Die Fertigungsqualität des Tesla Model 3


Felipe Schaerer
Felipe Schaerer

wusste nicht dass uve autotüv macht😏

Vor 2 Monate
Gekko
Gekko

Warum sagt der Mensch immer omm ?? Überflüssig das ganze Erklärungsgedöns

Vor 3 Monate
TOFKAS01
TOFKAS01

0:05 Ich bin lange einen KIA aus den 1990er Jahren gefahren. Keine wirklichen Kosten und interessanterweise ausser einer kaputten Zündspule kein enziger Defekt in 8 Jahren.

Vor 3 Monate
Mörchen Rider
Mörchen Rider

Warum kauft man sich kein deutsches auto

Vor 4 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Weil die Deutschen keine modernen Autos haben, die meinen Ansprüchen genügen (E-Antrieb, große Reichweite, vollständiges Schnellladenetz).

Vor 4 Monate
SMithi2008
SMithi2008

Interessant -CKD - Modell 3 zerlegt - nur Info Hallo Herr Lüning, eine deutsche Firma hat ein Modell 3 komplett auseinander genommen und analysiert. Habe folgende Artikel in der WiWO gelesen incl Serie mit Bildern...inzwischen gibt es weitere Artikel in den sogenannten Qualitätsmedien.... nur so zur Info... vermutlich haben Sie es bereits gelesen und geahnt... einfach herrlich, wie einige ungläubige deutsche Ingenieure beschrieben / wiedergegebren werden... mfg

Vor 5 Monate
Tim Dorsemagen
Tim Dorsemagen

Wir hatten zufällig die Gelegenheit einige Model3 in verschiedenen Lackierungen beim Service Center aus der Nähe betrachtet zu können. Sie machen alle einen hochwertigen Eindruck. Ich vermute dass nur die vor oder früh-serien Modelle des Model3 in den Fertigungstolleranzen Abweichen. Wenn das Model 3 nach Europa kommt, werden vermutlich schon viele Verbesserungen umgesetzt worden sein. Ein Trost für diejenigen, die noch länger auf den Wagen warten müssen, er wird immer noch besser. http://youtu.be/f5MVjseGhVo

Vor 6 Monate
medicus1963
medicus1963

Ich finde es zu billig einen reviewer der ein Urteil fällt, dass einem nicht gefällt der Befangenheit zu zeihen. Bitte diesen Blog zu beachten. Munroe lobt ausdrücklich die Elektronik des M3. http://www.teslarati.com/tesla-model-3-electronics-f35-flight-controller/ Ich kann mir gut vorstellen dass Tesla als Silikon Valley start up im Bau der Hardware noch nicht die Routine hat, aber sehr wohl bei der Elektronik ganz vorne dabei ist. Auch T&T geben zu dass keinerlei Rostschutz aufgetragen wurde. Das ist eben typisch für eine Firma die sich auf die Elektrik und Elektronik konzentriert. Ich hoffe dass der Importeur so clever sein wird den fehlenden Rostschutz aufzubringen, sonst hat Tesla zigtausende aufgebrachte M3 Kunden am Hals.

Vor 7 Monate
medicus1963
medicus1963

Sehr geehrter Hr Lünning! Nein! Ich zitiere nicht selektiv. Ich empfinde lediglich, dass Ihre Kritik an Munro nicht ganz fair ist, weil Munro ausdrücklich den hohen Standard der Elektronik und das fast auf F1 befindliche Fahrwerk lobt. Man kann ihm also keine negative Haltung zum Vorwurf machen, wenn er die Qualität der Karosserie kritisiert, sonst wäre sein Urteil in anderen Aspekten nicht so gut ausgefallen. Dass T&T das Auto loben, weiß ich. Wäre ich der Meinung daß Tesla nur Mist produziert, würde mich Ihr blog und der von T&T gar nicht mehr interessieren. Trotzdem werden Sie zugeben müssen, dass fehlender Rostschutz in Kalifornien kein Problem darstellt, aber in den DACH Ländern zum ernsthaften Problem wird. Schönen Tag noch

Vor 7 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Sie zitieren sehr selektiv. T&T hat dem Tesla in Sachen Fertigungsqualität einen hervorragenden Stand bescheinigt.

Vor 7 Monate
Moin Moin
Moin Moin

Tesla ist tot, in 1 Jahr wird es diesen Namen nicht mehr geben. Die hatten von Anfang nie eine Chance

Vor 7 Monate
Moin Moin
Moin Moin

Horst Lüning Das kann durchaus sein! Vielleicht hängt dann ja bald über dem Firmengelände ein großes VW Logo. Siemens ist dort ja auch jetzt schon zu Hause, weil die sich ja in sehr großer Weise um die technische Produktion bei Tesla kümmern

Vor 7 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Muuuaaaahhhhh - Falls Tesla pleite ginge, dann würden sich alle Autokkonzerne der Welt nach den Resten sehnen. Sie übersehen alle, dass das Geld bei Tesla nicht verbrannt ist (wie bei manchen Startups in der dot com Blase). Sondern für die Milliarden gibt es die größte Li-ion-Fabrik der Welt (als Joint Venture mit dem Milliarden-Konzern Panasonic) und ein Werk vollgestopft mit Robotern. Das sind Anlagegüter. Jounalisten wissen das natürlich nicht und sie gehen der Dinosaurierpresse auf den Leim.

Vor 7 Monate
Wonder Muffin
Wonder Muffin

Dauerwerbesendung?! WTF?!

Vor 7 Monate
TOFKAS01
TOFKAS01

Nun, Horst Lüning nutzt ja auch seine Beiträge für Werbung...wie praktisch alle Youtuber.

Vor 3 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Politisch motiviert. Es steht eine Whiskyflasche auf dem Fass.

Vor 7 Monate
Politik-Archiv
Politik-Archiv

Her mit dem Whisky! Tolle Dauerschleichwerbung!

Vor 7 Monate
Werner Salzl
Werner Salzl

Das ist schon eine WEILE her!

Vor 7 Monate
Norbert Eichner
Norbert Eichner

Was mich interessieren würde ist, ab das Model 3 richtig für unsere Klimaverhältnisse vorbereitet wird! Ich denke da z.B. an Rost-vorsorge mittels Hohlraum- und Unterbodenschutz. Salz ist ja auf unseren Winterlichen Straßen schon die Regel (-: Das Model wird ja schließlich zum großen Teil mit Stahl gefertigt, nicht so wie bei Model S mit Aluminium!

Vor 7 Monate
Frank Geiger
Frank Geiger

Sich verziehende Motorhauben, Phantom-Touch-Displays, feuchte-empfindliche Bremsen, sterbende 12V-Batterien, reissende Panoramadächer, Komplettausfälle des Antriebsstranges und ähnliches sind Dinge, die man selbst im offiziellen Tesla-Forum immer wieder über das Model 3 lesen kann. Die Frage stellt sich: wie kann man eine derart schwankende Qualität produzieren? Hochautomatisierte Herstellungsanlagen sollten genügend Präzision aufbringen um Produkte in einer gleichmäßigen Herstellungsqualität zu liefern. Antwort: so hoch automatisiert, wie gerne angenommen wird, ist die Produktion überhaupt nicht. Fun fact zu diesem Thema: um die Frontscheiben einzukleben musste man bei Tesla auf das Know-How einer Jung-Ingenieurin von Ford zurückgreifen, die einen Roboter für diese Aufgabe "entwickelt" hat. "Gambit" - so der Name der Maschine - übernimmt nun die Aufgabe von mehreren Mitarbeitern........eine Technik, die bei der "alten" Konkurrenz seit praktisch zwei Jahrzehnten praktiziert wird.

Vor 8 Monate
Frank Geiger
Frank Geiger

Oh, Herr Grohmann hatte sehr wohl noch "Lust".......ihm war seitens Tesla zugesichert worden, dass er Geschäftsführer bleiben sollte. Nicht einmal ein mal ein halbes Jahr später verlässt Klaus Grohmann das Unternehmen wegen geschäftsstrategischer Differenzen (Zitat Wirtschaftswoche):"Grohmann habe nicht mit Forderungen Musks übereingestimmt, sich zum Nachteil bisheriger Stammkunden wie Daimler, BMW, Intel und Bosch auf Tesla-Projekte zu konzentrieren."Zitat Klaus Grohmann:„Ich bin sicherlich nicht ausgeschieden, weil ich keine Lust mehr habe“Kommt Ihnen das bekannt vor? Ich sage nur Tarpenning und Eberhard. Soooo sehr können Daimler und Co Grohmann also nicht ausgepresst haben......aber Tesla ist ja bekanntermaßen ein Traumkunde für Zulieferer:-Beim Roadster wurden zwei Zulieferer fallengelassen, bevor Tesla den Antriebsstrang überarbeitet hat-Nach dem tödlichen Crash eines Tesla-Fahrers mit einem LKW schiebt Tesla dem Zulieferer Mobileye die Schuld zu und trennt sich von der israelischen Firma-Wegen "mangelnder Qualitätsstandards" des Falcon-Wing-Door-Prototyps überwirft sich Tesla mit dem schweizer Hydraulik-Spezialisten Hörbiger. Hinter vorgehaltener Hand wird berichtet Tesla hätte während des Entwicklungsprozesses mehrfach die Spezifikationen geändert-Tesla gibt als Grund für mangelnden Output der "Gigafactory" Probleme beim Partner Panasonic an. Hinterher stellt sich heraus, dass Tesla-eigene Anlagen zum Aufbau der Akkupacks nicht wie geplant funktionieren und die Packs größtenteils von Hand montiert werden müssen. Übrigens ist Tesla nicht dafür bekannt Rechnungen ihrer Zulieferer frühzeitig zu bezahlen......

Vor 8 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Noch sind weniger als 10.000 Fahrzeuge produziert. Und das ohne Vorfertigung. Da sind Probleme vorprogrammiert. Und was Sie zur Ford-Mitarbeiterin sagen, gilt auch für Toyota, Audi, und, und, und ... Tesla hat sich Know-how von allen zusammengekauft. Den Gipfel machte der Zukauf von Grohmann Automation aus der Eifel. Die bauten die Montagestraßen von Mercedes und BMW. Da die deutschen OEMs ihre Zulieferer sehr oft auspressen, hatte wohl auch Herr Grohmann keine Lust mehr und verkaufte an Tesla. Geben Sie Tesla ein Jahr Zeit. Es geht ja nicht darum, auf den Stand der Deutschen Hersteller zu kommen. Sondern ein einfaches Auto zu bauen, das per Industrie 4.0 mit höchster interner Fertigungstiefe sehr schnell gebaut werden kann. Die Fabrik soll dann einfach auf der Welt vervielfältigt werden können.

