Der Krieg gegen Tesla - Blutbad bei den Spekulanten


  • Am Vor 4 Monate

    Horst LüningHorst Lüning

    Dauer: 33:00

    ✘ Werbung: www.Whisky.de/shop/
    Kunden werben Tesla-Kunden ► ts.la/theresia5687
    Tesla ist das Unternehmen, gegen das die meisten Wetten auf fallende Kurse laufen. Über 10 Mrd. US$ waren zum Zeitpunkt des Videos gegen Tesla verwettet. Das nächstfolgende Unternehmen mit 9 Mrd. Gegenwetten (geshorted) hat den 40-fachen Umsatz. Diese enormen Wetten gegen den Aktienkurs von Tesla bedeuten enorme Risiken für die Wettenden. Beim aktuellen Squeeze Out der Short Positionen verloren die Wettenden zwischen 1 und 2 Mrd. US$. Um diesen Schaden abzuwenden wurden und werden alle rechtlichen und ungesetzlichen Methoden verwendet und Presse, Funk und Fernsehen instrumentalisiert. Es geht um FUD (Fear, Uncertainty, Doubt - Angst, Unsicherheit, Zweifel). Sind diese bei den Aktionären erst mal gesät, sollte man keine Verluste riskieren. Dennoch ging der Schuss gewaltig nach hinten los. Der Tesla Aktienkurs stieg binnen eines Monats um 25% und die Shortseller mussten sich zu hohen Preisen eindecken.
    Wer genau hinsieht kann erkennen, wer die großen Aktionäre von Tesla sind. Auch große und größte Namen sind darunter. BlackRock, der größte Vermögensverwalter der Welt sowie Goldman Sachs und J.P. Morgan halten Pakete.
    War on Tesla ► www.dailykos.com/stories/2018/5/29/1767826/-The-War-on-Tesla-Musk-and-the-Fight-for-the-Future
    Short Seller Blutbad ► www.wallstreet-online.de/nachricht/10611678-tesla-baeren-verlieren-milliarde-dollar-24-stunden-short-seller-blutbad-musks-prophezeiung-erfuellt
    Falcon Heavy ► croftimage.com/v-video-L2PsR5UDlCU.html
    Falcon 9 Start ► croftimage.com/v-video-TKw4JhHISww.html
    Kunst des Leerverkaufs Florian Homm ► croftimage.com/v-video-vFtxM7YzHE8.html
    Bullshit Jobs ► croftimage.com/v-video-PIl1ZOKT3BI.html
    Tesla Kursphantasien ► croftimage.com/v-video-KlLrU6c3HbA.html
    Jack Rickard ► croftimage.com/v-video-LuGIrGTxxXY.html

    Horst  Lüning  

Nazan El Zaim
Nazan El Zaim

warum gibt man für ein Auto mit lausiger Klimaanlage soviel Geld aus http://www.youtube.com/watch?v=u5lAnOJqUJ4

Vor 3 Monate
S Wagner
S Wagner

Tesla hat soeben einen Offenbarungseid geleistet. Bankrott-Erklärung von Musk mit seinem Rückzug von der Börse. Hatte wohl doch Angst vor einer Übernahme durch einen der „Dinosaurier“ die anscheinend nichts können.

