Jaguar i-Pace und Audi e-tron SUV - Die Tesla Killer?


Helmut W
Helmut W

Als Meeres Bewohner hätten beide neuen Fahrzeuge von Jaguar + "Fortschritt durch Technik" die größten Mäuler um Plankton zu fressen. Ist vielleicht auch nur gemacht um die alten Kunden nicht vor den Kopf zu Stoßen.

Vor 3 Tage
Horst Lüning
Horst Lüning

Auf der Autobahn sind sie dann aber vor den Kopf gestoßen, wenn die Tesla 20min früher weiterfahren.

Vor Tag
woesch
woesch

Was für deutschsprachige Ohren wie «etron» oder «itron» klingt, schreibt sich auf Französisch étron und bedeutet Kothaufen … Was haben sich die Audi Leute wohl dabei gedacht? Wer im globalisierten Markt einen Produkt- oder Firmennamen nutzen will, hat das Problem, dass dieser in verschiedenen Sprachen ganz anders klingt, als beabsichtigt – oder sogar eine nicht gewünschte Bedeutung haben kann.

Vor 11 Tage
ragsupporter
ragsupporter

Hallo Herr Lüning, Also ich bin den Audi e tron jetzt gefahren in der 95 kwh Variante. Tolles Auto. Das was Sie hier erzählen kann ich nicht bestätigen. Ich finde es schade, dass Sie auf Basis von Hören Sagen den Audi e tron schlecht reden. Das Fahrzeug ist absolut Alltagstauglich und eine echte Alternative zum Model X. Die Preise sind angekündigt und liegen deutlich unter dem MX. Der etron hat eine tolle Rekuperation. Wir waren echt überrascht wie sich hier Reichweite generieren ließ. Wir könnten das Fahrzeug auf 250-270 km Reichweite runterkicken, aber Vollbesetzt und fast ständig im Boost Modus. Vielleicht testen Sie den etron mal selbst und versuchen sich ein objektiveres Bild zu machen.

Vor 12 Tage
Hilmar Kleinschrot
Hilmar Kleinschrot

Bester Satz... ZITAT: „Tesla VERFOLGER“...

Vor 19 Tage
Lilly Schubert
Lilly Schubert

Ich kann ihrer Argumentation leider nicht folgen... der I-Pace ist in etwa mit dem Tesla X vergleichbar ... ich habe mir Beide genau angeschaut ... gerade in Bezug auf verwendete Materialien und deren Verarbeitung liegt der Jaguar vorne ... von den Grundpreisen 78000€ zu 94000€ nicht zu reden.... ein vergleichbar ausgestatteter Tesla X kommt hier über die 100000€ Marke ... für Tesla sprechen derzeit noch die Supercharger Stationen...aber auch dies wird in gut 2 Jahren Geschichte sein, da die Europäische Automobilindustrie ein Gegenläufiges Ladesystem implementieren wird. Meines Wissens hat Elon Musk seit 2014 alle Patente von Tesla freigegeben, um die E Mobilität zu fördern.

Vor Monat
Horst Lüning
Horst Lüning

Aktuell gab es einen Verbrauchstest zwischen Tesla und Jaguar, den der iPace vernichtet verloren hat. Der Jaguar kann nicht auf die Autobahn. Er bleibt das Vorstadtauto. http://www.youtube.com/watch?v=WT5VmC-Ze3w&t=102s

Vor 29 Tage
naturaleffect42
naturaleffect42

Uff dieses Fanboy Gelaber ist wirklich schwer zu ertragen... Und einige Fakten schlicht falsch...

Vor Monat
Max Moritz
Max Moritz

Ist ja alles gut und schön, aber es ist schon traurig, dass es in BERLIN keinen Supercharger gibt und das Ladeproblem zu Hause gibt es auch. Die großen Akku voll zu bekommen ist schon sportlich. Ich muss sehr oft nach Estland und da kann man ja mal versuchen einen SC zu bekommen. Ich könnte von Berlin nicht ohne weiteres nach Tallinn fahren. In der Stadt fahren ich seit Jahren elektrisch in Form eines EUp. Macht tierisch Spaß. Habe schon oft mit ein Modell S geliebäugelt, aber noch würde ich dauerhaft mein Verbrenner nicht abgeben können. Durch die Änderung der 1% Regelung bin ich aber wieder neu am überlegen!?

Vor 2 Monate
sacha weibel
sacha weibel

Vielen Dank für ihre Videos, sehr informativ. Bin gerade 3 Tage Mode x gefahren, 2 Tage i pace und mein gegenwärtiges Auto ist ein Q7 diesel. Ich muss ihnen absolut Recht geben, elektrisch ist die Zukunft, ich verstehe niemanden der dies noch nicht erkannt hat. Die Antriebe im Jaguar sowie im Tesla wie übrigens auch im bmw i3 sind einfach genial, von keinem Verbrenner auch nur annähernd zu erreichen. Jetzt aber zu Jaguar vs Tesla. Da bin ich mit ihnen nicht mehr einer Meinung. Das war für mich wie Traktor gegen Sportler. Beim Tesla ist alles ausser der Technologie eine Katastrophe. Kein Vergleich zu einem Premium Produkt der etablierten Hersteller. Der Jaguar hingegen ist einfach nur genial. Fährt sich wie ein m3, nur halt viel besser. Sehr bequem, super Materialien im Innenraum. Ihr Argument mit dem Verbrauch verstehe ich, aber 350km habe ich mit dem IPace auch geschafft und das genügt mir. So, habe fertig) Beste Grüße sacha weibel

Vor 2 Monate
wimonyt
wimonyt

Pass-op: Fake news: CCS-2 hat nicht 200Amp sondern 500Amp, Also bei 400V 200kW, und nicht nur 80, wie im Video.Dann: Der Eine kauft sich ein BMW, der Andere ein Fiat.Ein IPace is kein Tesla, was soll's? Nicht jeder will Tesla fahren.Mit 30.000km 35w/km mehr sind 1000kWh, macht €250, oder?Mit 90kWh Batterie hat der Ipace gleich so viel (oder mehr) range wie die 75 kWh Batterie von Tesla, zum niedrigen Preis.Laden zu Hause geht bestimmt besser beim Tesla, aber bald kommen ganz schöne DC lader.Beim Tesla lief auch nicht alles vom ersten Tag fantastisch.Der Rechner im Tesla macht dér Unterschied. Also wenn mann ein Autopilot haben will, muss mann eben Tesla wählen.Eine dringende Bitte: Bitte halten sie ihre Beitrage etwas kürzer, die Information kann bestimmt schneller über die Bühne.

Vor 2 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Ich habe im Video nicht von CCS-2 gesprochen. Sondern von dem Ladevorgang bei dem beobachteten iPace. Es besteht die Hoffnung, dass der iPace auf knapp über 90kW beim Laden kommt. Solche Zahlen hat man jetzt im Netz auch schon gehört. Mit dem iPace haben Sie aus meiner Sicht auch mit 95kWh keine größere Reichweite als ein Tesla 75D. Dazu ist der cw-Wert zu schlecht und die Stirnfläche zu groß. Warten wir ein Jahr und wir werden die Videos im Netz sehen.

Vor 2 Monate
Peter Hornung
Peter Hornung

Mein Lade test ! Jaguar i Pace / Tanken Geiselwind e on 175kw/h kw/h geladen nach / min kw/h Leistung Akku Stand Datum Uhrzeit 1 Versuch 6,52 4 97,8 49% 29.08.2018 13:35 dito 15,43 10 92,58 59% 29.08.2018 13:42 dito 22,14 15 88,56 67% 29.08.2018 13:48 2 Versuch 21,76 23 56,77 94% 29.08.2018 18:19 meiner kommt in 2 Wochen

Vor 2 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Das sieht doch gut aus. Anscheinend liegt die Spitzenleistung doch höher. Aber Bitte verwenden Sie doch die richtige Einheit von kWh. kW/h wäre eine Leistungserhöhung. Wogegen kWh eine Energieeinheit ist.

Vor 2 Monate
Jakob Zamorski
Jakob Zamorski

Die Tesla Killer werden bald zu haben sein, wenn man mal den Audi PB R18 e-tron sieht!

Vor 2 Monate
rookwood
rookwood

Nichts gegen Ihr Alter, aber ich hätte Sie gerne als Opa. :-)

Vor 2 Monate
Uwe Günzel
Uwe Günzel

Ein Video wie es mir gefällt, aber auf das Model Y bin ich auch gespannt. ich hoffe es ist außen so groß wie der i-Pace oder ein Audi Q5 nur der Innenraum sollte e-Auto typisch großer sein, da bessere Raumausnutzung

Vor 2 Monate
Uwe Günzel
Uwe Günzel

+Horst Lüning wenn es so kommt wäre es sehr passend mit Anhängerkupplung.

Vor 2 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Es wird um einige Zentimeter breiter und länger als das Model 3 werden, auf dem es aufbaut. In der Höhe wird es deutlich mehr Zuwachs geben. Wie beim X zum S. Ich tippe: Breite 1,96-1,97m mit angeklappten Spiegeln, Länge 4,72-4,74m und Höhe 1,55-1,58m. Damit übertrifft es in Länge und Breite des Q5 etwas. Nur in der Höhe hat es wegen des Luftwiderstands 5-10cm weniger.

Vor 2 Monate
robert döring
robert döring

Herr Lüning, machen sie bitte ein Test oder Gedankenspiel über denn HYUNDAI KONA ELEKTRO. :-)

Vor 2 Monate
thebigoki
thebigoki

hallo allerseits. habe jetzt viele kommentare durchforstet um zu sehen, ob schon jemand drauf eingegangen ist, habe aber nix gefunden, falls es doch schon vorkam, bitte entschuldigen dass ichs nochmals anspreche. also, zum 150kw laden beim e-tron. warum sollte das nicht gehen? ich sage nun nicht dass es so ist, sein wird, oder ob ich (mal wieder) was weiss was andere nicht wissen :p aber überlegt doch mal: die säulen können 400v und 800v. bei 200a und 800v haben wir welche leistung? richtig, um die 160kw. und wie können wir eine 400v batterie (einfach ausgedrückt) mit 800v laden? gar nicht? FALSCH! wir nehmen ein ladegerät bzw. in dem fall ein DC/DC. wir können mit 230v ac ja auch eine 12V dc batterie laden. wir können aus 24v dc, 48v machen. wir speisen bis 1000v dc ins 3 phasige 230v (bzw. 400) ac netz ein. wir laden mit diesen 1000v dc, 48v dc heimbatterien. (ich übrigens mit 80-120v dc auf 48v dc bei der pv insel). wenn es also einen lader gibt, der diese 800v / 200a am eingang anerkennt und zu irgendwas, was nötig ist, umwandelt (in dem fall halt step down), dann kann eine 400v dc batterie, mit einer 800v ladesäule geladen werden, insofern die systeme zueinander passen. wiegesagt, es geht mir nur drum anzumerken, dass es in dem fall nicht an den 400v scheitert und ein auto keine 800v batterie haben muss. dieser von mir genannte vorgang ist so uralt, einfach und üblich, wie bei regen den schirm aufzuspannen. nur die ladegeräte KÖNNTEN etwas teurer sein, bei diesen leistungen. das will ich nicht bestreiten. die menge wirds jedoch machen. wie so oft. aber wenn ich sehe wie man sich bei 22kw ac ladern umherwälzt und jammert, wie schwer die herzustellen wären, obwohl es sie seit etlichen jahren gibt und man nicht versteht, dass heutzutage noch so ein rückständiger, billiger 1-2 phasen kram mit 16A eingebaut wird... ich hoffe nur, mein brusa streckt nie die segel... zumindest nicht, bis der kia niro da is und daneben, bzw. davor oder dahinter steht. dann reicht (mir) der smart auch mit schnarchlader, wenn er daheim geladen wird :) selbst 11kw 3 phasen find ich extremst "schwach" für die heutige zeit. solche säulen steuer ich erst gar nicht an. ausser im notfall oder wenns genau zur zur verfügung stehenden zeit passt. langsamer laden kann man ja immer, z.b. über nacht daheim.

