Möve Franklin mit CyFly-Antrieb und Rohloff Speedhub 500/14


  • Am Vor 6 Tage

    Horst LüningHorst Lüning

    Dauer: 37:13

    ✘ Werbung: www.Whisky.de/shop/
    Nun endlich ist mein neues Fahrrad fertig. Es dauerte etwas länger, da ich auf das Model 2019 gewartet habe. In diesem Video stellt Tobias Spröte, der Geschäftsführer von Möve Bikes aus Mühlhausen, mir mein Fahrrad im Detail vor. i-Tüpfelchen ist die technische Erklärung des patentierten Cyfly Tretkurbelantriebs.
    Details zur Radauswahl ► croftimage.com/v-video-UQf-vnEPZr0.html
    Erste Gedanken zu einem neuen Fahrrad ► croftimage.com/v-video-PkPZmhZP7eU.html
    Suchworte: Thüringen, Viergelenk, Sonnenrad, Planetenrad, Koppelgetriebe, Hebelarm, Energiesatz, Ölfüllung, Schaltung, Umwerfer

    Horst  Lüning  

frank aderhold
frank aderhold

“You can alter the design so that you give the leg muscles work to do where they are at their strongest and less work to do where they are weak,” says Talo. “A round chainring gives you work to do where you are weak and takes power away from you where your legs are strongest. A bicycle chainring is round because at one time that’s all factories knew how to produce.” Great in theory, but does the non-round ring actually work? http://www.youtube.com/watch?v=cgs_P_DBTHo

Vor 3 Stunden
ich bins
ich bins

Die damalige Diskussion im pedelecforum kann man sich ruhig mal in Gänze gönnen - ist etwas übersichtlicher als im Tour-Forum, aber nicht minder amüsant. http://www.pedelecforum.de/forum/index.php?threads/ebike-ohne-e-cyfly-kurbel.24252/ Ein besonderes Schmankerl: "... die im Thema von uns gelieferten physikalischen Erklärungen sind ganz einfach in einem Kräftedreieck nachzuvollziehen ..." (#36) Aha! Alles ganz simpel, aber nach mehr als 160 Jahren Fahrradgeschichte mit Tretkurbeln bedurfte es der Möven aus Erfurt, hier ein riesiges Problem "verpuffter Energie" zu entdecken und sogleich eine geniale Lösung zu präsentieren. Und alles rein mechanisch. Mit einem Kräftedreieck! Irgendwann scheinen sie gemerkt zu haben, dass sie damit auf dem Holzweg sind, und sind auf schwammige biomechanische Erklärungen ausgewichen. Keine Ahnung, warum sie jetzt zu simplen mechanischen Pseudoerklärungen zurückkehren, die sich ebenso simpel widerlegen lassen.

Vor 5 Stunden
ich bins
ich bins

Hallo Herr Lüning, inzwischen sollte Ihnen bekannt sein, dass Möve relativ am Anfang mit 50% mehr Leistung geworben hat. Tatsächlich war aber sogar indirekt von 100% mehr Leistung die Rede! "Aber hier ist es so (keine Änderung der Übersetzung der Ritzel), dass man ca. 50% weniger Beinkraft aufwenden muss um den Berg hoch zu kommen." http://www.pedelecforum.de/forum/index.php?threads/ebike-ohne-e-cyfly-kurbel.24252/#post-342165 und "Wenn Du 50% weniger F bei gleicher v benötigst bzw. 25% weniger F bei höherer v dann fließt auch in jedem Fall weniger S (Schweiß)." http://www.pedelecforum.de/forum/index.php?threads/ebike-ohne-e-cyfly-kurbel.24252/page-2#post-342193 Wenn ich mit 50% weniger Kraft (ceteris paribus also auch 50% weniger eigener Leistung) die gleiche Geschwindigkeit fahren kann, wie normalerweise mit 100%, muss aus der Wunderkurbel also 100% Leistung herauskommen, sie würde also offensichtlich meine Leistung verdoppeln. Ich spare mir an dieser Stelle einen Kommentar zur Kompetenz des damaligen Schreibers.

Vor 8 Stunden
Geld verdienen mit Geld
Geld verdienen mit Geld

Mehr als 100 Euro darf ein Rad nicht kosten. Zur Not eben gebraucht. Da kann ich mir 20 Stück von kaufen und bin bei den 2000 Euro, die sowas hier kosten soll. 20 mal soviel Nutzen wie bei einem ganz normalen gebrauchten Fahrrad sehe ich nicht. Die Mechanik ist zwar interessant, aber wegen der Komplexität auch kritischer, was die Lebensdauer angeht.

Vor 18 Stunden
filipos
filipos

Was ein Schwachsinn.... Ingenieurkunst aus Deutschland ohne empirische Belege (ich wiederhole EMPIRISCH mit Einhaltung der Gütekriterien, falls Möve weiß was dies bedeutet) der Wirksamkeit??? Na klar, das würde sich doch sofort jeder Profi und jedes Profiteam unter den Nagel reißen. Da kann ich mir meine "Wunderkurbel" auch gleich auf Alibaba kaufen, da is das Zeug um ein vielfaches billiger und wird genauso nix bringen außer Mehrgewicht und Mehrreibung + Ärger Das Ding bringt nix, erfordert mehr Wartung, sieht sch.... aus, wiegt über 2kg!!!!! mehr und kostet ein vielfaches eines normalen Antriebs.... Ich kann keinen Vorteil erkennen, aber bitte, jeder wie er möchte ;-)

Vor Tag
nik maier
nik maier

Nachweis ??? - Ansonsten heiße Luft. Auch wir kennen uns als Ingenieure und Praktiker mit 35 Jahren Erfahrung im Getriebebau ( KFZ ) ein wenig aus ;)

Vor 2 Tage
MrNaichwersonst
MrNaichwersonst

Hmm, als erstes fiel mir Biopace ein :-))

Vor 2 Tage
Sven Krämer
Sven Krämer

Na dann fröhliche tägliche Fahrten auf dem Rad.

Vor 2 Tage
ich bins
ich bins

Zitat von Möve Bikes: "Es gibt sie also doch, die „verpuffenden Kräfte“." Das ist unfassbar peinlich für Leute, die sich Ingenieure nennen. Und das, nachdem es Euch jahrelang zu erklären versucht wurde.

Vor 2 Tage
Dukesim
Dukesim

+Möve Bikes GmbH Guter Witz. Ihr Leute hattet schon 3 Jahre Zeit was zu erklären und hattet es auch schon mehrfach versprochen. Nie wurde etwas veröffentlicht, was sowohl wissenschaftlichen Charakter, als auch einen umfassenden Bezug zu euren Werbeversprechen hatte. Weder in Form einer mathematisch-physikalischen Herleitung, noch in Form eines umfassenden Experiments.

Vor Tag
Möve Bikes GmbH
Möve Bikes GmbH

ich bins er sagt sehr viel über das Radfahren aus. Aber auch das klären wir auf. Also bleib gespannt 😉

Vor 2 Tage
Jan H.
Jan H.

Wenn der Antrieb so genial ist, warum wird er dann bei den grossen Radrennen nicht benutzt?

Vor 2 Tage
ich bins
ich bins

Es ist nicht so, dass die UCI speziell diesen Antrieb nicht zulässt, da er quasi technisches Doping darstellen würde. Die UCI schreibt generell vor, dass die Pedale sich auf einer Kreisbahn bewegen müssen - das tun sie hier nicht. Daraus folgt also nicht, dass Cyfly irgendeinen Vorteil bringt.

Vor 2 Tage
Möve Bikes GmbH
Möve Bikes GmbH

Die UCI lässt den Antrieb nicht zu. Die UCI tat sich schon 10 Jahre schwer mit der Zulassung von Scheibenbremsen.

Vor 2 Tage
Efw Ewfwef
Efw Ewfwef

und herr lüning, eine federgabel zu sperren bringt im normalen betrieb so wenig einsparung, dass sie die wirklich massiven komforteinbußen dadurch nicht rechtfertigen. meine meinung. können sie ja selber jetzt testen.

Vor 2 Tage
Horst Lüning
Horst Lüning

Steil bergauf bringt's was.

Vor Tag
Efw Ewfwef
Efw Ewfwef

und ein dynamo??? lol echt? da bremst der dynamo quasi das wieder ab, was sie theoretisch und im günstigsten fall durch rohloff und cyfly einsparen. echt, bitte probieren sie mal im urlaub für einen tag ein ebike (specialized vado zb) aus und berichten sie bitte mal über ihre "erleuchtung" danach. nichts für ungut, das ist sicherlich ein sehr durchdachtes und qualitativ hochwertiges bike, aber eben völlig am trend vorbei. auch finaziell kommen ebike immer mehr in gute preisregionen. gerade sie als eauto fahrer müssten doch den deutlichen sprung von mechanisch auf elektrischen antrieb zu schätzen wissen. mir kann es zwar egal sein, aber gerade bei ihnen hätte ich gedacht, dass sie den schritt komplett gehen und nicht ein gepimptes oldschool bike (wie ein verbrenner mit automatik getriebe oder hybrid) kaufen, sondern sich komplett der zukunft stellen. schade, aber wie schon erwähnt, vielleicht fahren sie ja mal an den gardasee oder sonstwo und leihen sich mal eines für eine schöne lange, bergige tour aus!

Vor 2 Tage
Horst Lüning
Horst Lüning

Bin schon Pedelecs gefahren.

Vor Tag
Efw Ewfwef
Efw Ewfwef

ne is klar. und deshalb fahren die das auch bei der tour de france.. ach ne, machen die ja gar nicht. und weil der von mir sehr geschätzte herr lüning ja auch so ein schönwetter-hobbyfahrer ist, braucht der das auch. da hätte es kein 250€ trekkingbike getan, klaaaaar .... da wollte wohl eher der ingenieur in ihm was spezielles haben, wo er dann an der eisdiele über das startup unternehmen reden kann und wie toll rohloff sei und cyfly und das er dadurch bestimmt mindestens 2-3% an muskelkraft bis zur eisdiele gespart hat!

Vor 2 Tage
Efw Ewfwef
Efw Ewfwef

und rohloff ist auch so ein "overengineered" spielerei. die"wartung" einer normalen schaltung für den normalfahrer besteht aus etwas putzen und ölen aller paar fahrten und einer neuen kette und ritzel aller 5-10 jahre. da brauch ich kein getriebe im ölbad für den 5fachen preis. meiner meinung nach.

Vor 2 Tage
CoyoteGAM3R
CoyoteGAM3R

Coole Sache und sehr gut erklärt. Danke für die Entwicklung und danke für das Video.

Vor 2 Tage
Speedy
Speedy

Ich behaupte mal, dass sich ein 1.800 EUR "preiswertes" Marken-Trekking-Rad, was auf geringes Gewicht optimiert ist (unter 14 kg) und mit starren Gabel daher kommt, besser fahren wird. Das "Möve Franklin" wiegt laut Hersteller hier in den Kommentaren 17,1 kg. Komisch, dass der Wert nicht auf der Internetseite zu finden ist. Zumindest habe ich es nicht gefunden. Zudem ist das Rad weit weg von "wartungsarm", so wie es sich Herr Lüning wünscht! 1.) Kein Kettenschutz. 2.) Das Rohloff-Getriebe benötigt einen regelmäßigen Ölwechsel. 3.) Zudem sieht das vordere Schutzblech im Video recht kurz aus. So ziehen die Reifen das Wasser und den Schmutz immer schön auf die Kette und Kurbel. Ein höherer Verschleiß ist vorprogrammiert. 4.) Auch die Federgabel ist ein klassisches (aber oft unterschätztes) Verschleißteil was ebenfalls Wartung benötigt. Sonst hat man nicht lang daran Freude. 5.) Und vom komplexen CyFly-Antrieb will ich erst gar nicht sprechen. Zusammengefasst: Manchmal ist weniger mehr.

Vor 3 Tage
bremen123123
bremen123123

Tja da kann man mal wieder sehen ,wie man "drüber" sein kann, mit 14 Gang Rohloff Schaltung mit nem Kettenspanner , und dann noch so ein Klump umzu. unfassbar mfg Den Fiilm hätten Sie mal besser am 1. April hochladen sollen

Vor 3 Tage
sonntagskind84
sonntagskind84

+Möve Bikes GmbH Den empfohlenen Kettenspanner an einer Nabenschaltung kann ich nur bestätigen. Ein Irrglaube, dass eine Nabenschaltung soooo viel Wartungsfreier ist als eine Kettenschaltung. Bei vielen Modellen (bei der Rohloff weiß ich es jetzt nicht) kann man nicht einfach so einen Ölwechsel machen, die müssen komplett auseinandergebaut und getaucht werden. Das ist der erste Punkt. Was aber viel nerviger ist, ist tatsächlich die Kettenlängung. Die führt dann recht schnell dazu. dass die Kette abspringt. Ist immer sehr toll, diese wieder aufzulegen und sich die Hände schmutzig zu machen. Einfache Shimano-Ketten halten bei mir (sportliche Fahrweise) nur 1500km. Die gehärteten KMC-Ketten, wenigstens 2500km. Danach ist der Verstellbereich ausgereizt und es muss definitiv eine neue Kette her. Ganz ehrlich: Ich bin von Kettenschaltung auf Nabe umgestiegen, weil ich es für wartungsfreier hielt. Ist es aber nicht wirklich. Es sind halt andere Nachteile. Dazu kommt der Wirkungsgrad-Verlust und höheres Gewicht bei der Nabenschaltung. Ihr seit doch scheinbar solche Getriebe-Spezialisten: Wo bleibt eigentlich der Königswellen-Antrieb? :D

