgien und die VWs sollen überwiegend in China gebaut werden. Also was haben wir jetzt noch für deutsche Autos? Was versteht man dann unter einem deutschen Auto? Den Ursprung des namens? Aber was soll man schon von einem deutschen Manager erwarten. Ich bin jedenfalls gespannt, was es im nächsten Jahr für neue Autos geben wird. Also neben e-niro, Soul EV 2, Ioniq 2 und Leaf 60. Übrigens, den Kia soll es nur in Europa nicht mehr als verbrenner geben. In Amerika kann ich mir das jedenfalls nicht vorstellen, das die da auf den verbrenner verzichten werden. Wobei ich hier immer mehr verbrenner sehe.

Vor 16 Tage
Christian Karsten
Christian Karsten

Für Neuigkeiten zum EQC sollte man evtl. den Kanal von "schwunkvoll" im Auge behalten. Den GLC f-Cell hat der jedenfalls schon Probegefahren.

Vor 16 Tage
thomas neemann
thomas neemann

mit welcher berechtigung beanspruchen wir größere autos als microlino e.go und co ?

Vor 16 Tage
thomas neemann
thomas neemann

ja leider. erich fromm sagt: "auch wenn die chance klein ist, sollten wir es versuchen." hinschmeißen ist keine lösung.

Vor 12 Tage
Husten Guzele
Husten Guzele

+thomas neemann Doch, genau und nur das. Katalysator? Gesetz. Sicherheitsgurt? Gesetz. Rauchen in Gaststätten? Verbot. Tempo 30 in Wohngebieten? Verbot. Schulpflicht? Na? Steht schon im Namen - Gesetz. Töten anderer Menschen? Nicht mal das lassen wir freiwillig sein: Verbot, Gesetz und Gefängnisse. Ohne geht es nicht. Noch nie hat etwas auf freiwilliger Basis gesellschaftlich funktioniert.

Vor 12 Tage
thomas neemann
thomas neemann

ich kann den wunsch nachvollziehen. bislang haben aber weder gesetze, noch belohnung und bestrafung eine grundlegende und dauerhafte änderung gebracht. sowas führt zu wiederstand. die menschheit will scheinbar ums verrecken nicht einsichtig werden.

Vor 12 Tage
Husten Guzele
Husten Guzele

+thomas neemann Das sind keine zarten Anfänge, sondern einfach nur der Nachweis dafür, dass es in kleinen Einheiten zwar geht, in großen aber nicht. Ohne knallharte neue Gesetze, teilweise auch Verbote, werden wir beispielsweise in Sachen Klimaschutz keine durchschlagenden Erfolge erzielen. Und das wäre bitter nötig. Es ist längst nicht mehr fünf vor 12.

Vor 12 Tage
thomas neemann
thomas neemann

es gibt zarte anfänge wie das dorf sieben linden usw. es ist zu anfang alles sehr schwierig. sollte es mal geschafft sein, werden wir uns wundern, warum wir uns so lange "gequält" haben.

Vor 12 Tage
Thomas Wolf
Thomas Wolf

7:25 wobei das Design der Zoe findet man jetzt bei vielen Verbrenner Modellen von Renault

Vor 16 Tage
Schräg
Schräg

Echt cooles Format!

Vor 16 Tage
Arevan
Arevan

ja schon aber etwas abgekupfert ;-) #3blokes in a Pub

Vor 15 Tage
panzer881
panzer881

Jo, gefällt mir auch.

Vor 16 Tage
Downhilltom
Downhilltom

Hoch Interessant! Bitte viel mehr davon!

Vor 16 Tage
Strom-Garage
Strom-Garage

11:00 Ich hab ein Video von unserem Road Trip nach Genf gemacht 😉 http://youtu.be/9-bqt98UjsA

Vor 16 Tage
Hans Hennig
Hans Hennig

Audi soll angeblich schon 15.000 Vorbestellungen für den e-Tron haben...und die Chinesen haben gleich den Preis für den Akku um 10% angehoben. Bravo Audi, alles richtig gemacht...🙈

Vor 16 Tage
Frank Thiel
Frank Thiel

Ich hätte Opel umgebaut zur E Auto Marke da würde das Logo endlich mal Sinn machen ;)

Vor 16 Tage
Gabor Reiter
Gabor Reiter

@Frank Thiel. Der alte Opel-Chef Neumann wollte die Firma sogar komplett zu einer rein elektrischen Autofirma machen. Dann haben sie ihn abgesägt...

Vor 16 Tage
Prom Prometheus
Prom Prometheus

Haha, wie wahr! 👍

Vor 16 Tage
Der Hobby Photograph
Der Hobby Photograph

Ist gut so endlich geht es voran 😉 gutes Video 👍😎

Vor 16 Tage
Michael S.
Michael S.