Vor 3 Monate
S Wagner
S Wagner

Horst Lüning ich weiß was Sie morgen sagen werden, das werden dann die üblichen Ausflüchte sein. Tesla steht mit dem Rücken zur Wand. Mal ganz unabhängig davon, ob Tesla genug Fahrzeuge produziert oder verkauft kriegt, braucht Tesla demnächst neues Geld. Die Entwicklung neuer Fahrzeuge und der Bau neuer Produktionsanlagen in China oder Europa, verschlingt Unsummen. (Etwa 10MRD) Diese Investitionen durch organisches Wachstum zu realisieren halte ich für unrealistisch. Wenn es überhaupt in absehbarer Zeit Gewinner gibt, dann werden die überschaubar sein. Neue Anleihen kann er nicht aufnehmen, dazu ist die Bonität zu schlecht. Neue Aktien kann er wegen der vielen Leerverkäufe auch nicht ausgeben. Die zukünftigen Gewinne, sofern sie denn jemals eintreten, würden sich dann auf noch mehr Aktien verteilen, was den Kurs drückt. Dadurch entstehende quasi ein "race to the bottom". Neuen Aktionäre möchten ja die Aktien zu einem Kurs bekommen, der nicht gleich wieder fällt. Die Lösung kann daher nur eine außerbörsliche Beteiligung sein. Dann wäre er die lästigen Leerverkäufer los. Es dürfte allerdings nicht leicht sein, dafür einen Investor zu finden. Und falls doch, dann wird der sich das Risiko entsprechend bezahlen lassen. Weder die (milliarderschweren) Finanzinvestoren, die Saudis, die Scheichs, noch die Chinesen sind blöd. Wie aber da die Aktionäre ihren Schnitt machen sollen ist mir schleierhaft. Die neuen Investoren möchten in das Unternehmen Tesla investieren und nicht den Alt-Aktionären fabelhafte Gewinne ermöglichen. Ich habe in meiner Analyse noch nicht die E-Auto Offensive anderer Hersteller mit einbezogen. Und ja: ich kann den Schritt von Herrn Musk verstehen. Aber die Kollegen im Silicon Valley (habe ich auch schon öfters gesagt) sagen schon seit Jahren, dass Tesla so enden wird. Vg

Vor 3 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Sie haben nichts verstanden. Morgen das Video dazu.

Vor 3 Monate
HELMUT SCHMITT
HELMUT SCHMITT

Wieder mal Infos, die man in den grossen Medien nicht mitbekommt. Wenn TESLA so durchstartet wie Sie das erwarten -und ich auch- dann wird das ein Erdbeben in der Automobilbranche auslösen und viele haben hinterher alles vorher gewusst.

Vor 3 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Natürlich weiß das jeder von den hohen Herren in der Branche. Deshalb wird ja der Krieg geführt. Alte Geschäftsmodelle stehen vor der Ablöse.

Vor 3 Monate
sateliteblues
sateliteblues

wenn man kryptowährungen tradet versteht man den gesamten aktienmarkt auf einem viel höheren level, die orderbücher sind auf den börsen offen einsehbar, sämtliche indikatoren stehen zur verfügung, auf bitfinex z.b. kann man die coins unbegrenzt lange shorten und dies mit/ohne hebel, das geisteskranke jahr 2017 ist zwar vorbei mit steigerungen von bis zu 1 mio% innnerhalb eines jahres und zum höchstpunkt handelsvol. von über 1 mrd. $ (verge, xvg), dennoch lohnt es sich massiv mit dem markt vertraut zu machen, die zinsen auf bitfinex z.b. sind übrigens viel höher als auf jeder bank

Vor 3 Monate
mf tube
mf tube

Mich würde die Meinung von Herrn Lüning über diesen Artikel interessieren: "Experten einig: Diese Technologie ZERSTÖRT Tesla! STICHTAG 31.07.2019" http://boersen-report.com/wasserstoff.html

Vor 3 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Das sind die Anzeigen der Finanzer, die Tesla geshortet haben. Denen geht gerade der A..sch auf Grundeis.

Vor 3 Monate
René Schott
René Schott

Und die ARD schlägt mal wieder in die gleiche alte Kerbe... http://boerse.ard.de/aktien/wie-krisenfest-ist-elon-musk100.html#xtor=export So viel Unkenntnis und so viele Verdrehungen der Fakten, man kann es kaum ertragen.

Vor 3 Monate
Micha 369
Micha 369

Tesla Aktie war gestern bei 246,35 Euro

Vor 3 Monate
Sixtiss.
Sixtiss.

Hallo Herr Lüning,ja die Elekto Mobilität hat Zukunft aber auch andere Antriebe.Es wird keine 100%E-Mobilität geben.Da gehen noch mindestens 20 Jahre ins Land.Dann kann sich die Masse die Autos nicht mehr Leisten auch durch fehlende Lademöglichkeiten ,wahrscheinlich geht das dahin.Tesla führt den Krieg gegen sich selber.Durch seine Brutale Produktionsweise,ständig fehlendes Geld,Grotten schlechte Qualität wird Tesla wahrscheinlich den Bach runter gehen.