Vor 18 Stunden
bremen123123
bremen123123

Hallo😎ich bin auch eher so ein Laie,die Rohloff-Nabe wenn diese vorne zwei Kettenblätter haben,dann habe ich das auch schon gesehen mit einem Kettenspanner. Ich finde die Rohloff-Nabe gar nicht mal so schlecht, allerdings ich habe das Problem ,wenn ich auf 2km 25x irgendwie hin und herschalten müsste ,um dann den optimalen Gang herauszufinden ….Also nix für Leute die leichtes ADHS haben ,oder irgendwie Nerds , die Irgendwie immer dieses optimale im Hinterkopf haben, ist das eigentlich schon eher so eine kleine nervige Angelegenheit. Außerdem hört sich bei Rohloff egal wie Feinmechaniker Premium mäßig das ganze Ding ist,der Rücklauf hört sich einfach so scheiße an , das hört sich irgendwie so an wie so ein Kinderspielzeug China Plastik Ratterfahne . Sie haben quasi versucht eine Art Perpetuum mobileu zu erschaffen,die Problemstellung 😎(Also quasi Hebel mehr Wirkungsgrad ,aber durch die Menschliche Physiologie begrenzt ) ist genauso wie das mit dem Biopace ,Sie haben jetzt ein Getriebe quasi entwickelt , was quasi die Hebel umleitet und die Pedale im Raum quasi verschiebt. Und letztlich haben Sie es auch geschafft 😎,auch wenn es am Ende nicht so funktioniert wie es gedacht war ,aber am Ende des Tages ist es auch völlig egal ob 5% mehr oder weniger raus holen , Interessiert überhaupt gar nicht. Es ist doch so ,ein Pedelec ist relativ sinn frei für jemanden der Fit sein will und letztlich auch die Kohle über hat um ein Auto zu fahren etc. , weil es im Grunde genommen nur Zeit stiehlt. Wenn ich jetzt ein Fahrrad fahre um mich fit zu halten ,dann könnte ich ja Argumentieren 😎"Kauf dir lieber ein altes Fahrrad mit 3 Gangschaltung wenn du jeden Tag 30 km fährst hast du noch 200 Kalorien mehr verbraucht als mit einem High-End Fahrrad. " Ich meine es ist doch so ,der Herr Lüning hatte doch seinen tolles Klapprad, was wahrscheinlich sogar noch besser gefedert war, weil dieses hier keine Federsattelstütze verbaut wurde…... und hätte genauso mit dem fahren können und jetzt hat er sich was schönes neues gekauft . Und damit fährt er jetzt 300 km und dann steht das Ding wieder rum ,weil das dann am Ende des Tages einfach nicht reicht , um die Motivation zu bekommen, die man sowieso nicht hatte. 😎mfg PS Und noch was, mit dieser Federsattelstütze Federgabel Diskussion , das ist halt eben genauso wie bei diesem Sportwagen Fahren, die dann irgendwie keine Federung mehr haben zum Preis dass der Rücken kaputt geht . Ich ich behaupte mal dass eine eine Federgabel den Wirkungsgrad erhöht ,weil wenn ich einen schlechten Weg fahre,sei es nur einen Fahrradweg der eben ist, aber irgendwelche Baumwurzeln diesen sind wellig gemacht haben ,als Beispiel mal. Dann kann ich mein Hände nur auflegen und dadurch kann ich natürlich wieder weniger Kraft in die Pedale geben und verliere Wirkungsgrad ,da ich mich im unteren Preissegment befinde ,ein Fahrrad ohne irgendwie eine 20 € Federsattelstütze oder eine einigermaßen Federgabel würde ich gar nicht mehr fahren wollen, wenn ich regelmäßig 20 km fahren würde/müsste.. weil am Ende des Tages ist es ja so, ich kann ja so viel Effizienz dann gespart haben, wenn meine Knochen 10 Jahre früher Verschlissen sind , weil ich irgendwie Effizienz mäßig unterwegs war , da kann ich mir da auch nichts zu kaufen . http://www.pedelecforum.de/forum/index.php?threads/klapprad-pimpen-vorne-gr%C3%B6sseres-kettenblatt-ref013-01.29643/#post-511850

Vor 2 Tage
Möve Bikes GmbH
Möve Bikes GmbH

bremen123123 der Kettenspanner wird selbst von Rohloff empfohlen, da sich die Kette immer längt. P.S. mit dem „Klumpen“ würden wir dich gern mal abziehen...

Vor 3 Tage
Timtif
Timtif

öldruck ja,, aber es muss keine scheibenbremse sein

Vor 3 Tage
Timtif
Timtif

wenn ich den hebelarm verkürze, dann reduziert sich doch die kraft, genau an der stelle wo ich senkrecht am besten wirken kann? i dont get it.

Vor 3 Tage
bremen123123
bremen123123

Nee nee nee nee , das musst du dir anders vorstellen , währenddessen du runter trittst wird der Hebelarm länger, aber gleichzeitig wird das Ganze Fahrrad quasi nach hinten gezogen, und dadurch verlängert sich der Hebel ,aber nicht da wo du dein Fuß hast , und damit das ganze nicht auffällt ,hat man dort quasi ein viereckiges Kettenblatt rein gebaut ,was dann quasi diesen Weg wieder Ausgleicht, da also das ist so richtig Gehirnakrobatik zwischen Genie und Wahnsinn aber ich würde sagen eher Wahnsinn. +lol+

Vor 3 Tage
Gert Froebe
Gert Froebe

Wer 100 kg drückten kann, braucht beim Radeln nicht mit seinen Kräften hauszuhalten

Vor 3 Tage
Horst Lüning
Horst Lüning

Einmal Arme, das andere Mal Beine. Habe gerade einen mächtigen Muskelkater in den Beinen ;-)

Vor Tag
Anonym m.
Anonym m.

Da ist die Erfindung von Karl Friedrich Mayer besser gelöst! Ist aber eine Patentsache oder -Problem!? http://youtu.be/uMKQ8fRNViU Ich bin selber 2 Tage mit so einem Möve inkl. Rohloff und Cyfly Antrieb Probeweise herum gefahren. Mein Fazit: Möve top, Rohloff top, Cyfly Antrieb flop, für mich persönlich jedenfalls. Der wow Effekt blieb bei mir aus bzw. hab ich keine Erleichterung feststellen können. Zudem hat man mit diesen Antrieb zusätzlichen Wartungsaufwand! Man muss sich auch auf eine andere Trittfrequenz angewöhnen. Zu meiner Person: Ich fahre fast schon mehr Rad als Auto und das ganzjährig.

Vor 3 Tage
horst heller
horst heller

+Möve Bikes GmbH tja, bei Möve führen die Kunden die nachweise. viele Grüße

Vor Tag
Dukesim
Dukesim

*Ironie an* Ja, Herr Anonym m, es ist falsch, dass es keinen Wow-Effekt gibt. Sie haben die Kinematik völlig falsch verstanden, darum verspüren Sie auch nichts. Sie müssen Ihren Beinen die entsprechende freie Energie zukommen lassen, wie es in den Videos von Möve Bikes mit den Hanteln gezeigt wird. Mehr Drehmoment ist nicht gleich mehr Drehmoment. Nur virtuelles Drehmoment ist wahres Drehmoment. Der Weg muss verlängert werden, ohne länger zu werden. Die Kraft kommt erst mit der richtigen Einbildung. *Ironie aus* Der letzte Satz scheint ironisch, aber wenn man sich vor Augen führt, wie Möve seit drei Jahren vergeblich versucht irgendetwas an dem Antrieb zu messen, was einen Effekt, über das Hebelgesetz hinausgehend belegt, dann hilft einem beim Fahren tatsächlich nur Einbildung. Auch wenn die Kinematik tatsächlich unterschiedlich ist (hier ganz klar eine nicht-Lüge von Möve), so teilen sich die Vorrichtungen von Herrn Mayer und Herrn Ostermeyer, Heinz-Jürgen (dem Erfinder des ersten Cyfly-Patents DE102010033211B4), dass sie beide fürs Fahrradfahren nutzlos sind.

Vor Tag
Möve Bikes GmbH
Möve Bikes GmbH

Anonym m. Das ist falsch. Der Exzenterantrieb vom Herrn Mayer verlängert den Hebelarm (um ca. 15 %) in der 3 Uhr Kurbelstellung durch ein tatsächliches Ausfahren der Kurbel. cyfly verlängert den virtuellen Hebel auf 3 Uhr Kurbelstellung um 30%, dabei verkürzt sich die Kurbel jedoch gleichzeitig für den Radfahrer um 1,5 cm, da diese über das Viergelenk hinter die Tretlagerachse pendelt.

Vor 3 Tage
Christoph Leiner
Christoph Leiner

Also das man zu einem Fahrrad so viel Neid und sinnloses Geschwätz aufziehen kann ist schon sagenhaft. Hr. Lüning hat sich ein "normales" Fahrrad gekauft mit speziellen Antrieb. Na gut jeder Fahrrad Fan hat seine Vorlieben. Hier zu sagen Sie haben sich blenden lassen von der Firma ist doch völlig irrelevant. Treten muss er so oder so. Wartung wird so oder so anfallen. Gut gefällt mir das Hr. Lüning ein heimisches hochwertiges Produkt kauft. Wünsche viel Freude mit dem Rad.

Vor 4 Tage
aixfriend
aixfriend

Soweit man das sehen kann, hat das ellipsenförmige Kettenrad den entscheidenden Einfluss auf die Kettenkraft. Das Verhältnis von größtem Ritzeldurchmesser zum kleinsten ist viel größer als beim Pedalgetriebe. Geht man davon aus, dass in einen Pedalantrieb ausschließliche lotrecht Kraft eingebracht wird, erzeugt ein konventioneller Pedalantrieb statisch eine Kettenkraft Fk=Fp*Lp/Rr*sin alpha. (Lp Pedallänge, Rr Ritzelradius, Fp Pedalkraft). Das Cyfly-Getriebe macht nun Lp und Rr variabel in Abhängigkeit von alpha. Prinzipiell keine schlechte Idee, weil hierdurch der sinusförmige Verlauf der Kettenzugkraft "gedämpft" werden kann. Aber: das Mehrgelenkgetriebe hat mit einem Pedallängenverhältnis von 1,09 nur einen geringen Anteil am Effekt. Gemessen an Kosten, Gewicht, Reibungsverlusten und Reparaturanfälligkeit ist das das berühmte Kanonenschießen auf Spatzen.

Vor 4 Tage
ich bins
ich bins

+aixfriend "Das ist kein Oval sondern eine Ellipse." Die Cyfly-Bewegung ist einigermaßen komplex. Es würde mich sehr wundern, wenn dabei eine mathematisch exakte Ellipse herauskäme. Oval ist allgemeiner (beinhaltet die Möglichkeit einer Ellipse) und ist damit korrekter. http://de.wikipedia.org/wiki/Oval PS: Auch das Kettenblatt ist nicht elliptisch.

Vor Tag
ich bins
ich bins

Nein, das unrunde Kettenblatt bügelt nur den gröbsten Unfug, den das eigentliche Cyfly verursacht, teilweise wieder aus. Leider nicht ganz.

Vor 2 Tage
aixfriend
aixfriend

Diese völlig irreführende Information erwähnt ja auch Tobias Spröte im Video. Interessant ist doch nur der physikalisch wirksame Hebelarm. Und der wird auf 3 Uhr auf 160 mm reduziert und auf 12 Uhr auf 175 mm verlängert. Das sind 9 %! Der Hebelarm wird bei 3 Uhr also nicht um 30 % verlängert, sondern um 9 % reduziert. Kann es sein, dass Ihr Eure eigene Konstruktion nicht versteht?

Vor 3 Tage
Möve Bikes GmbH
Möve Bikes GmbH

aixfriend die Kurbel wird durch das Viergelenk und das umlaufende Stirnradgetriebe auf 3 Uhr um 30% verlängert. Die Kurbel verkürzt sich aber um 1,5cm weil das Viergelenk zur gleichen Zeit hinter die Drehachse pendelt.

Vor 3 Tage
Jenaih1
Jenaih1

Grandiose Technik dieser Antrieb! Schön, dass wir so fähige Leute in Deutschland haben!

Vor 4 Tage
horst heller
horst heller

🤪

Vor 3 Tage
ich bins
ich bins

Oh, hier werden unerwünschte Beiträge gelöscht, die sich nicht den Lobeshymnen anschließen!?

Vor 4 Tage
ich bins
ich bins

+Horst Lüning Ich hatte nicht auf einen fremden Beitrag geantwortet sondern einen eigenen verfasst. Und meine technischen Erörterungen bzgl. Cyfly und unrunder Kettenblätter waren aus Möves Sicht sicherlich unerfreulich aber keinesfalls beleidigend.

Vor 4 Tage
horst heller
horst heller

+Horst Lüning ist denn: "schwätzer, die ihr keinen arsch in der hose habt" beleidigend?

Vor 4 Tage
Horst Lüning
Horst Lüning

Hier werden Beiträge gelöscht, die beleidigend sind. Wenn Sie auf die geantwortet haben, wurde ihre Antwort leider mitgelöscht.

Vor 4 Tage
gabel staucher
gabel staucher

Na ich bin gespannt auf das nächste Video über das Rad. Optisch gefällt es mir sehr. Die Technikseite werden sie im nächsten Video hoffentlich noch etwas beleuchten. Viel Spaß mit dem Rad!

Vor 4 Tage
Horst Lüning
Horst Lüning

Zunächst gibt es ein Video über die Physik am Rad. Dann kommt der Cyfly-Antrieb und dann, wenn ich das Rad besser kenne, die restlichen Komponenten.

Vor 4 Tage
MayReasonBeThyGuide
MayReasonBeThyGuide

Quintessenz: Der Cyfly-Antrieb lässt (gegenüber der konventionellen Kurbel am runden Kettenrad) die Beinkraft vermehrt dort wirken, wo sie mechanisch am besten in Vortrieb umgesetzt werden kann.

Vor 4 Tage
Dukesim
Dukesim

+MayReasonBeThyGuide Das hört sich auf den ersten Blick ganz gut an, aber leider weiß ich aus mehrjähriger Erfahrung, dass eine solche Diskussion nicht funktionieren kann. Die Cyfly-Leute haben ihre Meinung, die ich sehr gut in allen Facetten kenne und auch weiß, wie fix diese ist. Es gab nämlich schon sehr früh Diskussionen mit Möve, die aller erste findet sich im „Pedelec Forum“ vor knapp 5 Jahren (Link muss kopiert werden, siehe erste markierte Antwort): http://www.youtube.com/watch?v=NQM107gJ4WA&lc=UgzPvorAEFmivUksbXR4AaABAg Meine Meinung (die auch die der erdrückenden Mehrheit in den Fachforen ist) kann man hier unter vielen Kommentaren lesen. Und die Vielfalt meiner Aspekte rührt auch daher, dass ich viel mit Möve diskutiert habe und auch während dessen einiges Neues gelernt habe. Ich weiß, dass ich Möve nicht umstimmen kann. Ich kann nur potenzielle Käufer und auch Radfahr- und Biomechanik-Interessierte aufklären. Möve hat in den Diskussionen alle Tipps bekommen, die es braucht um einen Nachweis zu führen. Möve hat auch schon sehr viele Male vergeblich versucht einen Nachweis zu erbringen. Ihre zuletzt hochgeladen stümperhaften Videos belegen auch wie sehr Möve in Erklärungsnot ist. Subjektive Meinungen gibt es solche und solche. Die theoretische Herleitung kann jeder lesen, der möchte und dann selbst entscheiden. Meines Erachtens muss Möve entweder aufhören „20% mehr Leistung“ zu versprechen, oder diese Aussage belegen. Weder das eine noch das andere tut Möve, darum bin ich immernoch hier.