Vor 8 Monate
Alban Bislimi
Alban Bislimi

Ich kann helles Holz im Auto nicht ab. Klavierlack und Carbon passt halt viel besser !!

Vor 8 Monate
André Reichelt
André Reichelt

Das, was mich am Model 3 wirklich stört ist, dass es keine echte Instrumententafel oder zumindest ein HUD gibt. Ich will ihn aber auf jeden Fall mal Probe fahren, wenn sich die Gelegenheit ergibt.

Vor 8 Monate
bogdan marian doana
bogdan marian doana

http://www.one-giga.com/ FlashBatteryTM for Electric Vehicle. A new-generation battery that charges fully in 5 minutes, providing a range of 300 miles StoreDot is developing a new type of electric-car battery consisting of proprietary organic compounds – based on the innovative materials used in its flash battery for mobile devices. The EV flash battery will enable a charging experience which is very similar to fueling a gasoline car. http://www.store-dot.com/business-units The EV flash battery enables full charge in 5 minutes, providing up to 300 miles (480 km) of driving distance, depending on the model of your EV. StoreDot fast charging technology shortens the amount of time drivers have to wait in line to charge their cars, thus also reducing the number of required charging posts in a given charging station

Vor 8 Monate
Sascha B
Sascha B

Moin, heute in den Finanzen: http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/schlechte-kritiken-tester-faellen-vernichtendes-urteil-teslas-model-3-ist-34-entsetzlich-34-6024941 Je mehr ich diesen lobbybehafteten Scheiß lese, je mehr sehne ich mir meinen M3 herbei.

Vor 8 Monate
Le Chuck
Le Chuck

Süddeutsche... Die sind rot, tieeef rot!!! 😉

Vor 8 Monate
Adrian Fellner
Adrian Fellner

Herr Lüning können Sie mal Ihre Meinung zu Erdgas Autos in einem Video erläutern? Besonders zu den Audi G-tron Modellen? Das würde mich brennend interessieren! Vielen dank für das Video, war wie immer top und noch eine angenehme Woche wünsche ich :-)

Vor 8 Monate
Uli Feucht
Uli Feucht

http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/schlechte-kritiken-tester-faellen-vernichtendes-urteil-teslas-model-3-ist-34-entsetzlich-34-6024941

Vor 8 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Dinosauriergebrüll.

Vor 8 Monate
Tesla Owners US
Tesla Owners US

Horst, Die Fuehlerleere war meine. Ich bin eigentlich der, der die Holzleiste im Ameraturenbrett nicht mag. Aber wie du gesagt hast, das ist ja Geschmackssache. Den Freund den du in deinen Video erwaehnt hast bin ich. Viele Gruesse an good old Germany. Rolf

Vor 8 Monate
Tesla Owners US
Tesla Owners US

Das ist eine gute Frage. Es fuehlt sich sehr echt an. Ich werde das mal auseinandernehmen. Rolf

Vor 8 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Danke für die Klarstellung. Weißt Du eigentlich, ob das Holz echt ist oder doch nur Kunststofffolie? Im Model S ist das Holz ja echt.

Vor 8 Monate
henne2k
henne2k

Irgendwie fehlt mir bei deinen Videos hinten ein Kamin um das Bild zu kompletieren ;) schönes Video. Finde ich gut, das ihr alle gegenseitig auf euch hinweist. OVEs Kanal ist auch sehr sehr interessant! Grüße

Vor 8 Monate
Messias der Heilige
Messias der Heilige

Ich hoffe inständig das ,,Tesla,, eine Qualität eines Hyundai oder Kia hatt. Qualität von Mercedes oder Vw gab es wol mal in den 90zigern....vorbei. Ich kenne Unternehmer denen reihenweise Crafter,Sprinter,Vitos,e -klassen unter dem Arsch regelrecht weggegammelt sind oder bei 200000 km den Huf hoch rissen. Während Hyundais und Mitsubishis ewig durchhielten.Einer hatte einen alten Mitsubishi L300 der über eine Millionen auf dem Tacho hatte mit dem ersten Motor! Die sogenannten Langzeittests der Deutschen Autopresse kann man vergessen, ein Langzeittest fängt bei 100 000 km an und endet bei 500 000. und unter 100 000 darf nix vorkommen.

Vor 8 Monate
Gerd-Fank Baumann
Gerd-Fank Baumann

Schon mal was von der Nanoflowcell Technologie gehört? Dagegen können Sie ihren Tesla mit Lithium-Ionen-Akku, der nach 5 Jahren bereits 30% Kapazität verliert oder komplett ausfallen wird, schon mal als Fehlinvestition abschreiben. Es gibt bereits viel bessere Lösungen! Schauen Sie hier http://youtu.be/dR7snbJ9Q0w

Vor 8 Monate
Gerd-Fank Baumann
Gerd-Fank Baumann

Horst Lüning Die Elektrofahrzeuge mit Nanoflowcell Technologie sollen weniger als ein Benzinfahrzeug kosten! Die Elektrolytflüssigkeit ca. 10 Cent/Liter ohne Steuern! Sie brauchen davon rund 160 Liter für 800-1000 km. Macht rund 16€. Das schaffen Sie mit Lithium-Ionen-Akkus nie!

Vor 8 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Nanoflow Cell wird es nicht werden. Dafür gibt es einen einzigen Grund. Zu teuer. Die PKW brauchen mehrere Tanks und die aufzuarbeitende Flüssigkeit wird pro Energieinhalte mehr als Sprit kosten. Nur damit man wie beim Fahren 1.0 wie früher tanken kann, wird es den Menschen nicht so viel Geld wert sein.

Vor 8 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Bitte keine Unwahrheiten verbreiten. Tesla Model S haben nach jetzt 5 Jahren und mitunter 500Tkm auf der Uhr immer noch 90%+ Kapazität. Die meisten liegen sogar noch bei mehr als 93%. Beim Tesla Roadster war das anders. Da gab es nach 300Tkm nur noch 60%.

Vor 8 Monate
Marco B.
Marco B.

Schon wieder so voller Halbwahrheiten, lecker.

Vor 8 Monate
Con gp
Con gp

Er behauptet er Berichte was andere Medien verschweigen und spielt ich zum Oberwisser auf. Unmöglich! Er berichtet so gefärbt und nur seine Meinung ist wahr. Auch Fakten verdreht er ständig. Machen manche Medien teilweise auch nicht anders. Leute informiert euch über ekn Thema aus vielen unterschiedlichen Quellen, nur so könnt ihr die Wahrheit, meist einen Mittelweg der Quellen herausfinden und eine Meinung bilden.

Vor 8 Monate
Gobber Warzen
Gobber Warzen

Ich glaube, dass Problem war nicht dass die schrottige Autos ausliefern. Sondern dass der Anteil der Autos die nach der Fertigstellung noch einmal (erheblich) nachbearbeit werden muss bei ca 60% liegt (aus Erinnerung, kann auch andere Zahl sein). Und das sei im Vergleich zu anderen Herstellern viel zu viel. Soll heißen, dass die Fertigungsstraße nicht optimal arbeitet was Qualität angeht. Das darf man dann doch als Qualitätsproblem von Tesla nenne, oder?

Vor 8 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Beachten Sie bitte, dass bei den klassischen Autobauern immer ein monatelanger Probebetrieb voraus geht, bei dem die produzierten Wagen bis zu 1.000 Stück in die Schrottpresse gehen. Da wird dann noch zusätzlich gecrasht, Demontage und Recycling geübt ... usw. Auf jeden Fall sind diese Hersteller dann ein halbes Jahr später am Markt. Dennoch kommt es vor, dass auch bei denen jede Menge Rückrufe passieren, weil man Zulieferer zu sehr gepresst hat. Um eben Rückrufe zu verhindern, wurde mit Hand nachgerichtet. Die ersten Wagen (1.000+) sind so auch an die Mitarbeiter gegangen.

Vor 8 Monate
Max Beyer
Max Beyer

Hallo, also als erstes: finde Ihren Block super, es motiviert mich immer wieder nicht gleich alles zu glauben was is den Medien geredet wird. Also noch weniger 😉 als sonst. Zum anderen hat ich letztens einen Tag lang den Genuss eines Model x p90D zu fahren und muss wirklich sagen das es sich wie die Zukunft angefühlt hat. Toll durchdacht und gut verarbeitet, ich wollte Ihn garnicht mehr abgeben. Ich denke Herr Musk weiß genau was er macht, egal was andere sagen. Ich finde wenn man sich die Taten eines Menschen anschaut, welche Moral er vertritt, und wie ehrlich er ist kann man viel besser sehen was wahr ist und was nicht. Viele grüße und Gute Fahrt Max

Vor 8 Monate
Tim Kröger
Tim Kröger

Das muss sich wirklich lohnen, so eine "Dauerwerbesendung" Fette Rabatte sind auch drin ;-))

Vor 8 Monate
ServusGoisern Siegfried Huemer
ServusGoisern Siegfried Huemer

Wie immer sehr gutes Video. Wow 66000 Abonnenten. Immerhin bin ich auch einer davon. LG aus Österreich.

Vor 8 Monate
Gunnar Heuschen
Gunnar Heuschen

Ich bin schon eine Tesla gefahren und ich bin mehr als nur begeistert von der ganzen Verarbeitung und dem wie sie ihn gemacht haben, und wenn ich mal das Geld hebe, dann kaufe ich mir einen. Ich kann nur jedem empfehlen einfach mal einen zu fahren das ist das beste und schönste Fahrgefühl das man in eine Auto haben kann.

Vor 8 Monate
crizzbee
crizzbee

Munroe hat sein Urteil bereits revidiert und findet das Model 3 mittlerweile super, weil er selbst gefahren ist.