Vor 2 Monate
thebigoki
thebigoki

man wird es eh sehen müssen. egal was wir hier spekulieren. aber ich sage nur, dass ein "herumreiten" auf den 400v und 200a nix bringt. ein ladegerät was 800v verarbeitet mit 200A, macht daraus locker die benötigten 400-450v mit 350-400A. jedenfalls is das kein hexenwerk. teuer vielleicht, aber kein hexenwerk. denn: es kommt sowieso nie das aus der säule, was man braucht, da fuddelt immer eine elektronik mit dran rum. sonst gäbs ja auch kaum solche verluste, auch wenn sie relativ klein sind. bis dahin sagt audi mit "bis zu 150" kw laden... die müssen ja jetzt technisch nicht alles erklären... genau wie es andere nicht tun.

Vor 2 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Wenn Audi 800V 'vertragen' würde, dann würden Sie jetzt schon damit werben. Also nein. Bei 11kW stimme ich Ihnen zu. Das braucht man auf der Langstrecke nur im Hotel. Ansonsten sind 11kW perfekt für zu Hause.

Vor 2 Monate
matze miller
matze miller

Die Förderungen für E-Autos ist in Deutschland viel zu gering. Frankreich 6.300 Euro. In Hongkong gab es 25% des Kaufpreises als Förderung zu Beginn.

Vor 2 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Niemand braucht eine Förderung für E-Autos. Sie werden von ganz alleine kommen. Wenn man fördert, dann strengen sich die Hersteller nicht an und schieben das Geld gleich als Gewinn ein.

Vor 2 Monate
KNOBI de COOL
KNOBI de COOL

ICH mal als Laie: 1. bislang hat es wohl keinen PREMIUMHERSTELLER hier im BANANENLANDE interessiert, welchen cw-Wert diese meist überteuerten PS-Schleudern hier haben und welchen UMWELTDRECK sie hinten raus blasen...! Über Jahrzehnte wurden weltweit die Käufer von VW & CO verarscht und betrogen...! Keine "deutsche Sau" sprich Hersteller interessiert es oder wird gar zur Verantwortung gezogen. D. h. mit seinem PRIVATVERMÖGEN IN HAFTUNG GENOMMEN... Gut hier sicher ein anderes Thema... Andererseits die hier vorgestellten "neuen Innovationen" u.a. auch von AUDI - die gleichsam mit im Dieselsumpf von VW bis zum Hals stecken...! Und WAS bringen die für ein "sparsames innovatives E-Auto" raus? Einen Abklatsch eines Q 5 mit äußerst sparsamen Retuschen äußerlich. Eine Riesenkarre - nahezu häßlich zu nennen und nach der "Hellerauer Schrankwand" (ein namhaftes OST-Produkt aus Dresden - für Westler...) der 2. Platz im Windkanal...! Diese KONKURRENZ zu TESLA ist weder innovativ - eher lächerlich. Weil sich wie H. Lüning hier richtig vergleicht - "die beiden Sofakissen" unverrückbar AUF DEM CHAISELONGUE DEUTSCHER PREMIUMHERSTELLER BREIT MACHEN... 2. zumal es nicht mal lächerlich ist, eher peinlich, dass dann dieser E-Audi nicht einmal hier im Lande angeboten wird - oder erst 2020... DASS ist eher peinlich - ob der RIESENVERSPRECHUNGEN DEUTSCHER POLITSCHRANZEN - die auch hier wieder nichts als lauwarme Luft verströmen... Und nichts weiter gebacken bekommen...!

Vor 2 Monate
Andreas W
Andreas W

Den CW-Wert (Strömungswiderstandskoeffizient) alleine miteinander zu vergleichen sagt ja nichts über den Luftwiderstand eines Autos aus, der ja den Verbrauch direkt beeinflusst. Wenn dann muss Koeffizient x Stirnfläche genommen werden. Und da beide Autos wohl eine unterschiedlich große Stirnfläche haben ist der Vergleich ziemlich sinnfrei. Ich dachte das weiß man als ingenieur oder lässt man das als Tesla-Fan absichtlich weg? ;) Der Herr Henningsen erwähnt in seinem Video wenigstens, dass der Jaguar eine im frühen Entwicklungsstand befindlichen Software hatte. Dadurch wurde u.a. der Ladestrom begrenzt und der Verbrauch ist auch nicht optimal. Wäre schön nicht immer so "Kleinigkeiten" die aber großen Einfluss auf die Meinungsbildung haben, wegzulassen.

Vor 2 Monate
Andreas W
Andreas W

Das mit dem frühen Softwarestand und der Nachteile dadurch wurde dem Herrn Henningsen von Jaguar mitgeteilt, wird in dessen Video auch so kommuniziert. Schaut man sich die Abmaße an, hat das Model X 3,37m^2 Stirnfläche und der I-Pace 2,95m^2. Raten ist eben nicht sehr genau. Der Audi hat 2,65m^2 Stirnfläche und einen CW Wert von 0,25.

Vor 2 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Der Jaguar ist ziemlich hoch. So klein wird die Stirnfläche nicht sein. Und das mit der Ladegrenze auf einen frühen Softwarestand zu buchen, fällt mir auch nicht ein. Wie es sei. Bald kommen die ersten 'objektiven' Tests ohne Automagazin-Bias. Dann wissen wir alle mehr.

Vor 2 Monate
Gerold Giuliani
Gerold Giuliani

E gibt keine Tesla-Killer! Weil Tesla ist mehr als nur ein schnelles und luxuriöses Auto Tesla ist auch ein gewaltiges Ladenetz das er sich aufgebaut hat. Das Deutschland immer auf der Bremse gestanden ist, rächt sich jetzt für alle. Tesla hat es auch geschafft einen richtigen Mythos aufzubauen in so kurzer Zeit, ähnlich wie Ferrari seinerzeit. Wenn man heutztage ein E-Auto kaufen will, dann gibt es nur Tesla. Denn mit keinem Auto kann man beruhigt in der ganzen Welt herumfahren, ausgenommen Osten. In den Süden geht mit Vorsicht. Da kann man sogar bis hoch nach Norwegen. Man ist fast nicht eingeschränkt.

Vor 2 Monate
ragsupporter
ragsupporter

Puhhh kleine Korrektur zu den Stückzahlen: Der A1 in Brüssel läuft aus. Also sind in Brüssel Stückzahlen über 100.000 Fahrzeuge im Jahr möglich. Der Preis des etron wird deutlich unter dem MX liegen.

Vor 2 Monate
Felix E.
Felix E.

Sehr geehrter Herr Lüning, Ich bin vor langer zeit auf den Acabion gestoßen, wie Realistisch halten sie dieses Konzept und deren Umsetzung, vllt könnten sie mal darüber Berichten und uns ihre Gedanken zu diesem Fahrzeug mitteilen, ich würde Mich sehr darüber Freuen weil ich finde das dieses Konzept viele unserer Probleme lösen könnte. Liebe Grüße aus der Pfalz Felix Sommer

Vor 3 Monate
Felix E.
Felix E.

Ich meinte diesen Hier http://www.youtube.com/watch?v=0c0mvmaNex0 der ja mit Elektroantrieb/Radnabenmotor konzipiert wurde, CW minimalst klein da man ja sehr deutlich in Richtung Flugzeug geht (Vergleich zum Model S ist ja auch simuliert), sehr viel Innenraum, 5 Sitze mit hohem Komfort und ein großer Kofferraum(Siehe Video), Geschwindigkeiten über 500km/h denkbar.... Daher verstehe ich nicht ganz ihre Reaktion. Also aus Theoretischer Sicht wäre doch genau, dass das erstrebenswerte oder nicht? Individualverkehr Langstrecken tauglich dank minimalste Verbräuchen und das ohne riesige Akkus verbauen zu müssen... Bitte belehren sie mich wenn ich damit Falsch liegen sollte

Vor 3 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Muuuaaahhh, braucht kein Mensch. Und vor allem als Verbrenner nicht mehr zeitgemäß.

Vor 3 Monate
BrainOtocho
BrainOtocho

Interessante Entdeckung: Ich schaute mir gestern dieses Video hier zum Jaguar an, bis dahin kannte ich das Modell nicht. Heute lief ich bei mir die Straße entlang und was sehe ich da? Einen Jaguar i-Pace! GB-Kennzeichen, trotzdem Lenkrad auf der linken Seite und er trug auf beiden Seiten einen Schriftzug "Prototype". Natürlich habe ich einige Fotos gemacht und mir das ein oder andere Detail genauer angeschaut. Was ich auf jeden Fall sagen kann ist, dass er mehr wie eine hochgebockte Limousine aussieht - weniger wie ein SUV. Dieser Lufteinlass auf der Motorhaube ist komplett offen und endet über dem Kühlergrill. Wenn sich Fotos von dem Fahrzeug genau anschaut, sieht man auch diese Vertiefung in der Front über dem Logo. Auf Pressefotos wird der Wagen auch immer mit großen Felgen gezeigt. Hier steht er auf 18" mit 235/65er Bereifung. Der Unterboden ist komplett verkleidet, die Griffe versenkt. Es scheint als wollte man zumindest ein bisschen was für einen besseren CW-Wert tun.

Vor 3 Monate
Ulrich Timm
Ulrich Timm

Die deutsche Automobilindustrie sieht sich nicht als systemrelevant, sondern als DAS SYSTEM.. Hochmut kommt vor dem Fall!