Vor 5 Stunden
MayReasonBeThyGuide
MayReasonBeThyGuide

​+Dukesim Ich bin der Meinung Sie tun Sie der Community einen Gefallen, wenn Sie das Angebot von Möve wahrnehmen und vor laufender Kamera diese Auseinandersetzung mit deren Ingenieuren führen. Der Zuschauer könnte dann nur gewinnen. Wie stehen Sie dazu?

Vor 6 Stunden
Dukesim
Dukesim

Das ist nur eine unbewiesene Behauptung seitens Möve. Man könnte sogar so weit gehen und sagen, dass genau das Gegenteil stimmt: Dadurch, dass die Pedalgeschwindigkeit um 3 Uhr herum höher ist (was sie sein muss um das höhere Drehmoment am Hinterrad zu erzeugen, vergleiche „goldene Regel der Mechanik“), hat das Bein weniger Zeit mechanische Arbeit in die Kurbel zu bringen. Das Gefühl, dass man ins Leere tritt, stellt sich ein. Es gibt nämlich auch den gegenteiligen Ansatz zu Cyfly, nämlich bei 3 Uhr „in einen höheren Gang zu schalten", statt in einen kleineren. D.h. das Bein zu zwingen eine höhere Kraft aufzubringen, bei gleichem Drehmoment am Kettenblatt. Diesen Ansatz verfolgt z.B. die Firma Osymetric (oder auch die Firma Rotor), deren Kettenblätter der Zeitfahrweltmeister und Stundenweltrekordhalter Bradley Wiggins und der mehrmalige Tour de France Gewinner Chris Froome verwende(te)n. Möve verwendet übrigens momentan zu Osymetric ganz ähnliche Kettenblätter, deren Effekt wird aber durch die Hebelkinematik deutlich überkompensiert. Ursprünglich hatten die Cyfly-Prototypen runde Kettenblätter, Möve stellte aber fest, dass das einfach unfahrbar war, obwohl laut deren (wie man heute weiß irreführenden) Berechnungen dort das Optimum sein musste, mit dem größten zusätzlichen Drehmoment.

Vor 6 Stunden
horst heller
horst heller

lediglich der nachweis darüber wurde vergessen ... 😉 😜

Vor 4 Tage
MayReasonBeThyGuide
MayReasonBeThyGuide

Im Frühjahr kaufe ich mir ein neues Rad. Bis dahin werde ich Möve einen Besuch abstatten und es in Erwägung ziehen dort zu kaufen. Danke für die interessanten Hintergründe und viel Spaß mit dem Rad!

Vor 4 Tage
Hanton Vonhaaren
Hanton Vonhaaren

In Ihren Alter hätte es auch ein E-bike seinen dürfen. Am Berg einen großer Vorteil.

Vor 4 Tage
berndmevers
berndmevers

1. Priorität Wartungsarmut - dann ein Idworx kaufen. Damit bin ich als Endkunde seit Jahren bestens zufrieden. Glückwunsch zur Rohloff und zum SON. Dazu ein Sattel von Brooks, Klingel Cateye Comet, Klickpedale... zur Federgabel sag ich mal nichts. Entscheidung gegen den Riemen ist gut. Sehe keinen Frontrückstrahler...

Vor 4 Tage
Gerhard Bauer
Gerhard Bauer

Wer kauft denn ein Fahrrad für seinen Preis ausser Unternehmer,Fussballprofis und Sparkassenvorstände? und die haben in der Regel noch nicht mal Zeit zu fahren.(ausser die Fussballer)

Vor 4 Tage
Friedel Schnatmann
Friedel Schnatmann

Hallo Herr Lüning Was wiegt ihr neues Rad?

Vor 5 Tage
Möve Bikes GmbH
Möve Bikes GmbH

17,2 kg in der Größe M. Viele Grüße

Vor 4 Tage
Thilo Aigen mit Herz
Thilo Aigen mit Herz

Noch etwas Minus der Gepäckträger ist wundervoll von der Form her da gibt es jedoch Varianten welche talentierter sind bezüglich der Querstreben und der Befestigungsmöglichkeiten z.b. dann auch für Ortlieb Klemmtaschen. Beispiele Bontrager Backrack Deluxe… oder Racktime Tourit Systemträger oder Topeak… (ergänze ich noch). Gibt es teilweise mit Zusatz Ergänzungen wie Fahrrad Körben zum draufspannen…

Vor 5 Tage
Möve Bikes GmbH
Möve Bikes GmbH

Hallo und Danke für Ihr Feedback. Der Gepäckträger ist geeignet für Klemmtaschen. Herr Lüning hat auch welche bekommen. Um noch mehr Zuladung zu ermöglichen verbauen wir auf Wunsch auch einen Tubus Gepäckträger bis 30 kg Zuladung oder auch einen Lowrider. Das Fahrrad ist übrigens vom Zedler-Institut auf 140 kg Systemgewicht freigegeben. Viele Grüße

Vor 4 Tage
ollfisch druck
ollfisch druck

schickes Bike, ich denke ca. 2500€ für so ein high-Tech-Teil ist OK - aber wenn ich dann höre 7-8000 Euro für ein absolutes Premium "Fahrrad" - dann lieber einen Renault Twizy und meine Ehefrau/Partnerin kann auch noch mit

Vor 5 Tage
Möve Bikes GmbH
Möve Bikes GmbH

DAs Fahrrad vom Herrn Lüning kosten 4800€. Dazu Gibt es fünf Jahre Mobilitätsgarantie d.h. alle Wartungen sind inklusive. Man kann solche Fahrräder sehr kostenschonend als Dienstfahrrad leasen.

Vor 4 Tage
6The6Devil6
6The6Devil6

Sie sehen ein bisschen aus wie ein Ferengi.

Vor 5 Tage
Michael Münzer
Michael Münzer

Ein wirklich interessantes Antriebssystem. Vom Prinzip her kann ich mir schon vorstellen, dass damit eine messbare Leistungssteigerung möglich ist, wobei ich dann 20% schon für sehr optimistisch halte. Unter den Radprofis gibt es ja auch ein paar die auf ovale Kettenblätter setzen - namendlich Chris Froome. Ich habe hier auch einen Test gefunden, in welchem durch ein ovales Kettenblatt eine Leistungssteigerung um 3% erreicht wurde - im Profisport der entscheidende Unterschied zwischen Sieg und Niederlage - http://tri-mag.de/material/features/ovale-kettenblaetter-im-test-13537/1 . Ob nun mit dem verbesserten Konzept nochmal deutlich mehr möglich ist muss man mir aber noch beweisen :-P . Das Problem ist dass der Effekt nur durch eine Leistungsmessung von ein und dem selben Fahrer nachgewiesen werden kann. Technisch würde ich da auf ein Leistungsmesssystem setzen welches in der Hinterradnabe integriert ist. Zum Beispiel das Powertap-Nabe-System. Dann bräuchte man nur noch einen vergleichbaren Rahmen mit herkömmlicher Kurbel und ansonsten würde ich alle Anbauteile gleich lassen. Wenn nun ein Sportler tatsächlich eine deutlich messbare Leistungssteigerung an der Dauerleistungsgrenze schafft dann bin ich überzeugt :-) . Dann könnte es vielleicht ja auch interessant für den Profi-Sport sein wenn die UCI das nicht mit irgendwelchen Regularien zu verhindern weiß :-D .

Vor 5 Tage
Michael Münzer
Michael Münzer

+Möve Bikes GmbH Wenn ich das richtig sehe dann wird letzlich die von den Beinen aufzubringende Kraft über die Zeit auf ein gleichmäßigeres Niveau gebracht? Denn in den Bereichen in denen das Drehmoment vergrößert wird, muss, damit die übertagene Leistung kostant bleibt, die Winkelgeschwindigkeit abnehmen und umgekehrt im Bereich der Totpunkte zunehmen. Ich glaube das hattest du im Interview auch erwähnt. Sicherlich für den Anfang gewöhnungsbedürftig. Die Leistungssteigerung sehe ich dann letzlich in der Biomechanik begründet. Der Körper ist bei geringerer, kostanter Last sicher effizienter als bei höherer, stoßartiger Belastung - aber nur eine Theorie von mir. Also die genannten 20-30% Leistungssteigerung sind vielleicht hoch gegriffen aber ich wills mal nicht als unmöglich abtun. Es gibt ja sogar kombinierte Bein-Arm-Kurbel-Fahrräder, bei denen ist die Leistungssteigerung wohl nachgewiesenermaßen in einer ähnlichen Dimension. Also bleibt nur noch der Leistungstest, ich melde mich als freiwilliger :-) . Als ambinitionierter Hobby-Rennradfahrer hab ich auch ordentliche Vorraussetzungen um mal sichtbare Ergebnisse zu erzielen, meine Dauerleistung ist so in der Kategorie 250W ;-) .

Vor 4 Tage
Möve Bikes GmbH
Möve Bikes GmbH

Hallo Michael, ovale Kettenblätter verändern das Drehmoment pro Kurbelumdrehung. Moderne ovale Kettenblätter von Q-Rings, Rotor oder oval Black "schalten vereinfacht gesagt in einen schweren Gang" in der 3 Uhr Position und auf 12 Uhr in einen leichten Gang. Damit reduziert sich das Drehmoment am Hinterrad in der 3 Uhr Kurbelposition wenn du dort Kraft eingibst. cyfly erhöht aber das Drehmoment auf der 3 Uhr Kurbelposition um 30%. und gleichzeitig verkürzt der Antrieb den Pedalweg pro Umdrehung um 10%. D.h. bei 2 h Radfahren muss jedes deiner Beine knapp 1 km weniger Weg zurücklegen und du sparst bei jeder Umdrehung deutlich Kraft, um das gleiche Drehmoment am Hinterrad zu erzeugen.

Vor 4 Tage
horst heller
horst heller

"Enthält bezahlte Promotion" ... hahaha 🤣 🤣 🤣 🤣 alles klar!

Vor 5 Tage
horst heller
horst heller

+Horst Lüning nö. nicht die Möve Werbung.

Vor Tag
Horst Lüning
Horst Lüning

Wurde im Video ebenfalls erläutert.

Vor 4 Tage
Marco Minderlein
Marco Minderlein

Geht doch auch in Deutschland Startup von kleinen und mittleren Firmen. Nicht nur in USA

Vor 5 Tage
Efw Ewfwef
Efw Ewfwef

nur am trend vorbei..... ich sage nur ebikes!!!

Vor 2 Tage
Thilo Aigen mit Herz
Thilo Aigen mit Herz

Ich habe nicht ganz nachvollziehen können, warum eine Verkürzung der Pedal Länge bis zur Mitte hin also 3 Uhr eine Erhöhung des Drehmomentes ist.

Vor 5 Tage
Dukesim
Dukesim

Oder einfach ausgedrückt: Die Kinematik sorgt dafür, dass in 3Uhr Stellung die Pedalgeschwindigkeit höher ist. Entsprechend der goldenen Regel der Mechanik (Energieerhaltungssatz) ist damit auch das Drehmoment am Kettenblatt größer. Da die Kinematik nicht frei um die Tretlagerachse dreht, sondern dort auch ein festes Zahnrad verbaut ist, darf man nicht einfach mit dem Hebelarm um die Tretlagerachse rechnen.

Vor 2 Tage
Möve Bikes GmbH
Möve Bikes GmbH

Der Hebelarm wird durch eine "doppelte Wippe" zweimal verlängert. Sie können Dies ab Minute 14 im Video sehen. Die Tretkurbel ist an dem großen Pendel aufgehangen. Dabei ist das vordere Stück länger als das hintere (1. Wippe). d.h um das statische Kräftegleichgewicht herzustellen muss die Kraft am hinteren Teil der Wippe größer sein. Die zweite Wippe ist das Hintere Pleuel (ist an der kürzeren Pendelseite der Tretkurbel aufgehangen) und der Radius des kleinen Zahnrades. Das Pleuel ist länger als der Radius des Zahnrades d.h. auch hier muss nach dem Kräftegleichgewicht die Kraft am Radius des kleinen Zahnrades größer werden. Diese Kraft dreht das System mit dem Achsabstand der beiden Zahnräder und erzeugt ein Drehmoment. Das resultierende Drehmoment ist in der 3 Uhr Stellung exakt 30% höher. d.h. der virtuelle Hebelarm hat eine Länge von 227,5 mm (Normale Tretkurbel 175 mm). Da die cyfly Tretkurbel über das Viergelenk bestehend aus Pendel und Pleuel in der 3 Uhr Stellung hinter die Drehachse des Systems pendelt ist die Kurbel für den Radfahrer kürzer. Nämlich exakt 15 mm. In der Dynamik entshet so das Hochoval der cyfly-Pedalbahn. Viele Grüße

Vor 4 Tage
Thilo Aigen mit Herz
Thilo Aigen mit Herz

Sehr interessantes Fahrrad und sehr interessante Antriebstechnik, was noch eine spannende Variante wäre kombiniert mit Pinion 12 oder 18 Gang aber diese Schaltung ist ja eine bereits Tretlagerschaltung - made in Germany, höchstens Übersetzungsverhältnis. Wenn das kombiniert werden kann😍🌈

Vor 5 Tage
g00glefish
g00glefish

ahh möve kenn ich wurde mir vorgeschlagen als crowdfunding :)

Vor 5 Tage
enaane
enaane

So richtig schön bremst eine XT-Bremsanlage aber auch erst, wenn dazu auch die der Gruppe zugehörigen Bremsscheiben verwendet werden. Hier wurden sehr, sehr günstige verbaut. Passt nicht zum Gesamtaufbau.

Vor 5 Tage
Horst Lüning
Horst Lüning

Ich habe die Bremsen wie im Handbuch angegeben eingebremst. Ich bringe beide Räder locker zum Blockieren. Und ich bin jetzt nicht der Mensch der 1.000 Höhenmeter bergab fährt oder Rennen bestreitet. Wie oben gesagt, für ein Treckingrad mehr als ausreichend.