Vor 3 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Sie lesen zu viel Mainstream-Presse. Hier das passende Video: http://youtu.be/x1gICk7xjFc Alle Aussagen, die Sie wiederholen sind nachgewiesen falsch.

Vor 3 Monate
Horst Hofsäss
Horst Hofsäss

Heute 23.7.2018 in Spiegel-Online USmedien berichten Tesla anscheinend Liquiditätsengpässe. Musk will Zulieferrechnungen rueckwirkend bis 2016 nach unten justieren und bittet Geld an Tesla zurueck zu ueberweisen. Aber Der Spiegel ist fuer jemanden wie Sie Herr Luening warscheinlich Luegenpresse. Doch wie gesagt, sollten Sie etwas Geld auf der Seite haben, Tesla ist gerade dankbar fuer jeden Cent.

Vor 3 Monate
Horst Hofsäss
Horst Hofsäss

Nein Herr Luening das Word Luegenpresse verwenden Sie nicht. Ihr Wordlaut ist " die sogenannte Qualitätspresse " was auf dasselbe hinaus läuft. Nochmals! Immer mehr US-medien machen sich Sorgen um die Liquidität von Tesla. Es ist gerade lächerlich wie Sie von Dividenten und Gewinnausschuettung reden. Tesla macht keinen Gewinn. Tesla produziert mit jedem Wagen ein Verlust. Diese magische 5000 /Woche ist Idiotie. Je mehr Autos desto grösser der Verlust. Hätte Tesla bei 3000/Woche die rote Linie ueberschritten wäre eine Produktionsteigerung sinnvoll und das Geschäft wuerde anlaufen. Aber es läuft nicht und da helfen auch keine alternativen Fakten mit denen Sie sich (zumindest ist das mein Eindruck) manchmal bedienen. Ich sehe die Zukunft natuerlich auch in der E-mobilität aber dieses Herabwuerdigen des Verbrennungsmotors mit seiner 120jährigen Geschichte finde ich nicht in Ordnung. Gruss aus Schweden

Vor 3 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Das L-Wort verwende ich nicht, da es mich in die Nähe einer Partei rücken würde, die ich nicht befördern will. Es geht an dieser Stelle wohl um den finanziellen Ersatz für Teile, die im Betrieb ausgefallen sind. Jetzt ist tesla so groß, dass sie auch mal gegen die Zulieferer vorgehen können.

Vor 3 Monate
Fara Mir
Fara Mir

>der boomer der in 2018 immernoch Tesla shillt

Vor 4 Monate
Neo Stream
Neo Stream

Die Energiebilanzen sind schlechter bei E-Fahrzeugen, wenn es anhand von Fakten gegenübergestellt wird. Das ist Links-Grüne Propaganda, scheiß Faschismus... Es wird nur noch unreflektiert mitgenommen und aufgesprungen und alles andere ist Nazi.

Vor 4 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Das stimmt NICHT! Vom Ölkraftwerk hin zur Raddrehung haben E-Autos einen 2,5-fach besseren Wirkungsgrad als Dieselautos. Wenn wir unser Öl in Großkraftwerken verbrennen würden, statt in mickrigen Dieseln, würden wir trotz Verlusten in den Leitungen und den Akkus nur 40% des Öls importieren müssen. 66% aller Platin, Rhodium und Palladium Gewinnung geht in die Kats von Verbrennern und die Hälfte daraus geht unrettbar mit den heißen Abgasen in der Umwelt verloren. Das gleiche mit den Seltenen Erden. 25% der Förderung geht in die Verbrennerindustrie. E-Autos haben dagegen geschlossene Systeme (Batteriekästen). Und da in denen die Konzentration von Lithium, Kobalt, Mangan, Kupfer, etc viel höher als in der Natur ist, wird dort billig recycelt. ABER! Ich bin genauso wie Sie gegen Subventionen und Zwang. In 10 Jahren werden E-Autos von alleine billiger als Verbrenner sein und dann gibt es kein Halten mehr.