Vor 3 Monate
Jan Hiller
Jan Hiller

Es sind alle Tesla Verfolger. Nur bei Hybriden sind einige wenige weiter als Tesla. Die Akkus werden größer, aber die Lademöglichkeit un d ladeGeschwindigkeit begrenzen die Möglichkeiten. Und weil die Entwicklung weiter geht, so werden die Verfolger für Konkurrenz sorgen und die Preise ins erträgliche drücken. Der Jaguar wird keine großen Stückzahlen erreichen, eher wird es ein Wagen von VW, BMW oder Daimler werden. Beim Smart ist Daimler mit dem ED schon lange dabei. Warum stellt DAIMLER noch kein Langstreckenfahrzeug her? Es sind die unzähligen Tests, welche bei Daimler Standard sind und Probleme, die man ohne Batterie und E-Antrieb nicht hätte. Das wird sich innerhalb der nächsten drei Jahre ändern. VW, BMW und Daimler werden mit ein paar Chinesen und Koreanern den europäischen Markt unter sich aufteilen. Wenn Tesla es bis Ende 2019 schafft das Model 3 in Niederlanden oder woanders zu bauen und in Europa zu verkaufen, dann bleiben Sie dem deutschen Markt erhalten.

Vor 3 Monate
Vienna Drones
Vienna Drones

Hallo Herr Lüning, Mercedes hat den eVito vorgestellt. Ein E-Fahrzeug mit gerade einmal 100km Reichweite und 120km/h Höchstgeschwindigkeit. Können Sie mir sagen, warum Mercedes ein E-Fahrzeug produziert, dass - streng genommen - praktisch unverkäuflich ist?

Vor 3 Monate
Vienna Drones
Vienna Drones

Vielen Dank für die schnelle Antwort! Traurig, dass Mercedes die Zukunft offenbar nicht erkennt.

Vor 3 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Vielleicht sollen sie nicht verkauft werden? Daran wird so gut wie nix verdient. Keine eigenen Batterien. Also sollen die Kunden nochmal zum Verbrenner.

Vor 3 Monate
Tobias Larsen
Tobias Larsen

http://m.spiegel.de/auto/aktuell/audi-e-tron-im-test-wer-bremst-gewinnt-a-1221856.html

Vor 3 Monate
McMicGera
McMicGera

Ich verstehe auch nicht, wieso man es nicht schafft, tatsächliche Konkurrenzprodukte zu den Tesla-Fzg auf den Markt zu bringen, die nicht unbedingt besser aber zumindest einfach nur in all ihren Eigenschaften identisch mit den Teslas sind. Es ist erschreckend, dass das nach all den Jahren immer noch nicht möglich zu sein scheint. Die Kalifornier betreiben ja auch keine Magie. Die sind einfach nur sehr clevere Konstrukteure, die kapiert haben, wie ein Gesamtpaket aussehen muss. Ich befürchte außerdem, dass man die E-Autos nur so entwickelt, dass diese in den nackten Zahlen etwas besser als ihre Vorgänger bzw die E-Auto-Konkurrenz sind. Stattdessen fände ich es aber wichtiger, dass man mit dem VW Neo ein Auto bringt, dass vor allem dem Golf in allen Punkten überlegen ist. Dann wird das auch was vernünftiges!

Vor 3 Monate
McMicGera
McMicGera

Hmm, der Punkt mit dem Reisezeitvergleich zwischen Model S und iPace ist leider nicht ganz korrekt. Wenn ich mich jetzt nicht vertan habe kommt man mit 1,44*1,37=1,97 auf etwa doppellte Ladezeiten im Vergleich zum Model S. Die Fahrzeiten sind identisch, insofern ist die Gesamtreisezeit dennoch deutlich erhöht und nicht konkurrenzfähig. Ich befürchte nur, dass man mit solchen Praxiswerten die Menschen eher wieder von E-Autos abschreckt, wenn diese nicht wissen, dass Tesla das viel besser kann...

Vor 3 Monate
ttinsb
ttinsb

Naja, verkauft hat sich der I-Pace trotzdem gut. Die Produktion ist ja ausverkauft. Interessant finde ich den Hyundai Kona Elektro. Dort wurde der Kühlergrill verschlossen und bei einem Rennen durch Norwegen hat er das Model X besiegt, weil er rund 40% weniger Energie verbraucht als der Tesla. Trotz langsamen Ladestationen zahlt sich der geringere Verbrauch durch die selteneren Stops aus. 35.000 EUR für ein Auto mit knapp 500Km Reichweite sind auf jeden Fall nicht schlecht.

Vor 3 Monate
Surreal Engineering
Surreal Engineering

Audi hat Angst vor deutschen Autobahnen ? Die OEM's jedes Landes sind auf die eigenen Straßen speziallisiert: Italien baut Autos, die in den Bergen Spaß machen. USA baut Autos die auf langen Strecken maximalen Komfort bieten. Deutschland baut Präzisionsinstrumente, die auch bei 200+ km/h Sicherheit vermitteln und Freude machen und England... naja, die Insel ist klein, da macht es auch nix, wenn die Autos es nicht so weit schaffen ohne auseinander zu fallen xD Aber wenn jetzt die deutschen Hersteller beginnen Fahrzeuge zu bauen, die nicht mehr dem deutschen Klischee (positiv gesehen) entsprechen, wofür braucht man sie denn noch? Wenn eine Marke das verliert, was sie besonders macht, ist sie wortwörtlich unnötig. Deutsche Autos sind teuer, aber bisher hat man dafür auch das Beste oder nichts, die Freude am Fahren und den Vorsprung durch Technik bekommen. Wenn man sich jetzt davon zurück zieht, gibt es (für mich) kein Argument mehr, für ein deutsches Produkt das extra-Geld zur Seite zu legen. Man muss wieder ran an die Technik und das Elektroauto für die Autobahn perfektionieren, das muss gehen ! Nichts daran ist Zauberei, der neue Tesla Roadster beweist es. Also macht es VDI ! Just do it !

Vor 3 Monate
HELMUT SCHMITT
HELMUT SCHMITT

Wie üblich äusserst informativer und kompetenter Beitrag. Ich bin auch der Meinung, dass die etablierten Hersteller geistig noch nicht in der E-Mobilität angekommen sind....zu viele verkrustete Pappnasen mit wichtigen Gesichtern und teuren Anzügen in den Vorständen. Wenn die E-Mobilität dann irgendwann eine gesunde Eigendynamik entwickelt, wird Tesla liefern können und die anderen werden sich wünschen, sie hätten die Zeit besser genutzt, um sich von Kühlergrillen und sportlichen Kanten endlich zu verabschieden. Wer zu langsam ist, den bestraft der Markt.....bald...Die ersten Autos Ende des 19. Jahrhunderts basierten auch auf Kutsch-Karrosserien, weil man eben Jahrhunderte lang in Kutschen gedacht und konstruiert hat. Damals hatten aber alle gleichmässig und ausreichend Zeit, umzudenken. Diese Zeit wird AUDI oder Jaguar heute nicht haben.

Vor 3 Monate
Frank Mondorf
Frank Mondorf

Mal ein Videovorschlag zum Tesla: "Warum es gut ist, wenn man auf 300.000 km vier Motoren verbraucht" Auf die Idee kam ich beim Kollegen Ove (http://youtu.be/u5lAnOJqUJ4). Dass die meisten anderen Kollegen bereits mit ATM fahren (Björn bereits auch mit AT Akku), war ja bekannt. Aber was daran so normal oder gar toll ist, wo der Vorteil liegt, wäre doch ein sachkundiges Video Wert ;-) Und noch ein Vorschlag für den Experten: "Der Korrelation zwischen Akku Qualität (Lebensdauer, Kapazitätsbeständigkeit, Garantie) mit dem Kobalt Gehalt am Beispiel von Model S (18650, ca 20% Kobalt in NCA Anode) und Model 3 (21700 ca 10% Kobalt)"

Vor 3 Monate
Günter Maschler
Günter Maschler

Nachdem die Deutschen so normwütig sind, wundert es mich, daß die Angaben zu E-Autos von Hersteller zu Hersteller so abweicht..... Wo finde ich die z.B. die Ladeleistung bei AC/DC, ein- oder mehrphasig.... das testen ja die Autotester nicht.... das finde ich extrem wichtig! Genau diese Gegenüberstellung ist ja wichtig, weil auch VW in dieselbe Falle tappt.... klar, dass Kreisel einen eigenen modifizierten Akku des eGolf betrieben hat, aber 60% Unterschied in der Reichweite aufweist und das ist wohl "Vorsprung durch Technik" laut VW-Konzern..... Ich kapier diese Autokonzerne einfach nicht, wieso sie wiederum die cW-Werte links liegen lassen.... man könnte ja ein perpetuum mobile erschaffen haben.....

Vor 3 Monate
Moritz
Moritz

Auf der CeBit habe wurde mir bei Audi versichert, dass der e-tron mit 95 kWh in jedem Fall 500km schaffen wird. Ladesäulen soll es bald auch überall geben. :D

Vor 3 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Sorry, hatte Ihr Emoticon nicht richtig gedeutet ;-)

Vor 3 Monate
Moritz
Moritz

Horst Lüning Das ist mir bewusst. Offensichtlich lebte der Mitarbeiter da aber in einer marketing-Traumwelt.

Vor 3 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

95kWh brutto entsprechen 85,5kWh netto. Der Rest bleibt der Blockprotection vorbehalten. Das macht einen Verbrauch von 17,1kWh/100km. Das schafft der nicht mal bei 100km/h auf der Autobahn. Ein Model X 90D braucht bei konstant 90km/h schon 17,3kWh/100km. Im Urlaub auf der Landstraße bis 80km/h schafft der Audi das vielleicht. Auf der Autobahn bei 130km/ sind es eher 25kWh/100km. Damit kommt er dann 340km weit. Das mit den Ladesäulen stimmt. Aber ob sie auch die Leistung bringen? Derzeit stehen 99% Säulen, die gerade mal 50kW (brutto) bringen. Aber das macht Deutschland nichts aus. Weil der Wagen vermutlich erst 2020 in Stückzahlen in DE zu kaufen sein wird. Bis dahin geht alles in die Schweiz, Niederlande und Norwegen. Wie beim Jaguar auch.

Vor 3 Monate
ay caramba
ay caramba

Der CW-Wert ist natürlich wichtig, aber um eine Akzeptanz zu erreichen braucht man eben auch ein "schönes" Auto. Der Tesla X sieht nicht wirklich schön aus und dann muss man sich eben entscheiden wie wichtig ein 10% besserer CW-Wert wirklich ist für jemanden, der 100.000€ für ein Auto ausgeben kann? Ein bisschen Vielfalt und Konkurenz tut auch Tesla gut. Letztendlich geht es ja darum, dass wir mit grünem Strom fahren und Kohle, Öl und Atomkraft ausschalten können. Solaranlage auf dem Dach, günstiger grüner Strom und der Mehrverbrauch ist egal! Die Reichweite spielt da schon eher eine Rolle, noch. Aber auch hier wird sich in 5-10 Jahren einiges tun. Für die meisten Fahrten würde ja sogar 100km Reichweite ausreichen und mit 300-500km sind wir bei Elektroautos gut bedient. In 55min ist leider nur wiederholt das Gegenargument "CW-Wert" gekommen. Bin überzeugt, dass der Punkt aber nicht den Ausschlag über den Erfolg geben wird in der Oberklasse.