Vor 4 Tage
Speedwagon1983
Speedwagon1983

+Kenny enaane hat schon recht was er sagt xD steht ja auf der Möwe Seite das die RT-54 vorne verbaut wurde das ist Shimano Deore ! kostet als Ersatzteil 10€ gg , schaut dir auf der Shimano Homepage die RT-86 von 2018 (Shimano XT) an die hat 4 kleine Löcher und ein dreieckiges großes Loch im Design das sich dann immer wiederholt , diese hier hat 9 Löcher und ein großes dreickiges Loch ... die XT Scheibe würde 30€ kosten ;-) Also doch eine Sparpackung, 4800€ das Rad und die Bremsscheibe ist von der Deore Serie hmm, sind denn die Baudenzüge von XT oder ist das auch ein Noname ;-) ? die hintere scheint eine von Rohloff zu sein laut den Bildern im Netz die liegt eher bei 45€

Vor 5 Tage
enaane
enaane

+Kenny So wie das Kurbelkonstrukt versprochene und immer noch fragwürdige 20% Leistung sparen soll, bringt der Tausch der Scheiben wirklich sofort spürbare 20% wenn nicht 50% Verbesserung der Bremskraft. :D

Vor 5 Tage
Kenny
Kenny

@enaane Oki, jetzt verstehe ich ihren Ansatz. Hatte es dann offensichtlich nicht richtig verstanden, daher meine Anwort entsprechend. Insofern stimme ich ihnen zu was den Unterschied benannter Bremsscheiben betrifft. Die größer Auflagefläche der Bremsbeläge könnte gut und gern 15-25% Unterschied bewirken. Die vordere Scheibe würde in seinem Fall ausreichen. Hinten reicht diese Konfiguration so wie sie ist eigentlich aus. Das richtige Einbremsen der Beläge natürlich vorausgesetzt. Vielleicht benötigt Herr Lüning da noch einen Tipp.

Vor 5 Tage
enaane
enaane

+Kenny Ich tausche solche Kombinationen regelmäßig bei Neurädern aus, weil sich die Performance so erheblich verbessern lässt. Ich kann aus Eigenerfahrung wie aus der vieler Kunden bestätigen, dass der Unterschied groß bis gravierend ausfällt. So eine RT-56 Scheibe ist im Vergleich zu einer RT-86 ein deutlich(!) spürbarer Unterschied. Für ein Trekkingrad vielleicht nicht kriegsentscheidend, zum Aufbau passt es aber nicht.

Vor 5 Tage
Dukesim
Dukesim

Respekt vor Tobi und seinen Jungs fürs astreine Marketing. Selbst dem „deutschen Youtube-Ingenieur“ schlecht hin konnten sie ihr unnützes mechanisches Kinkerlitzchen andrehen. Das Problem von Horst: Er kennt nur die aktuellen lange ausgefeilten Taschenspieler-pseudo-Argumente von Möve, die in jahrelanger Zuarbeit der Kritiker zurecht gelegt wurden. Von den Aussagen des ursprünglichen Patents und den ursprünglichen Claims („50% mehr Leistung“) ist keine Rede mehr. Auch ist nicht mehr die Rede von einer Kinematik, welche Windräder und Verbrennungsmotoren revolutionieren soll. Anfangs war das nämlich eine der absurden Aussagen mit der Möve Erfinder-Wettbewerbe gewonnen hat. Aus einem Rechenfehler hat Möve einen blumige Argumentationskette gemacht, die für den Laien (leider auch auch unseren Horst) nach einer plausiblen Erklärung klingt. Die Erklärung der Kinematik ist mittlerweile technisch korrekt, der biomechanische Nutzen ist weiterhin glatt erfunden und nicht ansatzweise nachgewiesen. Da der Radfahrer kein Problem mit der Kraft hat, sondern mit der Leistungsfähigkeit des Herz-Kreislaufsystems, und die Kreiskurbel bereits fast 100% der Muskelleistung in mechanische Leistung an der Kurbel umsetzt, kann die Erfindung gar keinen signifikanten Vorteil bringen. Die Messungen eines Hobbyfahrers, welche jetzt angeblich in den Startlöchern stehen, mit 20% mehr Leistung, kann niemand im Voraus glauben, denn Möve selbst hat schon mehrfach Daten erhoben und dann von Veröffentlichungen abgesehen. Möve selbst weiß mittlerweile genau, was man wie messen kann und weiß genau, welche Messungen ihrer Legende helfen und welche nicht. Seit Jahren hätte man eine Ergo-Spirometrie auf einer Rolle mit Leistungsmessung oder einem angestellten Laufband (definierte Leistung durch Hangabtriebskraft und Laufbandgeschwindigkeit) machen können und die Ergebnisse publik machen. 20%, 10% oder auch nur 5% hätte man hier gesehen, wie Tag und Nacht. Horst muss sich jetzt mal ganz kritisch mit der Technik und Biomechanik auseinandersetzten und darf auf gar keinen Fall einfach so diesen Werbemärchen von „20% mehr Leistung“ glauben. Auch von dem Bling-Bling des eloxierten Alus darf er sich nicht blenden lassen. Es ist einfach ein schönes technisches Spielchen aus Zahnrädern und Hebelchen für 1000Euro (und vielen mechanischen Nachteilen), mit fortschrittlichem und innovativem Fahrradfahren hat das aber nichts zu tun (weil die Erfindung initial eben sehr wohl auf einem Widerspruch zur Energieerhaltung begründet ist, siehe ursprüngliches Patent).

Vor 5 Tage
Dukesim
Dukesim

@Möve Bikes GmbH Es ist bei euch wohl wieder der Hebel umgefallen, jetzt vermeidet ihr es brav der Energieerhaltung an die Wäsche zu gehen oder irgendwelche pseudowissenschaftliche Neologismen zu verwenden. Das ist schon einmal sehr positiv. Eure Aussagen sind diesmal formal physikalisch richtig formuliert. Ich verwechsle hier aber nichts, sondern ihr vermischt beides in eurer vorangegangenen Augmentation, um dem Laien bessere Fahrleistungen zu suggerieren. Was für den Radfahrer dauerhaft entscheidend ist, ist die Arbeit, die er innerhalb einer bestimmten Zeit generieren kann. Dass in den wenigen Sekunden des Anfahrens das Drehmoment den Vorteil bringt, weil man noch nicht so viel Weg macht, ist eine Banalität, darum streitet hier niemand, darum hat jedermann eine Gangschaltung. Ihr suggeriert aber, dass es bei der Arbeit pro Zeit nur um das Drehmoment geht. Es geht aber auch um den Weg, den man in Kraftrichtung machen muss, just in dem Moment, indem die Kraft anliegt (und nicht etwa irgendwann anders im Tretzyklus).

Vor 10 Stunden
Dukesim
Dukesim

+jamen1993 Du bist schon auf dem richtigen Weg. Wichtiger Punkt ist dabei: „der runde Tritt“ und „das Treten in eine Kreiskurbel“ sind nicht dasselbe. Das Erste ist eine Art des Zweiten. In diesem Artikel werden in der Tat zwei Sachen erklärt: Das normale natürliche Treten (welches auch wirkungsgradoptimal ist) und das unnatürliche vermeintlich bessere bewusst „runde“ Treten (wie es zeitweise von den Radsporttrainern gelehrt wurde). Der Runde Tritt ist das absichtliche Versuchen die Kraft immer tangential einzuleiten. Dieser Versuch endet aber an einer Kurbelschwinge (das ist ein Begriff aus der Bewegungstechnik, einem Fach des Maschinenbau-Studiums) damit, dass zu manchen Zeiten Gelenkkräfte gegen einander arbeiten müssen. D.h. die Nutzkraft (=in Bewegungsrichtung; konzentrische Kontraktion im Muskel) muss durch eine zusätzliche Kraft (entgegen der Bewegungsrichtung; exzentrische Kontraktion im Muskel) am anderen Gelenk „ausgerichtet“ werden. Genau aus diesem Grund soll man diese bewusste Trettechnik vermeiden und die automatische Optimierung des Zentralen Nervensystems walten lassen. Der natürliche Tritt an der Kreiskurbel wird in dem Artikel ja beschrieben (Abb.4). Mit dem Oberschenkel (rot) um ca. 1 Uhr wischen und dann im großen Bereich um 4 Uhr mit dem Hüftstrecker (blau) drücken. Daran muss man gar nicht denken, das macht man nach einiger Zeit automatisch. Bei dieser Bewegung ist eine Einleitung der Kräfte ins Pedal schräg zur eigentlichen Pedalbewegung nicht nur normal, sondern auch wirkungsgradoptimal. Möve versucht zu suggerieren, nur in Bewegungsrichtung eingeleitete Kräfte wären gut, diese Behauptung zeigt aber, dass Möve kein Verständnis darüber hat, wie Koppelgetriebe funktionieren. Bei diesen sind Stützkräfte und nicht tangentiale Anteile die Funktion, dafür sind diese Getriebe da. Wie andere Getriebe auch, haben Koppelgetriebe aber genauso einen Wirkungsgrad von 100%, sofern man die Reibung in den Lagern vernachlässigt. Hat man nun Cyfly o.ä. dann passt sich das ZNS den neuen Bewegungen an. Das Wischen wird man kaum noch sehen, dafür reduziert sich der Tritt auf die Muskelgruppen des Gesäßes. Dass das irgendeine Art von Vorteil (aber auch Nachteil) bringen soll ist nicht nachgewiesen.

Vor 10 Stunden
Möve Bikes GmbH
Möve Bikes GmbH

+Dukesim du verwechselst Drehmoment mit physikalischer Arbeit. Und nochmal: die physikalische Arbeit eignet sich nicht als Vergleichsgröße, da Sie die verstrichene Zeit nicht berücksichtigt. cyfly generiert bei einer gerichteten Kraft mehr Drehmoment. Damit ist es möglich bei gleicher Kraft die gleiche physikalische Arbeit in kürzerer Zeit zu verrichten. Der Fallversucht belegt dies: http://www.youtube.com/watch?v=-WfilrTvBoM

Vor 17 Stunden
jamen1993
jamen1993

+strongwalker Da bin ich dann jetzt auch mit meinem Latein am Ende. Keine Ahnung, intuitiv macht es irgendwie Sinn, aber du hast schon Recht. Wenn es so geil wäre, dann hätte wirklich jede Fachzeitschrift darüber berichtet. Warten wir mal ab, vielleicht kommen ja noch andere unabhängige Tests.

Vor Tag
Miriam Sonstwer
Miriam Sonstwer

Ein/zwei Fahrrad/Fahrräder für je fast 5000Euro ! Das empfinde ich in Zeiten sinkender Reallöhne und ständig steigender Abgabenlast der Arbeitnehmerschaft als nicht so sensibel. Und das mal einfach so zum Spaß. Ich glaube nämlich nicht, dass Sie auf Dauer die Disziplin haben werden, das Rad/die Räder regelmäßig zu nutzen (und den Tesla dafür sogar zu Hause stehen zu lassen). Funktioniert als Unternehmer auch nicht wirklich gut. Da gibt es immer mal Erledigungen, die kurzfristig erledigt werden müssen. Dann jedes mal erst wieder nach Hause radeln...? Und im Winter bestimmt auch nicht. Und bei Regen ziemlich sicher auch nicht. Und wenn vielleicht nachmittags mit Regen gerechnet werden muss...? Wie viel bleibt also übrig? Kann ja jeder selber mal überlegen. Bin selber schon oft genug auf mich selbst und meine eigenen (Wunsch-)Überlegungen hereingefallen. Später nochmal mit Abstand betrachtet, war oft der Wunsch der Vater des Gedanken. Habe ich auch im Bekanntenkreis mehr als häufig erlebt, trotz allerbester Vorsätze und Vernunft. Als Sie Ihr Video mit dem Wunsch nach neuen Rädern veröffentlicht haben, wollte ich eigentlich schon kommentieren, daß Sie am besten Ihre kleinen (übrigens auch sehr teueren) Räder behalten sollten, da diese bereits bezahlt sind und der Wertverlust ohnehin besteht. Außerdem konnten Sie die wenigstens leicht in Urlaub mitnehmen, was Ihnen dort den Radius vergrößern würde. Ich bezweifle, daß Sie die diese neuen schweren Räder auf den Tesla wuchten/schnallen werden. Damit fällt dann diese Verwendung ebenfalls weg. Wenn Sie jetzt täglich bei Wind und Wetter damit viele Kilometer zu machen hätten, und das Rad Ihr einziges Fortbewegungsmittel wäre. Oder Sie wirklich heftig Sport damit machen WÜRDEN, und dieser damit einen erheblichen Teil Ihrer Freizeit einnehmen würde... . Ich bin nicht arm, aber ich schaue stets nach dem Preis-Leistungs-Verhältnis und wie der Einsatz ausfällt. Ich könnte mir z.B. bestimmt leichter ein Smartphone für über 700,-- oder gar über 1000.-- kaufen als viele, bei denen ich so ein Ding sehe. Häufig weiß ich sogar, daß die Anschaffung Desselben einem wirtschaftlichen Totalschaden entspricht. Eine solche Investition kommt für mich einfach nicht infrage - eben wegen dem Preis-Leistung-Verhältnis. Dabei bin ich auch gar nicht neidisch - ganz bestimmt nicht. Weder auf Ihr neues Fahrrad noch auf teure (kurzlebige) tragbare Wanzen. Solche Investitionen sind einfach (wirtschaftlich) nicht sinnvoll. Keinesfalls deckt es sich mit Ihren Aussagen zur übermäßigen Belastung vom KMUs und Ihrem sonst so ausgeprägten Sinn für Wirtschaftlichkeit, welchen Sie gerne auch im Privaten verfolgen und äußern. Ich respektiere Ihre harte Arbeit und gönne Ihnen Ihren Erfolg über alle Massen. Ich finde toll, was Sie erreicht haben und wir gehören zu Ihren Kunden. Mir ist klar, daß dafür auch die Skaleneffekte verantwortlich sind, für die Sie hart gearbeitet haben. Jedoch kommt mir bei solchen Videos der Gedanke, daß ich als Kunde für gerechtere Verteilung sorgen sollte.... Darüber hinaus schätze ich die Anregungen die Sie in Ihren Beiträgen weitergeben größtenteils sehr. Ich bin auch nicht Links oder Grün. Ich finde einfach nur, daß nicht alles an die Öffentlichkeit gehört. Besonders wenn es sich um Bereiche handelt, die sich (zumindest zum Spaß) nur Wohlhabende leisten können. Beispiel Flüchtlinge: Jahrzehnte haben wir denen unseren Wohlstand im Urlaub um die Ohren geschlagen und wundern uns jetzt warum die alle zu uns wollen.... Mir schien immer, daß daran irgendwie keiner dachte. Ich habe immer nur Unverständnis geerntet, wenn ich in dieser Richtung etwas geäußert habe. Ich glaube ich behielt recht... Abschließend möchte ich aber auch sagen: Ich freue mich trotz meiner eigenen Meinung für Sie und mit Ihnen über Ihre neue Errungenschaft. Ich hoffe Sie haben wirklich viel Freude damit und können sogar entgegen meiner Überzeugung diszipliniert Ihr Vorhaben umsetzen. Ich freue mich immer auf Ihre neuen Beiträge selbst wenn ich wie in diesem Fall eher den Kopf schütteln muß. jm2c MfG

Vor 5 Tage
Miriam Sonstwer
Miriam Sonstwer

Vielen herzlichen Dank für Ihre Antwort. Ich freue mich, daß Ihnen mein Kommentar eine Antwort wert war. Daß Sie sich natürlich Gedanken zur angestrebten Nutzung gemacht haben, davon bin ich selbstverständlich ausgegangen. Wie bereits geschrieben wünsche ich Ihnen selbstverständlich, daß Sie auch hier Ihr Ziel erreichen oder sogar übertreffen können. Vom gesundheitlichen Aspekt betrachtet ist natürlich jeder Km ein Gewinn. Besonders wenn man, wie Sie als Unternehmer, einen großen Teil seiner Zeit eher mit zu wenig als zu viel Bewegung zu kämpfen hat. Ich wollte nur einfach einmal auch aus anderer Perspektive beleuchten.

