Der neue Tesla Roadster - Technik und Hintergründe zum Hypercar


GUR German Underground Racer
GUR German Underground Racer

Hi!Ist ja schon ein schönes Auto,gefällt mir gut!Schon mal etwas von Rimac Automoblie gehört!Der Rimac Concept on,Concept S oder concept 3 das sind für mich Hypercars!LG Ralf

Vor 21 Tag
Horst Lüning
Horst Lüning

Der Concept 2 ist gerade wie der Roadster 2 im Werden. Der Concept 1 verliert den Sprint sogar gegen den Tesla Model S P100D. Warum? Weil er Schaltgetriebe eingebaut hat, die den Antriebsstrang träger machen. ABER! Der Concept 1 schlägt den Tesla eben wegen dieser Schaltgetriebe in der Spitze. Roadster 2 und Concept 2 werden sehr dicht zusammen liegen. Direkt an der Grenze des physikalisch machbaren. ABER!! Der Concept 2 kostet das Vierfache UND hat nur 60% der Akkukapazität und kein europaweites Ladenetz. Rimac wird damit ein paar Dutzend Wagen verkaufen. Tesla ein paar Tausend.

Vor 21 Tag
Mayday
Mayday

Die Roadster Demo hat mich auch fasziniert. Die Sache mit Motor vs Raddrehoment, die Zahl 10'000 machte mich gleich stutzig und sah gleich nach. Wer sich für Mathe interessiert, anhand dieser Formel kann man Raddrehmoment rechnen: http://x-engineer.org/automotive-engineering/chassis/longitudinal-dynamics/calculate-wheel-torque-engine/ Kurzum, der Porsche 918 hat sogar etwas mehr Drehmoment wie der Roadster 2.0..aber eben nur in begrenztem Drehzahlbereich *ätsch* Ich denke die Reifen werden entscheidend sein, das ist die Limite. Das wird gut beschrieben bzw. nachgerechnet im angefügten Video, gerechnet wird mit max. Kraftübertragbarkeit bzw Verzögerung am Beispiel Vollbremsung...aber was der Herr nicht bedenkt; heutige ABS arbeiten nicht perfekt an Haft-Gleitreib Grenze, vielleicht schafft das Tesla mit dem Roadster beim Beschleunigen eben ein klein wenig besser. Kurzum, hier das Video: http://youtu.be/ZaM5BS7DsDU Ich frage mich ob es ein DC Synchronmotor (Neodym) ist, weil sich asynchron Drehstrommotoren besser überlasten lassen, ich tendiere zum Asynchron. Was die Kühlung angeht, k.a. vielleicht haben sie ja spezielles Kühlmittel drin, also fahren tiefere Temperaturen, nicht mit Wasser only. Noch besser wäre Supraleiter bei Zimmertemperatur, aber das ist SciFi und gibt es leider (noch) nicht, sie könnten mit Stickstoff kühlen, aber das wäre kaum praxistauglich für Kunden. Mit normaler Gylcolmischung bei sagen wir minus 20 Grad, klingt eher realistisch und indem die Durchflussmenge erhöht wird, lässt sich mehr Wärme abtransportieren, man muss die aufgenommene Wärme allerdings dann auch irgendwie wieder los werden.

Vor 2 Monate
Thorsten Latz
Thorsten Latz

Mich stört an dem Wagen nur eines. Ein Roadster ist ein offener Zweisitzer. Das Teil ist kein Roadster sondern ein Coupé. OK, Kinkerlitzchen mag man nun sagen, aber ich mag die Verwässerung definierter Begriffe nicht.

Vor 4 Monate
Thorsten Latz
Thorsten Latz

Guten Tag. Ja, das habe ich auch irgendwo mal gesehen. Macht aus dem Auto dann eher ein Targa statt einen Roadster. Sorry, ich weiß, ich bin da penibel, aber ich bin Dipl.-Ing. (Elektrotechnik - Hochspannungstechnik) und wurde von meinen alten Lehrmeistern auf eine gewisse sprachliche Präzision gerade im technischen Bereich getrimmt (Zitat: "DAS IST KEIN SICHERUNGSAUTOMAT, DAS IST EIN LEITUNGSSCHUTZSCHALTER, VERDAMMT NOCH MAL!"). Wie dem auch sei, ob Roadster oder was auch immer, spannendes Auto. Ich persönlich bevorzuge zwar eher leichte Kurvenräuber - Sportwagen müssen nicht zwingend extrem schnell sein - aber der Wagen wird bestimmt Spaß machen.

Vor 4 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Meines Wissens lässt sich das Dach rausnehmen.

Vor 4 Monate
ChristianCohn
ChristianCohn

Es geht ja nicht immer nur um die Beschleunigung 0-100... Das Gesamtpaket und Fahrgefühl zählt.

Vor 5 Monate
Hans Jürgen Vetter
Hans Jürgen Vetter

Da ist ja der Betriebsrat von Daimler gedanklich der eigenen Geschäftsführung schon Meilen vorraus (!) ... ;-) Was gesellschaftlich z.Z. abgeht würde ich aber immer noch unter Veränderung statt Auflösung verbuchen ... und ... Veränderung kommt in der Bevölkerung naturgemäß nicht so gut ... möchte man doch an der Beschaulichkeit festhalten ...

Vor 6 Monate
PrefoX
PrefoX

der Bugatti hat ja auch Anpressdruck bis zum Abwinken, das brauch ein LKW nicht, was für ein dämlicher Vergleich... Dragster brauchen nicht einmal eine Sekunde auf 100. Ich weiß gar nicht was ich von ihrem Aussagen überhaupt noch glauben soll wenn ich nur falsche Sachen höre. Auch schon in einem anderen Video über Zulieferer.. nur Bullshit

Vor 7 Monate
Flight Fashion
Flight Fashion

Klasse Herr Lüning. Mehr Aufrufe als die Auto- Bild betreffs Tesla Roadster.

Vor 7 Monate
rolliseventeen
rolliseventeen

Das Teil ist die Rettung. Bei dem Speed gibts bei Unfällen wenigstens keine Geschädigten mehr, die vor Gericht aussagen können. Bleibt zu hoffen, daß er im autonomen Modus die volle Leistung freigibt und beim Kauf gleich ein alter Tennisball dabei ist. ;-)

Vor 8 Monate
Leo Roters
Leo Roters

Super Ansprache 👍👍 gut das jemand die Probleme der Zukunft sieht in der ich (15) leben soll.

Vor 8 Monate
hopeToGetskins tsm
hopeToGetskins tsm

kann man den neuen kommenden tesladenn leasen am erscheinungsdatum?

Vor 8 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Tesla hat Leasingkonditionen. Manchmal gute, manchmal schlechte. Es gibt aber auch freie Leasinggesellschaften, da sollte es sowieso funktionieren.

Vor 8 Monate
Sch lurf
Sch lurf

Wenn man sich anschaut wie bei (Verbrenner-) Sportwagen beim Start aus dem Stand die Reifen durchdrehen - wenn sie nicht elektronisch gebremst werden - wird einem klar das der Sprint auf 100 nicht durch mangelnde Leistung oder Drehmoment gebremst wird, sondern durch die Reifen. Was macht Tesla da also anders? Gar nichts, die definieren 0 km/h einfach neu, nämlich so, wie es ihnen passt. Dazu passend Ihre einleitenden Worte "Sprint von 0 auf 100 ganz neu definiert" ( 00:04) . Man könnte das ganze als "advokatorische Winkelzug" den man Ihrer Aussage nach nur von deutschen Autobauern kennt ( 01:00 ).

Vor 9 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Die 30cm wurden von den Deutschen erfunden. Hier mein 'Lügenvideo': http://youtu.be/rEUiCjjrgxc Wenn man also vergleicht, dann bitte auf identischer Basis. Der wahre Unterschied (und Vorteil) liegt im Wegfall des Schaltrucks und bei der exakteren Regelung des Schlupfes (das kann ein Verbrenner nicht).

Vor 9 Monate
Maximilian Seimetz
Maximilian Seimetz

Der Tesla ist schon ein Hammer Auto 👍 Aber auch die deutsche Autoindustrie ( indem Fall Mercedes ) hatte schon vor Jahren (2013) den damals schnellsten vollelektrischen Supersportler auf dem Markt nämlich den sls AMG electric drive http://media.daimler.com/marsMediaSite/de/instance/ko/Mercedes-Benz-SLS-AMG-Coup-Electric-Drive-Elektrisierend--Der-staerkste-Elektro-Supersportwagen-der-Welt.xhtml?oid=9904727

Vor 9 Monate
Maximilian Seimetz
Maximilian Seimetz

Das Mercedes damals versagt hat liegt aber nicht an der mangelnden Kompetenz des Herstellers in Sachen bauen und entwickeln elektrischer Antriebsstränge :) sondern vielmehr am Kunden, der es nicht akzeptierte 416.500 Euro für dieses Auto zu bezahlen, und der Bilanz die für Mercedes mit erheblichen Verlusten pro verkauftem Auto negativ ausfiel. Kurzum man hat mit dem sls ED wertvolle Erfahrungen für elektrische Supersportler gesammelt und kann in Zukunft auch wieder einen verbesserten E Sportler aus Affalterbach auf den Markt bringen, der dann auch dank günstigerer Akkus bezahlbar wird.

Vor 9 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Mit einem 60kWh Akku. Na toll. Daraus hätte was werden können. Aber man hat versagt.

Vor 9 Monate
O. Rothe
O. Rothe

Handelsschiffe auf großer Fahrt werden noch in 30 Jahren mit Diesel/Schweröl fahren. Da bleibt elektro lange zeit fantasie

Vor 9 Monate
Alex K.
Alex K.

Alles Marketing-Nonsense. Aber Hauptsache der Tesla Marktwert steigert sich durch den Hype, braucht Elon auch, weil sein Unternehmen noch nie schwarze Zahlen geschrieben hat.

Vor 10 Monate
Alex K.
Alex K.

Ok...zum einen ist Google eine Subsidiary von Alphabet (genau wie YouTube, Android, etc.), das im letzten Jahr einen Nettogewinn von knapp $20 Mrd. erwirtschaftet hat, zum anderen ist der Vergleich mit Google oder sogar Amazon Blödsinn, weil du hier absolute Monopolisten mit einem Nischenhersteller vergleichst. WhatsApp wurde für 19 Mrd. von FB eingesackt, damit letzterer so Zugriff auf die WA Kundendaten hat, da spielt der Umsatz keine große Rolle. Das gleiche Spiel läuft bei Google & Co. Tesla hat diese Flächenabdeckung bei weitem nicht, die $7 Mrd. Umsatz sind verglichen mit anderen Autoherstellern ein Witz, vor allem jetzt wo establierte Konglomerate und Marken wie VW, Mercedes und GM enorm aufgeholt haben im Bereich Elektroauto, das - ganz nebenbei bemerkt - eine ökonomische Sackgasse darstellt. Da kann Musk no so viele realitätsferne Daten vom Roadster und Truck in die Welt rufen, kochen tut auch er nur mit Wasser. Wie gesagt, Tech Hype.