Vor 3 Monate
ay caramba
ay caramba

Das schöne an unseren beiden Meinungen ist, dass wir in naher Zukunft eine Antwort bekommen, was die Kunden im Elektro-Hochpreissegment bevorzugen. :)

Vor 3 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Doch, der cw-Wert wird es zusammen mit der Ladegeschwindigkeit (zu Hause und unterwegs) und der Akkugröße machen. Es geht um die fahrbare Durchschnittsgeschwindigkeit.

Vor 3 Monate
Mike Brave
Mike Brave

Ich muss aber noch einmal zum CCS nachhaken, ich bin kein Freund vom iPace, ich finde unsere Tesla`s auch deutlich besser. Jedoch ist CCS nicht gleich CCS, Der Standard CCS, da haben Sie recht, dieser kann nur 200A an Ladestrom ziehen, bei 400V kommen wir dann natürlich zu den 80 kWh. Der CCS HPC Typ2 hat dann einen maximalen Bemessungsstrom von 500A bei eine maximalen Bemessungsspannung von 1000V DC, das ergibt eine maximale Ladeleistung von 500 kWh, bei diesem gibt es eine aktive Kühlung mit Glykol und Wasser. Details finden Sie hier: http://www.phoenixcontact.com/assets/downloads_ed/global/web_dwl_promotion/52007525_DE_INT_E-Mobility_LoRes.pdf Wo ich Ihnen natürlich recht gebe, das es keine flächendeckende Ladeinfrastruktur mit diesen Ladesäulen gibt, mir sind im Moment nur 2 Standorte in Deutschland bekannt: Ionity - Brohltal West und Ost mit jeweils 6 Ladesäulen (mit Viel Autos rechnet man anscheinend nicht!) - maximale Ladeleistung 350 kWh (800V) Fastnet - Limburg Süd mit 2 Ladesäulen - maximale Ladeleistung 175 kWh (400V) Flächendeckend HPC Ladeinfrastruktur sieht anders aus!!!

Vor 3 Monate
Mike Brave
Mike Brave

Genau, so wird es sein, die Säule könnte vermutlich die 350kW erreichen, die Laderegelung lässt dies zum Glück nicht zu, da sonst der Stecker der nur auf 200A ausgelegt ist beschädigt werden könnte. Wir reden hier ja von Dauerstrom, kurzzeitige höhere Ströme ist kein Problem. Ob die PSU mehr kann, das wissen wir auch nicht, dazu bräuchten wir detaillierte Informationen zum Ladepunkt. Gesetzt der Fall, diese könnte das, wär eine Umrüstung sicherlich für kleines Geld möglich: a) Die Fa. EVTEC hat einen Stecker entwickelt, der für 30 Minuten 400A (160kW Ladeleistung 400V bzw. 320kW 800V) ohne Kühlung liefern kann, dann müsste nur der Stecker getauscht und ein Überwachungsmodul in die Säule eingebaut werden. http://www.electrive.net/2018/03/05/evtec-zeigt-ccs-ladekabel-ohne-fluessigkeitskuehlung/ b) Die Umrüstung auf CCS HPC, dann müsste ein Kühlungsmodul in der Säule eingebaut werden das Kabel und der Stecker gewechselt, das wars, wäre auch kein Problem, Platz sollte in der Säule vorhanden sein. Dann noch ein Software Update und alles sollte passen. Hintergrund, so schätze ich, wird vermutlich eine Lobbyabteilung der deutschen Automobilindustrie sein, wenn Sie mal auf Seite 8, die Anschlussbedingungen ansehen und für welche Fahrzeuge dies gedacht ist: http://www.din.de/blob/97246/c0cbb8df0581d171e1dc7674941fe409/technischer-leitfaden-ladeinfrastruktur-data.pdf Zum I-Pace, oder allen anderen CCS Autos, der Gleiche Fall gilt auch für die Ladebuchse im Auto, diese ist im Normalfall (Standard CCS) auch nur für 200A ausgelegt, ich vermute einmal so katastrophal wie das Auto konstruiert ist haben Sie dort auch nichts anderes eingebaut, als Ladeleistung gibt Jaguar 100kW an, das würde passen, kurzzeitig kann bei Mode 3 ein Ladesystem 250A verkraften. Jaguar hätte auch ein 800V System (160kW Ladeleistung) oder ein 850V System (170kW Ladeleistung) verbauen können. Gott sei Dank, bekommt Deutschland dieses Auto nur in homöopathischen Dosen, mit dem Model S ist man deutlich besser bedient. Wenn ich mir nur mal den Innenraum mit den tausend Schaltern ansehe, zudem noch die winzigen Displays, gepaart mit dem schlechten Touchscreen, Katastrophe, keep it Simple, haben Sie auch nicht verstanden und ein einheitliches Bedienkonzept gibt es auch nicht. Das einzige was mir positiv aufgefallen ist, war das Head-up display, aber wenn ich autonom fahren kann brauche ich auch das nicht. Zum CCS-Stecker, wir haben die Ladesäule in Brohltal West einmal ausprobiert, meine Freundin hatte große Mühe diesen klobigen schweren Stecker ins Auto zu bekommen, mit diesem dicken schweren Kabel noch dazu, beim I-Pace, wenn Sie das alle 100 Kilometer machen muss, spart Sie sich definitiv den Gang ins Fitnessstudio. Können wir nur hoffen das das Model 3 bald nach Europa kommt und Sono-Motors den Sion auf die Straße bekommt, aber vermutlich fallen Ihnen auch da noch irgendwelche Vorschriften ein, die das ganze verzögern, den Aufhalten können Sie es zum Glück nicht. 😁

Vor 3 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Ja klar. Doch warum schaltete die 350kW Säule, an der geladen wurde, auf 200A runter? Es lag vermutlich am Kabel, das keine Wasserkühlung für den Stecker hatte. 99% aller CCS-Säulen in Deutschland sind im Moment so. Ob sich in die noch eine Wakü nachrüsten lässt? Ist da Platz drin? Aber das macht auch nichts aus, weil es für Deutschland für absehbare Zeit erstmal NUR 100 Stk. vom i-Pace und gar nichts vom Audi geben wird. Die verkaufen erstmal in andere Länder (Schweiz, Niederlande, Norwegen).

Vor 3 Monate
Ludger Benning
Ludger Benning

Es gibt nur einen Tesla-Killer. Und der heißt Elon Musk!😁

Vor 3 Monate
Ludger Benning
Ludger Benning

Horst Lüning Ja die böse Lügenpresse. Da vertraut man doch lieber dem Märchenerzähler Musk. Der spinnt aus Stroh Gold. Nur bleibt es dabei. Wieder ein Rekordverlust. Und Verluste kann man nicht investieren, sondern nur abschreiben. Wovon will dieser Schaumschläger die Anleihen bedienen? Die stehen nicht ohne Grund auf Allzeittiefs! Der Aktienkurs ist nur Phantasie und von Musk selbst massiv beeinflusst. Er ist mittlerweile der mit Abstand größte Eigner.

Vor 3 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Alles sieht gut aus. Nur die Presse schreibt halt wieder das Gegenteil. Kursplus 10%: http://www.thestreet.com/investing/tesla-second-quarter-earnings-call-live-blog-14670387

Vor 3 Monate
Jan Schmieder
Jan Schmieder

Ich versteh das nicht ganz mit dem CCS Ladestecker ? Kann man an allen Ladesäulen die angeben 150 kw zu können nur 200A laden ? Ich glaube es liegt an den Autos die einen zu geringen Laderegler eingebaut haben der nicht die Ladeleistung erreichen kann die die Ladesäule hat oder ? Wäre cool wenn du mich da mal aufklärst habe das nicht ganz verstanden ?! 😅😊👍

Vor 3 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Es liegt wohl daran, dass 95% der Säulen bislang nur 50kW (netto 44-46kW) können. Und an die anderen Säulen hat man nicht gekühlte Stecker montiert. Ob da noch die Wasserkühlung reinpasst? Wollen wir es hoffen.

Vor 3 Monate
Emanuel Ullmann
Emanuel Ullmann

Besten Dank Herr Lüning für dieses erheiternde und entblössende Video zum iPace und zum eTron. Ich bin mit sämtlichen Kernaussagen Ihrer Botschaft einverstanden, nur in einem Punkt wage ich es, Ihnen zu widersprechen. Es stimmt zwar, dass für die Aerodynamik glatte Oberflächen rundum (auch Fahrzeugboden) sehr wichtig sind, aber an einer Stelle überlisten uns die Naturgesetze: die Front eines Fahrzeuges ist fast vollkommen unwichtig für die Aerodynamik! Wieso? Die beste Form im Unterschallbereich ist die des Tropfens, je nach Geschwindigkeit etwas schlanker oder fetter. Der Tropfen besteht aus einer Halbkugel vorn und einem Kegel hinten. Was wir aber nicht sehen ist der unsichtbare Überdruckkegel welcher sich vor der Halbkugel befindet (wenn der Tropfen fliegt). Dieser unsichtbare Überdruckkegel teilt die daherströmende Luft schon lange vor dem Auftreffen auf den Tropfen oder auf das Fahrzeug und lenkt die Luft vorbei. Das funktioniert bis kurz vor der Schallgeschwindigkeit. Deshalb nämlich haben Überschallflugzeuge spitze Nasen und Flügelvorderkanten und Unterschallflugzeuge deren runde. Was heisst das fürs Auto? Es kommt auf das Heck an! Das Heck ist zehnmal wichtiger als die Front. Und natürlich das Gesamtpaket von wenig zerklüftet, kleiner Stirnfläche, niedrig usw. Was wirklich bremst sind nämlich Luftwirbel. Deshalb ist Ihr Hinweis auf den tatsächlich grässlichen Kühlergrill wahrscheinlich nicht so bedeutend wie Sie annehmen. Aber ansonsten finde ich Ihre Aussagen, Hinweise und Berechnungen sehr erfrischend, logisch und nachvollziehbar. Besten Dank! Mit freundlichen Grüßen, Emanuel Ullmann

Vor 3 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Aerodynamik war Pflichtfach in meinem Studium. Prinzipiell haben Sie mit dem Staupunkt recht. Dennoch ist die Anströmung eines Fahrzeugs nie so ideal, wie man im Windkanal annimmt. Wind kommt von der Seite; Verwirbelungen vom LKW reichen auf die Überholspur, usw. Die Grundform ist entscheidend. Und da die Hecks heute nicht mehr so aussehen wie bei Tatra oder in der LM P1 Serie, kommt dem Heck eine besondere Bedeutung zu. Dennoch bleibt auch die Front für 0,01-0,03 Verbesserungen gut.