Vor 19 Stunden
Horst Lüning
Horst Lüning

Ich habe mir sehr wohl Gedanken zu meiner Fahrradnutzung gemacht. Und ich habe ja auch in diesem Video gesagt, dass ich 2.000km pro Jahr schätze. Ich bin 300 Tage in der Firma und fahre da täglich 10km. Natürlich NICHT im Regen, nicht bei Schnee und vermutlich auch nicht bei strengem Frost. Ich gehe von 150 Tagen aus, die ich das Fahrrad nehme. Ich bin damit genau drei Minuten langsamer als mit dem Auto. Fällt also nicht ins Gewicht. Fehlen noch 500km zu meinen 2.000km, die ich sicherlich an dem einen oder anderen WE schaffen werde.

Vor 4 Tage
ElUltimoVerdaDo
ElUltimoVerdaDo

Mal das Teil in den Heimtrainer einspannen und mit Zwift als Benchmark testen! Wäre mal gespannt ob beim FTP Test ein Durchschnitts Fahrer wirklich an 250 Watt/h vergleichbar mit E-Bikes kommt und wie ich das sich auf Profis und kleine weniger kräftige Menschen auswirkt

Vor 5 Tage
ElUltimoVerdaDo
ElUltimoVerdaDo

@Horst Lüning  ja ich habe auch keinen Abschluss in "spaceengineering" sondern ein IQ von über 140 weswegen mich ihr Kanal interessiert. Meine unausgegorene Überlegung (E-Bike für 7 km mal20/ Woche vs. gutes Rad + Training) ist die: ich benutze wie Sie EMS Training einen Fahrrad Smart Trainer, http://goo.gl/kjvC5S der abbremst und am PC spezielle Trainingsstrecken mit Puls und Streckenverlauf meine Leistung schneller als konventionelles Training steigert. Die Einheit mit der man sich unter Profisportler /Breitensportler online vergleicht ist FTP bzw durch Körpergewicht durchschnittlich in Watt pro Stunde. Pro Stunde geht die FTP 30 % runter - wird bei längeren Strecken (online)kalkuliert. Hypothese: Ich gehe davon aus, dass ich laienhaft 250 Watt mit einem guten E-Bike eine Stunde fahren könnte, bis der Akku leer ist. Meine FTP übers Jahr verteilt ist zwischen 190 und 230 Watt je nach Trainingsstand und ich hoffe noch steigerbar. Der Benefit bei einem E-Bike würde (es gibt ja auch noch viele andere Faktoren) glaube ich bei 30/40 Minuten Strecke mir einen Zeitvorteil verschaffen. Großes Manko ist, dass man bei über 25 km/h gegen ein Planetengetriebe tritt was bei Flykly nicht der Fall ist oder beim über 4000 € teuren Fazua E-bike Kuplungsantrieb. Daher wäre meine bitte ich überlege ob diese flycly Kurbel Sinn macht - die man sich hoffe ich irgendwann mal für etwas über 500 aber unter 1000 € holen kann dass man mit Zwift dem Onlinespiel für die neuen Smart Trainer zu überprüfen ( Einstiegsmodelle kann man sich bei Decathlon im 200 € Bereich zuschicken lassen http://goo.gl/6bBp7m ). Wenn dieser Antrieb wirklich gut/ ausgereift ist - was ich leider bezweifle, obwohl ich den Herrn im Video für sehr intelligent halte, wäre es Marketing mäßig nicht nachvollziehbar warum das noch nicht bei Zwift getestet wurde obwohl dort viele potenzielle Kunden sind. Ein Beispiel ist nur das mittlerweile wegen 8 Watt im Windkanal Verlust Pro Fahrer/Entwickler, wie Gerhard Vroomen auf das zweite Kurbelblatt verzichten wollen und hinten von 11 Zacken auf 9 runter gehen, damit sie die 8 Watt sparen können, Profis geben dafür viel Geld aus, die paar Watt bringen Minuten

Vor 4 Tage
Horst Lüning
Horst Lüning

Leider haben Sie die Einheiten nicht im Griff. Watt/h wäre eine Leistungserhöhungsrate. Was Sie meinen ist Watt (so wie PS eine Leistung). Und beim Pedelec haben Sie 250 Watt nur in der höchsten Stufe. Wir reden bei diesem Antrieb um vielleicht 10 Watt, die die besser mobilisieren, aber dennoch körperlich bringen müssen.

Vor 4 Tage
iron ford
iron ford

GRATULATION ZUM NEUEN FAHRRAD. ICH HABE EINE FRAGE ZUM THEMA PILOTENLIZENZ UND EIGENES FLUGZEUG. WARUM HABEN SIE AUFGEHÖRT?

Vor 5 Tage
Timo Speerschneider
Timo Speerschneider

Super Teil! Viel Spaß damit!!

Vor 5 Tage
remsibremsi
remsibremsi

Haben Sie das Rad wegen der Werbung kostenlos gekriegt ?

Vor 5 Tage
Thomas Nolte
Thomas Nolte

Wenn dieser Antrieb tatsächlich ca. 20% effektiver ist, würden Profis dem Möve-Team dieses Teil aus den Händen reißen. Ich bin da sehr skeptisch. Ansonsten schönes Rad mit gutem Design. Mit normaler Kurbel wäre es für mich beim nächsten Neukauf ein Kandidat.

Vor 5 Tage
Thomas Nolte
Thomas Nolte

Möve Bikes GmbH ach so, danke für die Info. Sind denn evtl. auch mal Modelle mit „normalen“ Kurbeln in Planung? VG

Vor 5 Tage
Möve Bikes GmbH
Möve Bikes GmbH

Die UCI lässt die Technologie nicht zu. Die haben bereits 10 Jahre gebraucht um Scheibenbremsen freizugeben. Viele Grüße

Vor 5 Tage
kreandi
kreandi

Das ist doch eine Dauerwerbesendung. Aber der Hinweis fehlt. Ich bin skeptisch ob das Teil tatsächlich was bringt. Letzten Endes zählt die benötigte Muskelleistung um Vx zu erreichen. Der Wirkungsgrad wird doch mit dem Hebel nicht besser. Ein praktischer Test mit Leistungsmessung wäre schön.

Vor 5 Tage
Wizzard Rincewind
Wizzard Rincewind

feine Technik. Bitte auch auf eine gescheite Diebstahlsicherung achten, denn dieses Fahrrad ist garantiert heiss begehrt. Interessant wäre noch ein Bericht über das Verhältnis der eingesetzten Kraft zur tatsächlichen, effektiven Antriebskraft (Verlust).  Danke für die Vorstellung. Der Zaubberer Rincewind

Vor 5 Tage
Claus Bauer
Claus Bauer

Hallo Herr Lüning,also Sie lassen jetzt doch bei den Videos von zu Hause den Whisky weg... aber das hier müsste doch als Dauerwerbesendung gekennzeichnet sein, oder nicht? Der Whisky kommt gegen Ende.Sie sagen ja sogar, dass Sie einen Rabatt erhalten haben - dafür dass Sie es hier vorstellen - und dadurch ganz gute Werbung machen.Von dem Antrieb bin ich nicht so ganz überzeugt. Meine Frau hatte mal ein Rad mit leicht ovalisiertem Kettenblatt (Kettenspannung war da eh integriert da Kettenschaltung) - was macht dieser Antrieb denn nun Anderes? Er vergrößert den Bereich unterschiedlicher Hebelarme. Aber: Müsste der Hebelarm im optimalen Bereich (halb2 bis halb fünf oder so?) nicht kleiner sein weil da die Tretkraft ja größer ist? Und ist es nicht so, dass ein solider Fahrstil (genannt: Runder Tritt, ich weiß dass dieser nie gänzlich rund ist) viel bringt? Die Effizienzsteigerung hängt also sicher vom Fahrstil ab - hier wird aber eine pauschale und sehr hohe Prozentzahl genannt, das wirkt auf mich nicht besonders seriös. Auch die Aussage, dass in der Extremstellung kein Drehmoment (keine Radialkraft) aufgebracht wird - das stimmt nicht. Das Fahrrad hat doch einen Freilauf und dieser Punkt wird definitiv 2 x pro Kurbelumdrehung überwunden... und ganz sicher nicht nur durch den Schwung der Kurbel!Mein persönliches Fazit: Ohne ausführliche persönliche Probefahrt - mit direktem Vergleich zu einem herkömmlichen Antrieb - würde ich die hohen Mehrkosten nicht ausgeben - trotz Ihrer spürbaren Begeisterung. Zudem ist das Mehrgewicht ja auch noch da... Haben Sie diesen Antrieb vor dem Kauf ausgiebig getestet?Mit dem Reifen 12.000 Km... aha... da bin ich genauere Angaben - beziehungsweise Nachbohren - von Ihnen gewöhnt Herr Lüning. Auf beide Reifen gesehen, wenn man durchwechselt, oder am Hinterrad? Hinten hat man ja erheblich mehr Verschleiß! Können Sie da nochmal nachfragen und diese Info nachreichen?

Vor 5 Tage
Kenny
Kenny

@Möve Bikes GmbH Der runde Tritt wäre mit beidseitig angebrachten Kettenblättern, zwei Ketten und gleichen Ritzeln hinten erbracht? In der Frage erstmal ohne Schaltung, als Singlespeed sozusagen gedacht.

Vor 5 Tage
Möve Bikes GmbH
Möve Bikes GmbH

Hallo Herr Bauer, es gibt keinen runden Tritt das ist ein Mythos. Wir haben dies selbst mit Profis im Radlabor gemessen. Die Kraft wird fast immer senkrecht eingebracht. Hier ein Link zu einem statischen Versuch zur virtuellen Kurbelverlängerung. http://www.youtube.com/watch?v=A6t4XTMgsmM Beste Grüße

Vor 5 Tage
Martin K.
Martin   K.

Mich würden die Reibungsverluste durch den Antrieb interessieren.

Vor 5 Tage
Möve Bikes GmbH
Möve Bikes GmbH

3 % Viele Grüße

Vor 5 Tage
andreas steinwender
andreas steinwender

Wie breit ist diese Achse? Also Abstand der Pedale zueinander (Mitte/ Mitte) Schaut relativ breit aus...

Vor 5 Tage
andreas steinwender
andreas steinwender

+Möve Bikes GmbH Danke

Vor 5 Tage
Möve Bikes GmbH
Möve Bikes GmbH

der q-Faktor ist 178 mm

Vor 5 Tage
donclaer
donclaer

Oh jetzt bin ich aber extrem interessiert. Das Stuart Pro hat mein interesse geweckt. Bin schon auf die weiteren Videos gespannt, wenn Herr Lüning davon begeistert ist, dann gibt es wohl kein besseres Kaufargument für mich.

Vor 5 Tage
Schumi3XL
Schumi3XL

Da lag ich mit meinem Tip im letzten Video ja goldrichtig :) Tolles Fahrrad.

Vor 5 Tage
Jürgen Bachmann
Jürgen Bachmann

Na das war doch genau meine Empfehlung für Sie :-) Hab mir gleich gedacht das wir Maschinenbauer da ähnlich ticken.

Vor 5 Tage
Chris94
Chris94

schön dass Sie diesem jungen motivierten Team eine Bühne bieten!

Vor 6 Tage
NoiseBomb
NoiseBomb

Pff Schaltung... Single Speed bleibt King :D

Vor 6 Tage
Horst Lüning
Horst Lüning

Vermutlich ohne Freilauf und bremsen per Beinkraft?

Vor 5 Tage
sNow
sNow

Ich bin mir gerade nicht sicher aber müsste im Video nicht Werbung stehen damit Herr Lüning keine rechtlichen Konsequenzen zu befürchten hat ?

Vor 6 Tage
sNow
sNow

Horst Lüning leuchtet ein, danke für die Antwort

Vor 5 Tage
Horst Lüning
Horst Lüning

Nein - denn es ist MEIN Fahrrad und es steht nicht im Hintergrund, sondern im Vordergrund. Alles, was Sie an Marken im Hintergrund stehen haben kann man als Schleichwerbung ansehen. Es sei denn, es wäre 'relevant'. Stellen Sie sich an einen Parkplatz und im Hintergrund ist ein Mercedes zu sehen. Das ist keine Schleichwerbung, das ist 'üblich'. Wäre das Fahrrad nicht meines, könnte dieser Beitrag auch als journalistische Aufarbeitung der Firma Möve mit seinem Hauptprodukt angesehen werden. So, wie eine Autozeitung auch einen journalistischen Fokus auf die VOrstellung eines neuen PKWs einer Marke hat.

Vor 5 Tage
Maximilian Scholz
Maximilian Scholz

Für effizientes Fahrradfahren braucht es sowieso andere Pedale (Klickpedale) und einen halbwegs runden Tritt, dann kann man die Pedale auch hoch ziehen und bekommt andere Muskeln. Vielleicht sollte man mal über sowas nachdenken, bevor man auf die Idee mit der Kurbelwelle kommt.

Vor 6 Tage
Maximilian Scholz
Maximilian Scholz

sonntagskind84, Es gibt auch MTB Klickpedale, dass sind dann wie Stiefel oder Turnschuhe mit die man richtig Laufen kann. Teure Fahrräder egal ob mit oder ohne Klickpedale sind nicht für den Alltag zu empfehlen.

Vor 12 Stunden
sonntagskind84
sonntagskind84

Naja, ich finde Klickpedale sehr unangenehm, und im Alltag auch lästig. (andere Schuhe etc pp). Prinzipiell hast du aber schon recht, ein runder Tritt ist natürlich das Optimum. Aber auch das "hochziehen" muss man erst einmal erlernen und sich darauf konzentrieren, bis es in "Fleisch&Blut" übergegangen ist. Was es aber ohne neue Technik/Pedale/Schuhe völlig kostenlos gibt, ist das "aktive Anheben des "ziehenden" Beines. Viele Leute neigen dazu, mit dem tretenden Bein das ziehende Bein hochzudrücken und erhöhen damit die Last auf den Muskel, ohne Vortrieb zu generieren. Einfach mal konzentrieren und das Bein aktiv mit nach oben bewegen. Der Tritt wird viel geschmeidiger und eben...runder! Und auch das Fahren fühlt sich mit einem mal etwas "leichter" an.