Vor 4 Monate
Ste Da
Ste Da

Krieg und Blutbad gibt es in Syrien und in der Ost-Ukraine. Widerlich dieses belanglose Geblubber und indirekte Verhöhnung von Kriegsopfern. Herr Lüning, machen Sie mal "Urlaub" dort, dann wissen Sie was diese Wörter bedeuten.

Vor 4 Monate
DonDeTango
DonDeTango

Interessantes Video zur Tesla Aktie. Das es beim Shorten von Aktien eine Leihfrist geben soll ist mir neu. Meines Wissens ist die Ursache für Massenhaftes zurückkaufen der Aktien ein anderer… Wenn viele, noch dazu eine insgesammt besonders große Summe als Wert in einer Aktie auf Short gesetzt haben, dann ist das in der Folge einerseits tatsächlich erstmal eine Art Selbsterfüllung, da ja sehr viele gewichtige Leute kein Interesse mehr am Steigen der Aktie haben. Im Gegenteil man versucht sogar mit allen Mitteln den Kurs weiter zu drücken. Steigt der Kurz nun aber wiedererwarten doch an, bekommen die Leute irgendwann ein Problem: Die Verluste steigen und der Druck das anwachsende Minus nicht zu groß werden zu lassen steigt. Irgendwann muß dann zur Schadensbegrenzung wieder eingedeckt, also zurück gekauft werden. In dem Moment steigt eine Aktie, da immer mehr Leute notgedrungen zurückkaufen und für die übrigen wird’s auch immer dringender, da die Verluste ja nun noch stärker zunehmen…. Es tritt also nun eine Quasi zwangsläufige Überreaktion in nun steigenden Kurs ein. Das hat meines Wissens nicht mit ablaufender Leihfrist zu tun. Aber vielleicht ist das bei größeren eingesetzten Summen ja wirklich anders, als wenn man als Kleinanleger mit Aktien Short geht. Zu den Großen, welche Beteiligungen haben… Der größte ist Black Rock, jedoch auch am unbekanntesten. Die bekannteren Bankennamen sind im Vergleich deutlich kleiner. Jedoch sind alle untereinander gegenseitig aneinander beteiligt. Insofern hat BlackRock viel mehr seine Finger im Spiel als erstmal sichtbar ist. Ich Empfehle mal die Doku, bzw kann sehr Empfehlen!!!!: BlackRock – Geld regiert die Welt Ist überraschend seeehr interessant!!!! http://www.youtube.com/watch?v=dOTaLgoy2Lc Kenne Sie diese Doku schon?

Vor 4 Monate
TOFKAS01
TOFKAS01

25:49 Das Prinzip hört sich aber ziemlich brutal an. Da kann man also jahrelang dort arbeiten und wenn man krank wird oder eine Lebenskrise durchmacht verliert man auch noch seine Job weil das dauernde Controlling plötzlich einen als "schlecht" einstuft. Das ist nicht wirklich eine sinnvolle Betriebskontrolle.

Vor 4 Monate
TOFKAS01
TOFKAS01

Nur kann man bei dem System nicht wirklich etwas aus sich machen wenn man dauernd unter dem Druck steht nur ja nicht mal zu den 10% zu gehören. Vielmehr geht man an dem dauernden Druck kaputt.

Vor 4 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Das ist in USA allgemein üblich. Deshalb lässt man Ihnen auch mehr Geld (niedrigere Steuern, niedrigere Sozialversicherungen), damit Sie privat vorbauen können. Wenn Sie sparsam leben, klug investieren und fleißig arbeiten, können sie mit 45 schon den Seitenwechsel geschafft haben und müssen nicht mehr arbeiten. Bei uns drückt man ewiges Geld an den Staat ab und wenn man dann nicht mehr arbeiten kann, dann bekommt man noch 2 Jahre Arbeitslosenversicherung und dann Hartz 4. Besser ist das sicherlich nicht. Denn man gibt Ihnen noch nicht mal die Chance, frühzeitig aus Ihrer Arbeit etwas zu machen.

Vor 4 Monate
TOFKAS01
TOFKAS01

Demnach gibt es also nur zwei Dinge, die Tesla noch gefährden könnten: -Elon Musk stirbt -Die Produktion bricht wieder ein (aus welchen Gründen auch immer) worauf der Markt Tesla das vertrauen entziehen würde....