Vor 3 Monate
LGBahn
LGBahn

Teslarmein Traumauto

Vor 3 Monate
Marco Minderlein
Marco Minderlein

http://ecomento-de.cdn.ampproject.org/v/s/ecomento.de/2018/07/31/porsche-taycan-elektroauto-technik/amp/?amp_js_v=a2&_gsa=1#amp_tf=Von%20%251%24s&share=https%3A%2F%2Fecomento.de%2F2018%2F07%2F31%2Fporsche-taycan-elektroauto-technik%2F Denke das funzt

Vor 3 Monate
Berivana Kurdistane
Berivana Kurdistane

Dynamische Blinker. Bzzzzt, bzzzzt. Vorsprung durch Technik!🤤😁🤦🏻‍♂️

Vor 3 Monate
Pura Vida 85
Pura Vida 85

Moin, wir im Norden sind nicht irgendwo da oben, wir sind Schleswig Holstein, und nicht im irgendwo da unten im FREISTAAT Bayern, wo die Probleme mit Petrolheads groß sind! nur so zu Klärung!

Vor 3 Monate
Andreas Grolimund
Andreas Grolimund

Der Ardberg auf dem Fass in einer weissen Flasche ohne Etikett würde auch weniger lässig aussehen ;-)... Jaguar Kunden mögen den Kühlergrill :-)...

Vor 3 Monate
Philipp Tielmann
Philipp Tielmann

Herr Lüning, ich finde Sie machen es sich etwas leicht den Audi einfach so als nicht-Konkurrent abzuqualifizieren. Im Gegensatz zu Jaguar die einfach nur die komplette Elektrik bei LG einkaufen (und zwar wirklich alles: Batterie samt BMS, Motoren, Leistungselektronik, Ladetechnik, ...) hat Audi sich da schon einiges an Gedanken gemacht. Beim cw Wert muss ich Ihnen natürlich recht geben, da war das etron quattro concept mit 0,25 (laut audi homepage) noch deutlich besser. Warum man sich da keine glatte Schnauze mit „aufgemalten“ Ringen getraut hat ist mir ein Rätsel. Kommt vielleicht im Facelift wenn die im Vergleich zu Tesla viel schlechteren Verbrauchswerte auch von Auto Motor Sport nicht mehr geleugnet werden können ;-). Aber gekühlte Rotoren (sic!!!) in den eMotoren, intelligentes Wärme-Pumpen-System aller Komponenten und schließlich die (optionalen) digitalen Außenspiegeln hat man so noch nirgendwo anders in Serie gesehen. Bei der Batterie und vielleicht auch der Leistungselektrik hat Tesla noch die Nase vorn, fit and finish und Qualitätsanmutung sind bei Audi allerdings schon meist auf sehr hohem Niveau. Und die Ladegeschwindigkeit wird schon bei 150kW liegen wenn das Fahrzeug herauskommt, zumindest an den Ionity Säulen. Das 200A Limit bei CCS gilt nur für nicht gekühlte Ladekabel. Selbst bei 1000V würden ja die 200A nur für 200KW reichen und nicht die 350kW die die Säule kann. Wenn man die 350kW absehbar gar nicht erreichen könnte, würde sicher keiner diese Leistung in allen ionity Säulen vorhalten. Vielleicht rückt Ionity die höhere Ladeleistung nur für Fahrzeuge des Betreiberkonsortiums raus (aktuell nur VW, Daimler, BMW und Ford)? Bis 2020 sollen allein in Deutschland Ionity Lader an den 100 wichtigsten/geeignetsten Tank und Rast Stationen stehen, das Rennen Hamburg - München könnte der Audi dann vielleicht doch für sich entscheiden? Der Jaguar ist aber tatsächlich nur ein Chevy Bolt im schickeren Gewandt. An know how hat Jaguar da sicher recht wenig aufbauen können, da der gesamte Antriebsstrang wie gesagt bei LG zugekauft wird (weiß ich aus sicherer Quelle). Audi hat zum eTron auch eigentlich schon sehr viel rausgerückt, zum Beispiel hier kann man fast alles nachlesen: http://www.electrive.net/2018/04/21/audi-e-tron-alle-details-zu-ladetechnik-und-batterie/ die Seite empfehle ich ohnehin allen die sich beim Thema e-mobilität auf Stand halten wollen.

Vor 3 Monate
Philipp Tielmann
Philipp Tielmann

Ist möglich, dass Ionity wie von mir angedeutet die volle Leistung nur für die deutschen Fahrzeuge der Konsortialpartner freischaltet (per Fahrzeugerkennung via CANbus) oder eben erst dann freigibt wenn die deutschen Fahrzeuge am Markt sind. Die von Porsche entwickelten Schnellader sollten auf jeden Fall flüssigkeitsgekühlte Kabel haben, und genau um einen solchen soll es sich ja gehandelt haben. Ich meine auch, dass das für alle Ionity Säulen gilt (die ja nur teilweise auf dem Porsche System aufbauen und zum anderen Teil von Tritium aus Australien kommen). Tritium hat in seinen HPC Säulen aber auch gekühlte Kabel verbaut soweit ich weiß. Aber in Deutschland gibt es bislang nur an den Raststätten Brohltal Ost und West Ionity Stationen (laut Ionity homepage). Die weit überwiegende Zahl an CCS Stationen ist ohnehin nur auf 100kW ausgelegt, da haben sie natürlich recht.

Vor 3 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Leider war die Säule in dem i-Pace-Test eine 350kW-Säule, die auf 200A runtergeschaltet hatte. Ich kenne KEINE CCS-Säule, die schon wassergekühlte Anschlüsse hätte. Von denen stehen genügend auf den Autohöfen rum, wo auch die Tesla Supercharger sich befinden. In der Theorie sollte es klappen. Praktisch ist bis dahin noch ein weiter weg. Vielleicht ist das auch ein Grund, warum Audi den e-tron die kommenden Jahren nicht in Deutschland anbieten wird.

Vor 3 Monate
Pura Vida 85
Pura Vida 85

Moin, interessantes Video der Ipace ist doch eine häßliche Karre, nach meinem Geschmack und auch wie schon erwähnt kleiner, als das Model X. Welche Materialien sind denn da verbaut Karosserie: auch Alu ?, wie Model X.

Vor 3 Monate
Speedy
Speedy

Super Video Herr Lüning wie immer sehr informativ auf den Punkt gebracht.

Vor 3 Monate
Julian Berger
Julian Berger

Die neue Generation des CCS bietet aber schon mehr als 500A, damit ist die Ladeleistung doch bereits viel höher als bei CCs 1.0. Oder denke ich da falsch?

Vor 3 Monate
Julian Berger
Julian Berger

Horst Lüning Ah. Da ist das Problem.

Vor 3 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Ja, Sie haben recht. Aber warum hat die 350kW Säule im Test auf CCS 1.0 runtergeschaltet? Es fehlte der gekühlte Stecker. Und wenn ich mir die Säulen in DE so ansehe, hat da bislang keine einen gekühlten Stecker.

Vor 3 Monate
Josch K
Josch K

12:48 horst habibi sagt wie es ist

Vor 3 Monate
Mirko Klemm
Mirko Klemm

Guter Bericht, aber die Norm mit den 200 A bei CCS ist inzwischen überholt. Es sind jetzt auch 500 A erlaubt.

Vor 3 Monate
Mirko Klemm
Mirko Klemm

Horst Lüning Ich denke, der i-Pace ist intern einfach auf 200 A begrenzt, was natürlich, wie Sie auch im Video sagen, für ein Auto in diesem Segment einfach eine dumme Designentscheidung ist. Schon der Hyundai Ioniq kann bis zu 175 A...

Vor 3 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Ja klar. Die Station war ja auch eine 350kW Station. Kann es sein, dass heute grundsätzlich nur 200A Kabel verbaut sind? Oder der Jaguar eine 200A Buchse hat? Was wird der Audi können? Ich bin wirklich gespannt.

Vor 3 Monate
ragsupporter
ragsupporter

http://youtu.be/LYUTm8VqRzU

Vor 3 Monate
ragsupporter
ragsupporter

Horst Lüning Trotzdem gibt der Bericht ein paar interessante Einblicke in Interieur und die Bedienung.

Vor 3 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Kein wirklich guter Artikel! Was will man von einem Staatssender erwarten. Es wird am Ende falsch informiert, dass der Wagen im Herbst bei den Händlern steht. Er steht nämlich NICHT bei den deutschen Händlern.

Vor 3 Monate
0xDr0id
0xDr0id

Fakenews. Die haben CCS 1.0 Ladesäulen verwendet. Bei CCS 2.0 gehen 100kw.

Vor 3 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Warum hat die 350kW-Säule im Test dann auf CCS 1.0 runter geschaltet?

Vor 3 Monate
Jochen Von Bastianeller
Jochen Von Bastianeller

Zwei drei Motoren was ist besser? Vier Motoren in jedem Rad einen.

Vor 3 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Nein, vermutlich nicht. Denn diese Radnabenmotore erhöhen die ungefederten Massen. Deshalb hat der Rimac zwar vier Motore, die sitzen aber im Fahrzeuginneren.

Vor 3 Monate
Jochen Von Bastianeller
Jochen Von Bastianeller

Falsch nicht Bürokraten haben die Ladesäulenverordnung geschriebenen geschrieben. Das hat die deutsche Automobilindustrie geschrieben um die Konkurrenz auszusperren und das ohne ein eigenes Produkt.

Vor 3 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Beides ist richtig. In der EU haben die Bürokraten geschrieben und dann hat die deutsche Automobillobby dagegen gearbeitet. Hat aber nur den deutschen Staat rumkriegen können. Nicht die andern Staaten. Da ist die Verordnung viel lockerer.

Vor 3 Monate
Jochen Von Bastianeller
Jochen Von Bastianeller

Ich denke nicht nur der Luftwiederstand ist für den Mehrverbrauch von 25 respektive 40 % zuständig. Es ist die Technik.

Vor 3 Monate
Kevin Haberthuer
Kevin Haberthuer

Hej horst lüning... Soviel ich mitbekommen habe rechnest du ja gerne mal wen es um tesla und oder elektroautos geht ( ich bin voll für elektroautos ) Weist du das es auf der erde gar nicht so viele seltenen Erden (z.b silizium) giebt wie es bräuchte um auf elektroautos umzusteigen? Dafür müssten wir z.b auf den Mond um das abzubauen. Da ist das ganze umwelttema dahin!!! Die einzige möglichkeit sin Fahrgeselschafften und ÖV.... P.s bei dem vorkommen an seltenen erden musst du natürlich auck den Verbrauch aller anderen Gegenstände wie Computer und smartphon mitberechnen

Vor 3 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Das ist auch auf meinem Kanal völlig wiederlegt. In einem Tesla braucht es KEINE Seltenen Erden. Deutsche E-Autos brauchen sie im Moment, weil sie diese Hybrid-Synchron-Motore verwenden. Ist aber ein Auslaufmodell. Seltene Erden werden vor allem in Verbrennern (Katalysatoren) verwendet. 25% aller Seltenen Erden gehen in die Verbrenner. Hier das Video: http://www.youtube.com/watch?v=ONFAunaAWY4

Vor 3 Monate
user299792
user299792

Wer mal ein zerlegtes Model 3 von innen sehen will, schaue sich mal das hier an: http://youtu.be/rDYbvI32OBE Auf dem Kanal gibt es auch noch weitere Videos über die Innereien des Model 3, z.B. auch das Developer-Menu im Display. Hochinteressant für jeden Techie.