Vor 17 Stunden
Horst Lüning
Horst Lüning

Der Tritt ist durch die Geometrie sehr rund. Nach 1km spürt man das ganz leichte arbeiten des Getriebes nicht mehr.

Vor 5 Tage
Nambla
Nambla

Kurze Frage: Haben Sie schonmal von SuperCruise von Caddilac gesprochen? Da ich das System mit Kamera eigentlich sehr gut finde, da das ewige anfassen, des Teslalenkrades schon ein bisschen nervt.

Vor 6 Tage
Horst Lüning
Horst Lüning

Gehört schon, gesehen auch, gefahren noch nciht.

Vor 5 Tage
Heiko Wolf
Heiko Wolf

Wartungsarmes Fahrrad und Federgabel schließt sich eigentlich gegenseitig aus, zumindest in der Theorie. Die paar Gabeln, die ich mir näher angeschaut haben, inklusive meiner eigenen, möchten laut Herstellerhandbuch alle 60-80 Fahrstunden von einem Fachmann gewartet werden – das sind bei meinen 3000+ Kilometer Laufleistung im Jahr 2-3 Wartungen, dich ich theoretisch machen (lassen) müsste. Da fahr ich das Ding lieber auf Verschleiß und nach 5-10 "gesparten" Wartungen hat man auch genug Geld eingespart, um sich einfach eine neue einbauen zu lassen. Auf die Federgabel wurde leider nicht näher eingegangen und auch bei Möve auf der Webseite hab ich keine Angaben gefunden, da schienen die Modelle sogar ohne Federgabel, wahrscheinlich ein Lüning-Wunsch, die Federgabel. Wie sehen denn die theoretischen Wartungsintervalle vom Hersteller aus?

Vor 6 Tage
Karl Schleifenbaum
Karl Schleifenbaum

+Möve Bikes GmbH Ihr könnt doch mal mit einem Federsattel experimentieren, wie dieser hier: http://www.kickstarter.com/projects/redshiftsports/shockstop-seatpost-add-suspension-to-your-bike Bei meinen Hardtail-Fahrrädern ist mir bisher im Alltag aufgefallen, dass die Vorderradfederung nix bringt. Alle Huckel gehen ja auch übers Hinterrad und das bekommt der Boppes voll mit. Eine clever gemachte Sattelfederung stelle ich mir da wirklich super vor, weil wartungsärmer und effektiver im Vergleich zur Federgabel. LG

Vor 4 Tage
High Me
High Me

+Heiko Wolf Die Hersteller sichern sich doch damit nur rechtlich ab. Die können vorher auch nicht sagen, wofür ich meine Federgabel Schluss endlich nutze. Die einen nur weil es schön ist, der nächste eine viel zu klein dimensionierte für DownHill, wieder ein anderer nimmt eine Doppelbrückengabel mit 180mm Federweg für Trekking etc. pp. Bei 10 Jahren wäre ich vorsichtig, da es lebensbedrohlich enden kann, wenn einem das Ding bergab bei 40km/h um die Ohren fliegt. Bremsscheiben darf man auch nicht zu groß wählen, machen viele weil es besser aussieht, aber die höheren Kräfte und die dadurch entstehende Torsion in der Gabel können sie bei einer Notbremsung zum Bersten bringen. Aber zurück zum Thema: Nüchtern betrachtet ist die einige Stelle an der Dreck ins System kommen kann, die, wo das Tauchrohr in das Hosenrohr geht. Steht das Rad trocken und staubfrei, spricht auch nichts gegen die Funktion nach 10 Jahren. Eher die Dichtungen und Gummis geben dann den Geist auf. Apropos, die kleinen Wartungsintervalle haben rein gar nichts mit den "Dämpfereinheiten" der Gabel zu tun! Diese sollen nur Kratzer auf den Tauchrohren verhindern und die allgemeine Leichtgängigkeit beim - schwierig zu formulieren - eintauchen des Tauchrohres in das Hosenrohr garantieren. Die "Dämpferwartung" macht auch kein Fachhändler, zumindest bei RockShox. Der schickt das Ding ein und verlangt dann round about 120€. Edit: http://www.youtube.com/watch?v=YiHZNfKZnaU

Vor 4 Tage
Heiko Wolf
Heiko Wolf

+High Me Danke, das klingt schon wesentlich plausibler und praktikabler als die Pauschalangaben in den Handbüchern der Hersteller. Und eigentlich erwartet man genau solche Informationen, vielleicht etwas knapper, in einer Fußnote in eben diesen Handbüchern …

Vor 5 Tage
Florian Winkler
Florian Winkler

Laut Anleitung müsste meine Gabel alle 100 Stunden beim Händler geprüft werden, das entspräche bei mir alle 2300km (oder 5 Monate).. da bin ich schon weit weit drüber und habe keine Probleme mit dem Rad.. ich hatte mal vor einiger Zeit ein altes gebrauchtes Mountainbike.. da wurde die Federgabel sicherlich 10 Jahre oder mehr nicht gewartet.. ich vermute mal daher stark, dass die Gabeln wesentlich mehr aushalten..

Vor 5 Tage
Horst Lüning
Horst Lüning

Ich verwende es als Schönwetterrad. Also eine Wartung pro Jahr. Vermutlich zusammen mit den Ölwechseln an den Getrieben.

Vor 5 Tage
UpHillEdd
UpHillEdd

Hallo Herr Lüning, haben Sie sich mit dem Q-Faktor der Kurbel beschäftigt? Ist der bei der CyFly nicht deutlich breiter? Gruß

Vor 6 Tage
Horst Lüning
Horst Lüning

Mir ist da nichts aufgefallen. Allerdings bin ich auf ziemlich groß.

Vor 5 Tage
Möve Bikes GmbH
Möve Bikes GmbH

UpHillEdd der q-Faktor beträgt 178 mm. Ist also im Rahmen. Für Rennräder wird es eine schmalere Version geben. Viele Grüße

Vor 6 Tage
UpHillEdd
UpHillEdd

S.g. Herr Lüning, Gratuliere ihnen zu ihrem tollen Rad und wünsche ihnen viele schöne und sichere Ausfahrten! Die Kurbel ist sicher eine TOP Ingenieur-Leistung! ABER: Ich sehe da zu viele Gelenke, Lager und Reibflächen. Ich freue mich schon auf ihren 1. Wartungs-Bericht nach ..... sagen wir mal 1 Jahr und gelegentlicher Nässe und Feuchtigkeit. ICH bin schon sehr gespannt ....... Gruß

Vor 6 Tage
MayReasonBeThyGuide
MayReasonBeThyGuide

Ich habe das erste Rohloff vor über einem Jahr gekauft. Super !!!

Vor 6 Tage
Kandiszucker
Kandiszucker

Schön das der Rahmen in D gemacht wird. Das alleine ist schon ein Kaufgrund.

Vor 6 Tage
not trackable
not trackable

Ich bin auch soo Stolz auf Deutschland!

Vor 5 Tage
Thomas Lehne
Thomas Lehne

Ein sehr gelungenes Fahrrad. Aber trotzdem darf man nicht vergessen das man mit 4000,- bis 5000,- Euro dabei ist. Dann zu zweit ...hopsa 10000,- Euro weg. Dann fahr ich doch lieber ein Patria Fahrrad.

Vor 6 Tage
Jonnes __
Jonnes __

Wird dieser Antrieb im Rennsport auch verwendet? Oder ist das nicht viel zu schwer? Sind die umlaufenden Massen nicht größer? Das ovale Kettenrad hat schon Kettler verwendet. Ich habe auch noch so ein Rad. Das hat sich aber nicht durchgesetzt. Für Distanzen von 2 km kann man einen alten rostigen Gaul verwenden. Der wird wenigstens nicht gestohlen ;-) .

Vor 6 Tage
Dukesim
Dukesim

+Jonnes __ Das ist richtig. ca. 25% der chemischen Energie wird in mechanische Energie in den Muskeln umgewandelt. Davon wiederum landen aber nahezu 100% am Kettenblatt einer normalen Kreiskurbel. Cyfly verbessert weder das eine, noch das andere. Das ist klar, weil theoretisch nichts dafür spricht, (z.B. http://www.caloped.de/LeistungDerGelenkbewegung.pdf) und praktisch, weil Möve seit 3 Jahren misst und testet und keine positiven Ergebnisse veröffentlichen kann. Insofern hat strongwalker mit seiner ganzen Ausführung recht.

Vor Tag
Jonnes __
Jonnes __

+strongwalker Der menschliche Wirkungsgrad der Muskelarbeit liegt thermodynamisch betrachtet bei etwa 25%. Der Rest der umgesetzten Energie muss in Form von Wärme abtransportiert werden. .

Vor 4 Tage
strongwalker
strongwalker

+Jonnes __ ob der "Wirkungsgrad" des Menschen (beim Sport/Fortbewegung) "schlecht" ist, weiß ich nicht; er ist vor allem eines: ziemlich konstant je Fortbewegungsart, egal, ob es sich jetzt um Radfahren, Rudern oder anderes handelt, was sich gut messen läßt. Beim Radfahren gab es Versuche aller Art, Verbesserungen zu erzielen, zB durch Hinzufügen von Handkurbeln. Theorie hier war, andere Muskelgruppen zu nutzen/die Ermüdung/Regeneration auf mehr Muskelgruppen zu verteilen, und so "effizienter" zu werden, aber sogar das brachte keine meßbare Verbesserung. Offensichtlich erlaubt bereits das konventionelle Radfahren, sehr nah an die Grenze dessen heranzugehen, was von der eingebrachten Energie (meßbar per Erfassung des aufgenommenen Sauerstoffs) überhaupt maximal an extern wirkende Muskeln abgegeben werden kann. Oder anders herum: Selbst auf einen konventionellen Kurbelantrieb, bei dem die Richtung der Krafteinleitung nicht permanent "ideal" ist (was CyFly letzendlich als Problem definiert und zu optimieren versucht), kann sich die Maschine Mensch offensichtlich so gut einstellen, dass kaum etwas "liegen bleibt". Keinesfalls jedoch die genannten 20% oder sogar die 50%, mit denen Möve anfangs hausierte. (Das gilt, wohlgemerkt, für Oma Pasulke ebenso wie für Eliteathlet Jan). *Sollte* sich hier Optimierungspotential befinden (was angezweifelt werden darf), dürfte es sich um klitzekleine Prozentbeträge handeln, die im Fall von CyFly mit einer aufwendigen Mechanik erkauft werden, die höchstwahrscheinlich durch Reibungsverluste das verliert, was sie theoretisch bringt. Das ist von einem Mitglied des Tour-Forums im Selbstversuch entsprechend belegt worden, der war mit CyFly fast auf die Nachkommastelle gleich schnell bei gleichem Puls. Entlarvend kommt dazu, dass die ursprünglichen Aussagen der Fa. Möve zu ihrer Erfindung darauf schliessen lassen, dass man sich eingangs nicht physiologische Effekte versprach, sondern in einem echt für jeden Ing-Studenten im 2. Semester peinlichen Denkfehler verhaftet war, und der Schwenk in der Argumentation über den Wirk-Effekt des Produkts der reichlich spät erfolgten Realisation des Denkfehlers geschuldet ist.

Vor 5 Tage
Jonnes __
Jonnes __

+strongwalker Sicher, die Energie, die ich auf den Reifen bringe, muss ich reintreten, keine Frage. Sie behaupten, dass aufgrund der Übersetzung die Krafteinbringung für den Fahrer günstiger wäre. Also das könnte schon den muskulären Wirkungsgrad leicht verbessern. Der Mensch hat ja bekanntlich einen sehr schlechten Wirkungsgrad. .

Vor 5 Tage
strongwalker
strongwalker

+Jonnes __ Das hat jetzt weniger mit der Entscheidung für oder gegen mehr Übersetzungen zu tun. Eine Konstruktion, die verkompliziert, was einfach funktioniert, ist das Gegenteil von "innovativ". Ein Mehrwehrt wird nicht erzeugt, das weiß jeder, der in Physik 8. Klasse aufgepasst hat. Mittlerweile wissen das auch die Herren Spröte und die anderen Meisteringenieure von Möve, aber sie verstecken es hinter allerlei ausweichendem Gewäsch (siehe video).

Vor 5 Tage
Robert Pukshofer
Robert Pukshofer

Interessant :-) Habe bei meinem Rad (inzwischen schon alt).. sowas: http://de.wikipedia.org/wiki/Biopace

Vor 6 Tage
Möve Bikes GmbH
Möve Bikes GmbH

Robert Pukshofer der Antrieb hat mit Biopace nichts zu tun. Zu sehen in diesem Video ab Minute 13. viele Grüße

Vor 6 Tage
Benjamin Ahlborn
Benjamin Ahlborn

Eine wirklich sehr coole Sache mit dem Antrieb. Finde ich auch viel spannender als diese elektrobetrieben dann. Vor allem kann man eben einfach noch Fahrrad fahren. Super kompetente und sympathische Firma die genauso auch repräsentiert wird. Vielen Dank fürs sehr informative Video und das war ein sehr großer Anreiz, um mal einen neuen Fahrradkauf an zu denken.

Vor 6 Tage
Klaus Ehret
Klaus Ehret

Aufwendiges aber interressantes System zum einfachen Radeln.

Vor 6 Tage
DrSticktrick
DrSticktrick

Super Rad! Bin wirklich begeistert, werde ich mir für mein nächstes Rad mit Sicherheit überlegen. Bin gespannt auf Ihre nächsten Videos mit dem Rad dann im echten Einsatz.

Vor 6 Tage
Rainer Gumpert
Rainer Gumpert

Ha! Tobias, Markus und Dominik! Die drei kenn ich doch noch aus der Formula Student 2010 :D :D Schöne Grüße an Euch☝️☝️☝️

Vor 6 Tage
Hunger knochen
Hunger knochen

....."die Rahmen aus Fernost haben diese Genauigkeit nicht" Danke. Jetzt hab ich endgültig genug gehört. Habe lange ausgehalten, jetzt mach ich hier aus.

Vor 6 Tage
Hunger knochen
Hunger knochen

+Möve Bikes GmbH Sie wissen so gut wie ich, dass 99,x% der Rahmen aller verkauften Räder aus Fernost kommen. Schleifende Scheiben sind kein übliches Problem heutzutage. Und mit PM Standard gleich gar nicht mehr. Wenn man sichere Fertigungsprozesse erleben will, geht man nach Taiwan und schaut sich dort eben solche Großserien an.