Vor 10 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Sie sehen das falsch. Tesla wird in den kommenden 10 Jahren keinen Gewinn fahren. Auch Google hat noch nie im Leben einen Gewinn ausgeschüttet. Das Model S läuft mit einem Rohgewinn von ca. 25%. Einem der besten Werte der Klasse. Sämtliche Mittel werden reinvestiert, um weiter zu wachsen. Einfach mal das Buch von Herrn Thiel lesen: Zero to One: http://youtu.be/N5x_dPxahCs

Vor 10 Monate
enjoyunreality
enjoyunreality

Warum redet man immer von 0-100? Warum vergleicht der Horst diesen Roadster mit einem Chiron und wo sind die Fahrleistungen besser ? Wie sieht's 100- 200 kmh aus geschweige denn ab 200. ?? Warum wird das nicht erwähnt warum werden nur die Fakten genannt wo der Tesla die Vorteile hat ? Also dieser Mann hat zwar Ahnung aber er verschweigt bewusst Infos um Menschen zu beeinflussen. Tesla ist NUR von 0-100 schnell. Auf der Autobahn sieht die Sache ganz anders aus da hat kein Tesla der Welt überhaupt nur eine Chance . Ein golf 7 r ist genau so schnell von 200-250 wie ein Tesla model s p100d. Welche Weltrekorde? Lasst Mal den Tesla p100d gegen einen bspw. BMW 550i fahren nichtmal einen M5 . Ab 150kmh ist es VORBEI.... redet bitte auch davon. An sich gute Fakten aber wie gesagt es werden zu viele Fakten verschwiegen das ist nicht fair. Leute die das nicht wissen werden tatsächlich denken Tesla sei schnell. Also horst bitte fair bleiben.

Vor 10 Monate
enjoyunreality
enjoyunreality

zrzzt das meinte ich nicht. Lediglich dass man einen Tesla mit einem Bugatti Chiron oder nen Porsche gt2rs oder ähnliches vergleicht finde ich etwas übertrieben. Ich bin natürlich auch für e Autos. Aber diese können bei weitem nicht mit Verbrennern in ihrer Preisklasse mithalten auch in hundert Jahren nicht. Das ist Physikalisch nicht möglich. Das einzige wäre da die 0- Beschleunigung. Die interessiert wohl auch nur Tesla weil sie ja sonst nichts zu bieten haben.

Vor 10 Monate
zrzzt
zrzzt

Ich halte fest: Man ist also mit einem Tesla Roadster 2.0 NICHT sportlich unterwegs. Für alles, was auf öffentlichen Straßen passiert, sind doch gerade die 0 bis 100 oder bis 200 interessant, siehe HLs Antwort.

Vor 10 Monate
enjoyunreality
enjoyunreality

Ja man wird sehen. Ich sehe die Zukunft klar bei den Elektroautos aber sie werden trotzdem niemals die Leistung eines verbrenners erreichen. Gewicht ist halt nunmal der Killer aller Performance und deshalb wird kein Elektroauto sportlich sein. Man kann das Gewicht einfach nicht mehrmals hintereinander runterbremsen um nur Mal eine Sache zu nennen geschweige denn die Reifenbelastung bei dem Gewicht... Von a nach b kommen klar Elektroautos. Sportlich unterwegs sein ZWINGEND Benziner... Diesel aufjedenfall Mal tot das ist nämlich nichts halbes und nichts ganzes...

Vor 10 Monate
rsamd
rsamd

Interessant sind die 8.8sec 1/4meile vom Roadster. Überlicherweise gehen die Autos dort mit 240kmh+ durchs Ziel. Dh der Roadster geht von 0-240 in 8.8sec. Das schägt alles was da draußen Serie auf 4 Rädern rollt. Wie das Auto dann weiter beschleunigt wissen wir nicht. Ich denke ab 250kmh werden die Hypercars dann aufholen und wegziehen. Aber der Roadster soll 400kmh+ schaffen, dh soo groß einbrechen darf der Vortrieb dann auch nicht. Aber 0-300kmh wird der alles in der Preisklasse wegbügeln. Wie sich der Roadster auf der Rennstrecke schlägt wissen wir einfach nicht. Ob die Leistung einbricht wissen wir auch nicht. Aus den Testfahrten vom Semi Event kann man es nicht ableiten wenn die 3sec Vollgas geben und danach 1/2 km ausrollen lassen. Wir werden es sehen, oder Tesla geht vorher Pleite. :D

Vor 10 Monate
enjoyunreality
enjoyunreality

Also ich rede hier nicht einmal von hypercars. Man braucht nämlich keinen hypercars. Nehmen wir beispielsweise einen Porsche gt2rs der ungefähr das kostet was ein tesla Roadster kosten wird. Und nennen sie mir jetzt doch bitte die Vorteile von dem Tesla Roadster geschweige denn p100d. Wenn wenn man beide Autos vergleicht wo hat der Tesla seine Vorteile ausser im 0-100 Vergleich? Bis 200 kmh wird der Porsche dran sein und ab 200 dann über alle Berge. Sie reden immer davon dass es kein Sinn macht ab 200kmh aber seien wir doch ehrlich 0-100 bzw Viertelmeile sind genau so unnötig für ein Transportmittel wie Werte jenseits von 200 kmh. Also wenn schon damit geprahlt wird dass ein jenes Auto so schnell ist dann auch erwähnen dass ab 200 kmh Verhältnismäßig EXTREM langsam ist. Ich denke sogar ab 300 kmh wird sogar ein BMW 550i für ca 75000€ überlegen sein. Man braucht da bestimmt keine hypercars um einen Tesla in die Schranken zu weisen. Und mit den hypercars kann man die Tesla's schon niemals vergleichen. Allein schon dass ein Bugatti seinen tank Bei Höchstgeschwindigkeit leerfahren kann zeigt dass sich hier um Galaxien zwischen den Fahrzeugen handelt wo der Tesla maximal 210 kmh konstant fahren kann. Sogar ein Porsche 911 s wird ab 250kmh den Tesla Roadster sowas von auf Abstand halten das sind verschiedene Welten. Und so unnötig sind diese Werte nun auch nicht denn sicher sind sie schon am Sonntag morgen auf der freien Autobahn einem begegnet z.b von Frankfurt Richtung Mannheim und da kann man die Leistung sowas von abrufen da wird der Tesla Roadster kein Stich gegen die 100000€ Elite der Verbrenner machen ich sage da nur zb einen stinknormalen c63amg s oder ähnliches. Kunden eines Tesla Roadster werden sich in DIESEN Situationen extrem geschlagen geben. Das ist nunmal Realität. Und jemand der viel Autobahn fährt weiss das auch. Man hat nunmal die schönsten Begegnungen auf der Autobahn das wissen sie aber sicherlich auch und wissen auch dass sie damals mit ihrem p85d schon gegen Software optimierte golf gti's usw schon gewaltig das nachsehen hatten. Aber egal dieses Thema da hinstellen und so tun als ob das nicht interessiert ist eben nicht korrekt. Wenn sie mit dem Viertelmeile wert kommen kann ich genau so sagen irrelevant im Strassenbetrieb und welche 0.1 % gehen da schon hin. Aber wenn man auf die Autobahn geht sieht man eben was da abgeht und dass die deutsche Autobahn voll mit Rasern sind und sich da die besten Duelle ergeben. Aber das wird einfach Mal unwichtig dargestellt weil Tesla dort nichts verloren hat und auch niemals mitmischen kann.

Vor 10 Monate
mako
mako

Gutes Erklärvideo warum Tesla bei der maximalen Beschleunigung einen Vorteil gegenüber den Verbrennern hat: http://www.youtube.com/watch?v=ZaM5BS7DsDU Auch wenn das Ergebnis der Beispielrechnung nicht für die 1,9 Sek. des Roadster sprechen.

Vor 10 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Gut erklärt. Aber ganz zum Schluss büchst der liebe Herr Bloch dann doch wieder aus. Meines Wissens beginnt bei den deutschen Herstellern die Messung 0-100km/h auch erst nach 30cm, wenn die Anfahrschwäche vorbei ist.

Vor 10 Monate
Tim Melchior
Tim Melchior

Ihre Aussage, dass Autofahren für die Masse billiger werden muss ist im Zusammenhang mit einem Video von einem Tesla Roadster der frühestens 2020 kommt und ca. 250.000 Euro kosten wird fehl am Platz. Deutsche Hersteller werden selbstverständlich in den nächsten Jahren Elektrofahrzeuge in Serie bauen. Vorher wird man sich Gedanken über den Ausbau der Lade-Infrastruktur und der Ladezeiten machen. Die Reichweiten müssen stark nach oben gebracht werden. Wenn die Voraussetzungen erfüllt sind die für den Massenmarkt erfüllt sein müssen werden die Autobauer den Markt mit hochwertig verarbeiteten Fahrzeugen beglücken. Bei allem Verständnis für ihr Tesla-Faible: Es gibt genügend Tesla-Käufer die von der Verarbeitung ihres teuer bezahlten Autos nicht in Begeisterungsstürme verfallen (gelinde ausgedrückt). Wenn ich diese Summe bezahle die ein Tesla kostet erwarte ich doch wenigstens, dass die Dichtungen passen und die Qualität stimmt. Da werden wir von den deutschen Herstellern wesentlich besser bedient werden. Die Batterien brauchen die nicht selber zu entwickeln, das werden andere besser können. Also, die Ruhe bewahren. Gut Ding will eben Weile haben. Ihre Anmerkung zur gescheiterten Jamaika-Koalition ist m.E. keine Auflösungserscheinung unserer Gesellschaft. Wir wurden (wie sie ja treffend in ihrem Video vom ÖR Fernsehen erklärten) die meiste Zeit unseres Lebens gehirngewaschen und systematisch zum Konsumenten verblödet. Das Scheitern der Sondierungsgespräche belegt nur das nahende Ende der Politik wie wir sie die letzten 12 Jahre erleben durften. Das ist doch irgendwie auch beruhigend. Solange noch keine neue Regierung gebildet wurde können sie wenigstens nicht ganz so viel Unfug treiben.

Vor 10 Monate
Tim Melchior
Tim Melchior

M.E. sollte das Gesamtpaket eines Fahrzeuges in sich stimmig sein. Ich habe mir hier auf Youtube einige Videos anderer Tesla-Besitzer angeschaut. Viele bemängeln nicht sauber verarbeitete Teile und Dichtungen an ihren Fahrzeugen. Die Fahrleistungen sprechen natürlich für sich. Aber wenn ich mind. 74000 Euro für den S 75D, 105000 Euro für den S 100D oder für den S P100D mind. 1450000 Euro bezahlen soll ( und das in den jeweiligen Grundausstattungen ohne Extras) dann würde ich eine andere Qualitätsanmutung erwarten. Natürlich muss man im Auge behalten, dass Tesla ein Neuling in der Autoherstellung ist. Aber in dem Punkt bin ich mir sicher: Die deutschen Autobauer sind weder blauäugig noch unfähig, Elektroautos zu bauen. Selten waren es die Pioniere die am Schluss die Marktführer waren. Vor Google war Yahoo der Raketenstarter. Wer von den jüngeren kennt Yahoo noch?