Vor 3 Monate
crunch punch
crunch punch

Der sagt was von 0-100 was komplett irrelevant ist. 100-200 ist viel wichtiger und da werden die Benziner den E Konkurrenten schlagen und der Benziner reguliert seine Leistung nicht nach paar Minuten. Und einen AMG, M, RS kann man Problemlos auf der Rennstrecke bewegen auf der ein Tesla nicht mal eine Runde überlebt hat. Dann erzählen alle E Autos sind so ökonomisch. Sicher wenn man den mal 15 Jahre fährt aber jede 3 Jahre ein neuen E Flitzer zu leasen ist nicht gerade ökonomisch.

Vor 3 Monate
crunch punch
crunch punch

Horst Lüning nichts aber ich bin der Meinung das Elektro Autos noch nicht wirklich Serien reif sind wenn überhaupt Elektro die Zukunft ist. Vorallem für den Motorsport. Denn das größte Problem eines E Autos ist die Thermik. Und ich finde das Design vom I Pace und vom E-Tron um einiges schöner als des von den Tesla Modellen. Klar hat der Tesla die bessere Aerodynamik aber vom Design ist er langweilig und so viel Reichweite macht die Aerodynamik auch nicht. Also für mich ist der neue E-Tron sehr interessant.

Vor 3 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Wer hat was von leasen gesagt? Verbrenner haben ökonomisch keine Chance mehr. Zu aufwändig, zu teuer in der Herstellung und im Betrieb.

Vor 3 Monate
Conenion
Conenion

Zu CCS, aus Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Tesla_Supercharger " Ein Tesla Supercharger verwendet je zwei Ladesäulen (markiert mit A und B) an einem Drehstrom-zu-Gleichspannungswandler mit einer Spitzenleistung von 145 kW und 480 V Gleichspannung. Damit unterscheidet sich das System in seinen Eckdaten von den international standardisierten Ladeverfahren Combined Charging System (CCS, bis 350 kW) und CHAdeMO (bis 100 kW). " CCS hat also von allen die höchste Leistung, mit gleichem Stecker. Anders als im Video behauptet. Der Stecker ist auch überhaupt nicht das Problem. Das hat mich jetzt 2 Minuten "Recherche" gekostet.

Vor 3 Monate
FnF4
FnF4

Hmmm Vorserienstatus des I-Pace? Immerhin scheint Jaguar Fahrzeuge zur Erprobung auf der Straße zu haben, http://youtu.be/MfIGu8_v-ao Abwarten, wie es dann mit den Serienfahrzeugen aussieht, wenn die dann an einem HPC-Lader bei 80kW rumkrebsen bleibt noch genügend Zeit sich dann berechtigter Weise über Jaguar lustig zu machen.

Vor 3 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Eine einfach Frage: Warum schaltet die 350kW-Säule in dem Test auf CCS 1.0 runter, wo sie als 350kW-Säule ja CCS 2.0 können sollte?

Vor 3 Monate
Conenion
Conenion

Im Video wird so getan als gäbe es CCS 2 nicht. Darum gehts. Sie erzählen da ihre anti-EV Verschwörungstheorie, die mit der Wahrheit nix zu tun hat. Die Wahrheit ist, dass CCS das System ist, was die höchste Ladeleistung bietet. Dass das nicht bei allen Säulen aktuell so ist und auch nie so sein wird ist klar. Sie tun aber so als wäre es technisch nicht möglich. Sie tun so, als wäre der Weg dort hin von der anti-EV Lobby durch CCS verbaut. Das Gegenteil ist richtig. Mir ist klar, dass sie niemals Fehler in ihren Videos öffentlich zugeben werden. Noch viel weniger korrigieren. Ich werde aber so einen Bullshit wie sie ihn hier erzählen nicht unkommentiert lassen. Wenn ihnen das nicht passt köennen sie meinen Kommentar ja löschen.

Vor 3 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Natürlich ist der Stecker das Problem. CCS 1.0 bietet bis 200A. Erst mit CCS 2.0 geht es höher. Blöd nur, dass im Moment 99% aller CCS Stationen CCS 1.0 sind und für die erforderliche Flüssigkeitskühlung des Kabels+Steckers kein Platz in den Säulen ist.

Vor 3 Monate
Welt der Börse
Welt der Börse

Herr Lüning ich denke, dass das Design wichtiger ist als der Luftwiderstand. Ein Porsche wird auch nicht gekauft, weil er "wenig " verbraucht und rein optisch finde ich den Audi 100* schöner.

Vor 3 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Verloren wird an der Ladesäule. Da kann man dann sein schönes Auto lange genug bewundern.

Vor 3 Monate
Balikon
Balikon

Der iPace: Fährst Du schon, oder lädst Du noch?

Vor 3 Monate
Balikon
Balikon

Moin, Herr Lüning! Der Spruch bezog sich eher auf das Ladeverhalten vom iPace ;-) Habe es mal zum besseren Verständnis editiert.

Vor 3 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Ich fahre und muss nicht mehr jede Woche zur Tanke.

Vor 3 Monate
Hermann Plank
Hermann Plank

Erschreckend finde ich die Erkenntnisse zum CCS System. Da werden "350 kW Lader" aufgestellt! Schöne neue Welt der E-Mobilität! Man sagt aber nicht dazu diese 350 kW kann man nur als Porsche Fahrer mit 800V System nutzen. Ob und wie Porsche Fahrer ihr Auto zuhause laden können? Wird eine Wallbox mit zusätzlichem Trafo benötig oder ist der im Auto verbaut, man wird sehen. Ich befürchte man wird alles unternehmen das Laden an den öffentlichen Ladesäulen zu fördern, damit nicht der billige bzw. selbsterzeugte Strom zuhause getankt wird. Für den großen Rest der ein 400V System hat, gibt es immerhin 175 kW Ladeleistung - doch Halt! Nur mit gekühltem Kabel und gekühltem CCS-Stecker. Falls noch das nichtgekühlte CCS-System verbaut ist, dann sind 200A oder 80 kW das Limit. Beim Tesla Supercharger gibt es ohne aufwendiger Kühlung mit leicht modifiziertem Typ 2 Stecker (deutsches Produkt) schon lange 120 kW. Was machen die abgehobenen deutschen Autobauer anstelle eine Zusammenarbeit zu suchen: Ein neuer Standard muss her um die Mitbewerber aus Asien und USA auszuschalten - ein neuer Standard obwohl CCS ganz nüchtern betrachtet kein Fortschritt ist!

Vor 3 Monate
OK NRÜ
OK NRÜ

Ich bin gespannt.

Vor 3 Monate
Hermann Plank
Hermann Plank

OK NRÜ ja wenn das CCS der ersten Generation ohne Kühlung des Kabels/Stecker verwendet wird. Mit Kühlung sind dann 500 A möglich. Ob der Porsche die volle Ladeleistung nutzen kann ohne den Akku zu überlasten ist eine andere Sache. Außerdem entsteht beim Laden mit solcher Leistung immer mehr Wärme = Verlust den man auch bezahlen muss. Mit zunehmender Größe der Akkus und effizienter Technik steigen die Reichweiten in Bereiche wo das superschnelle Zwischenladen seltener benötigt wird. Aus meiner Sicht wird das Akku schonende und Netzwerk stabilisierende aufladen zuhause über Nacht oder am Arbeitsplatz immer wichtiger.

Vor 3 Monate
OK NRÜ
OK NRÜ

Bei 800V im Porsche- Akku komme ich auf max 160 KW Ladeleistung, oder? Auch der kann nur mit 200A per CCS Stecker geladen werden.

Vor 3 Monate
Adolf Gerhard Hermann
Adolf Gerhard Hermann

In Graz werden der E-PACE und der I-PACE auf der selben Linie montiert. Und nicht der F-PACE. Falschbehauptung bei 2:04 im Video.

Vor 3 Monate
Stefan Ferber
Stefan Ferber

Nach meinen Probefahrten und Studieren der Abmessungen vom Tesla S, X und i-Pace komme ich bei dem Sitzraum zu einem anderem Ergebnis. Im Tesla S kann man ab 185cm nicht mehr hinten sitzen, weil man dann mit dem Kopf an die Deck stößt (Kopffreiheit hinten 897mm). Und das ist für ein Fahrzeug dieser Preisklasse schon ein K.O. Kriterium - alleine wegen der Insassensicherheit. Das betrifft mehr als 10% der männlichen Bundesbürger http://de.wikipedia.org/wiki/Körpergröße . Der I-Pace ist im Innenraum (Kopffreiheit hinten 968mm) größer als der Tesla S - mit Ausnahme der Kopffreiheit vorne. Unbestritten ist der Tesla X größer als der I-Pace. Jaguar ist sehr zurückhaltend bei der Dokumentation der Ladefähigkeiten. Aber hier gibt es die traurigen Fakten http://ev-database.uk/car/1097/Jaguar-I-Pace#charge-table . Vermutlich wird Jaguar hier nachbessern (müssen). Beim Fahrverhalten ist der Jaguar den Teslas um eine ganze Liga voraus. Jetzt muss Jaguar NUR noch die Hausaufgaben zum cw-Wert und Ladetechnik hinbekommen. Ach ja, und die Connectivity natürlich auch noch. Wie lange wird das dauern?

Vor 3 Monate
Hans Jürgen Vetter
Hans Jürgen Vetter

Ich muss das mal sagen ... sie Herr Lüning scheinen mir die bekannten Lebensweisheiten wirklich zu leben ... 'sapere aude' ... und ... 'carpe diem' ... chapeau, chapeau ! Ihre Beiträge sind für mich immer sehr glaubwürdig ! Zum Audi-Boliden ... scheiß auf cw-Wert ... der markante Grill riecht doch geradezu nach Testosteron ... echt männlich ... sozusagen das automobile Muscle-Shirt ... oder etwa nicht ... ;-)

Vor 3 Monate
Jakob Tob
Jakob Tob

Erstmal grundsätzlich davon abgesehen, dass ich beide Autos für absoluten Bullshit halte. CCS 1.0, welches im Jaguar i-Pace verbaut ist, ist ja begrenzt auf 400 V und 200 A. Macht ja nach P=U*I => 80 kW. Bei CCS 2.0 hingegen mit einer maximalen Leistung von 350 kW sind die Stecker auf maximal 1000 V und 500 A begrenzt. Audi kann die versprochenen 150 kW nur mit CCS 2.0 erreichen und kann damit auch die Stromstärke auf über 200 A anheben (oder die Systemspannung erhöhen). Wenn die CCS 1.0 benutzen, würden sie schon wieder betrügen.