Vor 4 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Elon Musk ist schon wichtig. Die zweite Riege ist aber auch hervorragend und am Unternehmen massiv beteiligt.

Vor 4 Monate
Franz Wechselberger
Franz Wechselberger

Vielleicht schaut sich der Herr Lüning mal das ganze Video von Herrn Röhrl an, denn ich glauber Walter Röhrl hat 1000mal mehr Ahnung von Autos als ein Whiskey Händler. http://www.youtube.com/watch?v=MyHsjNeT-4w

Vor 4 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Ich bin Maschinenbauingenieur und habe Jahrzehnte in und für die Automobilindustrie gearbeitet.

Vor 4 Monate
Max'l Power
Max'l Power

Ich habe mal das kalifornische Arbeitszeitgesetz gewälzt, bezüglich der Klagen mancher Mitarbeiter "man müsse 12 Stunden arbeiten": Kalifornien defniert den normalen Arbeitstag mit 8 Std., kennt aber keine Obergrenze wie bei uns. Bei mehr als 8 Stunden Arbeit pro Tag gibt es das 1,5fache Gehalt pro Tag. Arbeitet man 6 Werktage am Stück mit jeweils mehr als 8 Stunden, muss der Arbeitgeber auch noch am darauf folgenden 7. Tag das 1,5fache Gehalt bezahlen. Wird ein Mal in der Woche länger als 12 Stunden gearbeitet, muss der Arbeitgeber für die nächsten 8 Tage das doppelte Gehalt zahlen, egal ob in den restlichen 7 Tagen dann nur beispielweise wieder nur 8 Std. pro Tag gearbeitet wird. Ergebnis: Tesla trifft eine genaue Kosten-Nutzen-Abwägung nach Leistung und Bezahlung.

Vor 4 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Wer hätte das gedacht ;-) Danke für die Info.

Vor 4 Monate
Maurice henkel
Maurice henkel

Genau einen Tag vor Ihrem Video habe ich nochmals nachgekauft bei einem Turbo -Put-Optionschein auf Tesla. Leider habe ich dann doch zu früh verkauft und keine 💯 Gewinn gemacht. Tesla ist an der Börse einfach zu teuer. Und das Umfeld verschlechtert sich durch Trump. Ich würde auch Tesla Anteile kaufen, aber zu einem fairen Preis

Vor 4 Monate
Julia Kramer
Julia Kramer

Eher ein Blutbad für die Tesla Anleger.

Vor 4 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Ganz im Gegenteil. Sehen Sie sich mal die Entwicklung von Tesla über die vergangenen 3 Jahre an und vergleichen sie das dann mit VW, Mercedes oder BMW. Das nenne ich ein Blutbad ;-)

Vor 4 Monate
Carmelita
Carmelita

Absatzzahlen von Tela im ersten Halbjahr in Deutschland: -33%

Vor 4 Monate
Max'l Power
Max'l Power

Weil alle nur noch auf das Model 3 warten, was 2019 kommen soll.

Vor 4 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Der Abwehrkampf scheint zu funktionieren. Verloren wird aber nicht in Deutschland, sondern in USA und China. Die einzigen verbliebenen großen PKW-Märkte der Welt. In USA ist sogar Peak Car schon erreicht. http://ecomento.de/2018/04/18/elektroauto-verkaeufe-china-und-norwegen-weiter-fuehrend-deutschland-holt-auf/