Vor 8 Monate
Maya & Frank Gänssler
Maya & Frank Gänssler

Hallo Herr Lüning Vielen Dank für den Kommentar. In unserem Kommentar ging es nicht um den Antrieb, sondern um die Verarbeitung und Karosserie Qualität. Das aktuelle Model S ist inzwischen ordentlich verarbeitet. Das Alleinstellungsmerkmal von Tesla sind die hohe Reichweite und das hervorragende Super Charger Netz. Aber wir sind der Meinung das ein Tesla Model 3 dem Preis entsprechend verarbeitet sein sollte. Wir haben schon zweimal ein Tesla Model S gemietet und seither sind wir elektrisiert. Daher freuen wir uns, das demnächst unser Hyundai IONIQ Electric ausgeliefert wird. Die Reichweite passt für uns und dafür gibt es die bessere Qualität als mein Model 3. Und die Versiegelung gibt es ab Werk. Es ist Fact, das Model 3 ist noch nicht optimal verarbeitet, denn es gibt genug Videos von Kunden in Amerika, die schon ein Model 3 haben, und zeigen dann die Mängel. Natürlich werden auch die Sachen gezeigt, die in Ordnung sind. Später wenn Tesla die Verarbeitung vom Model 3 besser im Griff hat, können wir immer noch drauf zurück kommen. Ansonsten freuen wir uns weiterhin über Ihre interessanten Videos und Berichte.  Maya&Frank Gänssler aus der Schweiz

Vor 8 Monate
Nick Fury
Nick Fury

Ach das Schlechtreden von Tesla ist doch normale Marktstrategie. Die anderen Autohersteller müssen schlecht über Tesla reden, sonst kauft ja niemand dann die deutschen E Autos die erst kommen. Das war schon immer so das andere Hersteller über die Konkurrenz herziehen. Mercedes hat das letzten Jahres doch auch gemacht, als sie den Tesla X zerstört abgegeben haben. Das hat man früher auch schon immer gemacht. Grundsätzlich hat Tesla ein Problem, es ist ein amerikanisches Auto. ;-) Früher waren die Amis bekannt einen Bigblock mit 500PS zu nehmen und ein Auto drum herum zu bauen, wie man so schön sagten, mit einen Verbauch von gefühlt 1000l. Die USA hat nicht gerade den guten Ruf. Nicht ohne Grund ärgert sich Trump jetzt über Mercedes und lässt die Zölle für Stahl und Aluminium erhöhen. Natürlich kaufen die Amis lieber Mercedes als Amischlitten, die Amikarren sind einfach viel schlechter. Natürlich schnallt das Trump nicht, aber das ist ne andere Geschichte. ;-). Worüber man aber auch mal reden sollte. Ich glaube Trump wird Tesla da einen gehörigen Strich durch die Rechnung machen mit den Erhöhungen. Darüber wird noch geredet werden müssen. Wenn Deutschland jetzt die Steuern für amerikanische Produkte erhöht, dann kauft sich hier niemand mehr einen Tesla, weil der noch teurer wird. Diese Kombination ist im Moment meiner Meinung nach ziemlich tötlich. Ich bin mal gespannt was da jetzt passiert. Qualität hin oder her, ich glaube da wird noch einiges passieren. Wenn ich Verschwörungstheoretiker wäre, dann klingt das irgend wie alles wie geplant. Lass uns mal spinnen. Die Steuern für Tesla erhöhen sich und keiner soll mehr so ein Auto kaufen. Die deutschen Autohersteller oder Anderen bringen ein besseres Produkt auf den Markt und schon hat sich Tesla hier erledigt. Da sehe ich Moment etwas auf uns zukommen.

Vor 8 Monate
FunUrlaub
FunUrlaub

Wenn der Handelskrieg kommt, wird es nicht um Spaltmasse gehen, sondern um Massen von Autos die nicht verkauft werden, auf jeder Seite der Meere.

Vor 8 Monate
mrebholz
mrebholz

Scalability = exponential.

Vor 8 Monate
Seb
Seb

Was halten sie vom Jaguar I Pace?

Vor 8 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Schlechter Luftwiderstand, schlechter Lader, kein Ladenetz.

Vor 8 Monate
Robert B
Robert B

Exkurs: Batterien bald "auftankbar"? Forscher des Korea Advanced Institute of Science and Technology, kurz KAIST, haben einen »wässrigen Hybridkondensator« (AHC) erfunden. -dauerhaft starke Leistung, - Einsatz graphenbasierter Polymere auf der Anode und Metalloxid-Nanopartikeln an der Kathode, innerhalb kürzester Zeit aufladbar, 100.000 Zyklen möglich; Ja, angeblich erst wohl nur für Handy-Akkus möglich..in 20 Sek. aufladbar.. aber mann könnte ja weiter philosophieren... Wie ist da Ihre Meinung zu? THX ;-)

Vor 8 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Hier spreche ich sehr länglich darüber: http://youtu.be/BCloYybApC8 Solche SuperCaps werden es werden. Ob mit Glasröhrchen oder wässriger Flüssigkeit ist egal. Auf jeden Fall werden wir Ladungen nicht mehr über die Bewegung von Ionen speichern.

Vor 8 Monate
Gianluca Panetta
Gianluca Panetta

Habe gestern im Tesla Showroom im Webbrowser eines Model S YouTube (war auf Niederländisch einegstellt!?) angesteuert und "Tesla" eingegeben. Dieses Video war der erste Treffer :)

Vor 8 Monate
Cid2100
Cid2100

In der deutschen Presselandschaft habe ich letztens auch gelesen, dass Wasserstoffautos als das Betamax der Automobilindustrie angesehen wird. Wer hätte darauf bloß kommen können, da doch schon zahlreiche Batteriefahrzeuge unterwegs sind? :D

Vor 8 Monate
Thorsten Ludwig
Thorsten Ludwig

Wieder mal ein sehr informatives Video. Danke

Vor 8 Monate
Jannik Nitsche
Jannik Nitsche

Guten Tag Herr Lüning, mich würde Ihre Meinung zu den Solar Dächern von Tesla interesieren. Gerne auch in Kombination mit Teslas Powerwall

Vor 8 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Powerwall 1 hat sich nie gerechnet. Powerwall 2 ist jetzt ok. Ich bekomme eine im Frühjahr. Die Dächer halte ich für fragwürdig. Solange Verkabelung, Strangauslegung und Optimierung nicht klar sind, kann ich leider ncihts dazu sagen.

Vor 8 Monate
Jerry B.
Jerry B.

3....2.....1... wo bleibt den Mobilegeeks? Zumindest mit dem Kommentar das man die Fertigung trotzdem nicht mit der deutschen Automobilindustrie vergleichen kann ... bla bla bla

Vor 8 Monate
Katrin Steiner
Katrin Steiner

Hallo Herr Lüning Die Firma Nanoflowcell fertigt eine Batterie auf Flusszellentechnologie. Meine Frage, wäre diese Technologie nicht besser geeignet für E-Autos?

Vor 8 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Nein. Die Flüssigkeit wird es nicht so billig geben, wie unseren Strom. Dazu zwei Tanks, usw. Die E-Mobilität gewinnt über Einfachheit und den geringen Preis.

Vor 8 Monate
hornsby 55
hornsby 55

Die Macht er Medien darf man nicht unterschätzen. Bei jedem Artikel frage ich mich grundsätzlich zu erst, cui bono?

Vor 8 Monate
Daniel Breitbach
Daniel Breitbach

Ich denke das Problem von Tesla war, dass die ersten Model 3 via Hand gefertigt worden sind. Klar das dann vorne und hinten nichts stimmt. Ich denke aber das Tesla die Zeit davon läuft. Andere Hersteller kommen dieses Jahr bis spätestens 2020 auch auf dem Markt.

Vor 8 Monate
Daniel Breitbach
Daniel Breitbach

Horst Lüning Ja das stimmt, aber ich rede nicht nur von dem deutschen. Einfach mal nach Frankreich schauen, Japan oder China. Da stehen überall Globalplayer. China noch nicht aber das ist eine Frage der Zeit. Und wie soll man die Milliarden von Tesla Schulden wieder zurück zahlen. Besser gesagt wie soll Tesla das schaffen? Selbst BMW oder Mercedes haben nur ein Gewinn von 8 Milliarden. Und je mehr Konkurrenz kommt um so mehr Kundschaft kann abgenommen werden. Gerade im Automobil Bereich wechselt man gerne zwischen den verschiedenen Herstellern. Falls Tesla nicht bald mehr Produziert wird es echt eng.

Vor 8 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Bitte beachten Sie, dass Deutschland nicht der Nabel der Welt ist. Eher das Gegenteil. Nur noch 1% der Weltbevölkerung und die auch noch überaltert und immer konservativer. Da ist es völlig egal, wie wir hier blockieren. Die Welt wartet nicht auf uns.

Vor 8 Monate
Daniel Breitbach
Daniel Breitbach

Cid2100 Nein im Autonomen fahren wird bei Tesla nicht so auf die Sicherheit geachtet wie das andere vor allem deutsche Hersteller machen. Ich spreche aus Erfahrung. Zum Beispiel hat Tesla fast ausschließlich Kameras zur Ortung von dingen. Nur soweit ich weiß ist vorne zusätzliches Radar verbaut. Deutsche Hersteller haben selbst schräg nach hinten welche um mehr als 100 meter nach hinten zu sehen. Weil in Deutschland sehr große unterschiede bei der Geschwindigkeit herrschen. tesla wechselt Einfach die spur und es kann zu einem schlimmen Unfall kommen. Das werden bei den deutschen auch linear Sensoren verbaut zusätzlich zur Kamera, Ultraschallsensoren und dem Radar um möglichst alle Daten wie im Flugzeug abzugleichen. Nur weil die deutschen ihren Autos nicht soviel zutrauen heißt es nicht das unsere Autoindustrie da hinterher hingt. Wer hat den schon zwei tödlichen Unfällen beim Autonomen fahren gehabt? Richtig Tesla. Ladestation kommen dank der neuen Ladestationen-Verordnung unserer Regierung. Seitdem baut Tesla keine Ladestationen mehr weil die für jeden zugänglich sein müssen egal vom welchem Hersteller. Sofern sie öffentlich zugänglichen sind. Bleibt noch der Vorsprung durch Technik, Ja der ist vorhanden. Kann aber schnell aufgeholt werden wenn man will. Siehe China. Deren Autos waren vor 10 jahren absoluter Mist und nun? Langsam kommen die ran.