Vor 3 Monate
Jakob Tob
Jakob Tob

Das stimmt wohl. Im Moment sind es noch sehr wenige Säulen die CCS 2.0 beherrschen. Bekannt sind mir Fastned, Fast-e, Ionity und Porsche die solche Säulen aufstellen. Tesla Niveau könnten die vielleicht in ein bis zwei Jahren erreichen. Allerdings hat ja auch Porsche, im Gegensatz zu Tesla, bereits angekündigt Geld damit zu verdienen. Gerade Technik, die auf 350 kW ausgelegt ist, ist viel teurer als 150 kW Technik. Das werden die sich bezahlen lassen. Privatkunden werden es sich zweimal überlegen eine 350 kW Säule zu nutzen. Für längere Pausen reichen auch 50 -100 kW. Wenn ich mit meiner Familie im e-Golf in Urlaub fahre, reicht das auch aus. Bei Privatkunden fällt der Preis auch nicht so stark ins Gewicht weil diese vielleicht 5 % der Ladevorgänge an Schnellladesäulen tätigen. Für Geschäftskunden muss es günstigere Tarifmodelle geben, um die Kunden nicht an Tesla zu verlieren (es sei denn der Deutsche klammert weiter an seinen alteingesessenen Marken, koste es was es wolle)

Vor 3 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Die Frage lautet, wie viele der aktuellen und kommenden Säulen können CCS 2.0? Die Anzahl wird ja wohl in nächster Zeit überschaubar bleiben. Und dann wird der Strom aus diesen SuperSäulen recht teuer werden. 50ct/kWh hört man so läuten.

Vor 3 Monate
NeoSephirothVal
NeoSephirothVal

Ich glaube die Manager der deutschen Automobilindustrie haben nur eins verstanden: Wie man sich als Manager selbst bestmöglich, schnellstmöglich die Taschen vollmacht. Also quasi der CW-Wert des eigenen Geldbeutels. =P

Vor 3 Monate
Jörg Wegener
Jörg Wegener

Mein ModelX 75 fahre ich ca. 340km weit... Nicht sparsam, aber auch nicht sportlich gefahren

Vor 3 Monate
drkastenbrot
drkastenbrot

Alles von der VAG sieht mittlerweile gleich aus und das Design wird schnell alt.

Vor 3 Monate
PystolPeet
PystolPeet

Lieber Herr Lüning, ich wäre sehr interessiert an Ihrer Einschätzung des Hyundai Kona. Über den Verbrauch des Ioniq sprachen Sie sehr gut, der Kona wartet nun endlich auch mit einem großen Akku auf. Plus: Der Preis scheint mir sehr massentauglich. Viele Grüße

Vor 3 Monate
Aram
Aram

Hallo Herr Lüning, Könnten Sie bitte ein Video über den neuen e. Go von Günther Schuh, dem Entwickler des Streetscooters machen?

Vor 3 Monate
Herr Müller
Herr Müller

Danke für dieses Video, Herr Lüning! Habe mich aktuell für Probefahrten sowohl i-pace als auch e-Tron angemeldet, kann ich mir dann wohl sparen bzw unter „sinnlose Freizeitbeschäftigung“ verbuchen. Werde mir gleich den Ardbeg bestellen, scheint ne bessere Investition in meine Freizeit zu sein. ;) Also dann doch ein gebrauchter Tesla ... das bricht mir als deutschem Ingenieur zwar fast das Herz - aber eben nur fast. Wirklich erbärmlich ist das für die MA, die das ausbaden werden.

Vor 3 Monate
Herr Müller
Herr Müller

Upgrade: habe den i-pace mittlerweile doch probegefahren, ist vom Innenraum erstaunlich geräumig, sieht man dem Auto von Außen tatsächlich nicht an. Innenraum ist typisch europäisch, viele Knöpfe und man ist als Fahrer komplett in seiner Schaltzentrale "versenkt", also völlig anders als im Tesla. Zu den Reichweiten und Ladezeiten ist wohl alles gesagt, unser Exemplar hat bei Start und Ziel ~28kw/h durchschnittlichen Verbrauch im BC angezeigt, auf Grund unserer kurzen Fahrzeit kann ich aber nicht sagen, wie aussagekräftig die Zahl ist. Auto kommt für mich/uns noch nicht in Frage, aber ich bin dennoch froh, dass Tesla nun Konkurrenz bekommt. Der i-pace ist eine der ersten Antworten, andere werden folgen und ich habe so langsam leichtes Zutrauen, dass die etablierten Hersteller mittelfristig auch was bauen können und werden, was technisch an den Tesla ranreicht. Zum Glück brauche ich akut kein neues Auto, kann mir die Entwicklung also aus sicherer Entfernung ansehen, wobei meine magische Grenze wohl bei 100T€ brutto für einen Tesla X PD100 bzw. vergleichbares Konkurrenzprodukt liegt. Ich denke, beim Netzausbau wird sich auch noch was tun, insofern warte ich mal ab, was Audi mit dem e-tron auf die Beine stellt. Ist aber insgesamt erfreulich, dass Tesla so viel Druck erzeugt, dass da endlich mal was passiert ...

Vor 2 Monate
Stefan Enzel
Stefan Enzel

In ein paar Jahren wird der Tesla-Schuppen nicht mehr existieren. Betteln ja jetzt schon die Zulieferer an, bezahlte Rechnungen wieder zurückzuerstatten ;)

Vor 3 Monate
Raimund Stapelfeldt
Raimund Stapelfeldt

Kommende Ausgabe der AutoBild (31) hat tatsächlich das Thema "Der verschenkte Fortschritt - Unsere Autos werden immer höher und breiter. Interessiert sich eigentlich niemand mehr für Aerodynamik". Ich hoffe mal, dass auch über den Luftwiederstandsbeiwert geschrieben wird.

Vor 3 Monate
Chris Bangelz
Chris Bangelz

Der eTron wird ein köstliches Auto. Dennoch sehe ich in der Elektro-Mobilität zu viele Grenzen ich denke die Zukunft wird u.a. e-Gas Technologie gehören #gTron #AudieGas

Vor 3 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Das können Sie getrost vergessen. Diese e-Fuel hat schlechteste Wirkungsgrade und bleibt damit auf ewig teuer. Ein Audi g-tron fährt mit einem Wirkungsgrad um die 6%. Das wollen Sie nicht bezahlen, der Steuerzahler wird es nicht bezahlen und die Regierung wird auf Steuereinnahmen nicht verzichten.

Vor 3 Monate
Greg H
Greg H

Warum sollte es die kleine Version vom Etron nicht geben? Audi ist höchstprofitabel im Gegensatz zu dem Hersteller den sie mit aller Macht bewerben und muss keine falsche Mauschelei betreiben. Wenn die Kunden vorher gewusst hätten das ihnen ein Preis versprochen wird den Tesla gar nicht halten kann, hätte es nicht annähernd so viele Vorbestellungen gegeben.

Vor 3 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Nicht ganz richtig. Tesla kann den 35k$ halten. Und wird das auch tun, wenn die Produktionszahlen so angestiegen sind, dass das gewinntechnisch auch geht. (Den Basis i-Pace bekommen Sie jetzt auch nicht und den e-tron wird es anfangs auch nicht in der kleinen Ausführung geben). Und dass der Wagen in Deutschland zuerst ab 60k€ und später ab 45k€ zu haben sein wird, ist der hohen deutschen MwSt. und der europäischen Bürokratie geschuldet.

Vor 3 Monate
Nanook3000
Nanook3000

12:00 Das ist auch verständlich. Der klassische Jaguar-Fahrer mag eben keine Überraschungen und naives Yuppie-Denken. In seiner Persönlichkeitsstruktur ist er konservativ, traditionell und vielleicht auch etwas engstirnig und stur, oder positiv ausgedrückt er sieht das ein wenig skeptisch und mit bedacht. Das sich die eingefleischten Tesla-Fahrer auf jedes neue Elektroauto stürzen und dies kritisieren und spotten, um sich ja bestätigt zu fühlen, grenzt an einem Geschlechtsteilvergleich. In gewisser Weise haben Tesla-Fahrer und Jaguar-Fahrer in ihrer Persönlichkeit durchaus parallelen. Auch ich stehe kurz davor als Alltagsfahrzeug einen Tesla aus ökonomischer Sicht zu kaufen, auch wenn er aussieht wie ein Karpfen. Der Grund warum ich mir den I-Pace nicht kaufen würde, beruht auf der Tatsache, dass ich diesen Stilbruch nicht unterstützen kann.

Vor 3 Monate
ralle
ralle

Schöner Vergleich mit den Sofakissen :-)

Vor 3 Monate
Stefan Bierl
Stefan Bierl

„Herr Stadler kann ja momentan nicht im Werk schlafen...“ 😂😂😂 Sehr gut!!!

Vor 3 Monate
Rico3mal
Rico3mal

Also wenn man wirklich fair sein möchte, gibt man nicht den CW-Wert an, sondern das Produkt aus CW-Wert und Querschnittsfläche ;)

Vor 3 Monate
Christoph
Christoph

Und die Angabe Höhe zu Länge wäre noch interessant. Denn nicht die Form des Kühlergrills ist entscheidend, sondern die Form des Hecks. Deshalb sagt man ja auch „Länge läuft“. Der i-Pace kann als Kompakt-SUV gar nicht ein Rekord-CW-Wert haben. S und X-Klasse sind viel länger und können den Strömungsabriss viel besser vermeiden. Ich bin gespannt auf die ersten Limousinen der deutschen Hersteller. Mit der neuen A-Klasse mit cw 0,22 x 2,19 m2 wurde eine neue Bestmarke erreicht. Ich könnte mir vorstellen, das Mercedes oder BMW bei einer Elektro-Limousine ohne Spiegel die 0,20 schaffen könnten.

Vor 3 Monate
Rico3mal
Rico3mal

Horst Lüning Ich bin mir allerdings sicher, dass bei der Entscheidung für einen Kühlergrill auch besagtes Marketing seine Finger im Spiel hat. Tesla hat hier bei der Gestaltung des Model S ja auch eine Evolution durchgemacht. Mir stellte sich auch eher die grundlegende Frage, was Sie darstellen möchten: Die postfaktische Analyse der Ingenieurs- und Designleistung oder der praktische Vergleich von Fahrzeugen. Für letzteres wäre "Cw * A" wohl sinnvoller als "Cw". Aber wir sind hier auf Ihrer Plattform und ich muss mich damit abfinden...

Vor 3 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Da darf man diskutieren. Auf die Fahrzeugabmessungen und die grobe Form haben die Ingenieure keinen Einfluss. Das wird im Lastenheft von den Kaufleuten und Marketers festgelegt. Die Ingenieure können dann noch 10% des CW-Werts beeinflussen, weil auch der cw-Wert sehr stark an der groben Form hängt. Aber Einfassungen, Kühlergrills, Scheibenwischer, Spiegel … all das lässt sich vom Ingenieur beeinflussen.

Vor 3 Monate
Joh Jac
Joh Jac

Mal wieder sehr interessant. Danke!