Frank hat es kurz angerissen: Die Realität der meisten Autofahrer ist nicht mit der von Marcus und Gabor vergleichbar. Reichweite und Ladegeschwindigkeit spielen da einmal im Jahr auf dem Weg in den Urlaub eine Rolle. Und da gibt es gute Alternativen. Deshalb sind I-Pace, E-Tron und EQC viel bessere Autos als man dies aufgrund diverser Videos glauben könnte. Für Marcus und Gabor sind Teslas im Moment alternativlos. Für "normale" Autofahrer spielen Model S und X überhaupt keine Rolle in deren Überlegungen. onlymy2cents 😁

Vor 16 Tage
Elektromobilitaet-Forum.de
Elektromobilitaet-Forum.de

Michael S. Die Reichweite ist aber auch wichtig für Leute , welche nicht Zuhause schnell mal laden können. Je mehr Reichweite um so weniger Ladesorgen und Zeitinvestition!

Vor 11 Tage
Michael S.
Michael S.

Die Aussagen zu den I-Pace, E-Tron und EQC sollten für sich stehen. Damit wollte ich darlegen, dass nach meiner Meinung die für Marcus und Gabor immens wichtigen Kriterien Ladeleistung/Reichweite für ganz viele Fahrer überhaupt keine Rolle im Alltag spielen. Der zweite Absatz war dann als allgemeine Aussage gemeint. Denn für 99 Prozent aller Käufer sind Model S/X oder auch I-Pace und Co. überhaupt keine Option.

Vor 15 Tage
Christoph Hopfner
Christoph Hopfner

Ich denke bei jeder/jedem, die/der überlegt sich einen I-Pace, E-Tron oder EQC zu kaufen, spielt zumindest das Model S ebenfalls eine Rolle in der Auswahl. Warum auch nicht? Preislich ist zum I-Pace (Audi und Mercedes unbekannt) wenig Unterschied und die Langstreckentauglichkeit ist nicht das einzige, was für das Model S spricht.

Vor 15 Tage
ManniLusch
ManniLusch

Wenn man sieht, wie zögerlich die deutschen Hersteller auf den Markt kommen, kann man eigentlich nur zu dem Schluss kommen: die haben es schlichtweg verpatzt, ausreichend Batteriezellen in Asien zu ordern. Und die werden erstmal die asiatischen Fahrzeughersteller beliefern. Alleine, wieviel BYD für die Elektroomnibusfertigung benötigt.

Vor 16 Tage
André Reichelt
André Reichelt

Was, ihr seid alle noch nicht im i-Pace gefahren? Ich hatte in Hilden am Ladepark mal die Möglichkeit, bei einer Spritztour zumindest mitzufahren. Von der Verarbeitung würde ich den Wagen jedem Tesla vorziehen. Man merkt im inneren eben überall, dass es ein weitgehend konventionelles Fahrzeug der Oberklasse ist. Gute Materialien, bequeme Sitze, durchdachte Technik. Nur in der Spritzigkeit ist er definitiv nicht mit einem Tesla zu vergleichen. Sportlich ja, aber bei weitem nicht so brutal.

Vor 16 Tage
André Reichelt
André Reichelt

+Roland Griessen Zu den Zahlen kann ich nichts sagen, aber den subjektiven Eindruck kann ich so definitiv nicht bestätigen. Gut, ist immer eine Geschmacksfrage. Mir ist Tesla grundsätzlich zu minimalistisch. Geräuschkulisse habe ich jetzt auch nicht als störend empfunden.

Vor 14 Tage
Roland Griessen
Roland Griessen

Erste Testberichte besagen folgendes: Reichweite im Vergleich zum Model S -44%, Ladezeit + 25%. Schwammiges Fahrwerk, Überladenes und kompliziert zu bedienendes Cockpit. Schlecht Haptik und konzeptlos plazierte Bedienelemente. Danke, nein! Auch wenn es ein sehr schönes Fahrzeug ist und die Verarbeitung angeblich besser sein soll. Auch sei die Geräuschkulisse im Fahrzeug einiges höher als im Tesla. Da gibt es noch einigs zu tun für Jaguar und das ist definitiv kein Tesla Killer!

Vor 14 Tage
Marcus Mayenschein
Marcus Mayenschein

gestern in Hockenheim gefahren 👍👍

Vor 16 Tage
Michael Hagmann
Michael Hagmann

Hallo zusammen bitte wiederholen. Marcus gibt es es eigentlich bei den Modellen auch Zahlen zu möglichen Stückzahlen die produziert werden sollen und Max. Mögliche?