Vor 8 Monate
Cid2100
Cid2100

Es gibt mindestens 3 Dinge, in denen Tesla nicht sehr schnell erreicht wird: 1. Schnellladenetz mit deutlich mehr (Spitzen-)Leistung als gänige 50kW-Lader. Hier werden 150kW zwar gut sein, der Ausbau wird aber anscheinend nicht wirklich anlaufen. Und dann wird aktuell auch immer nur eine einzelne Säule aufgebaut, statt eine ganze Parkzeile voll. 2. Die Akkuproduktion: In diesem Umfang wird kaum ein anderer Hersteller die Akkus zu einem genauso niedrigen Prei bekommen/Herstellen. Und 3. Erfahrung: Bis dahin (und auch jetzt schon) sind sehr viele Teslas schon unterwegs. Was das autonome Fahren angeht will Tesla das zwar in jedem Auto möglich machen, ist aber von Anderen Herstellern was die Leistung des autonomen Fahren angeht jetzt schon mindestens genauso gut.

Vor 8 Monate
Tommy
Tommy

Und was ist mit der fehlenden Versiegelung und dem dann kommenden rostproblem, wenn der tesla im deutschen Salzwinter gefahren wird?!

Vor 8 Monate
bastelwastel40
bastelwastel40

Nein Horst, Hella ist noch immer eigenständig

Vor 8 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Sorry, falsch im Gedächtnis gehabt.

Vor 8 Monate
Markus Mathis
Markus Mathis

Kommt das nur mir so vor oder wird dieses "Ooohhhm" immer mehr?

Vor 8 Monate
MrTiti
MrTiti

Herr Lüning, ich poste dies einfach mal in diesem aktuellen Vide, es geht um Elon Musk und darum, dass im Ausland ein Skript vorlag, wo der Tesla Roadster kaputtgeht; mit anderen Worten: Wir vergleichen hier ja Deutschland und die Deutsche AUtomobilindustrie und Tesla. Stichowrt "Dinosauriergebrüll". Ein Kampfbegriff im Bildzeitungsstil. Was sagen sie (ca ersten 90 Sekunden) zu Elon Musk vs. Clarkson: watch?v=OIIxgpDO_go Hier passiert das oben beschriebene und weitet das, was sie erzählen international aus - um mal den Fokus von der "bösen deutschen Automobilindustrie" zu nehmen.

Vor 8 Monate
MrTiti
MrTiti

und damit kein deutsches Phänomen. Um die Prozesse, die seit Jahren ablaufen, zu verstehen, muss man die Umstände genau verstehen, anstatt sich einfach eine bessere Welt mit "gesunden" Elektroautos zu wünschen. Ich habe mir einmal den Atommüll in einer kleineren Arbeit (40h) genauer angesehen und ich bin der Meinung, dass man den Strom für Elektroautos aus AKW sehr gut gewinnen könnte. Gerade wenn man unsere Kraftwerke aus den 80ern mit 90% Netzzeit und hervoragender Qualität mit heutiger Technologie billiger und sicherer machen könnte. Dennoch sehe ich einfach die Realität, warum wir von den Verbrennern so schnell nicht wegkommen. Ist es nicht eigentlich in Realität viel besser, als das, was wir uns wünschen? Manchal wacht man 10Jahre später in der Realität auf, die man vermeiden wollte und sagt: Gut, dass ich meinen Kampf damals nicht gewonnen habe, meine Urteile waren zu voreilig.

Vor 8 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Anschließend gab es einen Gerichtsprozess.

Vor 8 Monate
mazzel85
mazzel85

Guten Abend Herr Lüning, mich würde ein Video und Ihre Meinung über die Nano Flowcell interessieren. Ist diese Technologie ihrer Meinung nach zukunftsfähig für elektrisch angetriebene Fahrzeuge? Ein „Auftanken soll ja nur ca. 5 Minuten dauern. http://www.nanoflowcell.com/de/

Vor 8 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Viel zu teuer. Man wird die Flüssigkeiten nicht umsonst bekommen. Es ist wie Tanken 2.0 - nur teurer.

Vor 8 Monate
Michael L
Michael L

Ich verstehe die fanboys und deren hysterische Reaktionen wenn es um Teslaqualität geht. Hierzu sollt jeder mal die Videos von rich rebuilds sehen. Wenn man außerhalb der Garantie was dran hat kosten so ein paar läppische bremsen 6k Dollar. Soviel zum Thema weniger Folgekosten..... Das ist nur hype.

Vor 8 Monate
jakobjakob1000
jakobjakob1000

Was halten Sie von den neunen komplexen Motoren vom Daimler? http://www.youtube.com/watch?v=JETAvB0_3Lc

Vor 8 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Was wäre daran neu? Kolben, Zylinder, Explosionen, haufen mechanische und elektronische Steuerung. Dazu viel Abgas und viel Abgasreinigung. Nein, neu ist das nicht.

Vor 8 Monate
Em Zwei
Em Zwei

Eine Frage zum Whisky: Was bleibt nach drei Brennvorgängen denn noch an Aroma übrig? Da müsste doch der Geschmack fast ausschließlich vom Fass kommen. Oder täusche ich mich da?

Vor 8 Monate
Em Zwei
Em Zwei

Danke für die Antwort. Da bleibe ich dann doch lieber bei etwas weniger Alkohol mit mehr Genuss.

Vor 8 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Es geht statt auf 65-70% auf 80% Alkoholgehalt hoch. Beim Wodka sind es 94%. Es bleibt noch Whiskygeschmack, aber deutlich weniger als bei zweifach Destillierten.

Vor 8 Monate
Benedikt HRO
Benedikt HRO

Moin Herr Lüning, vielen Dank für die Übersicht. Ove hat neben Lob aber auch Kritik gehabt. Der größte Punkt war da sicherlich, dass trotz Umstellung von Aluminium auf Stahl am Unterboden keinerlei Rostvorsorge zu finden war. Ich kann mir vorstellen, dass solch eine Vorsorge in Kalifornien nicht unbedingt nötig sein wird, in unseren Breiten wird sie aber wohl unverzichtbar sein. Ich bin gespannt, ob das zum Marktstart in Europa den hiesigen Bedingungen angepasst wird. Wie ist Ihre Meinung zu diesem Kritikpunkt von Ove?

Vor 8 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Es wird hochfester Stahl sein - soviel hatte ich vor zwei Jahren schon gehört. Hängt stark davon ab, wie die Oberfläche (Cladding) dieses Stahls ist. Ich kann mir vorstellen, dass man hier neue Wege beschreitet.

Vor 8 Monate
555 Schuh
555 Schuh

@horstlüning Hallo Herr Lüning, hier ein Meisterwerk von Mercedes Benz.Einfach nur Wahnsinn. http://youtu.be/JETAvB0_3Lc

Vor 8 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Dinosaurier. Nicht wirklich was Neues. Kolben, Zylinder, Explosionen, ein Haufen mechanische und elektronische Steuerung und jede Menge Abgas, das jede Menge Nachbehandlung benötigt. Ist faktisch schon ausgestorben. Der letzte seiner Art.

Vor 8 Monate
Heiko Walter
Heiko Walter

Daimler und VAG haben lange gebraucht bis die Karosserien endlich verzinkt wurden . Jetzt gehts beide Tesla wieder in vorne los mit den Rostschüsseln ? Man kann natürlich mit Wachs und Fett nachhelfen aber das ist armseligen für die Preisklasse !

Vor 8 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Meines Wissens ist das hochfester Stahl. Der hat ganz andere Korrosionseigenschaften. Hängt auch von der Beschichtung der Bleche ab. Vielleicht hat man ganz andere Wege beschritten. Oder vielleicht ist das ja die Obsoleszenz bei Tesla ;-) Da der Antrieb wartungsfrei ist und der Akku ewig hält, zieht man so nach 10 Jahren die Reißleine? Nach Afrika wird man die so schnell nicht verkaufen können wir unsere alten, die nicht mehr rosten.

Vor 8 Monate
Felix Rene
Felix Rene

Video ueber die Strafzoll Situation mit Trump waere Interessant. Habe gehoert dass Whisky dort auch eine Rolle spielt.

Vor 8 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

US-Whiskey läuft in Deutschland nur im Massenmarkt. Trifft uns nicht wirklich. Verbrauchssteuern und Zölle interessieren Klein- und Mittelunternehmer nicht wirklich. Es ist die Bürokratie, die Geschäfte kaputt macht.

Vor 8 Monate
Abendschnee
Abendschnee

Es fehlt wohl die Hohlraum Versiegelung (Video von Ove), und da Model 3 aus vielen Stahlteilen besteht, könnte das wohl als Mangel, für unsere Breiten, angesehen werden, vielleicht sind die Europa Modelle ja mit Versiegelung.

Vor 8 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Meines Wissens sind es hochfeste Stähle, die heute ein viel geringeres Rostverhalten zeigen. Vielleicht sind sie zusätzlich beschichtet und man kann so erneut in der Produktion sparen.

Vor 8 Monate
Joergen Buch
Joergen Buch

Sehr informatives Video, aber was ist mit der von Ove angesprochenen unzureichenden Hohlraumversiegelung? Ich lasse meine Fahrzeuge wegen der korrosionsfördernden feuchten Witterung bei mir in Nordfriesland im Nachbarland Dänemark hohlraumversiegeln und habe damit gute Erfahrungen gemacht.

Vor 8 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

In USA gibt es genauso nasse Ecken (Seattle, Maine, ...). Ich bin mir sicher, dass sich die von Toyota und Audi abgeworbenen Produktionsleiter sehr wohl Gedanken um diese Dinge gemacht haben.

Vor 8 Monate
Günter Maschler
Günter Maschler

Ich bin glücklich, wenn die deutsche Automobilindustrie als Zulieferer von Fertigungsstraßen zunehmend Weltbekanntheit erringt! Sollen sie genau diese Branche weiterentwickeln....

Vor 8 Monate
Flight Fashion
Flight Fashion

Das Tesla Model 3 dürfte mittlerweile das am meisten untersuchte, getestete, auseinander genommene Fahrzeug sein. Man muss sich nur mal die Zugriffe der wichtigsten Kanäle auf YouTube anschauen.

Vor 8 Monate
redplll
redplll

Ich behaupte mich bei der Fertigung von KFZ aus zu kennen. Wenn die nicht auf die Stückzahl kommen zeigt das im Normalfall auch, dass die ihre Prozesse nicht im Griff haben! Ich habe noch keine anderes Szenario gesehen aber viele Fabriken!

Vor 8 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Sie haben ja auch das erste halbe Jahr Probeanlauf weggelassen, wo die Wagen gleich wieder hinten in die Presse kommen.