Vor 6 Stunden
Möve Bikes GmbH
Möve Bikes GmbH

Hunger knochen wenn Sie einen Rahmen schweißen und anschließend nicht die Achsen korrekt zueinander Ausrichten bzw. Lagerstellen im ZSB (Zusammenbau) fräsen, dann werden sie Abweichungen im mm Bereich feststellen. Das ist leider häufig der Fall bei Rahmen aus Fernost. Die Qualität des Schweißens ist in Asien sehr hoch! Die Achstoleranzen unseres Ausfallenden liegen im Hundertstel mm Bereich zur Tretlagerachse

Vor 6 Tage
Jack GeF
Jack GeF

Gerade am Berg habe ich lieber die Wahl zw. 21-30 Gängen, als den Vorteil des dynamischen Drehmoments des cyfly, das aber leider nur mit 14 Gängen "skaliert" werden kann

Vor 6 Tage
Kenny
Kenny

So geschmeidig linear bekommen sie das mit der Kettenschaltung jedoch nicht hin. Sie können das ja mal im "Ritzelrechner" http://www.j-berkemeier.de/Ritzelrechner.html mit ihrer Konfiguration überprüfen und die prozentuale Linearität überprüfen. Eine Excel-Tabelle empfehle ich dazu anzulegen. Ist wirklich sehr aufschlussreich. Sie haben also 30 Gänge? Achso! 😎

Vor 5 Tage
Jack GeF
Jack GeF

Ich finde auch dass Herr Lüning sich ein tolles Fahrrad ausgewählt hat. Allein dadurch dass ich diese Diskussion gestartet habe, hab ich schon ein paar Sachen gelernt, is doch toll. Die Linearität kriegt man auch bei der Kettenschaltung hin, indem man weiß, wie viel man hinten zurückschalten muss, wenn man vorne eins hochschaltet (oder andersrum). Bei regelmäßigem Fahren ist das blinde Finden der gewünschten Gänge und Umschalten innerhalb einer Pedalumdrehung gar kein Probem. Hab ich schon erwähnt, dass ich 30 Gänge hab? :D

Vor 5 Tage
Kenny
Kenny

@Jack GeF Was wurmt sie eigentlich mit ihren 30 Gängen und ständiger Rechnerei zwischen vorn und hinten ohne in Überschneidungen zu kommen? Die Nabenschaltung von Rohloff ist linear in 14 Gänge übersetzt. In diese Linearität kommen sie mit ihrer Schaltung einfach nicht. Da können die rechnen wie sie wollen. Die Wahl von Herr Lüning ist schon sehr in Ordnung, zumal die Kette ständig auf der Kettenlinie läuft und der Verschleiß des Gesamtsystems auch dadurch geringer ist. Wichtiger ist ein gleichmäßiger Tritt. Das geht insgesamt linear geschaltet einfach leichter zu organisieren.

Vor 5 Tage
Jack GeF
Jack GeF

Gesamtübersetzung meines 30-Gang MTB liegt bei 572% ((42/11)/(24/36)). Ich schließe aber nicht aus, dass man bergauf mit dem cyfly wieder einiges wett machen kann. Aber erfahrungsgemäß sagt einem die Praxis sowieso viel mehr, als die theoretischen Werte^^

Vor 5 Tage
Horst Lüning
Horst Lüning

Es ist wie beim den alten Autos mit Schaltung. In den 50er Jahren waren es drei Gänge, dann kamen vier und heute sind wir bei fünf oder sechs, die die meisten incht brauchen. Wichtig sind drei Dinge: 1. was ist die kleinste Übersetzung (Bergfähigkeit), 2. was ist die größte Übersetzung (Höchstgeschwindigkeit) und 3. habe ich in meinem persönlichen Leistungsbereich und Fahrumfeld eine ausreichende Anzahl an fein abgestuften Gängen. Ich schalte die Rohloff nach dem Anfahren meist im Bereich zwischen Gang 8 und 11. Dort sind die Stufungen klein. In Summe hat die Schaltung eine Gesamtübersetzung von 526%. Ein MTB mit 27-Gang kommt in der Regel nur auf 500-520%.

Vor 5 Tage
Matthias Hayduk
Matthias Hayduk

Herzlichen Glückwunsch zum neuen Fahrrad und wilkommen in der Rohloff-Familie.

Vor 6 Tage
Hagen
Hagen

Gibt es das auch ohne die Mittelstange? Ich habe keine Lust mein Bein über den Sattel zu bewegen!

Vor 6 Tage
Möve Bikes GmbH
Möve Bikes GmbH

Hagen ja als Trapezrahmen und ab Frühjahr 2019 als Tiefeinsteiger. Viele Grüße

Vor 6 Tage
homeHDshow
homeHDshow

Gut, dass Sie zu Conti gewechselt sind! Ich hoffe, der Rabatt ist nicht zu groß ausgefallen, gönnen Sie denen doch den Erlös. Auch 2k oder mehr für so ein Rad ist mehr als in Ordnung, hätte mit wesentlich mehr gerechnet, bei den hochwertigen Komponenten. Tolle Vorstellung, toll, dass es solche Gründer gibt.

Vor 6 Tage
AK
AK

Hervorragend! Nicht nur das Video, sondern vor allem das Rad und deren technische Schmankerl. Sehr interessante Technik, die mich ins grübeln und schon fast in Kauflaune bringt. Sehr gut ausgesucht (da stecken wirklich Überlegungen drin) und feine Aktion bei den Jungs zu filmen. Ich hoffe es kurbelt den Verkauf ordentlich an, sie hätten es verdient! Da bin ich doch auf erste Praxisvideos gespannt und wünsche allseits gute Fahrt.

Vor 6 Tage
Möve Bikes GmbH
Möve Bikes GmbH

AK herzlichen Dank für dieses sehr freundliche Feedback! Ich trage dies an alle Kollegen weiter, die jeden Tag ihr Herzblut in unsere Produkte stecken. Ihnen einen schönen Abend!

Vor 6 Tage
Daniel Johannsen
Daniel Johannsen

Eine faszinierende Technik und großartige Ingenieurleistung. Herzlichen Glückwunsch und allzeit Gute Fahrt.

Vor 6 Tage
Stephan Brenner
Stephan Brenner

Täusche ich mich oder ist der Ansatz vom Prinzip her ein ziemlich alter Hut? Ich meine, Shimano hatte in den 90igern mal einen ähnlichen Antrieb namens Biopace. Nicht so extrem, aber die Idee war ähnlich. Bitte mal eine Meinung dazu, wer hat.

Vor 6 Tage
Möve Bikes GmbH
Möve Bikes GmbH

Stephan Brenner Sie täuschen sich. Mit Shimano Biopace hat der Antrieb nichts zu tun. In diesem Video ab Minute 13:30 zu sehen ! Viele Grüße

Vor 6 Tage
Tom Sam
Tom Sam

Mit Verlaub. Mir ist das " Interview" etwas zu wohlwollend. Da hätte ich mir auch ein Werbevideo von der Möve Bikes GmbH anschauen können.

Vor 6 Tage
Horst Lüning
Horst Lüning

Ich habe mir genau dieses Fahrrad ausgesucht. Haben Sie mich über die Auswahl meines Teslas schon mal maulen hören? Was man sich aussucht, findet man gut. Wenn Sie Kritik sehen wollen, suchen Sie sich andere Kanäle. Kritik werden Sie erst in ein paar Jahren von mir hören können.

Vor 5 Tage
t1m w1e
t1m w1e

Sehr informatives Video ! Danke👍🏼👍🏼

Vor 6 Tage
Thor Hammer
Thor Hammer

2.2 kg Nettomehrgewicht und dann noch die zusätzlichen Reibungsverluste? Da bin ich etwas skeptisch, ob das unter dem Strich wirklich viel bringt. +2 km/h in der Ebene ist ja fast nichts, bergauf wird die Bilanz wohl nahezu null. So sehr ich Ingenieurskunst mag, da würde ich wohl eher auf ein Pinion-Getriebe (http://pinion.eu) setzen. Da hat man zwar auch Mehrgewicht, allerdings wenigstens nicht auch noch eine drehmomentmässig schlecht platzierte, in Rotation zu versetzende Zusatzmasse durch die Rohloff-Schaltung am Hinterrad, sondern ein schön zentriertes Getriebe. Trotzdem Ihnen viel Spass beim Fahren! *EDIT: Nach etwas Recherche bin ich _sehr skeptisch_, ob an den Behauptungen dieser Firma überhaupt etwas dran ist, bzw. ob die behaupteten Verbesserungen wissenschaftlich fundiert und nachweisbar sind.*

Vor 6 Tage
Möve Bikes GmbH
Möve Bikes GmbH

+Thor Hammer korrekt beim Schalten in einen leichten Gang steigt auch das Drehmoment ABER du musst an der Tretkurbel mehr Umdrehungen machen um den gleichen Weg zurück zu legen. Das ist bei cyfly anders.

Vor 16 Stunden
Jörg Heyen
Jörg Heyen

...Biopace-Kettenblatt von Shimano hätte auch gereicht

Vor 2 Tage
Thor Hammer
Thor Hammer

+Horst Lüning Schwieriger ist es, herstellerunabhängige Studien dazu zu finden. Relativ häufig wird http://www.hupi.org/HParchive/PDF/hp55/hp55p11-15.pdf zitiert, was jedoch eher eine Art "Parteigutachten" von Rohloff in Bezug auf ein früheres Paper von Kyle & Berto ist, inklusive Kommentar von Kyle. In den meisten Studien, die ich gelesen habe, schneidet der Wirkungsgrad einer gut gewarteten Kettenschaltung (meist eine Shimano XT) um einige Prozentpunkte besser ab als eine Rohloff, mit Ausnahme des 11. Gangs. Dies trotz Berücksichtigung von Kettenspannern bei Derailleurs bzw. deren Zusatzkettenrädern. Die Nexus-Nabenschaltungen sind meist weit abgeschlagen, etwas weniger schlecht die Alfine-Nabenschaltungen und die Piniongetriebe sind leicht weniger effizient als die Rohloff. Bei allen diesen Studien wurde zudem der Effekt der zusätzlichen Masse auf die potenzielle Energie (wie von Ihnen erwähnt) ausgeklammert, dabei sähe es für alle Nabenschaltungen und auch das Piniongetriebe schlecht aus im Vergleich zu einer Kettenschaltung. Die zusätzliche Masse und die Massenverteilung wird in diesen Tests also nur beim Drehmoment berücksichtigt, und hauptsächlich gehts um Widerstände. Man kann die Sache auch ganz pragmatisch anschauen: Überall dort, wo im Radsport Spitzenleistungen gefragt sind, werden nach wie vor hochwertige Kettenschaltungen eingesetzt und das nicht grundlos (natürlich müssen sich Radprofis in der Regel nicht um den einwandfreien Wartungszustand ihrer Räder sorgen, der ist garantiert). Nabenschaltungen werden vor allem dort eingesetzt, wo es um Alltagstauglichkeit, lange Lebensdauer, Wartungsfreundlichkeit geht, u.a. auch im Tourenbereich. Pioniongetriebe werden professionell meines Wissens erst bei MTB-Downhill-Rennen eingesetzt. Bei Ihrem Rad würde ich übrigens auch den relativ schweren Reifen (aber immerhin mit trotzdem geringem Rollwiderstand) als entscheidenderen Faktor bezüglich Wirkungsgrad anschauen. Und natürlich den Luftwiderstand bei Ihrer Grösse 😉

Vor 5 Tage
Thor Hammer
Thor Hammer

​+Horst LüningBetreffend Drehmoment haben Sie recht, das war wiederum ziemlich nachlässig formuliert meinerseits (ich habe auch mal Physik studiert, manchmal staune ich selbst darüber!). Das Perpetuum Mobile wurde aber noch nicht erfunden, in Realität ist Fahrradfahren ein ständiges (pos./neg.) Beschleunigen und es wirkt beim Treten praktisch immer ein Drehmoment, wenngleich im Laufe einer Rotation in stark variierendem Mass (das cyfly versucht, nach meinem Verständnis, u.a. durch eine exzentrische "Rotation", die Gravitationskraftkomponente dabei besser auszunutzen, arbeitsmässig jedoch ein Nullsummenspiel). Es gab schon einige Studien zur Messung der Wirkungsgrade verschiedener Fahrradschaltungen (Kettenschaltung, Rohloff, Nexus, Alfine, Pinion). Leider ist das nicht ganz trivial betreffend Realitätsnähe und Vergleichbarkeit. Welche Inputleistungen vergleicht man? Will man auch noch biomechanische Faktoren berücksichtigen (z.B. das ungleichförmige Drehmoment beim Treten)? Welche Gänge, wie werden sie gewichtet? In welchem Zustand (neu, eingefahren, abgenutzt, verschmutzt)? Bei welchen Temperaturen (ölgeschmierte Nabenschaltungen mögen tiefe Temperaturen nicht, Ketten auch nicht unbedingt)? Soll man Nässe, Schnee, Eisbildung noch berücksichtigen? Usw.

Vor 5 Tage
Horst Lüning
Horst Lüning

Das Zusatzgewicht der Rohloff macht sich bei meinen Anwendungsfällen am Berg bemerkbar (m*g*h). Ihc muss diese Last mit nach oben bewegen.

Vor 5 Tage
Prinz Valium
Prinz Valium

Krass, ich wusste gar nicht dass so viel Know-how in einem Fahrrad stecken kann. Fand das Video auf jeden Fall sehr interessant, und das als jemand der mit Technik nicht viel am Hut hat und noch das alte klapprige Damenrad aus seiner Studentenzeit nutzt.

Vor 6 Tage
Ulf Billeb
Ulf Billeb

Hatte den Antrieb letztes Jahr bei der Ausstellung "Bikes" gesehen. Tolle Sache! Na da kann man nur viel Spaß wünschen und hoffen, dass Du das Video: "Mein Fahrrad wurde geklaut", nicht drehen musst.

Vor 6 Tage
Horst Fuchs
Horst Fuchs

Nur der Fusionsreaktor fehlt 😉

Vor 6 Tage
MrNaichwersonst
MrNaichwersonst

Fluxreraktor

Vor 2 Tage
kidi 70
kidi 70

Gibt es denn Möve Händler bei denen man Probefahren kann? Ich besitze aktuell ein Böttcher Safari mit Speedhub und einer 68 Rahmenhöhe, besteht die Möglichkeit die jetzige Rohloffnarbe in ein neues Mövebike einzubauen?