Vor 10 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Wow. Dass Sie sich dabei nicht massiv irren. Den Vergleich beim Roadster haben Sie wirklich nicht verstanden. Er ist um den Faktor 5 bis 10 billiger als vergleichbare Verbrenner und hat dabei bessere Fahrleistungen. Und NEIN .. die Batterien müssen nicht größer werden, weil 90% aller Fahrten bereits mit den heutigen Batterien funktionieren. Und wer das wichtigste Teil am Auto zukauft und den Lieferanten nicht wie bisher erpressen kann, der wird auch nichts mehr an seinem Auto verdienen. Was Sie über die Qualität des Tesla sagen zeigt eindeutig, dass Sie noch NIE ein solches Fahrzeug gefahren haben.

Vor 10 Monate
eSports.com
eSports.com

Ist es nicht eher so, dass man in Deutschland E-Motoren so lange wie möglich zurückhalten will, weil hunderttausende von Jobs an der Zulieferindustrie hängen, die zu großen Teilen wegfallen würde? Die Frage, die man sich gerade in allen Regierungen stellen wird, ist ob das Land bereit ist für eine derart brutale Disruption, wie sie Elektromotoren in Kombination mit Self-Driving-Cars/Trucks bringen wird.

Vor 10 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Nein, es geht als letztes um die Zulieferer. Die haben keine Lobby. In der Finanzkrise gingen zahlreich über den Jordan, die die Konzerne nicht mehr benötigten. Anschließend kam das Kartell der OEMs. NEIN - es geht einzig um die Konzerne. Jedes Jahr sterben mehr Menschen an den Folgen des Feinstaubs und Lärms des Verkehrs, als es Verkehrstote gibt. Ich bin nicht bereit mein Leben und das meiner Lieben für fremde Arbeitsplätze zu opfern. Schon gar nicht für die in Konzernen, die sich mangels Steuerzahlungen nicht mal am Gemeinwohl beteiligen.

Vor 10 Monate
Mike B.
Mike B.

Ich habe noch meine Zweifel ob der Roadster das Versprochene auf der "gewöhnlichen" Strasse leisten kann (nicht im "Labor"/Rennstecke mit Spezialreifen und speziellen Strassenbelag usw.), aber die Changse besteht (theoretisch :-)). Siehe "How The Tesla Roadster Hits 60 MPH In 1.9 Seconds!" (sorry, kann keine Links posten). Ich bin gespannt. Cheers

Vor 10 Monate
akikomii
akikomii

10.000 nm Motordrehmonent oder 10.000 nm Radrehmoment? http://www.youtube.com/watch?v=ZaM5BS7DsDU

Vor 10 Monate
akikomii
akikomii

Da bin ich schon sehr gespannt. Aber die 930nm des P85D waren doch sicher Motordrehmonent? @6:40

Vor 10 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Natürlich Raddrehmoment. Da muss ich nochmal ein Vid zu drehen. Die interessante Zahl ist das Drehmoment bei höchstdrehzahl. Da wird gewonnen oder verloren.

Vor 10 Monate
Markus Hilger
Markus Hilger

Hallo, mich würde mal interessieren, was Sie als Ingenieur zu diesem Video sagen: http://www.youtube.com/watch?v=ZaM5BS7DsDU. Dort wird behauptet, dass die von Tesla angegebenen Beschleunigung von 1,9 Sek/60 miles, technisch/physikalisch nicht möglich sind. Gruß, Markus Hilger

Vor 10 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Die kommenden Test werden es zeigen. Aus meiner Sicht schaffen die das nur durch die elektronische Regelung, die die Hypercars mit Verbrennungsmotoren nicht haben.

Vor 10 Monate
Jörg Heeger
Jörg Heeger

Sehr geehrter Herr Lüning, vielen Dank für das interessante Video. Daimler hat ja im Herbst angekündigt, jetzt auch massiv in die Elektromobilität und autonomes Fahren zu investieren. Glauben Sie dass Daimler Tesla überholen kann? Mit freundlichen Grüßen Jörg Heeger

Vor 11 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Wir reden nicht vom Überholen. Erstmal geht es um Einholen. Und das wird ihnen erstmal ganz schön schwer fallen. 5 Jahre sind in der heutigen Zeit Welten.

Vor 10 Monate
Alexander Lanz
Alexander Lanz

http://youtu.be/ZaM5BS7DsDU

Vor 11 Monate
gbp27
gbp27

Pfeift auf Jesus betet Elon Musk an.

Vor 11 Monate
Fab Ian
Fab Ian

@Palwedor Die gibt's schon und kommen von "Zero"

Vor 11 Monate
koeniglicher
koeniglicher

Und der Roadster II hat doch 3 Motoren. An der Hinterachse also die 2 E-Motoren, ja mit den Gelenkwellen, an der Vorderachse nur einen E-Motor und damit auch ein Differenzial. Bisschen weniger frei labern, und eine Maschinenbau-Skizze hernehmen hätte solche Sachen vermieden. Genau wie die Samsung-Akkus im Powerpack für Südaustralien. Und der Test in den USA des CLA hat eben das US-Basismodell des CLA hergenommen (einen CLA 250 Benziner), nicht den einen CLA180 BlueEfficiency, der alleinig und besonders die Optimierungen bekommen hat und bekommen konnte. Das Tesla-Fanwesen mag ja ok sein, aber mir gefällt nicht, wie gute und richtige Fakten und richtig tolle Überlegungen und Analysen immer wieder mit falschen Aussagen vermischt werden.

Vor 11 Monate
koeniglicher
koeniglicher

Die Angabe von Tesla: 10.000 Nm sind die Gesamtsumme an den Rädern (wheel torque). Mit einer Festübersetzung in den 2 Getrieben von ca. 10:1 sind es am Ende als Summe an den E-Motoren in Summe auch "nur" um 1000 Nm. Und ein "bezahlbares" Familienauto, reiner Verbrenner, durchaus familientauglich und ganz ohne Hybridisierung: ein Nissan GT-R, 100.000 EUR, 2.5 sec auf 100 km/h.

Vor 11 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Nein, Annotations sind seit dem 2. Mai 2017 bei YouTube nicht mehr möglich. Hat mich sehr geärgert.

Vor 11 Monate
koeniglicher
koeniglicher

Dann lohnt sich doch, alle erkannten eigenen falschen Aussagen auch wieder zu korrigieren, mindestens mit Anmerkungen/Annotations. Das geht doch bei Youtube.

Vor 11 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Bin ich auf den Leim gegangen. Habe es nachher auch bemerkt.

Vor 11 Monate
PixelSchmiede
PixelSchmiede

Am Schluss sprichst du mir aus dem Herzen. Traurig zu sehen wie Deutschland seinen Ruf als DIE Technik Nation dahin gehen lässt und freundlich winkend dabei zu sieht. Mir gehts nicht drum, dass wir die besten sein sollen, aber auf unsere Expertise in dem Bereich sollten wir doch stolz sein und uns bemühen die Vorreiter in Sachen Innovation und Technik zu bleiben... :/

Vor 11 Monate
Cali Ban
Cali Ban

Hmm, Herr Lüning kennt anscheinend nicht den Unterschied zwischen einem "Prototypen" und einem Serienfahrzeug. Elon Musk muss gerade genau diesen Unterschied bei seinem "Model 3" gerade schmerzhaft lernen, der ja bei Tesla gerade per Hand zusammen geklöppelt wird....

Vor 11 Monate
Cali Ban
Cali Ban

Herr Lüning, Sie leben in einer schönen Phantasiewelt und das freut mich ja auch für Sie: wenn Tesla tatsächlich eine so tolle Produktion hat wie Sie und Herr Musk behaupten, wieso werden die Model 3 *6 Monate nach Serienbeginn* denn immer noch von Hand zusammen geklöppelt? Merken Sie denn nicht, dass Ihre Rosarote Welt sich zwar schön anhört, aber vorne und hinten nicht stimmt?

Vor 11 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Die Dinosauerier sind die alten, deutschen Hersteller, die den Einschlag des Asteroiden (=Elektromobilität) noch nicht mitbekommen haben. Und mit dem Können haben Sie ein paar Dinge übersehen. Tesla hat einige Produktions-Mitarbeiter von Toyota und Audi abgeworben, die jetzt das Sagen haben. Die Roboter kommen von den deutschen Kuka (jetzt chinesisch) und Grohmann Engineering (jetzt Tesla) hat früher die Produktionen bei Mercedes und BMW aufgebaut, bevor der alte Eigentümer das Kartell der deutschen OEMs satt hatte.

Vor 11 Monate
Cali Ban
Cali Ban

Was meinen Sie mit "Dinosauriergebrüll"? Finden Sie, dass Musk ein Dinosaurier ist? Denn ich beziehe mich nur auf seine Aussagen, dass er keine Nullserie braucht und dass er Dezember 2017 20.000 Model 3 herstellen kann weil er ja so viel Ahnung vom Automobilbau hat. Das alles stimmt natürlich nicht. Und da ziehen auch Ihre Ablenkungsmanöver mit China oder irgendwelche Medien nicht, die Medien haben Musk doch nicht gezwungen, auf die Nullserie zu verzichten. Das war mal wieder so eine wirklich unterirdische Aktion dass Herr Musk nun Probleme hat, eine vernünftige Produktion hochzufahren. Wenn das man überhaupt noch geht.... bis jetzt hat er 745 Model 3 gebaut, die meisten davon aber anscheinend nicht für die Öffentlichkeit bestimmt. Bei Tesla herrscht zur Zeit nur noch Chaos, da läuft nicht mehr viel.

Vor 11 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Sie sind völlig auf dem falschen Dampfer. Gehen Sie nicht dem Dinosauriergebrüll auf den Leim. Ein E-Auto enthält keine 2.000 bewegte und mitunter heißen Teile wie ein Auto mit fossilem Antrieb. Auch die Nebenaggregate sind weitaus weniger. Ein E-Auto ist simpel. Tesla liegt der veröffentlichten Anlaufkurve nur 1-2 Monate hinterher. Wer tesla kennt der weiß, dass das auch für Tesla gut ist (Tesla Time). Durch den Wegfall hat man 6-9 Monate gespart. Das ist in unseren nichtlinearen Zeiten ein Vorteil, den der Bürger so gar nicht sieht. Dass die ersten Autos an die Werksangehörigen abgegeben werden ist ein kluger Schachzug. 1.) Man kann den Mitarbeitern mit dem Preis entgegenkommen 2) die MA strengen sich besser an, weil es die eigenen Autos sind 3) Nachbesserungen und Rückrufe kommen nicht so an die Öffentlichkeit 4) Die ersten 1.000 PKW gehen nicht in die Schrottpresse - das spart eine Menge Geld. Dass unsere OEMs und deren willfährige Presse hier heftig zuschlägt ist/war zu erwarten. Aber in Deutschland wird nicht der Durchbruch in der E-Mobilität gewonnen. Wir sind nur 1% der Weltbevölkerung mit sehr geringen Absatzzahlen. China und USA sind die globalen Wachstumsmärkte. Nicht die deutsche Provinz hinter dem Harz, das hügelige Voralpenland oder das schwäbische Ländle.