Vor 4 Monate
schorschquietschi
schorschquietschi

"Mäßigung, darin liegt der Gewinn." Diesen schönen Schlusssatz sollten Sie, sehr geehrter Herr Lüning, als Titel für Ihren närrischen Betrag wählen, anstelle Ihrer doch sehr blutrünstigen Auswahl: "Der Krieg gegen Tesla - Blutbad bei den Spekulanten" Weder gibt es einen Krieg, noch ist wegen Tesla Blut geflossen (außer bei Arbeitsunfällen in Teslas Fabriken). Es wäre sehr Schade um die vielen Beschäftigten, die zumindest in der letzten Juniwoche jeden Tag und jede Nacht im Contibetrieb , auch Samstag und Sonntag mindestens 10 Stunden pro Schicht geschuftet haben, wenn die Firma pleite ginge. Heute am 04.07.2018 wissen wir, dass Tesla 18,440 Model 3 im zweiten Quartal ausgeliefert hat. Tesla erklärt, dass weitere 11,166 auf dem Weg zum Kunden sind. Hierzu zählt auch der Umweg über die Nachbesserungswerkstätten. Tesla erklärt also selbst, im ganzen Quartal keine 30 000 M3s produziert zu haben. Ich runde daher großzügig auf 30000 auf. Dann hat Tesla im Schnitt des Quartals pro Woche = 3 Monate x 4,3 Wochen = 12,9 Wochen. 30000 Autos geteilt durch 12,9 ergibt einen durchschnittlichen output von 2325,58. Elon Musk würde sagen: "heiliger Strohsack". Ach Herr Lüning in Ihrem unsäglichen Titel Ihres Beitrags erwähnen Sie ein Blubad bei den Spekulanten. Ich hoffe doch sehr, dass es einen Spekulanten wie Sie einer sind, nicht treffen wird. Vertrauen Sie daher bitte Ihr Leben nicht dem Autopiloten an. Ich nehme an, Sie kennen die Schwachpunkte des Systems und schauen bitte immer nach vorne. Mit freundlichen Grüßen

Vor 4 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Auch Sie befeuern den Krieg gegen Tesla. Soso. Niemand ist gezwungen bei Tesla zu arbeiten. Dort herrscht Vollbeschäftigung und jeder würde woanders einen Job bekommen. Die Mitarbeiter WOLLEN dort arbeiten, weil man etwas bewegen kann. Sie wollen auch nicht zur Gewerkschaft! Obwohl Elon Musk gesagt hat, dass es mit einer Gewerkschaft leichter wäre. Das Management blockiert also nicht. Die Unfallquote für Mitarbeiter bei Tesla befindet sich weit unter dem Durchschnitt der Branche. Sie haben auch das Wesen von nichtlinearem Wachstum nicht verstanden. Wenn Sie hingegen und die Produktion durch die Tage teilen, dann kommt natürlich ein geringer Wert (2.325) raus. Viel wichtiger ist jedoch der Anstieg in der Produktion. Die wichtigen Fragen lauten, a) können die 5.000 Stk. pro Woche gehalten werden? b) wenn die Optimierungen durchgeführt sind, wo ist das Limit des Werks? Derzeit sieht es nach 7.200 Stk. pro Woche aus.

Vor 4 Monate
Conenion
Conenion

Zum Model 3: Elon Musk räumt nun ein: Beim versprochenen Einstiegspreis würde Tesla "Geld verlieren und sterben". http://www.heise.de/newsticker/meldung/Model-3-Teslas-guenstiges-E-Auto-bleibt-ein-Phantom-4052986.html

Vor 4 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Das ist doch ein alter Hut. Das ist aus dem Zusammenhang gerissen. Sie haben die Preiskurve bei Akkus und allem technischen Gerät nicht verstanden. Bei der Verdopplung einer Produktion sinken die Kosten in der Regel um 30%. Akkus werden derzeit um 16% pro Jahr billiger. D.h. in 4 Jahren kostet ein Akku nur noch die Hälfte. So, wie die Gigafactory wächst und mehr Akkus ausspuckt (aktuell schaffen sie schon 3 Millionen Zellen pro Tag (36 Stk. pro Sekunde), so werden die Akkus billiger. Im kommenden Jahr kann man auch mit dem kleinen Akku in einem Model 3 Geld verdienen.

Vor 4 Monate
Manuel Frischknecht
Manuel Frischknecht

ich bin eimal vor 3jahren mit einem tesla gefahren und wusste sofort was abgeht ... wurde sofort erleuchtet... nur schaade das die medien so gegen tesla hetzen ..man denkt fast sie wären gschmirt.....

Vor 4 Monate
TOFKAS01
TOFKAS01

Oh ja, wenn man einmal in einem Tesla gefahren ist, dann kommen einem alle anderen Autos hofnungslos veraltet vor.