Vor 8 Monate
Sgt Andrekie
Sgt Andrekie

Hallo Herr Lüning würden Sie eine Reise mit anderen Unternehmern ins Silicon Vallay machen? Die Reise wird grade von GedankenTanken veranstaltet, hier ein Infovideo dazu: http://www.youtube.com/watch?v=d1L0TbJF_iw&t=0s

Vor 8 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Nein! Zitat Webseite: 'Mit dabei: Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries' (SPD). Damit ist garantiert, dass man nicht das wirklich Wichtige erfährt. Unser Versandhandelsverband macht auch regelmäßig Touren dorthin. Aber auch da bin ich nicht mit dabei. Ich halte mehr von persönlichen 1:1 Kontakten.

Vor 8 Monate
Slavi Bonev
Slavi Bonev

Kann letztes nur bestätigen. In den Niederlanden ist gefühlt jedes 10-te Auto ein Tesla Model S :-)

Vor 8 Monate
Wizzard Rincewind
Wizzard Rincewind

Hallo, für mich ist der Tesla ein Vorreiter bei den Elektroautos. Und zwar mit damals riesigem und heute bestimmt immer noch sehr großen Abstand zu allen Konkurrenten. Es ist peinlich, daß anscheinend immer noch niemand von den Konkurrenten in der Lage ist, da mitzuhalten. Ich denke diese "Abwertung" ist nur eine Kampagne der gesammelten Konkurrenz, um nicht ständig so blöd dazustehen. Mit freundlichem Gruß Der Zaubberer Rincewind

Vor 8 Monate
Watertagger
Watertagger

Die SZ ist auch Schrott :-)

Vor 8 Monate
Ole Olsson
Ole Olsson

Guten Tag Herr Lüning, mir geht dieses herumgereite auf den Spaltmassen (z.B. bei Autotests) schon seit Jahren auf den Keks. Das meine universellen Wohnwagenspiegel sich aufgrund der engen Spalte nicht mehr anklemmen lassen, mag noch persönliches Einzelschicksal sein.... Aber ich fahre meine Kompaktautos grundsätzlich so lange bis sie anfällig werden, also über 10 Jahre, über 200.000km. Die Qualität zeigt sich dann in Form von Zuverlässigkeit, Ersatzteilkosten und Korrosionsschutz. Irgendwelche Spaltmaße haben da überhaupt keine Aussagekraft und wenn ich damit fahre sehe ich das sowieso nicht. Ich will, dass die "Kiste" mir möglichst lange treu bleibt. Und gerade da sehe ich potenzial für das Elektroauto. Batterie hält, Elektromotoren kann man reparieren, notfalls neu wickeln. Wenn dann noch die Hausaufgaben beim Korrosionsschutz gemacht wurden......

Vor 8 Monate
Daniel Novak
Daniel Novak

Im Q4 Conference Call sagte doch Musk, dass bis Ende März die Fertigungsstraßen von Grohmann im Tesla Werk stehen und einsatzbereit sein sollen (deshalb hält Tesla an den prog. Produktionszahlen immer noch fest = ab April 2500 Tesla/Woche). Welche Fertigungsstraßen nutzt denn Tesla aktuell?

Vor 8 Monate
Ralf Adacta29
Ralf Adacta29

Das „super menschliche“ Holz ist eine billige Kunstholzfolie😳😳😳

Vor 8 Monate
Ralf Adacta29
Ralf Adacta29

Die Ikea-Möbel mit Holzfolie sind auch sehr gut gemacht. Der Qualitätsunterschied kommt dann meist erst mit der Zeit ans Licht.Viele Kunden wird das aber bei den Möbeln auch im M3 nicht stören. Und im großen und ganzen ist das ein sehr gelungenes Auto geworden, dass sich auch sehr gut „anfühlt“! Und auch die Spaltmaße sind mindestens auf VW-Niveau. Allerdings ist mir der sehr kratzempfindliche Lack (Außen und Mittelkonsole) unangenehm aufgefallen. Bei sehr geringer Laufleistung sah der schwarze Unilack doch schon sehr ramponiert aus.

Vor 8 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Wenn es das ist, dann ist es gut gemacht. Im Model S ist es Echtholzfurnier. Dafür hat Tesla von der Öko-Fraktion einen auf den Deckel bekommen.

Vor 8 Monate
Männer Kanal
Männer Kanal

Wer die Plörre aus einem Automaten für Kaffee hält, der ist für mich kein Kenner von Qualität. 😉 sorry... und was die Qualität von Model 3 angeht, dazu kann ich nichts sagen, aber die Telsa die ich bislang kenne, haben mich diesbezüglich nicht überzeugt. Ich bleibe dabei, wenn der Mission e zu haben ist, das wäre das E Auto, das ich mir dann tatsächlich vorstellen könnte, zu kaufen.

Vor 8 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Es wird ein weiteres Video zum Mission E geben. Kommt im nächsten Monat online.

Vor 8 Monate
Consulting
Consulting

Bin auch schon einen in LA gefahren, ist wie ein aktueller Ford oder Hyundai. Völlig ausreichend

Vor 8 Monate
MrTakohara
MrTakohara

Am Anfang des Videos hatte ich noch gehofft, dass mehr Informationen über die Inhalte des Artikels von der Firma die die Fertigungsqualität bemängelt hat, kommt aber es ist leider bei den Spaltmaßen geblieben. Fertigungsqualität hört nicht bei Spaltmaßen auf. Die drei Videos von Ove, wo er in USA war und das Model 3 unter die Lupe genommen hat, habe ich mir auch angeschaut. Gefallen hat mir dass er wirklich objektiv an die Sache ran geht und kein Blatt vor den Mund nimmt. Der Tesla Model 3 hat in USA z.B. keine Hohlraumversiegelung. Kann natürlich für die hier verkauften Fahrzeuge anders aussehen... Vielleicht weiss da jemand mehr, würde mich sehr interessieren.

Vor 8 Monate
MrTakohara
MrTakohara

Kann ich mir auch nicht vorstellen, zumal die USA sehr groß und mit vielen verschiedenen Klimazonen. Muss man wohl abwarten bis die Fahrzeuge eine Zeit lang auf dem Markt sind, ob sich dort daraus (Rost)Probleme ergeben.

Vor 8 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Das weiß vermutlich Niemand. Ich gehe auch nicht davon aus, dass sich Tesla darüber keine Gedanken gemacht hat. In Washington DC wurde dieses Jahr Salz gestreut, dass sogar VW-Manager davor Angst gehabt hätten ;-) Es sind abgeworbene Manager von Toyota und Audi bei Tesla für die Produktion verantwortlich. Ich glaube nicht, dass die das vernachlässigt haben.

Vor 8 Monate
DONALD TRUMP
DONALD TRUMP

Habe gelesen das Model S verkauft sich in Europa bereits besser als S-Klasse oder 7er BMW. Alle Achtung, das gleiche müssen sie jetzt "nur noch" im Mittelklasse-Segment hinbekommen. Die Supercharger-Infrastruktur ist jedenfalls Teslas Trumpf. Finde das Model 3 optisch richtig toll - besser gelungen als alles was z.B. der VW-Konzern in den letzten 20 Jahren auf den Markt gebracht hat.

Vor 8 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Den I.D. Finde ich auch ganz gelungen.

Vor 8 Monate
Manuel Bänziger
Manuel Bänziger

Die Deutschen versuchen nun die Technologie von den zerlegten Model 3 zu kopieren. Tesla lacht sich ins Fäustchen, denn man findet dort nicht die neuste Technologie. Diese steckt nämlich im Tesla Roadster 2.

Vor 8 Monate
Manuel Bänziger
Manuel Bänziger

Die Suche nach der Performance zu dem tiefen Preis. Ich hab ein Lachanfall erlitten, als die Presse gemutmasst hat, Geely möchte mit dem Daimler Aktieneinkauf an die Batterietechnologie von Mercedes ran. Da fehlt einem die Worte...

Vor 8 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Was ist denn an einem Model 3 so besonders? Es ist die Software aus einem Guss und der Akku. Die Software können sie nicht so erstellen, weil sie 1.000 Zulieferer integrieren müssen und keine Ahnung von Software haben. Und der Akku? Da hat man sich auf Lieferanten mit anderer Technik (Coils) konzentriert. Auch da haben die Deutschen keine Ahnung. Was bleibt sind ein paar Spaltmaße (aka Fugenferdi), viel Chrom und Leder. Keine Alleinstellungsmerkmale.

Vor 8 Monate
bravo1412
bravo1412

SO EIN BULLSHIT EIN E MOTOR IST SEIN 100 jahren ziemlich perfekt! da kann und brauch mam nichts mehr verbessern! fahrregler sind das billige a und o! 30-40 mosfets und die karre bringt 200-300kw. das ist auch alles schon ewig klar! Um steigen von Benzin/ diesel technik ist doch ein Kinderspiel! billig emotor rein fahrregeler anklemmen kack akku zusammen nageln! fertig ist der e karren! so ein fach ist das! unn so wird es die auto industrie in deutschland machen! weil es total billig ist! das ist keine kunst! und von jetzt auf gleich bauen wir deutschen wieder die besseren autos! keine angst!

Vor 8 Monate
ServusGoisern Siegfried Huemer
ServusGoisern Siegfried Huemer

Akku zusammenbauen. Batteriezelle muss man erst bekommen. Gibt es eine Zellenfabrik in Deutschland. Mir ist keine bekannt.

Vor 8 Monate
Manuel Bänziger
Manuel Bänziger

Es gibt ein zweites Video von diesen Typen. In diesem zweiten Video haben sie sich entschuldigt für ihre Aussagen zur Qualität vom Model 3 und haben alles etwas relativiert. So schlecht wie sie es gesagt haben sei es nicht und blablabla... Anschliessend haben sie viel Lob ausgesprochen über die Fahrleistung. Tja, offenbar hat dieser "Experte" nicht mit der heftigen Reaktion von den Zuschauern gerechnet. Die Gesetze auf Youtube und Co. sind eben anders als die von den finanzierten Einweg-Medien.

Vor 8 Monate
Manuel Bänziger
Manuel Bänziger

http://www.youtube.com/watch?v=lVfpotxHUzA ein gezähmter Dinosaurier;-)

Vor 8 Monate
Herzlich Willkommen
Herzlich Willkommen

Manuel Bänziger Könntest du das verlinken oder mir schreiben wie das Videos heißt?