Vor 3 Monate
Man Uel
Man Uel

Ich finde den I-Pace eigentlich ganz gelungen (Mal abgesehen von der Tatsache das es ein SUV ist, von dem ich eigentlich nichts halte). Vor allem den Innenraum finde ich persönlich sehr gelungen und mutet hochwertig an. Das der CW Wert schlecht ausfällt ist leider Fakt, dürfte aber beim Gebrauch im urbanen Bereich (wo die meisten SUV ironischerweise bewegt werden) nicht so sehr ins Gewicht fallen. Unentschuldbar finde ich den trotzdem noch mehr als stolzen Preis, und das schlechte Ladesystem. Aber mal sehen wie sich dieser auf den Gebrauchtwagenmarkt entwickeln wird... Man muss auch immer berücksichtigen das hinter Jaguar die Inder stehen. Und guckt man sich an was sonst so aus Indien kommt, Ist doch ein ganz ordentliches Auto raus gekommen, was sicher auf Niveau deutscher Premiumhersteller liegen dürfte.

Vor 3 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

lol

Vor 3 Monate
marko mitschker
marko mitschker

Der wichtigste Punkt in diesem Video meiner Meinung nach ist der Fakt das CCS bei 200A limitiert ist. Das wusste ich so noch nicht. Das heisst Jaguar ist eigentlich nicht schuld an der langsamen Ladegeschwindigkeit, sondern die Leute die den CCS Standard verabschiedet haben. Was haben die sich dabei nur wieder Gedacht? Der neue Kona schafft, eventuell deshalb, auch nur 70kW. Jetzt wird mir auch klar wieso Porsche auf 800 Volt setzt.

Vor 3 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Es soll auch mal CCS 2.0 geben. Das soll dann 175kW können. Man braucht dazu aber flüssig gekühlte Stecker. Die meisten Säulen sind dazu wohl nicht in der Lage. Ob die Säulen, die jetzt aufgestellt werden das dann können, weiß ich nicht.

Vor 3 Monate
Willibald Unger
Willibald Unger

Gratulation zu diesem " Fernvergleich". Der Kühlergrill des i-pace hat übrigens sehr wohl eine Funktion und ist nicht nur Zierde. Auch der Austritt in der " Motorhaube" hat eine Funktion. Das ist jetzt kein Pro-Vortrag für diesen Wagen, sondern die Feststellung, dass man als Schuster bei seinen Leisten bleiben sollte. Setzen, Herr Lüning, Fünf!

Vor 3 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Natürlich hat der Auslass eine Funktion. Ohne den wäre alles zu spät. Man hat damit aber ohne Not den vorderen Kofferraum verschenkt. Den Kühler hätte es als Ganzes nicht gebraucht. Unter dem Stoßfänger sind ja nochmal so große Lufteinlässe.

Vor 3 Monate
Thomas Lehne
Thomas Lehne

Die wirkliche Elektrokonkurenz zum Tesla werden Kleinwagen sein die in Berlin gefertigt werden. Vielleicht mal ein Video dazu.

Vor 3 Monate
derlolste
derlolste

der Parkassistent beim i3 funktioniert sowieso nur sch..........

Vor 3 Monate
M. S.
M. S.

Entgegen landläufiger Annahme gibt es keine Mindestgeschwindigkeit auf deutschen Autobahnen. Das Fahrzeug muss lediglich laut Fahrzeugschein über 60 km/h schaffen können. Eine Pflicht, diese zu fahren, besteht nicht. Dass man trotzdem aus Sicherheitsgründen möglichst mindestens so schnell wie der "gemeine LKW" fahren sollte, steht auf einem anderen Blatt.

Vor 3 Monate
Alexander Hausladen
Alexander Hausladen

Wie sieht es bei Jaguar überhaupt mit Autopilot aus???

Vor 3 Monate
1DerTempler
1DerTempler

Ich bin zwar schon ein paar Jahre kein Audianer mehr, aber das möchte ich ihnen zu Gemüte führen Herr Lüning: http://www.langzeitauto.de/de/aerodynamik Damit hoffe ich ihr Wissen etwas zu verbesseren, damit sie nicht so arg auf Annahmen angewiesen sind. Telsa wird früher oder später überrollt werden, so wie Japans Modelle Europas Automobilmärkte überrollt haben, mit den selben Auswirkungen. Erfolgreiche Dinge werden überall auf der Welt nachgebaut, raubkopiert oder eben mit kleinen Veränderungen patentfrei nachempfunden. Der Erste zu sein verspricht nur kurze Zeit Marktvorteile, erst was darauf folgend kommt zählt in den Bereich Marktfitness, dass solten gerade sie als Unternehmer wissen. Im Übrigen: Aus Amerika ist schon immer schlechte Verarbeitung gekommen und ich sehe keinen Grund warum Tesla nicht dahin zurück fallen wird wenn sich die Firma etabliert und die Einnahmenslage sich stabilisiert hat. Handwerkstradition und Livestyle sind Dinge die sich nur sehr schwer und langsam ändern, zumal wenn Erstere erst einmal existent werden müßte und Zweiteres eher auf ex und hop basiert.

Vor 3 Monate
Eos 21
Eos 21

Das sind absolut inakzeptable Werte, ich hoffe, mein Händler verfügt bald über ein I-Pace, damit ich das prüfen und anschliessend absagen und die Reservationsgebühr zurückverlangen kann. Bin mal rasch über die Bücher: Am 9.7.2015 habe ich ein schwarzes Model S 70 D für einen Tag ausgeliehen. Ich erinnere mich, es war satanisch heiss und die Klima mochte den Innenraum praktisch nicht kühlen. Wir waren zu viert unterwegs und fuhren 2 x rund 200 km. Viel Autobahn mit 130 km/h. Hab alles fotografisch festgehalten. Verbräuche Hinfahrt 187 Wh/km, Rückfahrt 182 Wh/km. Inkludiert eine am Anschlag der Möglichkeiten laufende Klima, 4 Personen und einige Beschleunigungsorgien (Schwiegereltern an Bord, deshalb auch nicht übertrieben) - vernünftige Probefahrt eben. Ich gehe davon aus, dass auch ein EQ C, die Alternative für mich zum I-Pace, nicht unter 240 Wh/km zu fahren ist. Dann bleibt mir wohl nur noch ein Model S oder 3 als Alternative.

Vor 3 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Das mit der Klimaanlage ist komisch. Ich bekomme es bei 38 Grad so kalt, dass ich friere.

Vor 3 Monate
tenzenzoma
tenzenzoma

Hyundai Kona EV? Der hat ein Model x auf 1000 km geschlagen.....zu sehen Bei BN.http://youtu.be/R6_BF1na3Tw

Vor 3 Monate
Herzlich Willkommen
Herzlich Willkommen

Wieso machen sie sich eigentlich den Aufwand mit 4K? Bei Reisevideos und Landschaftsaufnahmen kann ich es durchaus nachvollziehen aber für dieses Fromat ist es ja fast eine Art von Ressoursenverschwendung. Den Mehraufwand in Sachen Videoschnitt, Export, Dateigrößen und Uploads wäre es mir nie wert. Das ist keine Kritik, ich bin nur neugierig und schätze ihre Arbeit sehr.

Vor 3 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Wegen YT. Die bevorzugen HD-Videos in der Suche und mittlerweile spricht man davon, dass 4K-Videos auch bevorzugt werden, weil YT dem TV Konkurrenz machen will.

Vor 3 Monate
TechTom
TechTom

Der Ladetest beim i-pace war sicher an einer CCS 1.0 Säule. Da wäre es jetzt interessant, was der i-pace an einer 2.0 Säule macht. Die Spezifikationen für CCS 2.0 wurden ja deutlich erhöht. (vermutlich für den Mission-E) Da müsste man den jaguar mal dranhängen, um wirklich aussagen machen zu können. http://www.electrive.net/2017/07/14/weltpremiere-800-volt-ladepark-von-porsche-in-berlin/ http://de.wikipedia.org/wiki/Combined_Charging_System#Typen_von_CCS/Combo-2-Schnellladestationen

Vor 3 Monate
TechTom
TechTom

alles klar, dann fordert der i-pace den niedrigeren Ladestrom an. Danke für die Antwort.

Vor 3 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Interessant war, dass das eine 350kW CCS 2.0 Säule war (so sagte es der Porsche Techniker).

Vor 3 Monate
Supply Chain Expert
Supply Chain Expert

Hallo Herr Lüning könnten Sie auch einmal etwas zum neuen KIA Niro EV sagen. Es handelt sich um ein preiswerteres E-SUV ab ca. 35.000 €, hier mal ein Link zu einem Artikel über das Auto: http://ecomento.de/2018/06/08/kia-niro-ev-neue-details-und-bilder/

Vor 3 Monate
benediktjones
benediktjones

http://www.trendsderzukunft.de/elektroauto-i-pace-hat-auch-jaguar-mit-produktionsproblemen-zu-kaempfen/

Vor 3 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Die wollen auch erst lieber das teure Teil verkaufen, weil der Verzug bei der Basisversion auftritt.

Vor 3 Monate
Harlow
Harlow

Hat das klassische Model S eigentlich, wegen der abgedichteten Front, einen kleineren Luftwiderstand als das Facelift?

Vor 3 Monate
Harlow
Harlow

Horst Lüning Hätte ich nicht gedacht, interessant! 😃

Vor 3 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Das alte Model S hat um 1,5% weniger Reichweite 'wegen' der Front mit den vielen Fugen. Die Kühlung unter dem Stoßfänger ist bei beiden Fahrzeugen gleich.

Vor 3 Monate
Jan Philip Kress
Jan Philip Kress

also der Audi sieht schon deutlich besser aus als die Teslas... aber geschmäcker sind ja verschieden.

Vor 3 Monate
kawa Pasi
kawa Pasi

Und wissen Sie was warum verbreiten Sie ihre negative Meinung.Nicht jeder sieht das so...wenn ich mal die Chance habe den zu fahren überlege ich mir echt den zu kaufen...Verbrauch interessiert mich eh nicht hat und wird es nicht.Also hat Jaguar doch was richtig gemacht ist nicht jeder Ihrer Meinung.

Vor 3 Monate
kawa Pasi
kawa Pasi

Also ich denke der Jaguar ist eine interessante Alternative. Und größer oder kleiner mir egal aber es gibt Leute die keine Riesen Stellplätze haben und nicht unbedingt auf Amerikanische Produkte stehen.

Vor 3 Monate
Zaehlwerk
Zaehlwerk

Hab das Video von Dirk Hennigsen schon gesehen. Echt traurig und blamabel was Jaguar da abgeliefert hat. Niemand wird den Audi für die 66k kaufen. Man kennt ja das Zubehörprogramm von Audi. Ich dachte auch er geht bei 80k ca los. Die Zahl schwirrte mal durchs Netz. Bin aber auch gespannt wie der letztlich auf den Markt kommt. Die Daten sind ja sehr vollmundig. Naja war bei Jaguar ja auch schon so. Finde es immer wieder witzig. Tesla wurde immer belächelt und nicht ernstgenommen. Gerade auch wegen der Akku-Geschichte. Jaja Laptop-Akkus haha nie im Leben. Und E-Autos bauen sei ja so einfach hört man hier und da von den Herstellern. Und keiner hat es bisher hinbekommen Tesla auch nur nahe zu kommen. Alles nur viel heisse Luft und bla bla.

Vor 3 Monate

Nächstes Video