Vor 4 Monate
schorschquietschi
schorschquietschi

Guten Tag Herr Frischknecht, dann geh doch zu Tesla !

Vor 4 Monate
Jürgen
Jürgen

Sehr geehrter Herr Lünig, ich denke den Tradern an der Wallstreet ist der Name der Aktie doch egal hauptsache die eigene Strategie lässt sich auf den Chart anwenden.Die ganzen Retail News können sie gleich in die Mülltonne treten. Seien sie versichert fundamentale Daten spielen in der Preisbewegung nur bedingt eine Rolle.Mfg Jürgen

Vor 4 Monate
Pierre Müller
Pierre Müller

Was ist denn momentan mit der Tesla Aktie los. Den EINEN Tag geht sie massiv nach unten, den nächsten Tag wieder hoch... Da soll mal einer durch blicken

Vor 4 Monate
Flight Fashion
Flight Fashion

Ich warte auf eine Meldung von Bob Lutz. Der sagt in Abständen von so ca. 3-6 Monaten ständig die Pleite von Tesla voraus. Bewahrheitet haben sich seine Prognosen bislang nicht. Aber man hat lange nichts mehr gehört von ihm, seine "Teslainsolvenz" (sehr frei übersetzt) ist doch wieder mal fällig.

Vor 4 Monate
Markus Zottler
Markus Zottler

Was halten sie eigentlich von Waymo? Die sind beim Autonomen fahren ja um Welten vor Tesla oder?

Vor 4 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Das ist DER Marktführer. Über 1 Mio. Miles in LA mit nur einem einzigen selbstverschuldeten Unfall bei 10mph ohne Verletzte.

Vor 4 Monate
Alexander W.
Alexander W.

Interessante Neuigkeiten: "Das chinesische Start-up Byton spuckt mit seinem zweiten Elektroauto große Töne. Wächst da ein Tesla-Konkurrent heran? Einiges spricht dafür." http://www.zeit.de/mobilitaet/2018-06/byton-elektroauto-k-byte-china-start-up

Vor 4 Monate
Alexander W.
Alexander W.

Horst Lüning _Tencent_ ist aber auch bei _Byton_ engagiert. Die Chefs dieses chinesischen Elektrofahrzeug-Unternehmens sind übrigens zwei Deutsche: Carsten Schneider und Daniel Kirchert, beide frühere Top-Manager bei BMW. Byton könnte sich zur ernsthaften Konkurrenz für Tesla entwickeln. Das Unternehmen will rasch auf eine Jahresproduktion von 300.000 Fahrzeugen kommen. Zum Vergleich: Tesla hat im ersten Quartal dieses Jahres gerade einmal 35.000 Fahrzeuge produziert.

Vor 4 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Tencent ist stark und hält Aktien an Tesla.

Vor 4 Monate
Seitenwind
Seitenwind

Och Gott der arme Musk. Es ist ganz einfach. Entweder bekommen es die E-Fahrzeughersteller hin das ich ein E-Auto mit derselben Reichweite und Fahrleistungen und zum gleichen Preis wie einen Verbrenner kaufen kann, oder ich fahre meinen Verbrenner weiter, schütte mir kurz hinter der Grenze in Belgien den Tank voll und mache dasselbe dann in Österreich nachdem ich die Strecke mit moderaten 160 Sachen zurückgelegt habe. Ansonsten könnt ihr mir erzählen was ihr wollt.

Vor 4 Monate
Pascal Janes
Pascal Janes

Warum kann man keine SpaceX Aktie kaufen ?

Vor 4 Monate
CKA MaLuHa
CKA MaLuHa

Haben Sie sich mit Hyperloop beschäftigt? Virgin Hyperloop One und Hyperloop Transport Technologies HTT sind Vorreiter. Irgendwo ist SpaceX mitdabei.

Vor 4 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Weil es eine private Company ist. Immer, wenn es sehr viel zu verdienen gibt, kann man als Kleiner nicht investieren.

Vor 4 Monate
Stefan Pickl
Stefan Pickl

Was sagen Sie zum fulminanten Pikes Peak Sieg von VW ID-R full electric! Ich finde das sensationell zumal VW zuvor nicht viel darüber publiziert hat was sie so machen.