Vor 16 Tage
EVPaddy
EVPaddy

Ich find halt auch, bei Tesla ist längst nicht alles perfekt. Man hat einfach das Glück, dass es kaum Alternativen gibt. Türtaschen? Gibt's nicht beim S. Hauptsache das Design gefällt Elon - ist doch egal, wenn die Kunden keine Freude haben. Gibt ja keine Alternative. Dann die andauernden Preis hoch- und runter Orgien die letzten Wochen. Als ob sie jeden Morgen würfeln würden. Dann werden Optionen gestirchen und umgeorgelt. Wenn die so weiter machen, bringen sie jede Menge Fans gegen sich auf. Auch sonst finde ich, einiges ist eifnach 'unehrlich'. Man verkauft das Auto mit 250 km/h Höchstgeschwindigkeit. Wenn man die aber eine Weile fährt, wird die DU irgendwann permanent auf 230 gedrosselt. Kaum jemand weiss das. Lädt man zuviel DC kann man nur noch mit 90 kW laden, nicht mehr mit 120. Beim Launchmode hatten sie auch so heimliche Restriktionen eingebaut. Die Leute haben's per Zufall entdeckt und nach eiem Shitstorm wurde das dann entfernt. Tesla geht einfach überall über die Limiten um gute Zahlen in die Specs schreiben zu können und sie können/wollen sie nicht auf Dauer halten. Und hoffen niemand merkt es (dasselbe mit den PS wo's dann ne Sammelklage gab). Da sind mir Firmen, die von Anfang an halt tiefere Limits ansetzen einfach sympatischer. Vor allem wenn es dann eine Firma ist, die so 'gut' da stehen will immer. Von denen erwarte ich einfach mehr Transparenz und Ehrlichkeit. Aber dann kommt ihr und erzählt die neuen Autos hätten die Specs von Tesla von vor x Jahren.

Vor 16 Tage
EVPaddy
EVPaddy

+Lightfromsirius das mag alles richtig sein, ist IMHO aber kein Grund das Auto mit einer Höchstgeschwindigkeit von 250 zu bewerben und dann den Motor auf 230 zu beschränken. Permanent, nicht nur wegen Überhitzungsgefahr oder so.

Vor 11 Tage
EVPaddy
EVPaddy

+modulation-destination-filter ich kann es dir nicht sagen, immerhin bleibt das Wort ja nun doch stehen…

Vor 12 Tage
EVPaddy
EVPaddy

@UC0TJNrx-dRxMKeoGQBqZtUQ und aus diesem 'Spott' zieht man dann die Konsequenz die maximale Geschwindigkeit auf 250 km/h erhöht, obwohl man weiss, dass der Motor das nicht aushält? Und doch, die Beschleunigungswerte benötigen schon einigen Aufwand.

Vor 13 Tage
modulation-destination-filter
modulation-destination-filter

+Husten Guzele Und nein, es geht hier nicht um Überzüchtungen in Analogie zu Verbrennungsmotoren. Im Gegenteil, ein Elektromotor lässt sich über Softwareeinstellungen vorzüglich in einen Überlast Bereich bringen, um die maximalste Leistung kurzzeitig ab zu rufen. Ich behaupte in zugegebener Unwissenheit, dass das dauerhaft der Gesundheit des Antriebs nicht dienlich ist. Daher verzichten die rennomierten Hersteller gerne auf solche möglichen Höchstleistungen um im Gegenzug eine Langlebigkeit zu garantieren. Das ist nur meine Theorie aber ich hoffe das macht auch für dich einigermaßen Sinn.

Vor 13 Tage
modulation-destination-filter
modulation-destination-filter

+Husten Guzele Also bezieht sich deine Antwort wahrscheinlich auf meinen Kommentar und nicht auf user UCNMB3Ec3XO0_AHd2x50C05A. So einen Namen denkt sich ja kein Mensch aus. Vielleicht sollte ich einfach meinen Account ändern? Irgendetwas gerät hier durcheinander. Ich bin verwirrt, sorry.

Vor 13 Tage
André Bosé
André Bosé

Ihr habt die Umrüstung von Verbrennern zum E-Auto angesprochen... Das wird in Zukunft mit Sicherheit ein ganz großes Thema!

Vor 16 Tage
André Bosé
André Bosé

Ich wurde von Jaguar nach Österreich zum Fahr Event eingeladen und war ganz heiß drauf, den I-Pace zu fahren! Und... Wer war nicht da? Genau dieser I-Pace!