Vor 11 Monate
Cali Ban
Cali Ban

Herr Lüning, sehen Sie aber denn nicht ein, dass genau das Weglassen der Vorserie die Ursache für die Probleme der Model 3 Produktion sind? Man kann doch nicht versuchen eine Plan aufzustellen und hinterher, wenn der Plan nicht funktioniert hat, behaupten, dass der Plan zwar richtig, aber die Ausführung, widrige Umstände oder das Wetter daran schuld sind, dass er nicht geklappt hat...

Vor 11 Monate
Oliver Hoffmann
Oliver Hoffmann

Es ist mir auch schon aufgefallen, dass über Tesla in unseren Medien (zB Spiegel Online) vernichtend berichtet wird, und das ohne jegliche Substanz. Fakt ist, unsere Medienhäuser sind genau wie unsere Autohersteller Dinosaurier, vor dem Aussterben bedroht. Unsere Autohersteller (Thema dieses Videos, deshalb die Medien mal ausgeklammert) haben uns von vorne bis hinten betrogen und hintergangen, jegliche Verantwortung dazu wird verweigert. Und die VW-Eimer werden weiterhin gekauft wie verrückt, obwohl sich an den Produkten nichts geändert hat, es wird lustig weiter betrogen. Eine neue Plakette mit neuer Farbe ist jedenfalls keine Lösung. Da weiter gemauschelt wird, verbessern sich die Luftwerte nicht, es folgen also auch weitere Verbote. Wir als Konsumenten haben nur die Möglichkeit verbessernd einzuschreiten, indem wir verzichten oder auf bessere Produkte ausweichen. Entweder Tesla oder die Chinesen werden den Markt aufrollen, wenn die deutschen Hersteller nicht liefern. So einfach ist das.

Vor 11 Monate
Michael Schuler
Michael Schuler

Na ja so toll scheint dann Tesla auch nicht zu sein...ich empfehle die Lektüre der aktuellen Autobild Nr 48.....da gibt es doch einige umgereimt heiten

Vor 11 Monate
Christian
Christian

Sie sind sehr lustig und Detailverliebt so bin ich auch! Thx for the Vid!

Vor 11 Monate
AVALON-LIFE-PHOENIX.de
AVALON-LIFE-PHOENIX.de

Klasse und kompetenter Report, werter Herr Lüning, danke! Ihre positiven Erfahrungen wird mich somit auch zu TESLA bringen :-) Aber vollkommen richtig: das Land der Dichter und Denker ist echt nicht mehr dicht! Von unfähigen PO-litikern innerhalb von 20 Jahren zugrunde regGIERT! Schändlich!!!

Vor 11 Monate
Rechtsanwaltskanzlei für Luftrecht Matthias Pöhlmann
Rechtsanwaltskanzlei für Luftrecht Matthias Pöhlmann

Interessantes Video.

Vor 11 Monate
Merten Borchers
Merten Borchers

wer guckt auch in 4K?

Vor 11 Monate
Hybridpapercut
Hybridpapercut

Der soll doch erstmal seine Model 3‘s produzieren und schwarze Zahlen schreiben. Ihr verkauft die deutsche Industrie als Vollidioten. Wie als würden dort nur Idioten arbeiten. Die deutschen Autobauer sind nun mal börsennotierte Unternehmen, die Ihren Stakeholdern verpflichtet sind. Es kocht jeder nur mit Wasser - auch Tesla und Google und Facebook. Die deutschen brauchen sich gar nicht verstecken. Ohnehin kommt die Gefahr aus China und nicht aus Amerika.

Vor 11 Monate
Peter Carl Hahn
Peter Carl Hahn

Bin gerade darüber P85D http://youtu.be/Dphw4km60m4 gestolpert und war doch ziemlich enttäuscht: Da bleibe ich doch lieber bei meinem eGolf und gehe mit meinem Töff auf den Kringel :)) R1 http://youtu.be/CKBbQTW_qUI s1000RR http://youtu.be/_umBGp_Z6wg Bin mal gespannt, wie sich der Roadster 2020 hier schlägt. Mit etwas Glück ist der darin verbaute Akku thermisch auf eine rekordverdächtige BTG ausgelegt. Ich gebe Ihnen insofern Recht, als dass dieses Refugium der Sportfahrer den Markt nicht retten wird; die Mehrzahl der Flundern parkt ja vor den Eiscafés und sprintet von Ampel zu Ampel...

Vor 11 Monate
Peter Carl Hahn
Peter Carl Hahn

Horst Lüning Es ging mir nicht vordringlich um die Rundenzeit sondern um den - entschuldigen Sie den leider von der Sache her zutreffenden Begriff - jämmerlichen Leistungseinbruch nach wenigen Minuten. Ich hätte vermutlich viel Spaß mit einen Renault Clio Cup mit 200 PS und Frontantrieb. Ich würde mich aber sehr über ein Auto mit Allradantrieb und 700 PS ärgern, dass schon nach einer halben Runde bei 150 keinen Vortrieb mehr entwickelt. Um das klarzustellen: Ich fahre alltags elektrisch, weil dies dermaßen kultivierter ist, dass mir alles andere beinahe absurd erscheint. Bei meinem Supersportmotorrad erwarte ich aber, dass das Vorderrad auch nach zig Runden bei 230 noch freudig gen Himmel strebt. „Lieber keinen Vortrieb als schlechter Vortrieb!“ 😋

Vor 11 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Es gibt aber mit Profirennfahrern deutlich bessere Zeiten Mit dem Tesla.

Vor 11 Monate
Digi20
Digi20

Die Angabe der 10.000nm ist natürlich reichlich unnütz, ohne zu Wissen, wo genau denn da gemessen/gerechnet wurde. Direkt am Motor wird es wohl nicht sein. An der Radnabe dürfte ein aktueller Tesla auch schon in diese Richtung gehen. Von dem kenne ich leider nicht die Übersetzung zum nacchrechnen. Andererseits muss der Roadster wohl auch deutlich länger übersetzt sein als ein aktuelles Model S, um die 400kmh Topspeed zu erreichen, trotzdem ist die Beschleunigung untenrum immens. Da ist wohl ein sehr käftiges Motörchen drin ;) Wenn man für den ersten Gang eines gut motorisierten Mittelklasse Verbrenners rechnet, kommt man übrigens auch schon auf beachtliche Werte. (Motordrehmoment * Getriebeübersetzung * Achsübersetzung). Bsp: 500nm * 3,5 * 3,5 = 6125nm an der Radnabe. Aber halt nur zwischen 20 und 50 kmh ;)

Vor 11 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Da habe ich mich etwas aufs Glatteis führen lassen. Wheel Torque ist halt am Rad. Achsübersetzungen gibt es bei Tesla nicht. Nur eine Übersetzung im Motor. Bei mir etwa 1:9,5, beim Roadster sicherlich nur 1:5 bis 1:6. Mein P85D brachte 930Nm Motormoment. Mit zwei Motoren ist der Roadster da mindestens doppelt so kräftig. Mit rund 2.000 Nm Motormoment sollte man rechnen können.

Vor 11 Monate
RB
RB

Wow ein weiterer Autobahnraser Glückwunsch du kannst bei geradeaus aufs Gas steigen :D komm mit deinem Tesla Model S auf die NOS dann weißt du warum ein Porsche ein Porsche ist oder sogarder Tesla Roadster kannst du einfach nicht vergleichen nur geradeaus oder über die Landstraße oder gar NOS heizen, aber ja ich bin gespannt auf das Kühlsystem für sicherlich ca 600KW an Leisung irgendwie so was und ja von wegen nur Verbrenner brauchen viel Kühlung , die ganzen Hochleistungsbauteile und Batterie müssen gekühlt werden aber beim Roadster sieht man nicht wirklich Kühlöffnungen/ Kühlkörper ? :/ Naja mal gucken

Vor 11 Monate
RB
RB

Fehlinformation :D Platz 1: Porsche 956 in 6:11:13 Minuten über 20,832 Kilometer. Platz 2: Scuderia Cameron Glickenhaus SCG 003 in 6:42:00 Minuten Platz 3: NextEV Nio EP9 in 7:05,12 Minuten, dann mit 6:45,9 Minuten Platz 4: Porsche 911 GT2 RS mit 6:47:3 Minuten Platz 5: Radical SR8LM in 6:48:00 Minuten und der Nio ist denke ich dem Tesla Roadster überlegen da diese viel mehr Aufwand betreiben siehe Foto vom Nio alleine was der an Kühlkörpern und an Diffusoren hat um Anpressdruck zu generieren und zudem mehr Carbon und Magnesium als im Tesla puh wird schwer vorallem weil er für das Non Plus Ultra aus der Formel E heraus entwickelt wurde +4 E Motoren mit 1143 PS Gesamtleistung also puh ich gehe beim Tesla von 600 KW aus irgendwas um 900 PS plus mehr Gewicht um die 1900 KG. Dagegen die Batterien wiegen 635 Kilogramm, das Gesamtgewicht der Kohlefaserkomponenten summiert sich auf 364 Kilogramm. Das Gesamtgewicht des EP9 wird mit 1735 Kilogramm angegeben. Also aber Gesamtgewicht laut DIN also mit Fahrer und hahah 3/4 Tank ;). Also ich bin gespannt ob Tesla da auch nur ran kommt aber gut lasse mich eines besseren belehren, für einen Normalsterblichen sowieso nicht Leistbar aber interessant was so die Technick alles schaffen "könnte"

Vor 11 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Auf der NOS hält der vollelektrische nio den Rekord. Mit dem Tesla Roadster kann es für den nio eng werden.

Vor 11 Monate
RB
RB

Hype den Aufschwung zu E-Turbo also dann fette Bi Turbo Dinos :D aber wenn alle Umsteigen auf E-Auto dann oder Hybrid / Wasserstoff usw dann ist mehr für Oldtimer und Rennwagen da also für mich.

Vor 11 Monate
Tenferenzu
Tenferenzu

Schaffen sie es mit dem neuen Intro die Zuschauer länger auf Ihrem Kanal zu halten? Das erste mal als ich das gesehen habe war ich etwas überrascht von der Nahaufnahme.

Vor 11 Monate
Simon B.
Simon B.

Guter Beitrag zum neuen Roadster! Freut mich, dass man bei Ihnen mehr hört als nur die Specs zum Fahrzeug. Ihr offenes Ende macht mich wieder einmal sehr nachdenklich...

Vor 11 Monate
KlausPeter91
KlausPeter91

Nicht ganz richtig, den McLaren hat Elon Musk sich vor Paypal gekauft.

Vor 11 Monate
Janco van der Westhuizen
Janco van der Westhuizen

Der Agera RS hat den Chiron um mehr als 6 Sekunden geschlagen, der Chiron hat nämlich etwas mehr als 42s gebraucht

Vor 11 Monate
Nedim Neximuss Sabic
Nedim Neximuss Sabic

Genial! Vielen Dank für die Mühe und Aufbereitung! Eins der sinnvollsten Videos in letzter Zeit die ich gesehen habe.