Vor 8 Monate
biker 33
biker 33

In einem TEDx vortrag sagt Elon das er Space x usw. macht damit die Menschen in Amerika eine inspirierende Zukunft haben. Amerika hat Inspiration, unsere Zukunft in deutschland heisst Integration. Ich wuerde lieber zum team amerika meinen beitrag leisten statt zum team deutschland. Die Zukunft findet definitiv nicht in deutschland statt, alle schluessleindustrien werden hier ausgeblutet durch total verkorkste rahmenbedingungen und auflagen. Die geheimen weltmeister, die mittelstaendischen unternehmen mit weltbestem knowhow werden an die chinesen verkauft. Ich sehe ein deutschland das deindustrialisiert wird und dessen interessen von niemandem gesichert bzw. vertreten werden. iN kuerze sind wir bedeutungslos wenn alles verkauft wurde.

Vor 8 Monate
TenHenDee
TenHenDee

Verkauft? Auf silbernem Tablett verschenkt .

Vor 2 Monate
Mike Paulsen
Mike Paulsen

Sieht man ja schon heute: Ingenieurjobs werden in Deutschland zunehmend abgebaut. Immer mehr Ingenieure arbeiten fachfremd für kleines Geld wofür sie kein Studium gebraucht hätten. Natürlich erfährt man davon nichts in unserer Qualitätspresse. Stattdessen wird den jungen Leuten ein Ingenieurstudium schmackhaft gemacht, damit die Industrie hinterher eine möglichst hohe Auswahl an Bewerbern pro Stellenausschreibung hat und die Löhne weiter drücken kann. Ich kann nur jedem Absolventen empfehlen, sofort in die USA zu gehen.

Vor 8 Monate
Bold24
Bold24

tesla ist eine marke, die vom image lebt und ein "nieschenprodukt" für ein bestimmtes klientel anbietet. nämlich für den gut betuchten, silicon valley affinen, "überlegen fühlenden gutmensch". man könnte sagen, tesla hat die essenz von apple auf die strasse gebracht. es funktioniert mit einem model s und dem kommenden super roadster. nur der versuch, mit model 3 in den breiten massenmarkt zu stossen, sehe ich äusserst riskant und ich befürchte, dass es der anfang vom ende sein wird. tesla mag vielleicht noch führend mit der E-Antriebstechnik sein (müssen sie auch sonst können sie morgen dicht machen), doch führender im bedienen des breiten kundenstammes sind.....naja alle anderen. der E-Antrieb wird sich erst durchsetzen, wenn das problem mit der nachladeinfrastruktur geregelt ist, denn die wenigsten haben zuhause eine steckdose neben dem auto. unterwegs laden wird auch schwierig, wenn die masse elektronisch fährt. das wären irrsinnige investitionen für das land im allgemeinen. und für was? etwas weniger co2? und um die deutschen autobauer brauchen wir uns keine sorgen machen. wenn der kunde wirklich einen e-antrieb will, hat VW ihn morgen in jedem seiner fahrzeuge. das ist keine kunst. arbeitsplätze wird es allerdings kosten. aber HEY..... die welt wird dann VIEL sauberer!! und was die qualität eines teslas angeht. geht in ein autohaus und hockt euch in einen gleichteuren mercedes, audi, vw, bmw oder porsche. dann könnt ihr euch die frage stellen, was euch jetzt hochwertiger erscheint. alleine das lenkrad vom model 3, würde mich vom kauf abhalten.

Vor 8 Monate
Bold24
Bold24

d. trump: naja apple hatte die letzten 15 jahre alleinstellungsmerkmale mit dem ipod und iphone1. das marketing war geradezu genial, weil es viel subtiler war ( zb die weissen kopfhörer, um sich als apple clubmitglied zu "outen"). ebenso genial war die kundenbindung durch applemusic und der cloud. es ist auch sehr viel kohle geflossen in werbung und tut es auch nach wie vor, denn mitlerweile gibt es keinen grund mehr sich als neukunde für ein apple gerät zu entscheiden, ausser das image. tesla hatte die idee ein e-antrieb in ein auto zu verpacken, dass nicht aussieht wie ein ufo und die komunikation auf leistung getrimmt, anstatt besonders "grün" wirken zu wollen. das zweite merkmal war/ist das bedienungskonzept, was jedem nerd ein feuchtes hösschen beschert. das dritte alleinstellungsmerkmal waren dann die ladesäulen, an denen man kostenlos laden darf. WOW! diese säulen waren der eigentliche siegeszug! nur "idioten" kauften jetzt noch einen BMW M5! als tesla mitglied durch ganz deutschland umsonst mit einem affenzahn fahren. das hört sich gut an! nunja diese merkmale schwinden und das alles spricht eine oder zwei zielgruppen an. nicht den gesamten markt. das günstige massentaugliche e-auto wird in zukünft sowieso von den grossen herstellern gebaut, die die stückzahlen bedienen können und die passende lobby haben. der einzige grund warum die grossen auto hersteller noch nicht auf den zug springen, ist das fehlen des bedarfs an e-autos. warum sich mit tesla um ein paar tausend autos battlen? wenn der bedarf da ist, wird es eine ganze VW e-auto flotte geben. für jede zielgruppe das passende. und sie werden im gesamtprodukt alle besser sein, als die tesla alternative. besonders als das model 3. tesla muss versuchen exclusiv zu bleiben. so wie apple. wenn die alleinstellungsmerkmale schwinden (ladesäulen, infotainment, leistungsstarke antriebe) geht es nunmal nur noch über image. deshalb kommt jetzt erstmal der roadster. achja und tesla hat keine werbung, weil sie eh schon am limit produzieren und oma gertrud diesen neumodischen firlefanz nicht will. und die mit der marke angesprochene zielgruppe haben eh alle smartphones und social media. das macht die tesla marketing abteilung so schon richtig ;-)

Vor 8 Monate
DONALD TRUMP
DONALD TRUMP

Nö, falsch., das sind Ausreden. Tesla hat sogut wie garkein Marketing, oder schonmal einen Stand von denen auf der IAA oder einen Fernsehspot usw. gesehen? Gleiches gilt für Apple, die sind auf keiner Mobilfunkmesse und geben relativ gesehen weniger Geld als die anderen für Marketing aus. Es sind die Produkte, die überzeugen und absolute alleinstellungsmerkmale haben.

Vor 8 Monate
DONALD TRUMP
DONALD TRUMP

Edelkraut wenn eine Firma es geschafft hat "Fans" statt "Kunden" zu haben, so hat diese Firma nunmal vieles richtig gemacht, was klar für diese Firma spricht.

Vor 8 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

"Ich denke, dass es einen Weltmarkt für vielleicht fünf Computer gibt." Thomas Watson Vorstand von IBM konnte sich 1943 nicht mehr irren, obwohl er vom Fach war. Genauso läuft es gerade mit unseren fossilen Autobauern.P.S.: Schließen Sie nicht vom unbedeutenden Deutschland auf die Welt. Bei uns haben nur 44% eigene vier Wände und davon vielleicht die Hälfte einen eigenen Stellplatz mit Steckdose. In UK gibt es 85% Wohneigentum. In USA fast soviel. Das mit der fehlenden Ladeinfrastruktur ist ein urdeutsches Problem, das die Politik mit Absicht wegen den Konzernen und den Gewerkschaften noch verschärft. Doch nur für Deutschland rentieren sich in 10 Jahren die fossilen Autos nicht mehr. Und wer dann die größte Flotte an PKW am Laufen hat, der hat einen unschätzbaren Vorteil im Markt. Denken Sie an Nokia. DIe waren auch nicht bereit, aufs Neue zu setzen.

Vor 8 Monate
DONALD TRUMP
DONALD TRUMP

Blödsinn. Tesla lebt nicht vom "Image", sondern von den guten Autos. Ebenso wie Apple von den Top-Produkten lebt, es gibt nunnmal nichts vergleichbares in der Hinsicht auf dem Markt.

Vor 8 Monate
Schöler Stephanus
Schöler Stephanus

Sachverständiger „UWE“ berichtet die Karosserie des Modell 3 sei partiell aus Stahl und nicht mit Korrosionsschutzmitteln versiegelt. Er empfiehlt eine Hohlraumversieglung machen zu lassen. Nun verlässt mich doch fast der Mut auf meine Modell 3 Anwartschaft zu warten, denn wenn sogar meine verzinkte Edelkarosse (W220) Rostprobleme hat kann das beim Modell 3 so kaum gutgehen!? Ich kann kaum glauben das hier nur blanker Stahl verwendet werden soll. Hoffentlich hat UWE sich einfach nur geirrt.

Vor 8 Monate
T&T Tesla Ove Kröger
T&T Tesla Ove Kröger

Schöler Stephanus UWE heisst ove

Vor 8 Monate
Claude Tintinger
Claude Tintinger

Was ist mit den ungeschützten Stahlteilen, Versiegelung und Rost-Garantie?

Vor 8 Monate
Claude Tintinger
Claude Tintinger

Laut dem T&T Video sind viele Teile wie Radkästen, Kotflügel Magnetisch also kein leichteres Alu, ob Stahlveredelung billiger ist? und zudem erzeugen verschiedene Metallarten ja auch noch Probleme wie Spannungen und Risse. Ich denke aber ab einer gewissen Menge/Preiskalkulation werden in den Pressen keine Stahl sondern nur noch Alu bleche liegen und dann klappt es auch mit den "Spaltmassen" ;-) #KaufkeinDiesel

Vor 8 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Wir wissen noch nicht, ob es sich um Stahlteile handelte oder Alu. Wir wissen auch nicht, ob es hochfeste Stähle mit geringerer Korrosionsneigung sind.