Vor 6 Tage
Möve Bikes GmbH
Möve Bikes GmbH

kidi 70 Hallo, auf unserer Website finden Sie unsere Partnerhändler. Oder lassen Sie sich ganz einfach für 40 Tage zum unverbindlichen Testen ein Möve zusenden. Wir würden Ihnen selbstverständlich ihre Rohloffnabe umspeichen. Viele Grüße

Vor 6 Tage
dasgibtsdochnicht
dasgibtsdochnicht

Fahrrad vor Automobil. Finde es wunderbar sich mit eigener Kraft fortzubewegen, denn irgendwann ist es vorbei mit dem "eigenem Antrieb".

Vor 6 Tage
Ágoston Berkó
Ágoston Berkó

eFahrrad 2.0 - endlich. jetzt muss ich nur 2 Jahre warten bis die Preise akceptabel werden. Carbon statt Alu frame würde ich bevorzugen...

Vor 6 Tage
Ágoston Berkó
Ágoston Berkó

+Möve Bikes GmbH Rohloff Speedhub habe ich schon früher genannt unter Möve videos ... und jetzt ist es wirklichkeit geworden. Dankeschön Möve! Mit Carbon wird dieses Koncept der Kracher! Gruss aus Ungarn! ;)

Vor 6 Tage
Möve Bikes GmbH
Möve Bikes GmbH

Ágoston Berkó Carbonrahmen mit noch mehr Know How sind bereits bei uns ins Arbeit.

Vor 6 Tage
Christian
Christian

Ich interessiere mich schon länger für diesen Antrieb. Leider hat es die Fa. Möve bis dato nicht geschafft einen fundierten Nachweis über die Effizienzsteigerung bzw. Leistungssteigerung zu veröffentlichen. Warum wohl?

Vor 6 Tage
Dukesim
Dukesim

+Horst Lüning Christian hat recht. Es gibt Verfahren, mit welchen man Möves Behauptungen prüfen könnte, die Ergospirometrie z.B.. Außerdem sollten Sie mal lesen, was Möve hier unter anderen Kommentaren wieder schreibt: Möve kehrt zu den Anfängen des ursprünglichen Patents zurück und versucht tatsächlich rein mechanisch einen Vorteil von Cyfly zu erklären, ganz ohne biomechanische Überlegungen. Das zeigt, dass der Ursprung von Cyfly keinesfalls in einem biomechanischen Ansatz begründet ist, sondern in einem fundamental falschen physikalischen Verständnis von Kraft, Weg und Arbeit liegt. Diese Tatsache, zusammen mit der Tatsache eines langjährig fehlenden empirischen Belegs zeigt sehr deutlich, dass man positive Wirkung von der Vorrichtung Cyfly nicht erwarten darf.

Vor 2 Tage
Christian
Christian

Ich habe es sehr wohl verstanden. Nur fehlt eben ein fundierter Nachweis ob dem auch wirklich so ist. Oder fußt das einfach auf dem reinen Glauben dass es so wäre? Wenn ich soviel Geld in die Hand nehme möchte ich zumindest diesen Nachweis der Wirksamkeit haben. Sie etwa nicht? Was macht Sie wissend dass dieser Antrieb etwas bringt?

Vor 5 Tage
Horst Lüning
Horst Lüning

@Christian Sie haben es nicht verstanden. Was Sie wollen, wäre eine Verletzung des Energiesatzes. Was so ein Antrieb kann, ist die ergonomisch 'schlechte' Kurbel auf dem Kreisbogen durch eine für den Menschen besser geeignete Tretkurve zu ersetzen und dabei durch die Verlängerung des Hebelarms das Drehmoment im ergonomisch besten Punkt zu erhöhen.

Vor 5 Tage
Spicy_ Riker
Spicy_ Riker

Das ist wirklich ein schöner Drahtesel, hehe... Ist das Rad also endlich angekommen? Viel Spaß damit!

Vor 6 Tage
Spicy_ Riker
Spicy_ Riker

Horst Lüning Ah, ok. Haha, na dann.

Vor 5 Tage
Horst Lüning
Horst Lüning

Ich habe es abgeholt :-)

Vor 5 Tage
Phil White
Phil White

Herr Lüning, hätten sie Riemen anstatt Kette gewählt hätten sie gleich als nächste Challenge die Weltumradelung ohne Wartung antreten können. Mit Joey Kelly am besten. Ich finde es sehr gut dass sie den Rohloff Speedhub gewählt haben. Im Internet finden sich Geschichten mit 100000 geradelten Kilometern ohne Schäden bei regelmäßigen Ölwechseln.

Vor 6 Tage
mk_ kuehne
mk_ kuehne

Details klingen sehr spannend. Gute Fahrt!

Vor 6 Tage
SnoozeVictim
SnoozeVictim

Ich glaube ich habe das Cyfly doch noch nicht verstanden. Die Aussage mit der "virtuellen" Hebelverlängerung macht mich irgendwie stutzig. Das klingt komplex! Erinnert mich ein wenig an die Mühlhäuser Pflöcke! Das waren virtuelle Wachen auf der Stadtmauer. ;)

Vor 6 Tage
Möve Bikes GmbH
Möve Bikes GmbH

+Dukesim was genau ist ein Widerspruch gegen den Energieerhaltungssatz?

Vor 9 Stunden
Dukesim
Dukesim

+Möve Bikes GmbH "Die Pedalgeschwindigkeit zum Zeitpunkt der Drehmomenterhöhung ist geringer" Das ist ein Widerspruch gegen den Energieerhaltungssatz. Geschwindigkeit in Kraftrichtung*Kraft=Leistung v1*F1=v2*F2=P Wenn v1>v2 folgt zwingend F1 F1 kann es in diesem Fall nicht geben. Aber herzlichen Glückwunsch, ihr habt natürlich als erste ein Perpetuum mobile erfunden, bei welchem sowohl die Kraft kleiner (gleichbedeutend mit das am anderen Ende resultierende Drehmoment höher) aber gleichzeitig auch die Geschwindigkeit in Kraftrichtung geringer ist. Weniger Leistung (Kraft mal Weg pro Zeit) rein, mehr Leistung raus. Nicht die „Arbeit“, wie man sie als Physiker und Ingenieur kennt, ist das ungeeignete Modell, sondern eure Vorrichtung ist ungeeignet, um den Menschen auf dem Fahrrad schneller zu machen. Die Physik mit ihren Nebendisziplinen kann alles erklären, worüber wir hier sprechen. Vor allem kann sie aber auch erklären das warum eure Vorrichtung seit Jahren so kläglich an der Realität scheitert. Die Diskussion um Arbeit und Leistung ist eine Scheindiskussion. Wir reden hier im Moment immer über das gleiche: Arbeit innerhalb von 180° innerhalb der gleichen Zeit. Leistung ist Arbeit pro Zeit. Kennt man den Unterschied in der Arbeit kennt man den Unterschied in der Leistung.

Vor 9 Stunden
Möve Bikes GmbH
Möve Bikes GmbH

+Dukesim Die Pedalgeschwindigkeit zum Zeitpunkt der Drehmomenterhöhung ist geringer. Der Grund dafür ist, dass der Pedalumfangsweg pro cyfly-Kurbelumdrehung 10% kürzer ist (näheres dazu in unserer Videoreihe: "cyfly der biomechanische Nachweis"). Damit ist bei gleicher Kadenz die mittlere Pedalgeschwindigkeit pro Umdrehung 10% geringer(Weg/Zeit/Gesetz). Zudem ist in dieser Phase der Teilkreisdurchmesser des cyfly-Kettenblattes 22% größer, wodurch wir ebenfalls die Pedalgeschwindigkeit abbremsen. Den zweiten Teil deiner Aussage habe ich bereits beantwortet. Die Betrachtung der physikalischen Arbeit ist kein geeignetes Modell für das Pedalieren, da die Dimension der Zeit nicht berücksichtigt wird. Der Fallversuch zeigt das System in der Dynamik über nahezu exakt 180°. Die cyfly Kurbel verrichtet die physikalische Arbeit in einer kürzeren Zeit. Der Grund dafür ist ein höheres mittleres Drehmoment und ein kürzerer Fallweg (ebenfalls 10% kürzer als bei der Kreiskurbel). Daraus folgt, dass man mit cyfly bei lotrecht eingeleiteter Kraft mehr Leistung generiert als mit einer Kreiskurbel.

Vor 10 Stunden
Dukesim
Dukesim

+Möve Bikes GmbH Der Widerspruch ist gar nicht angezeigt. Ich schrieb "in entsprechenden Bereichen". Genau zu dem Zeitpunkt, zu dem das Drehmoment am Kettenblatt bei gegebener Pedalkraft höher ist, genau zu diesem Zeitpunkt ist auch die Pedalgeschwindigkeit höher. Dass Cyfly an einer bestimmten Stelle im Zyklus mehr Drehmoment hat, aber in Summe weniger Weg macht hat niemand bestritten. Der entscheidende Punkt hier ist nur, dass es sich bei solch einer Betrachtung um eine Milchmädchen-Rechnung handelt. Denn wenn ein Weg ohne Kraft gemacht wird, wird auch keine Arbeit geleistet. Das ist bei der Kurbelschwinge "Bein+Kreiskurbel" nicht anders, als bei der Schubkurbel "Verbrennungsmotor". Ihr macht diese Milchmädchen-Betrachtung aber bewusst immer wieder auf, weil sie zwar in dieser Formulierung nicht gegen den Energieerhaltungssatz verstößt (nur deswegen konntet ihr das überhaupt messen), aber beim Laien eine Mehrleistung suggeriert.

Vor 11 Stunden
Möve Bikes GmbH
Möve Bikes GmbH

+Dukesim nein das höhere Drehmoment "erkauft" man sich durch eine höhere Winkelgeschwindigkeit. Da der Umfangsweg an der Tretkurbel 10% kürzer ist und wir das ovale Kettenblatt einsetzen, ist die mittlere Pedalgeschwindigkeit pro vollständiger Umdrehung bei gleicher Kadenz jedoch geringer. Dies haben wir bereits im Jahr 2016 mittels mehrerer Motion Capturing Messung an der TU Leipzig nachgewiesen. Sende uns doch einfach deine E-Mail und wir lassen die die Graphen der Messung zukommen.

Vor 16 Stunden
Chris
Chris

Wenn man wirklich nicht viel fährt, dann ist eine rohloff wohl etwas überdimensioniert....

Vor 6 Tage
Chris
Chris

+Horst Lüning naja gut...... Dann rohloff.. Für die nächsten 100tsd km....

Vor 5 Tage
Chris
Chris

+Horst Lüning je nachdem was man für eine Übersetzung wählt... Aber so viel hat die rohloff nun doch nciht....

Vor 5 Tage
Horst Lüning
Horst Lüning

Wenn ich nur einmal einen steilen Berg hoch muss (Von Whisky.de nach Westen), dann brauche ich die 600% Untersetzung. Sonst muss ich absteigen. Eine Kettenschaltung kam für mich nie in Frage. Blieb die Rohloff. Es war für mich die Entscheidung: Akku oder Rohloff.

Vor 5 Tage
Thor Hammer
Thor Hammer

+Phil White Es gibt auch noch die Alfine zwischendrin. Generell muss man aber sagen: Eine Nabenschaltung ist zwar wartungsfreundlich, allerdings weniger effizient als eine Kettenschaltung.

Vor 6 Tage
Chris
Chris

+Phil White ich kenne Leute die deutlich über 20 tsd km mit einer alfine... Geschafft haben allerdings nicht elektrisch... Was wohl ein großer Faktor ist wie man fährt... Schalten muß man schon noch...

Vor 6 Tage
Argentum Flower
Argentum Flower

Meine Prognose mit der "variablen Kurbel" war wohl richtig.

Vor 6 Tage
Jeromy Kantler
Jeromy Kantler

Gute 💡

Vor 6 Tage
Martin Kolasinski
Martin Kolasinski

Ich finde die Farbkombinationen einfach perfekt. Ich wusste das Hr. Lüning die Farbe Rot in das Fahrrad integrieren wird. Aber diese kleinen roten Highlights machen das Rad wirklich besonders. Herr Lüning meine Erwartungen wurden übertroffen.

Vor 6 Tage
Horst Lüning
Horst Lüning

Ich war anfangs auch nicht für schwarz. Aber genau diese Kontraste machen es aus.

Vor 6 Tage
kassidy
kassidy

2.2 Kg! Und die ganze Reibung in dem Ding. Is ne teure und sehr clevere Spielerei, den Vorteil seh ich nicht. Wenn man damit, wie der Möve-Mann sagt, am Berg schneller ist, warum wird das Ding nicht im Profibereich eingesetzt? liegt das am Reglement? Wenn ich das Teil bei der Tour de France sehe dann würd ich an den Vorteil "glauben", vorher nicht.

Vor 6 Tage
kassidy
kassidy

+Möve Bikes GmbH Wenn ich mir die zwei Männer im Video anschaue, kann ich dieser Aussage schwerlich widersprechen.

Vor 5 Stunden
Möve Bikes GmbH
Möve Bikes GmbH

@ kassidy Das Gewicht sitzt auf dem Fahrrad ;-)

Vor 16 Stunden
kassidy
kassidy

Lieber Herr Lühning, das Fahrrad ist all in all super schön & auch solide. Glückwunsch zum Kauf. Meiner Meinung nach kann man beim Radel ruhig auch ein bischen mehr ausgeben dann hat man auch Freude daran. Ich versteh auch die Leute nicht, die sich für 15 000 Euro ein Auto kaufen, aber ein 1500 Euro Farrad für überteuert halten. Unterhaltkosten sind beim Rad ja sehr überschaubar.

Vor 6 Tage
Horst Lüning
Horst Lüning

Sicherlich müssen die Rennfahrer am Berg mit jedem Gramm rechnen. Aber in der Ebene - wo ich zu 99% fahren werde - ist das unerheblich. Und vergessen Sie bitte nicht, dass auch die Rohloff Extragewicht bedeutet. Deshalb ist dies ja auch ein Tourenrad und kein Mountainbike oder Rennrad. Für meine Zwecke ist es ideal.

Vor 6 Tage
McGybrush
McGybrush

Ist die Kreisbewegung des Fusses auf der Pedale selbst aber jetzt schon Rund? Das sah im Model auf dem Tisch so unförmig aus.? Und wenn ja oder auch nicht... Merkt man beim fahren das da ein anderes Tretlager drin ist? Also würde man mit "Verbundenen" Augen merken... irgendwas stimm hier nicht, das ist anders als sonst?

Vor 6 Tage
Horst Lüning
Horst Lüning

Von dem Hochoval merkt man nicht so viel. Es ist aber da. Man vergisst das aber nach den ersten Kilometern. Nach jetzt ca. 50km habe ich mich voll dran gewöhnt.

Vor 6 Tage

Nächstes Video