Vor 11 Monate
Person X
Person X

Vielen Dank für dieses Video! Sehr informativ und gut erklärt. Danke!

Vor 11 Monate
Hans Jürgen Vetter
Hans Jürgen Vetter

Ich stimme Ihnen vollkommen zu Herr Lüning ... die deutsche Automobil-Industrie gehört (leider) zu den totgeweihten, wenn auch für diese Industrie gilt ... "Totgesagte leben länger" ... aber wer "The Innovator's Dilemma" von Prof. Christensen (Harvard) gelesen hat weis was gemeint ist. Es gibt nur ganz, ganz seltene Ausnahmen ... mir fällt spontan nur ein Beispiel ein ... IBM ... als Apple den PC erfand ... hat IBM ganz bewußt ein eigenes Konkurrenz-Unternehmen (mit IBM fremdem Management) für den IBM-PC gegründet ... und dessen Hauptquartier sehr weit vom IBM Hauptquartier weg verlegt ...

Vor 11 Monate
Dorian Feisel
Dorian Feisel

moin, ich fände ihr Sendung deutlich interessanter, wenn sie währenddessen auch die Flasche whiskey weghauen würden

Vor 11 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Dafür gibt es meine beiden anderen Kanäle. http://www.youtube.com/channel/UC-p_XuItNNwUfTP-wES1IWw

Vor 11 Monate
Sakul G
Sakul G

Kinnas, Hype um die Butze ist ja alles schön und gut! 1,9sek. auf 100 ist ein Brett. Das ganze elektrisch, super! ABER! Glaubt ihr allen Ernstes dass der Tesla Roadster einem etablierten Sportwagen um die Ohren fährt und die Werte tatsächlich standfest umsetzt? Die Teslas können gut Kilometer machen und ein bisschen Stadt tingeln aber um einen Sportwagen zu bauen bzw. das ganze querdynamisch standfest auf die Straße oder Rennstrecke zu bringen gehört da ein bisschen mehr zu als einen großen Akku und ein bisschen überproportionale E Motoren in die Kiste zu schnallen.  Dank Fangemeinde können Sie aber auch ein Flugzeug bauen welches schönes Wetter produzieren kann und jeder würde es kaufen....  Lasst die Kirche im Dorf und wartet bitte die ersten realen Tests ab! Nicht irgendwelche Fahrten von irgendwelchen Tesla Leuten mit irgendeinem roten Auto, das scheinbar irgendwas kann. Ich find die Begeisterung in Ordnung aber bitte mit gebremsten Schaum!

Vor 11 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Der Tesla verliert auf dem Ring nicht in Sachen Querbeschleunigung. Ganz im Gegenteil. Der niedrige Schwerpunkt macht ihn da überlegen. Er verliert wegen der Überhitzung des Motors. Akku und Fahrwerk würden es hergeben, aber die Motoren würden verglühen. Das Entwicklungsziel sehe ich beim Roadster (ich kann da falsch liegen) in der vollkommenen Überlegenheit im Alltagsbetrieb. Die gängigen Boliden lassen sich im Alltag wegen des extremen Luftwiderstands für Karosserie und Kühler (cw 0,32-0,38) ohne 25L/100km nicht im Alltag bewegen. Ein Tesla Roadster wird sich mit oder unter 25kWh/100km im Alltag bewegen lassen. Dazu hin und wieder extreme Beschleunigungen und extreme Höchstgeschwindigkeiten. Für die Leute: 'Zu viel Spaß ist nicht genug!' Mit 200-250k$ ist das auch noch (im Vergleich) richtig billig. Der Roadster wird nichts für Profis und wenig für Museums-Sammler (à la Bugatti). Sondern für den Juppie, der 200k Bonus bekommen hat und sofort Spaß haben will. Nicht nur auf dem Ring, wo er sich eh nicht wohl fühlt.

Vor 11 Monate
Sakul G
Sakul G

Servus Herr Lüning, das wäre mir neu, dass ein Tesla Model S einem Panamera Turbo oder Mercedes E63 S AMG auf der Rundstrecke (querdynamischer Fokus) davon fährt. Wir müssen 2,0Tonnen + Limos zu Rate ziehen, weil es dem Tesla P100D gegenüber sonst unfair wäre! Aufgrund seiner Batterie ist er sicher kein Leichtgewicht. Der Nio ist ein E-Auto was rein für den Einsatz der Querdynamik konzipiert wurde. Das sehe ich beim Tesla Roadster als Entwicklungsziel nicht! Tesla versucht auf ein neues eine EierlegendeWollMilchSau zu züchten und das wird voll in die Hose gehen! Daher kann nicht die Rede von einem Hypersportwagen sein! Vor wenigen Tagen ist Mercedes mit dem E63 am Ring angetreten und hat eine 7,45min abgesetzt (gemessen von Sport Auto)! Wo ist Tesla? Ja der großartige Pionier kann alles! Aber er kann nicht schnell!!!!!! Es gibt eine offizielle Zeit zwar von einem P85D mit 700Ps aber die bestätigt mit 8,50min. dass ein Tesla geradeaus kann aber keine Kurve mag.  Bevor das Geschrei jetzt losgeht. Ich bin selbst einen Tesla gefahren einen 90D und ich bin angetan von der Technologie! Ich bin beeindruckt was Tesla in der kurzen Zeit seit Entstehung auf die Füße gestellt hat und schätze den Pionier in Sachen Innovation und Revolution!  Wen ich nicht schätze ist die blinde Fangemeinde, da gehören Sie leider auch zu! Ich finde es gut, dass Sie so aus Ihrer Überzeugung vom Tesla ihren Chanel ausrichten aber bleiben wir ehrlich! Der Tesla macht ne Menge gut. Das Fahrwerk und die Fahrdynamik haben jedoch nichts mit einem modernen Sportwagen geschweige denn mit einem Supersportwagen oder gar Hypersportwagen zu tun! Da sollte unterschieden werden. Früher oder später muss sich der groß angekündigte Roadster mit der Konkurrenz vernetzen bzw. messen und dann interessiert es einen Teil der Kundschaft eben auch wie standfest ist er bei sportlicher Fahrweise, was geht querdynamisch?! Die Entwicklung des Nio zielte etwas anderes ab! Ich kann mich nicht erinnern dass man warb mit 1,9 sek auf 100 und gleichzeitig 1000km Reichweite! Das ist der Ansatz der mich stört und ich hoffe dass Sie meine Meinung verstehen. Ich bin nicht grundsätzlich gegen den Tesla bzw. den Roadster aber ich bin gegen die völlig falsche Kommunikation, im speziellen der, der Fangemeinde!

Vor 11 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Wir werden es sehen. Auf der Nürnburgring Nordschleife hat der vollelektrische nio den Verbrennern die nicht vorhandenen Auspuffrohre gezeigt und den Rekord eingefahren. Also bitte auf Ihrer Seite auch gebremsten Schaum bei den fossilen Autos. P.S.: Sie vergessen, dass die E-Autos (und Tesla) besonders in den Querbeschleunigungen wegen dem extrem tiefen Schwerpunkt so gut wie allen Konkurrenten in den Kurven davon fährt.

Vor 11 Monate
Rico3mal
Rico3mal

Für den Luftwiderstand ist nicht nur der cw-Wert relevant, sondern vor allem die effektive Querschnittsfläche. Kleinerer cw-Wert bedeutet also nicht gleich kleinerer Luftwiderstand. Abgesehen davon dürfte ein Bugatti Chiron große Anteile des Luftwiderstands für Kühlleistung und Anpressdruck benötigen.

Vor 11 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Als Luft- und Raumfahrtingenieur weiß ich das. Dieser Vergleich soll zeigen, dass selbst die High-Tech-Supercar Ingenieure an den physikalischen Grenzen angekommen sind.

Vor 11 Monate
Rico3mal
Rico3mal

3 Tonnen "Sportwagen"

Vor 11 Monate
s. k.
s. k.

Die Satire, genial 🤣🤣🤣

Vor 11 Monate
Nico Heimann
Nico Heimann

Über teuerte Autos in Deutschland? Was Kostet noch mal der Tesla? Ich glaube nicht das der Billiger ist. Der Tesla LKW ist ja mal Häslich hoch 5 da sollen sie aber mal lieber Autos weiter Bauen die Gefallen mir auch. Aber nur Billiger wie unsere sind die leider nicht.

Vor 11 Monate
Nico Heimann
Nico Heimann

15 Stück hat WalMart vor bestellt was ich weiß. 5 für USA 10 für Kanada. Das ist nur eine Imagekampagne von WalMart. Aber egal die Entwicklung zu mehr E Fahrzeugen ist richtig da brauchen wir uns nicht Unterhalten ;-) Aber leider sind die Sachen noch zu Teuer für uns Kleinverdiener die sich maximal ein neues Auto für 15000 Holen können so wie ich mit mein Seat Ibiza ST 12000 Euro. Und wie wir wissen gibt es immer mehr Geringverdiener als Mittelverdiener. Die Mittelschicht stirbt grade Aus. Na ja, wir Werden sehen was die Zukunft uns Bringt.

Vor 11 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Die Preise des Tesla Semi sind veröffentlicht. Es gibt ihn ab 150k$. Das sind 30k$ mehr als ein Diesel. Über die deutlich geringeren Betriebskosten holt man das schnell wieder rein. WalMart und andere große Logistiker haben ein paar Dutzend Modelle bestellt. Da der Strom bei uns so teuer ist, werden wir uns noch länger an Diesel-Abgases erfreuen können :-( Aktuell entsteht das Tesla Model 3 für einen größeren Markt. Hier ist nicht nur der Betrieb billig, hier kostet auch der Wagen nicht mehr mehr. Im Betrieb kommt man viel günstiger weg als mit unseren Verbrennern.

Vor 11 Monate
Stef M
Stef M

Gibt es die Beschleunigung nur auf dem Papier oder auch schon einen Beweis? Zumal sich Elektroautos hoffentlich nicht nur über die Beschleunigung definieren. Das wäre ja arm. Da gehört ja trotzdem noch ein gutes Auto drumrum. Finde man sollte sich mal mehr auf 0815 Autos konzentrieren.

Vor 11 Monate
Verdampft und zugevaped
Verdampft und zugevaped

Großartig, eine knappe Stunde Video (welches ich feiere) und dann doppelt so lange Kommentare von ewig Gestrigen, Zweiflern und Tesla-Bashern lesen, ein toller Zeitvertreib! 😜 Vielen Dank mal wieder! 👍

Vor 11 Monate
Rainer Fassler
Rainer Fassler

Herr Lüning, beim Tesla Semi Event ist nicht so ziemlich genau das rausgekommen was sie sich zusammengeschustert haben. 800 Kilometer Reichweite entspricht nicht mal annähernd ihrer Schätzung von 400 km. Die interessante Frage ist wie Tesla das batterietechnisch macht.