Vor 8 Monate
EVPaddy
EVPaddy

Munro hat ja noch ein 2. Video gemacht. Das Fahren fand er recht gut. Es gibt beim Model 3 wohl eine gewaltige Streuung bei der Fertigungsqualität. You You Xue, der mit seinem Model 3 durch Europa touren will, hat ja ein frühes Modell und ist nicht sonderlich glücklich mit diversen Mängeln. und das mit den hinteren Türen geht nunmal einfach gar nicht.  Ansonsten ist das letzte Video vom CarGuru sehr interessant betr. technischer Probleme und Kosten. Wird auch gerne verschwiegen…

Vor 8 Monate
EVPaddy
EVPaddy

Naja, aber wenn die Kindersicherung drin ist, kann man von aussen trotzdem öffnen!  Aber ja, für *mich* wäre es nicht wirklich ein Deal breaker (für mich ist der Deal breaker der Kofferraum, ich brauch mind. einen Hatchback für meinen Hund), da bei uns eben auch nur sehr selten jemand hinten sitzt (umso unverständlicher, dass man den Kofferraum so designed hat, um den hinteren Sitzen mehr Kopffreiheit zu geben). Ich finde es allerdings etwas erstaunlich, dass sowas überhaupt zulassungsfähig ist und vor allem finde ich es unnötig, dass man 'Innvoationen' um jeden Preis verbaut, selbst wenn's zu Lasten der Sicherheit geht. Autos haben seit über 100 Jahren Türen, Tesla bringt es bisher bei jedem einzelnen Modell fertig, sich mit den Türen Ärger einzuhandelm (und seinen Kunden).

Vor 8 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Das mit den hinteren Türen dachte ich zuerst auch. Aber wie oft sind in Deutschland und USA fahrende Autos mit mehr als 2 Personen besetzt? Das dürften weniger als 5% aller Fahrten sein. Und bei den Kindern ist die Kindersicherung eh drin. Aus meiner Sicht ein zulässiger Kompromiss.

Vor 8 Monate
Speedy
Speedy

Das Tesla Model 3 ist gut verarbeitet? Der Ove von T&T Tesla zeigt genau das Gegenteil. Selber anschauen und eine Meinung bilden! http://youtu.be/7x7wH-fSOFA?t=307

Vor 8 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Er hat das Video wirklich nicht verstanden.

Vor 8 Monate
DONALD TRUMP
DONALD TRUMP

Falsch, hast das Video wohl nicht verstanden

Vor 8 Monate
Samson Goldherz
Samson Goldherz

Mir gefällt der Gedanke ein Model 3 zu fahren. Wenn er noch durchgehend 200kmh für eine halbe Stunde schafft , ohne das der Akku in die Knie geht würde ich auch keinen Verlust gegenüber meiner Dampfmaschine empfinden.

Vor 8 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Immer wieder diese falschen Aussagen von der Verbrenner-Industrie. Es ist NIE, NIE der Akku, der überhitzt. Es ist der Motor beim Model S, weil man die Verlustwärme nicht wegbekommt. 5% Verlust bei 300kW sind 15kW, die in das kleine Gehäuse abgegeben werden. Der Model 3 Motor ist besser, da er auch Permanent-Magnete enthält. Für deren Magnetfelder muss keine Energie aufgewendet werden und es gibt weniger Verluste. Deshalb werden die Gesamtverluste geringer sein und der Motor wird nicht so heiß. P.S.: Mein Model S hat sogar für eine Stunde 200km/h geschafft. Man darf halt nicht mit dem Fahrpedal Pumpen, sondern muss im guten Wirkungsgradbereich gleiten.

Vor 8 Monate
Raumzeit - Vlog der Zukunft
Raumzeit - Vlog der Zukunft

Mensch, Herr Lüning - eben erst auf Ihren Kanal gestoßen und gesehen, dass Sie sich ähnlichen Themen annehmen wie wir. Habe abonniert und werde gern regelmäßig reinschauen!

Vor 8 Monate
Erich Jeske
Erich Jeske

Mit Gewalt will man den alten Schrott weiterhin dem Bürger unterjubeln. Aber das gelingt nie! Die Bewertung des Tesla hat nur mit Neid und Interessenkonflikten zu tun. Das man bei VW Betrug produziert steht ja fest. Von den bahnbrechenden Vorteilen eines E-Autos wollen diese Regierungs- und Industrievertreter natürlich überhaupt nichts wissen. Jetzt, nachdem der Diesel wieder im Gespräch ist, suchen alle "Experten" nach Lösungen. Kein einziges Wort über das E-Auto konnte in diesem Zusammenhang wahrgenommen werden Geschweige denn von einer Förderung die dieses Wort auch verdient.

Vor 8 Monate
Frank Thiel
Frank Thiel

Die Deutsche Politik will keine Energiewende es wäre so einfach es müssten viele sinnlose Regeln abgeschafft werden ...

Vor 27 Tage
Bajacross
Bajacross

Da war doch noch die Rede vom fehlender Rostkonservierung resp.Holraumversiegelung oder nicht❓🤔

Vor 8 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Ich bin mir nicht sicher, ob die das Sagenden tatsächlich das Fahrzeug verstanden haben. Was war Aluminium, was war Cladded Metal? Ich würde mich auf solche Aussagen genauso wenig verlassen wie die Ausrufe in Sachen Spaltmaßen durch die ewig Gestrigen.

Vor 8 Monate
CKGerlach
CKGerlach

Also Herr Lüning, Wenn sie ein Lob in der Süddeutschen schon dermaßen beeindruckt, dann muss sie ja das positive Fazit in einer der letzten Autobild an sich selber zweifeln lassen....... Ja, da findet ein Umdenken statt, es wird praktisch der Boden für die deutschen Tesla Kopien bereitet, ohne die hier bald alle Hersteller einpacken können. Wenn Tesla jetzt noch eine Alternative zum übergroßen Zentralmonitor schafft, z.B. ein Headup, dann könnte der Wagen auch was für mich werden....

Vor 8 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Von einer Alternative habe ich schon gehört. Man kann ein Notepad hinter dem Lenkrad montieren und darauf (per GPS-Daten) eine Fahrzeugapp mit analogem Tachometer laufen lassen.

Vor 8 Monate
Names
Names

Schlechte Qualität? Bei meinem Audi A3 aus 2007 blättert der Lack ab und die Ecken der Türen haben Rostblasen. Ich glaube nicht das Tesla da schlechter sein kann :p

Vor 8 Monate
ZanthraX2008
ZanthraX2008

Naja bei Audi gibt's 12 Jahre Garantie bei Rostprobleme...also selbst wenn wo ist das Problem...

Vor 6 Monate
argi0774
argi0774

Names doch er kann. Und er ist.

Vor 7 Monate
MrLem0cin
MrLem0cin

Du Flitzpipe nicht jeder Depp kann sich alle 2 jahre nen neuen Wagen wie nen Handy abstauben ps. meine Karre ist 18 geworden A3 1.8 blubbert wie am ersten Tag

Vor 8 Monate
Danne6und8zig
Danne6und8zig

Der hatte bestimmt nen Unfall und wurde im Osten wieder zurecht gedengelt.

Vor 8 Monate
voccmoccer
voccmoccer

Wenns wenigstens Klavierlack wäre. Ist aber nur billiges Glanzplastik in Klavierlackoptik. Das ist ein Unterschied. So wird billigst Plastik einen hochwertigen Namen gegeben.

Vor 8 Monate
Romeo Sierra
Romeo Sierra

Die Drivunits sind eine Katastrophe beim Model S und X, nach Ablauf der Garantie werden die Model S Kostenfallen. Und natürlich auch die Türgriffe beim Model S, hab mit einem gesprochen der schon 9 neue hat, ein gebrauchter S wird schnell viel teurer sein als ein neuer. Und zum Model 3 keine Hohlraumversiegelung!

Vor 8 Monate
Romeo Sierra
Romeo Sierra

Hab schon von 4 Driveunits auf 120.000 Meilen gehört und um die 6200 USD bei Austausch. Das ist auch der Grund warum ich meinen S 60 so schnell wie möglich verkauft habe, alleine die Türgriffe kosten in Österreich mit Montage an die 1000€ und 2 in einem Winter war mir zu viel. Gebrauchte Model S sind wahnsinnig Teuer zu erhalten, da kommt noch etwas auf Tesla zu.

Vor 8 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Alle neuen Drive Units sind besser als die vorigen. Bis die 8 Jahre Garantie rum sind, sind sie ok. Sicher ist, dass nach 200km (die die Tesla Garantie locker abdeckt) bei einem Verbrenner Turbo, Wasserpumpe, Zylinderköpfe, und, und, und schon lange eine Kostenfalle sind.

Vor 8 Monate
Dennis Witthus
Dennis Witthus

Top Video! Ove wird im Unterblog besprochen 👍! Super!

Vor 8 Monate
Wolfgang Höller
Wolfgang Höller

Herr Lüning, sehr schade, was Sie da machen. Bisher haben Sie immer Videos gedreht und dabei Ihre eigene Meinung kundgetan. Nun wiederholen Sie, was andere Youtuber bereits gesagt haben, ohne, daß Sie selbst dazu Fakten liefern. Das ist Zeitverschwendung! Ich finde es besser, wenn Sie wie bisher in Qualität investieren, als möglichst viele, lange Videos hochzuladen. Ich hoffe, das war ein einmaliger Ausrutscher und gibt von mir das erste Mal einen Daumen nach unten.

Vor 8 Monate
Wolfgang Höller
Wolfgang Höller

„Tit for tat“ oder auf Deutsch: „wie Du mir, so ich Dir“ da hätte ich Sie sportlicher eingeschätzt. 😊 Ich kann mich erinnern, daß Sie mal in einem Video gesagt haben, Sie hätten gerne eine Begründung bei einem Daumen nach unten, damit Sie auch reagieren können. Schon aus Respekt vor den vielen anderen wertvollen Beiträgen von Ihnen, hielt ich es für eine Selbstverständlichkeit, mich nicht in der Anonymität zu verstecken. Noch ein Gedanke zum Thema reflektierter Umgang mit Informationen. Was A sagt ist gut und was B sagt ist schlecht! Ja, wirklich? Immer? Könnte nicht A oder B auch mal geirrt haben und seine Meinung ändern? Ich denke, der mündige Bürger wird sich sein eigenes Bild machen. Um nochmals konkreter zu Ihrem Beitrag Bezug zu nehmen: Ist es nicht aufgrund der kurzen Entwicklungszeiten mittlerweile leider unvermeidlich, daß neue Autos Kinderkrankheiten aufweisen. Das passiert auch bei seit Jahrzehnten etablierten Autobauern in Deutschland und sind (waren) trotzdem erfolgreich! Meine Erfahrung, kaufe nie ein Auto aus dem 1. Modelljahr, wenn du nicht Testfahrer sein möchtest. Erst recht wird ein Neueinsteiger wie Tesla Fehler machen (dürfen) und die Autos Kinderkrankheiten aufweisen (dürfen). Aber, ist das so schlimm, daß man darüber nicht reden darf? Ich denke nicht, wenn diese Krankheiten bald auskuriert werden und Tesla ist da verdammt schnell. Kinderkrankheiten haben, heißt ja noch lange nicht, daß ein Produkt schlecht ist. Natürlich wird sich die Konkurrenz daran ergötzen, insbesondere dann, wenn es dabei um die eigene Existenz geht, weil das gegnerische Produkt so genial (einfach) ist. Zum Schluß: Mal ehrlich, wen kümmern die Spaltmaße eines Autos? Außer in Deutschland wahrscheinlich kaum jemanden. Auch deutsche Autobauer bekommen das am Anfang nicht hin, wie ich selbst schon erfahren durfte. Sie haben mit dem i3 noch ein weiteres Beispiel gebracht. Bitte betrachten Sie den Kommentar als freundlich gemeinten Verbesserungsvorschlag und nicht als Angriff, den Sie verteidigen müssen. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein schönes Wochenende!