Vor 16 Tage
Sir Monsterle
Sir Monsterle

Hatten sie wenigstens Austin Powers als Ersatzattraktion? Der ist doch auch Jaguar gefahren. 😂

Vor 16 Tage
Baronimus
Baronimus

Das hat er dann wohl mit dem e-Tron gleich. Die 3 Jungs sitzen ja jetzt auch dort wie Bestellt und nicht Abgeholt. Kein e-Tron in Sicht.

Vor 16 Tage
ServusGoisern Siegfried Huemer
ServusGoisern Siegfried Huemer

Gabor soeben Abonniert. Bin eben ein Fan von euch. Lg aus Österreich

Vor 16 Tage
Prom Prometheus
Prom Prometheus

Danke gute Idee, habe mich gleich angeschlossen, jetzt haben wir ösis bei Gabor die Mehrheit, ggg

Vor 16 Tage
Manuel Bänziger
Manuel Bänziger

Bei den Jaguar mach ich mir schon etwas Sorgen. In England haben sie angeblich Kurzarbeit bis mindestens Ende Jahr. Kann man den Berichten glauben, 3 Arbeitstage pro Woche. Zwei Vermutungen, 1) die Leute mögen die Marke Jaguar nicht mehr, oder 2) die Leute wollen elektrisch fahren. Dann warten sie alle auf den I-Pace und der wird nicht bei Jaguar gefertigt sondern in Österreich bei Magna in Auftrag gegeben. Unternehmerisch klingt das nicht vielversprechend. Ist jetzt Jaguar nur noch ein Entwicklungs- und Designstudio und die Produktion wird outgesourct? Anstatt über den Brexit zu jammern, sollen die ihre Arbeitsplätze nach England holen und die Verbrennerproduktionen in die Elektroproduktion umbauen.

Vor 16 Tage
Rumpel Django
Rumpel Django

Gehört doch sowiso einem Inder.

Vor 16 Tage
EVPaddy
EVPaddy

Gabor, du lebst schon in einer Blase. Wer kauft nen etron statt nem X? Jemand, der ein qualitativ hochwertigeres, handlicheres Fahrzeug will? Schon der e-tron ist ja zu gross, aber doch noch vernünftiger als ein X. Und wenn man dann sieht, was Tesla da immer noch für Probleme hat (Antrieb), Service… und nicht jeder steht auf das minimalistische 'Design'. Ich find es schade.

Vor 16 Tage
EVPaddy
EVPaddy

+Husten Guzele in den USA ja, in Deutschland - eher nicht, in Spanien ganz sicher nicht.

Vor 13 Tage
Husten Guzele
Husten Guzele

+EVPaddy Hättest du nicht im gleichen Atemzug auch noch die USA erwähnt. Viel geschwätzt und nichts gesagt.

Vor 13 Tage
EVPaddy
EVPaddy

+JK ev na und? Ich fahre meine Zoe auch jeden Tag - trotzdem denke ich nicht, es ist das beste Auto der Welt. Den eTron wird man fahren können, wenn man ihn kaufen kann. Bevor man ihn fahren kann, wird ihn auch niemand kaufen. Laden wird man ihn auch können. Was sieht nicht anders aus? Das nächste Tesla Service Center ist >450 km weg. Das kriegt kein anderer OEM hin.

Vor 13 Tage
EVPaddy
EVPaddy

+Husten Guzele hättest du nicht unterstellt, dass ich blöde Ausreden bringe, hätte es dir von Anfang an klar sein können, dass ich in Spanien lebe.

Vor 13 Tage
Husten Guzele
Husten Guzele

+EVPaddy Okay, dann kann ich zwar deine Entscheidung nachvollziehen. Ich verstehe allerdings deswegen trotzdem nicht deine Art zu diskutieren. Um das endlich rauszulassen, eierst du jetzt den ganzen Abend rum.

Vor 13 Tage
StromGeben - EVChris
StromGeben - EVChris

Also den I Pace wuerde ich mir niemals kaufen. Der kostet mehr als ein Model X und man hat kein Ladenetzwerk. Ihr muesst euch mal die Preise in Norwegen ansehen von E-Autos finn(dot)no

Vor 16 Tage
EVPaddy
EVPaddy

Bin ich ein bisschen anderer Meinung. Das e-Auto muss einfach ein e-Auto sein. Ich erwarte nicht, dass es alles andere auch ändert. Klar darf die Aerodynamik nicht allzu schlecht sein. Allerdings werden e-Autos erst so richtig erfolgreich sein, wenn sie sich nicht mehr diesem Diktat unterordnen müssen.

Vor 16 Tage
Raimund Stapelfeldt
Raimund Stapelfeldt

Auf jeden Fall noch mal wiederholen.

Vor 16 Tage

Nächstes Video