Vor 11 Monate
Rainer Fassler
Rainer Fassler

Ich glaube da unterschätzen Sie Elon Musk, machen Sie doch sonst nicht :-) Ich denke alle Daten die er beim Event genannt hat wird Tesla liefern. Nur Produktionsbeginn 2019 wird sich wie so oft verschieben. Eventuell bekommt er sogar das mit der Lieferung einiger Founders Edition hin gemogelt. Übrigens, Sie lagen richtig mit Ihrer Vermutung Tesla könnte die LKWs für seinen eigenen Werkverkehr einsetzen: http://insideevs.com/tesla-semi-cargo-transport-fremont-gigafactory

Vor 11 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Die Frage lautet doch, ob sie die 800km wirklich erreichen ;-)

Vor 11 Monate
Pharao
Pharao

Vielen Dank Herr Lüning für den Augenöffner. Immer wieder toll Ihre Videos über Tesla anzuschauen.

Vor 11 Monate
Blade
Blade

Bin Mitarbeiter eines Autokonzerns und natürlich treibt uns das Thema der Elektromobilität um. Die guten Mitarbeiter suchen sich jetzt schon Jobs in der Elektromobilbranche.

Vor 11 Monate
Paul He
Paul He

60mph sind nicht 100km/h!! Im ersten Satz gleich etwas falsches sagen, der Klassiker. Im zweiten Satz ist auch einiges nicht richtig.

Vor 11 Monate
Pfau Thomas
Pfau Thomas

Wie will man eigentlich diese Autos in den USA eigentlich voll ausfahren ? Die Geschwindigkeitkontrollen in den USA währen sehr viel strenger wie z.B. in Deutschland.

Vor 11 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Wundern Sie sich nicht, dass die ganzen Quarter-Mile Videos aus USA stammen. Die haben private Rennstrecken (auch Rundkurse), wo man machen kann, was man will. Versuchen Sie man dafür in Deutschland eine Baugenehmigung zu bekommen.

Vor 11 Monate
Flatsteff
Flatsteff

Das der Luftwiederstand des Trucks besser ist, als der eines klassischen Supersportwagens wundert mich nicht. 1. ist der CW Wert ja nichts absolutes, sondern bezogen auf die Fläche ( wer eine große Fläche hat, kann trotzdem den besseren CW Wert haben, auch wenn man NATÜRLICH absolut gesehen mehr Luftweiterstand verursacht ) 2. Entsteht bei Verbrennern der Luftwiederstand ja nicht, weil die Entwickler blöd sind, sondern weil man die Luft über die Kühler führen muss ;) 3. Glauben sie daran das der Wagen in Serie auch nur in die nähe der 400km/h kommt? Damit wäre die Alltagsfähigkeit dahin, das machen keine Reifen der Welt länger als ein paar Minuten ;) Dadurch wird der Tesla aber natürlich nicht weniger beeindruckend :D Noch eine erst gemeinte Frage: Warum korrigieren sich immer alle, wenn sie " aus versehen" Gaspedal gesagt haben, wenn es um ein Elektroauto geht? Das Pedal heißt da doch nicht anders, wir müssen ja nicht so tun, als ob wir früher " Benzin- oder Einspritzpedal" gesagt hätten.

Vor 11 Monate
Flatsteff
Flatsteff

+Horst Lüning wenn ich das gelten lassen würde, hätten alle modernen Benziner ( und überhaupt alle Diesel ) auch kein Gaspedal ;) schönes Wochenende noch

Vor 11 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Der VerGASER macht eben zündfähiges Gas. Aber Sie haben auch wieder recht. Wir sagen ja immer noch Buch ausschlagen, obwohl es heute keinen Buchverschluss mehr gibt, den man aufschlagen muss.

Vor 11 Monate
easy08154711
easy08154711

*"Der P100D ist eigentlich eine Antiquität"* Herr Lünig, das ist ja schon fast ein Karlauer :-)

Vor 11 Monate
Thymothy S.
Thymothy S.

Wer braucht denn sowas, reiche Spinner? 👎

Vor 11 Monate
Verticalnetwork Climbing Coach
Verticalnetwork Climbing Coach

Wahnsinns Geschoss der Tesla Roadster!

Vor 11 Monate
MrTiti
MrTiti

In dieser Folge hören sie einen Experten zur Entwicklung der Batterien von Elektroautos in den nächsten 10jahren, etwas zur Entwicklung des Abstandsradars etwas zur Entwicklung des Dieselmotors zur Rolle der Frau im Strassenverkehr zu neuen Innovationen und der Vollverzinkten Karosserie ein Inhaltsverzeichnis ist in der Beschreibung ich wünsche viel Spaß, vor allem, was der Experte von VARTA sagt. /watch?v=JQHxsdCzqRk

Vor 11 Monate
Anthony van Brickearth
Anthony van Brickearth

ich hab Blutdruck, vom Lachen!!!

Vor 11 Monate
Daniel Tischler
Daniel Tischler

Wie schnell kommen die von 100 auf 0 km/h ?

Vor 11 Monate
Zoundshine
Zoundshine

"Vorsprung durch Technik" Das war der Beste! Hab gelacht... :-D

Vor 11 Monate
Ulathar
Ulathar

Ein absolutes Biest von einem Auto. Und die Trucks stellen auch so einiges bisherige in den Schatten. Die Preise um 150-200k rum sind eine Ansage verglichen mit ~120k für herkömmliche.

Vor 11 Monate
Julian Berger
Julian Berger

Kleine Korrektur: Die Akkus für den Speicher in Australiens MegaPark stammen leider von Samsung und nicht von Panasonic/Tesla, also fehlten diese Akkus wohl nicht beim Model 3.

Vor year
Enagon
Enagon

Julian Berger Der wird wirtschaftlich sein, wenn es ein MegaCharger Netz gibt. Bedenke jedoch das man mit 200.000€ (+19%) die GRUND-Austattung enthält. Also 500 KM, schwächerer Motor...

Vor 11 Monate
Julian Berger
Julian Berger

Horst Lüning Gerne. Wenn ich Sie hier gerade mal ansprechen darf: Was sagen sie zu der Tatsache, dass der Tesla Truck nur 180.000€ kosten soll? Es ist ja schließlich Tatsache, dass ein riesiger Akku, ~10 mal ein Modell S Akku, in ihm steckt. Nun ist es ja so, dass Tesla mit einem Modell S einen Umsatz von 100.000€ machen kann mit einem Gewinn von ~20.000€ . Also steckt Tesla ja Akkus mit einem Potenziellen Gewinn von 200.000€ in einen Truck, der roundabout 50-80.000€ Gewinn maximal abwirft. Wie kann sich das jemals rechnen?

Vor 11 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Danke!

Vor 11 Monate
Tony Bullet
Tony Bullet

Ich glaube Herr Lüning das wird in Deutschland nichts mehr wir sind 15 jahre hinten dran Daimler hatte mal zusammen mit evonic eine Batterieforschungszentrum Betrieben aber nur 2 jahre da sagte Dieter Zetsche das macht kein sinn mehr hier was zu machen die anderen sind 10 jahre weiter in der Zell Fertigung.

Vor year
MrTiti
MrTiti

Hier kommt eine Frage auf: Die Welt wandelt sich zur E-mobilität. Was passiert mit den Oldtimern? Es ist schön im Mai bei Sonne sein altes Urcabrio rauszuholen und damit übers Land zu dackeln und einzukehren. Manche fahren ihren Oldtimer in der Stadt. Ein Vierzylinder mit 1,2 Litern und schlechter Verbrennugn ist ein Stinker. Wird man 2040 solche Autos mit anderen Systemen ausstatten müssen? Sonst fahren 10% bis 20% ewig als Verbrenner rum. Die können ja dann vielleicht eine sehr große Batterie mit sich schleppen, welche konstant mit 4kw den Kat auf (wie hoch ist sie?) Temperatur hält, damit die Abgase auc hgut gereinigt wird. Doch Partikel gehen davon nicht weg. Ich will 2040 schon gut durchatmen können.

Vor year
RB
RB

HS bist du dumm :D ? oder warum solche Aussagen Oldtimer sind Historisches Kulturgut und wenn einer mal fährt ( selten und meist nur paar KM ) dann sollens doch das machen und wenns 4 mal ist macht das das Kraut nicht fett vorallem gibt es bei denen nicht den Feinstaub der Direkteinspritzer ;) und übrigens wurde sich mal informiert welchen Feinstaubanteil solche Sachen haben bzw auch C02 Anteil Klasse statt die Masse halt ...

Vor 11 Monate
H S
H S

Oldtimer sind Dreckschleudern. Würde sagen maximal zwei Ausfahrten im Jahr würde ich noch genehmigen. Ansonsten ab ins Museum.

Vor 11 Monate
GaliX
GaliX

Sobald sich die E-Fahrzeuge durchgesetzt haben werden oldtimer als etwas historisches "anderes" weiter bestehen. Man wird weiter fahren müssen um zu Tanken evtl. muss man sich sogar Benzin bestellen wenn fast alle Fahrzeuge Elektrische fahren. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es noch viele Tankstellen so wie wir sie heute kennen dann noch geben wird. Außerdem wird der Sprit sehr viel teurer, da nicht mehr in den heutigen Massen hergestellt wird. Vergleiche es einfach mit den Pferden. Früher hat jeder ein Pferd zum Transport, Reisen und Arbeiten gebraucht. Heute benötigt keiner mehr für diese Aufgaben sein Pferd. Trozdem haben die Menschen heute öfter ein Pferd und machen ihre kleinen Ausritte, Sport und Pflegen das Tier. So kann ich es mir auch mit den Verbrennern in der Zukunft vorstellen. Es wird besser verdienende geben die sich weiterhin ihren Verbrenner leisten werden. Im Alltag wird es diese aber eher weniger geben.

Vor 11 Monate
MauserPi
MauserPi

Hihi, der BR hat kostenlos Werbung für whisky.de gemacht, in der Sendung Quer, vom 23.11.17 - wenn das mal nicht Ironie ist, wo Sie doch die ausdrücklich nicht mögen, die von der Öffentlich-rechtlichen. Voll nett vom BR oder?

Vor year
MauserPi
MauserPi

ja, man konnte in der Adresszeile whisky.de lesen. Die Seite ist zu sehen bei 7.24 - 7.26 min und bei 7:30 -7.34 min aber max 2 Sekunden. Von Notebook Monitor abgefilmt, ein Secret Orkney Spirit & Cask 2005/2017 für 76,90€. Auf YouTube: http://www.youtube.com/watch?v=38sGLZO73HI&t=443s

Vor 11 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Man hat Whisky gesehen. Hat man aber wirklich Whisky.de als Quelle für die Bilder gesehen? Und für wie lange?

Vor 11 Monate
TheGreenMonster
TheGreenMonster

Zu 34:40 Tatsächlich hat Bugatti keinen Gewinn gemacht! Ganz im Gegenteil war es teurer, einen Veyron zu entwickeln und zu produzieren als er zu kaufen gekostet hat. Dies wusste VW. Hier ging es nur ums Prestige! Ähnlich verhält es sich aber auch mit dem BMW i8. Einen Vollcarbon Hybrid-"Sportwagen" kann man nicht für 130k€ mit Gewinn verkaufen. Hier steht das Marketing im Vordergrund und der Verlust muss von anderen Modellreihen aufgefangen werden. Im Übrigen ist es überhaupt kein Problem hierzulande >250km/h zu fahren! Nur eben nicht dauerhaft, aber wer will/kann das schon.