Vor 8 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Für diese unreflektierte Denke bekommen Sie von mir auch einen Daumen runter ;-) Ich fand die Hinterfragung von Munroe Ass. und der Süddeutschen für wirklich wichtig.

Vor 8 Monate
Maya & Frank Gänssler
Maya & Frank Gänssler

Hallo Herr Lüning Wir sind auch Tesla Fans, und das Model 3 ist sicher ein gutes Auto, aber was ist denn mit der A-Säule des Tesla Model 3 von T&T Tesla? So eine schlecht eingepasste A-Säule würden wir nicht akzeptieren. Dann die Premium Ausstattung sollte mit Alcantara sein, und manche Kunden haben anderes billiges Material gekriegt, obwohl sie aber den Preis für Premium bezahlt haben. Und das Model 3 muss man noch versiegeln lassen, wegen der Rostvorsorge. Also, ist da doch nicht alles so super! Wir haben Ihre Videos immer sehr gerne, aber von diesem Video sind wir nun enttäuscht. Wir finden halt, das die Sachen, die nicht so gut gemacht sind beim Model 3 sollte man auch erwähnen. Wir haben gedacht, Sie berichten auch über diese Mängel. Schade! Maya&Frank Gänssler aus der Schweiz

Vor 8 Monate
DONALD TRUMP
DONALD TRUMP

Man weiss doch noch garnicht, ob die europäischen Model 3 versiegelt werden, oder? Ich würde ja einfach mal bisschen abwarten...

Vor 8 Monate
Maya & Frank Gänssler
Maya & Frank Gänssler

Hallo Herr Lüning Vielen Dank für den Kommentar. In unserem Kommentar ging es nicht um den Antrieb, sondern um die Verarbeitung und Karosserie Qualität. Das aktuelle Model S ist inzwischen ordentlich verarbeitet. Das Alleinstellungsmerkmal von Tesla sind die hohe Reichweite und das hervorragende Super Charger Netz. Aber wir sind der Meinung das ein Tesla Model 3 dem Preis entsprechend verarbeitet sein sollte. Wir haben schon zweimal ein Model S gemietet und seither sind wir elektrisiert. Daher freuen wir uns, das demnächst unser Hyundai IONIQ Electric ausgeliefert wird. Die Reichweite passt für uns und dafür gibt es die bessere Qualität, als beim Model 3. Und die Versiegelung gibt es ab Werk! Später wenn Tesla die Verarbeitung vom Model 3 besser im Griff hat, können wir immer noch drauf zurück kommen. Ansonsten freuen wir uns weiterhin über Ihre interessanten Videos und Berichte. Maya&Frank Gänssler aus der Schweiz

Vor 8 Monate
DONALD TRUMP
DONALD TRUMP

Also wenn eine nicht perfekt sitzende A-Säulen Innenverkleidung das einzige Problem ist, dann ist es ein top Auto. Weil ernsthafte Probleme sind was anderes.

Vor 8 Monate
T&T Tesla Ove Kröger
T&T Tesla Ove Kröger

Horst Lüning er meint die A Säulen innenverkleidung für 10 dollar die noch nicht so gut passt. Das wird besser. TESLA wird nachbessern. Ove

Vor 8 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Wer mit den A-Säulen sich nicht anfreunden kann, der muss wohl weiter Verbrenner fahren. Ich verzichte jedenfalls gerne auf die letzte Einpassung und erfreue mich am Fahrgefühl eines motorisch überlegenen E-Autos. Ich glaube nicht, dass die Versiegelung am Model 3 ein Problem sein wird. Für die Fertigung wurden Top-Manager von Toyota und Audi abgeworben. Ich bin mir sicher, dass man an dieser Stelle nicht gespart hat. Wer das glaubt, hat Tesla als Ganzes nicht verstanden und glaubt dem Dinosauriergebrüll. Das sind hochprofessionelle Fahrzeugentwickler. Wenn Sie mal schlechten Fahrzeugbau kennenlernen wollen, dann sehen Sie sich mein Video über mein BMW-Desaster an: http://youtu.be/7YB2zff-NFA

Vor 8 Monate
Reiner Schischke
Reiner Schischke

Guten Abend Herr Lüning Im Prinzip wussten die deutschen Autokonzern Manager schon lange, dass sie den Anschluss an Tesla und einige fernöstliche Elektromobil-Hersteller verlieren und, wie man inzwischen weiß, auch verloren haben. Das nicht mal in der Qualität, die kann man deutschen Autokonzernen nicht absprechen, jedoch in der Technologie elektrisch angetriebener Autos. Statt hoch qualifizierter Ingenieure in Verbrennungsmaschinentechnik, ist jetzt Akkumulator Technologie, IT-Steuerungstechnik und demnächst AI-Programmierung verlangt. Letztere wurde, aus welchen Gründen auch immer, aus Deutschland ausgelagert. In Asien (China, Südkorea, Japan (vermutlich bald auch Indien)), Kalifornien und Massachusetts (MIT) sitzen die Spezialisten und entwickeln, was ihre Phantasie hergibt. Selbst das kleine Israel zeigt sich gelehriger, als ganz Europa zusammen. Das Problem liegt auch in der deutschen Politik. Wenn ein Alexander Dobrindt, einer völlig verfehlten Politik deutscher Autokonzerne auch noch servil den Hintern hochhält, statt sie darauf hinzuweisen, dass Deutschland letztendlich den Anschluss verliert und (Abwrack)Subventionen nur deren Sterben hinauszögern, statt sie zu engagiertem Umsteuern anzufachen, dann wundert es auch nicht, dass saturierte Manager in den Konzernen nur noch daran denken, ihre persönlichen Scherflein einzufahren und den Konzern als zweitrangig vor die Wand zu fahren (Problem: Manager gegen Familienbetrieb). Hier ain Auszug aus dem Manager (seufz! es sollte besser ein Unternehmer Magazin geben) Magazin: Generell ist es nicht ungewöhnlich, dass Autobauer Fahrzeuge der Konkurrenz genauer unter die Lupe nehmen und zu diesem Zweck auch auseinander bauen. Im Fall von Tesla schwingt allerdings eine besondere Spannung mit. Die Kalifornier gelten als Pioniere bei Elektroautos, die etablierten Konzerne aus Europa, den USA und Asien hinken tendenziell hinterher. Daher stecken potenziell besonders viele Überraschungen in den amerikanischen Fahrzeugen. Diese Erfahrung hat einst auch Ex-VW-Chef Martin Winterkorn gemacht. Der hat offenbar einmal einen Wutanfall bekommen, als Audi-Mitarbeiter Teslas Model S auseinandergenommen haben. "Ein solches Auto hätte ich von Ihnen erwartet", ranzte er seine Leute an, wie das manager-magazin berichtete. Allerdings hatte Winterkorn Elektroautos zuvor gern klein geredet, zumindest öffentlich. aus:

Vor 8 Monate
Stefan Pickl
Stefan Pickl

Nun wurde gerade der Tesla Model X 100 vom neuen JAGUAR I-PACE abgeledert. Zu sehen auf YouTube JAGUAR I-PACE Weltpräsentatipn in GRAZ bei Magna. Es scheinen die klassischen Hersteller mächtig zurückzuschlagen! Wie sehen Sie das Herr Lüning? Singularität -> Angst vor einem Video?

Vor 8 Monate
Manuel Bänziger
Manuel Bänziger

Sieht doch aus wie ein schlechter Japaner. Für mich ist nicht verständlich, wie eine einstige Luxusmarken zu einem Abklatsch wurde. Die werden die Wende nicht überleben.

Vor 8 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

i-Pace: cw-Wert eine Katastrophe. Die Reichweite wird nicht wirklich gut sein. Und wo ist das Ladenetz. Damit eignet sich der Wagen nur zum Stadt-SUV. Hier ist ein Video von mir zur Singularität. Da gibt es noch mehr. Die YT-Suchmaschine werden Sie ja wohl bedienen können: http://youtu.be/F29YOybkiPQ

Vor 8 Monate
Maddevil
Maddevil

Lüning einfach einer der Besten, nach Elon natürlich.

Vor 8 Monate
Herzlich Willkommen
Herzlich Willkommen

Maddevil *vor

Vor 8 Monate
DONALD TRUMP
DONALD TRUMP

Und nach mir natürlich.

Vor 8 Monate
Michael S
Michael S

Wenn man einen Tesla in wirklich JEDEM Detail von außen und innen sehen will, kann ich nur den Kanal von Carguru empfehlen. Der hat einen Tesla welcher durch ein Hochwasser zerstört wurde mit Teilen aus zwei anderen Unfall-Teslas wieder fahrbar gemacht.

Vor 8 Monate
Franky
Franky

Fugen...Herr Lüning......nehmen wir doch Spaltmaße ......klugscheiss aus. ( passt so nicht zu Ihrer Bildung ).

Vor 8 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Ich kann das auch richtig. Hier die maschinenbauerische Vorlesung: http://youtu.be/otplYy-xsj8

Vor 8 Monate
CameraCheckChannel
CameraCheckChannel

Also könnte man bei nem Model 3 mit Heckantrieb theoretisch dem Wagen nen größeren Frunk spendieren, wenn da soviel Platz ist bei fehlendem Frontantrieb?

Vor 8 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Ja, das war beim Model S so. Doch ich glaube, man wird hier an den Varianten sparen wollen. Das senkt die Kosten.

Vor 8 Monate

Nächstes Video