Vor year
rs3800
rs3800

hier das Ganze sachlich und korrekt betrachtet: http://www.youtube.com/watch?v=9Uca_jNh2M4

Vor year
Horst Lüning
Horst Lüning

Sehenswert.

Vor 11 Monate
FreiDenken
FreiDenken

Kommt Tesla eigentlich noch mit der Akku Fertigung hinterher? Man bedenken Model 3 hoch Vorbestellung, Model S und Model X in Angebot und jetzt Semi Truck noch mit hoher Kapazität. Sollten sehen das 5 Gigafactory endlich fertig werden.

Vor year
FreiDenken
FreiDenken

Tolles Video wieder und man merkt das sie sich damit auskennen Herr Lüning und es sie interessiert, als nur Wikipedia Artiekl vorzulesen. Weiter machen ;) Können ja zum Semi auch noch ein Video machen bitte.

Vor year
Harald-Goetz Lemke
Harald-Goetz Lemke

hallo herr luening, ich habe noch einen mehrseitigen bericht ueber das tesla montagewerk in tilburg. er wird sie sicherlich interessieren,falls nicht bekannt. http://www.golem.de/news/montagewerk-in-tilburg-wo-tesla-seine-e-autos-fuer-europa-produziert-1711-131195.html beste gruesse

Vor year
Horst Lüning
Horst Lüning

Danke. Mein Beitrag von meinem Besuch 2016 musste noch ohne Fotos auskommen: http://youtu.be/_xeJUuixbgs

Vor year
dumans85
dumans85

Das ist ja alles gut und schön. Aber wo bleibt nun mein Kombi unter 30.000€ mit ordentlicher Beschleunigung und ansprechender Optik?

Vor year
Duro Archer
Duro Archer

Mit einem Reibkoeffizienten von 1,1 komme ich nur auf sqrt((2*(100/3.6))/(9.81*1.1)) = 2,269 Sekunden

Vor year
Popeye Der Seemann
Popeye Der Seemann

Die Deutschen Qualitätsmedien besaufen sich von unseren Rundfunkgebühren mit ihrem Whisky! http://youtu.be/P_TcAC8m4OQ

Vor year
Horst Lüning
Horst Lüning

Danke. Der Autor hat wie immer unrecht. Denn wenn die Menschen alle diese Waren per Auto abgeholten, ginge es weitaus schlimmer ab mit dem Verkehr. Blöd ist halt, dass zu Weihnachten diese Spitze ist und jeder diese Spitze pusht. Ansonsten ist Versandhandel die ökologischste Art der Zustellung. Wegen des Energievorteils gewinnt ja auch der Versandhandel ständig dazu.

Vor year
Eric Gulden
Eric Gulden

Nur ne kleine anmerkung: er hat sich den McLaren F1 mit dem geld von Zip2 und nich paypal gekauft. (so weit ich weiß) ;)

Vor year
MrTiti
MrTiti

natürlich ist die Fake Messung am Rad gemessen und nicht im Motor: Das Drehmoment von 10.000Nm für einen Elektromotor, wie soll das bei dem Radius denn möglich sein? Nehmen sie mal ne Untersetzung von 5 und dann 1600Nm bei nem guten Auto, z.B. mercedes V12 mit 1600Nm, dann sind sie schon damals be 8000Nm. Drehmoment am rad angeben ... billiger geht es nimmer.

Vor year
MrTiti
MrTiti

was soll Dein moderner Hass gegen die Deutsche Automobilindustrie. Vielleicht hast Du ja nicht die Möglichkeit Dir eine eigene fundierte Meinung zu bilden, sodass Du auf den Zug aufspringst: "wenn ich mich gegen das allgemeine Vorurteil abwende, bin ich informiert und auf dem neuesten Stand". so reagieren oft Ahnungslose. von einem Extrem ins Andere. Was man zB auch weiß, ist, dass Tesla sein autonomes Fahrsystem extrem pusht, wohingegen renommierte Hersteller gar keine andere möglichkeit haben als mit ienem viel weiterentwickelten System als Tesla zu debütieren. Audi soll ja Mercedes sogar überlegem sein, aber es wird viel gemunkelt. Fakt ist, dass hier im Internet 95% Trolle rumrennen, die einfach nur Motzen und sich für aufgeklärt halten. Motzen, mache ich übrigens auch sehr gerne. Besonders ausserhalb des www ;)

Vor 11 Monate
H S
H S

Wenn du Fake Messungen/Angaben möchtest schlage das Prospekt eines beliebigen Deutschen Autobauern auf. Dort wirst du fündig.

Vor 11 Monate
GaliX
GaliX

Das Drehmoment an sich sagt sowieso nicht viel aus solange man die Leistung des Fahrzeugs nicht kennst.

Vor 11 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Danke, war mir nicht bewusst.

Vor year
Roland Mösl
Roland Mösl

Der Praxisverbrauch vom Tesla S auf Spritmonitor ist 20,54 kWh. Und da soll der Roadster 20 kWh für 110 km/h brauchen? Ich denke die Aussage 1000 km Autobahntempo bezieht sich eher auf 145 km/h 90 mph. Bei realistischen Schätzungen zu Gewicht, cw und Frontfäche brauche ich schon 145 km/h um auf 20 kWh/100 km zu kommen.

Vor year
MrTiti
MrTiti

Hallo Herr Lüning ich hatte einen sehr strengen Deutschlehrer, er war aber KEIN Marketing fan oder gar ein Holzschuh was solche Expertisen angeht. Dennoch haben sie (im Stress) am Ende einen Nebensatz angefügt. Aufgrund seiner Satzstruktur wird durch die Länge eines Nebensatzes Tempo verloren, was gerade im Teaser absolut genau das tut, was ein Teaser nicht machen soll: in die Länge ziehen. Verwenden sie treffende verben und adjektive; z.B: ... "erfahren sie jetzt" klassisch, korrekt oder "jetzt hier" modern und für ihr sonstiges Format zu billig. Sorry, ich hab gerade keine Schranken.

Vor year
ALEX HH
ALEX HH

...ist ja geil, da wird die Scheiße in der Windel des Zöglings wenigstens ordentlich verdichtet, wenn sich der Papa so ein Auto leisten kann. Ne was sind wir alle super Typen. Schlage vor, wir spenden die 50.000 Dollar Anzahlung für wirklich wichtige Dinge.... Das befriedigt in der Regel mehr als 2 sek auf Hundert

Vor year
ALEX HH
ALEX HH

GaliX ...macht ihr mal... auch und gerade in heutigen Zeiten zeigt die Menschheit eh wieder, dass sie null lernfähig ist.

Vor 11 Monate
GaliX
GaliX

Und..? Die 50k sind nur für die Founders edition, also einer der ersten ausgelieferten Modelle mit ein paar Extras. Die Leute haben ihr Geld zum Ausgeben. Wie in dem Video erklärt wird der Roadster besser Leistungen haben als alle Verbrenner die auch mal gerne mehrere Millionen $ kosten... Und darauf stehen die Leute. Der Preis ist für diese Daten die der Roadster Liefert einfach Top. Auch wenn dies für die meisten Deutschen unbegreiflich ist wie man so viel Geld für ein Auto jemals ausgeben kann. Die Deutschen sind eine Neid Volk. Die Amis freuen sich bei solchen Dingen für ihre Mitmenschen und fühlen sich sogar angespornt das gleiche zu erreichen. Der Deutsche sagt dann immer sofort, das ist Unfair.

Vor 11 Monate
cuebner
cuebner

"Sie kaufen auch die Folgekosten bei diesem Auto, die vor allem auch sich in Reifen manifestieren werden."

Vor year
BuzzingDanZei
BuzzingDanZei

„Old Fart“ - großartig 😂 Man kann wirklich nur hoffen, dass dieser letzte Weckruf von Tesla an die Automobilindustrie endlich die Beine zum eilen bringt. Sonst wird es hier im nächsten Jahrzehnt zappenduster. 😱

Vor year
modelXfamilie - Elektromobilität erleben
modelXfamilie - Elektromobilität erleben

Na na, Herr Lüning: "Der geringe Preis... Ne schlappe 1/4tel Millionen..." und uns fragen die Leute immer wieder, wie wir uns bitteschön ein Tesla Model X leisten können. Es ist doch in beiden Fällen eher sehr viel Geld für ein Auto... Grüße modelXfamilie

Vor year
GaliX
GaliX

Es kommt halt darauf an wie man die Sache sieht. Für die Leistungsdaten muss man bei einem Verbrenner Millionen $ ausgeben und selbst dann werden nicht diese Leistungsdaten vom Roadster erreicht. Aus diesem Blickpunkt ist der Roadster sogar ein Schnäppchen. Natürlich werden sich die meisten Menschen dieses Fahrzeug nie leisten können. Aber die die es haben, haben ihr Geld dann auch zum Ausgeben bereit. Es wird auch mit Sicherheit nicht ihr ganzes erspartes sein.

Vor 11 Monate
TheArgoLP
TheArgoLP

Haben Sie schon mitbekommen, was Bob Lutz (ehemaliger GM Chef) wieder von sich gegeben hat? Er sagt, dass "Tesla den Bach runter gehen wird" und "GM benutzt die gleichen Akkus wie Tesla, aber GM kann sie billiger produzieren." Haha dann soll der mir mal erklären warum GM mit jedem Bolt Verlust macht! xD

Vor year
Horst Lüning
Horst Lüning

Dinosauriergebrüll.

Vor year
TheLichtspieler
TheLichtspieler

Solange der Herr Lüning noch keine Digitalarmbanduhr trägt wird auch die Deutsche Automobilkunst weiter bestehen. Tesla entzaubert das Automobil. Emotionlslos das Teil. Kein Sound. Genauso gut könnte man eine Gummipuppe vögeln. Wenn Tesla alles richtig machen würde, dann wären die jetzt schon profitabel.

Vor year
H S
H S

Die letzte Hoffnung der Petrolheads -Tesla wird eingehen.

Vor 11 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Es geht nicht um heute - es geht um morgen.

Vor year
xXx
xXx

Ich weiß was Porsche machen muss doppelt so großn E-Motor und doppelt so großn Akku wie der Tesla Roadstar dann sind sie wieder vorn dabei.

Vor year
Zoli1972s
Zoli1972s

Mal wieder ein top Beitrag. Vor allem die Satire am Ende ist "köstlich" :-)

Vor year
Thomas2013000
Thomas2013000

Wenn 2020-2025 die ersten Autos mit Solid-State-Batteries kommen, sind wir wieder in einer neuer Liga der Elektroautos. Dann kaufe auch ich mein erstes Elektroauto. Aufladen in 1-2 Minuten, nicht brennbar, 1.5x Energiedichte von LI-Ionen Akkus etc. Hoffe Tesla bleibt am Ball mit der Akkutechnik und bietet vielleicht auch den P100D mit SSB an.

Vor year
Sebastian Nolte
Sebastian Nolte

"Vorallem weil die Hausanschlüsse nur mit 16A gesichert sind, die dann nicht mehr aussreichen." Ähm - die reichen schon jetzt nicht aus um ein Auto schnell zu laden. Egal welche Akkutechnik kommt, ein Elektrauto wird man an einer Schukodose immer nur mit 2,3kW laden können. Generell wird man zuhause wohl nie mehr als mit 22kW (3 phasen, je 32 Ampere) laden können. Das ist aber auch überhaupt kein Problem, ich denke das verlangt auch keiner. Wenn ich zuhause laden kann, dann darf das ja auch etwas dauern. "Allerdings war die Idee dann auch Privathaushalte mit einem Charger zu versorgen, der direkt an das Netz der Stromversorger angeschlossen ist und nicht über den 16A Anschluss des Hauses geführt wird." Von wem? Wenn in Garagen in Zukunft alle mit 22kW nachts ihr Auto laden, dann muss man sich eh schon gedanken machen, ob die Versorgung reicht. Auf mehr muss mann da nicht gehen. Zuhause wird mir AC geladen mit maximal 22kW, das ist schon OK so. DC-Schnellader mit mehr als 50kW gibt es auswärts. "Dennoch bin ich mir sicher, dass sich dafür eine Lösung finden wird." Das Hauptproblem ist die generelle Möglichkeit, zuhause Laden zu können. Wer das jetzt schon hat, der braucht Schnellader eigentlich nur wenn er mal länger unterwegs ist und Reichweite am Stück nicht ausreicht. "Mir würde es auch nichts ausmachen einen regulären "Tankstopp" einzulegen zeitlich gesehen, damit mein E-Auto wieder voll ist." Wenn es nur für die selteneren Fälle ist,dass man mal sehr lange Strecken am Stück fährt, stört das wohl die wenigstens. Wenn man nicht zuhause laden kann sondern immer "Tanken fahren" muss, ist Geschwindigkeit noch mehr ein Thema "Zu Hause kann dann der Ladevorgang von mir aus auch 7h oder mehr dauern." Ähm, ja, genau, ich hätte mal eher deinen ganzen Beitrag lesen sollen anstatt direkt zu antworten :-) dann verstehe ich aber gar nicht, warum du die 16A zuhause überhaupt erwähnst. Denn wenn wir von Schnelladen reden, dann natürlich nicht von zuhause, sondern von expliziten Schnelladesäulen. Ich habe ja eigentlich nur wegen deinen "Aufladen in 1-2 Minuten" geantwortet. Der Glaube, dass es nur an der Akkutechnik liegt, dass man ein ElektroAuto nicht so schnell laden kann, ist ein weit verbreiteter Irrtum. Zumindest bei großen Akkus ist eben auch die Zuleitung ein Flaschenhals. Ich weiß nicht, ob Tesla schon einen Plan hat, dass sie bestehende Supercharger aufrüstet. Ich weiß auch nicht, wie viel deren Anschluss verkraftet; CCS scheint mir da mehr Reserven zu bieten. Derzeitiger maximaler Stand der Technik ist eben CCS mit 350 kW (350 Ampere bei 1000 Volt). Ionity fängt da jetzt eben an ein Netz von solchen Säulen aufzubauen. Der Porsche Mission E wird das erste Auto sein, dass daran mit 800 Volt laden kann. Ich bin mir ziemlich sicher, dass auch in den nächsten zehn Jahren nicht mehr werden wird und solche 350kW-CCS-Säulen lange die schnellsten bleiben werden (mal sehen was Tesla macht). Also auch in naher Zukunft wird man (bei angenommenen 15KWh pro 100 Kilometer, auf der Autobahn wird man mehr verbrauchen) nicht mehr als 40 Kilometer pro Minute laden können. Das halte ich aber für ausreichend. Und ja, neue Akkutechnik, mit der man schneller laden kann, würde durchaus was bringen, weil man das dann eben ausreizen kann.

Vor 11 Monate
Thomas2013000
Thomas2013000

Sorry, die Antwort war in der Tat etwas kurz. Es sind errechnete Reichweiten von 800-1000km. Vor dem Problem mit dem Charger steht man in der Tat. Vorallem weil die Hausanschlüsse nur mit 16A gesichert sind, die dann nicht mehr aussreichen. Allerdings war die Idee dann auch Privathaushalte mit einem Charger zu versorgen, der direkt an das Netz der Stromversorger angeschlossen ist und nicht über den 16A Anschluss des Hauses geführt wird. Dennoch bin ich mir sicher, dass sich dafür eine Lösung finden wird. Mir würde es auch nichts ausmachen einen regulären "Tankstopp" einzulegen zeitlich gesehen, damit mein E-Auto wieder voll ist. Solange es nicht 1h oder mehr ist, während ich unterwegs bin. Zu Hause kann dann der Ladevorgang von mir aus auch 7h oder mehr dauern.

Vor year
Sebastian Nolte
Sebastian Nolte

Das hilft mir jetzt wenig, weil die Frage bleibt, ob man mit diesem vollen Akku dann 100km oder 1000km fahren kann :-) Aber nehmen wir einfach mal einen aktuellen Tesla Model S mit 100kWh-Akku. Um den in zwei Minuten zu laden benötigt man einen Ladeleistung von 3000 kW. Die Tesla Supercharger liefern derzeit maximal rund 135kW. Porsche hat jetzt die ersten CCS-Säulen aufgebaut, die mit bis zu 350kW laden können - und auch da müssen die Kabel schon flüssigkeitsgekühlt werden. Die Semi Trucks haben den "MegaCharger", kann man auf Bildern sehen, dass das ein fettes Ding mit mehreren Kontakten ist, also mehreren Paralellkabeln. Wahrscheinlich auch nichts für PKW. Auch der kommt aber nicht auf 3 MegaWatt. Ich bin mir aus diesem Grund sehr sicher, dass wir niemals Ladesäulen für PKWs mit mehr als 1MW Ladeleistung haben werden. Der Aufwand rechtfertigt das Ergebnis in keinster Weise (ob man eine Minute oder fünf Minuten lädt ist fast egal).

Vor year
Thomas2013000
Thomas2013000

Akku ist dann voll.

Vor year
Sebastian Nolte
Sebastian Nolte

"Aufladen in 1-2 Minuten, " Die Akkutechnologie ist bisher nicht der Grund (zumindest nicht der einzige), warum das noch nicht funktioniert. Und auch in Zukunft schwierig sein wird. Kommt natürlich drauf an, was "aufladen" gemeint ist (also wie viel Reichweite in der Zeit geladen werden soll).

Vor year
Frank Diederich
Frank Diederich

Sehr geehrter Hr. Lüning. Zum Schluss finden Sie die richtigen  / passenden Worte zur Situation. Leider scheinen die beteiligten Protagonisten aus den Bereichen Politik und Fahrzeugindustrie den Knall noch nicht gehört zu haben. Ich werde mir ein Tesla Model 3 kaufen und finde auch ihre Beiträge zum Thema Tesla sehr gut. Was mich aber zur Zeit auch sehr beschäftigt, ist die Tatsache, dass sich wohl niemand (und das schließt leider auch Tesla mit ein) Gedanken darüber macht, wie in unseren Städten diese Fahrzeuge geladen werden sollen. Ich glaube nicht, dass es möglich sein wird an jedem Parkplatz in der Stadt eine Ladesäule zu installieren. Sind ihnen andere Systeme und Konzepte zum Aufladen der Fahrzeuge bekannt? Ich selbst kann das Fahrzeug in meiner Garage aufladen und werde diese Probleme nicht haben. Damit E-Mobilität ein Erfolg wird, benötigt es Erfindergeist und mutige Entscheidungen in Politik und Industrie. Manager wie Elon Musk könnte unser Land sehr gut gebrauchen...

Vor year
Horst Lüning
Horst Lüning

In Städten wird autonom gefahren werden. Man bucht ein selbstfahrendes E-Auto per Flatrate-App zu einem Zeitpunkt und dann steht es vor der Tür. Zum Laden fährt es selbst an eine Station. Wenn man das zu Ende denkt, kann einem richtig schelcht werden. Keine Taxifahrer, nur noch 1/3 der Autos, keine Werkstätten, usw.

Vor year
Johannes Brenner
Johannes Brenner

Danke für dieses Video Horst Lüning! Vor allem die letzten Sätze öffnen den Leute hoffentlich die Augen! :)

Vor year
Thomas wil ich nicht
Thomas wil ich nicht

x1,25 perfekte Geschwindikeit.

Vor year
Sonic2k
Sonic2k

Sehr gutes Video.

Vor year
Frank Ullrich
Frank Ullrich

Hallo Herr Lüning machen Sie mal ein Video über das Thema, dass Tesla zur Zeit ca.488.000 $ pro Stunde verbrennt und warum das so ist

Vor year
Horst Lüning
Horst Lüning

Sie verwechseln Investitionen mit laufenden Kosten. Ein komplettes Werk für das Model 3 mit dieser Fertigungstiefe aufzubauen ist teuer.

Vor year
Dukhanstmichmal
Dukhanstmichmal

Ganz einfach: Die haben noch keine Produktionen für den Semi-Truck, den Roadster, die Produktion vom Model 3 ist momentan (selbst wenn alles perfekt laufen würde) nur bei 50% von dem, wo sie hin soll, die Gigafactory ist noch nicht fertig und alle diese Fahrzeuge müssen erst einmal entwickelt werden. Dazu baut Tesla weiterhin sein Supercharger-Netzwerk aus und wartet dieses. Geld verdient Tesla allerdings momentan nur mit Model S und Model X, da ist es kein Wunder, dass momentan das Geld nur so dahinfließt. Allerdings muss man den Unterschied zwischen Geld verlieren und investieren kennen, was die Anleger bei Tesla im Gegensatz zur lobbygesteuerten deutschen Presse tun. All das Geld, das Tesla momentan mehr ausgibt, als zum Beispiel die deutschen Hersteller kann direkt in Vorsprung bei der Produktion, Entwicklung und dem Schnelladenetzwerk umgerechnet werden - die Dinge, durch die man sich künftig von der Konkurrenz abhebt und weshalb Tesla in wenigen Jahren mehr Geld verdienen wird, als die deutschen Hersteller, die ihre Batterien dann teuer in Asien (oder bei Tesla) kaufen müssen.

Vor year
Foto Graf
Foto Graf

Dieser Roadster ist schon 'ne echte Ansage. Aber mal ehrlich: Wie genau die Leistungsdaten nun sind und wo die Nm gemessen werden - ob am Rad oder am Motor - das ist mir alles ziemlich Wurst. Die Werte der 0815-Autos, die sich Otto Normalverbraucher leisten kann, werden ja bereits von einem "lahmen" Model S  weitaus überboten. Was mir schon eher Kopfschmerzen bereitet sind die vielen Arbeitsplätze, die auf dem Spiel stehen. Dieser Umstand macht mir echt sorgen. Wie kann man in den Vorstandsetagen hiesiger Autokonzerne nur so dumm sein?

Vor year

Nächstes Video