Vor 4 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Ganz toll. Win on Sunday and Sell on Monday ... :-)

Vor 4 Monate
Tobagega Ba
Tobagega Ba

ich mag deine videos ja, denke aber mal, dass du bei der tesla-aktie nicht ganz objektiv sein kannst, da du bestimmt ein mehr oder weniger umfangreiches aktienpaket von denen hast :-)

Vor 4 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Die Medien können 'nicht ganz objektiv sein' wie sie erhebliche Vorteile haben, wenn Tesla keinen Erfolg hat.

Vor 4 Monate
Radmanufaktur - Ihr regionaler E-Bike Spezialist
Radmanufaktur - Ihr regionaler E-Bike Spezialist

Gibt es eigentlich für die nächsten Jahre eine geplante alternative zu den Supercharger? Das Supercharger Netzwerk ist für mich das größte Kaufargument einen Tesla zu kaufen bzw. zu leasen.

Vor 4 Monate
Lars_E
Lars_E

Hallo Herr Lüning, wie immer gut zusammengefasst! Ich weiß nicht genau, wann Sie das Video gedreht haben, aber nach meinen Informationen hat noch gar kein squeeze out stattgefunden (nach wie vor ähnlich viele shorts). Da können sich Tesla Aktionäre also noch auf eine Rallye freuen, wenn zum Quartalsbericht die Nachrichten passen...

Vor 4 Monate
Querdenker
Querdenker

es ist traurig, wie die Öffentlichkeit an der Nase herumgeführt wird...

Vor 4 Monate
grinzprince
grinzprince

http://de.wikipedia.org/wiki/Short_Squeeze

Vor 4 Monate
Daniel Düsentrieb
Daniel Düsentrieb

Auch einige der übrigen Namen auf der Top-10 der Shortlists sind bemerkenswert: Intel, Nvidia (und die ebenfalls heftig geshortlistete AMD) sind eigentlich als KI Unternehmen zu verstehen. Sie werden die nächste industrielle Revolution einläuten. Amazon ist die Zukunft von Vertrieb und Logistik - Retail as a Service. Hersteller werden via Amazon und ähnliche Dienste direkt an den Endkunden liefern ohne im Zielmarkt eine Organisation aufbauen zu müssen. Da werden sich wohl noch einige Shortlister die Finger verbrennen.

Vor 4 Monate
Romeo Sierra
Romeo Sierra

Das Monopol wird Tesla niemals bekommen bei EV, dafür ist Renault/Nissan/Mitsubishi und Hyundai/Kia schon viel zu stark. Und dann noch China immerhin 50% vom Markt und dort spielt Tesla keine Rolle.

Vor 4 Monate
DerWhiskyClub
DerWhiskyClub

Was halten Sie denn vom derzeitigen BYD-Kurs?

Vor 4 Monate
Blck 5ill
Blck 5ill

Herr Lüning , danke für Ihre informativen Sendungen. Ich bin neugierig und möchte gerne wissen wo ich an die Information heran komme welche Aktien wie Stark geshortet sind. Besten Dank und alles gute.

Vor 4 Monate
HKPflantz
HKPflantz

Wenn die das Model 3 richtig hochfahren, steigt das Cashflow ratzfaz und die Tesla sind ganz schnell sehr profitabel

Vor 4 Monate
Bon Joi
Bon Joi

Wer einmal ein Elektroauto bewegt hat , wird kein verbrenner mehr fahren wollen .Ich hatte die Möglichkeit einen Tesla SP100D zu fahren und einen Nissan Leaf die 2 te Generation .Ich muss sagen Nissan Leaf reicht voll kommen aus !!! Tesla ist leider zu teuer aber Nissan oder selbst Reno ZOE reicht vollkommen aus .Weg mit dem stinker Diesel oder Benziner

Vor 4 Monate
Dieter Hubert
Dieter Hubert

Leider ließt man davon sehr wenig, in den großen Medien. Selbst bei Finanzen.net wird darauf nicht eingegangen, weshalb die Strategie Short nicht aufgegangen ist, stattdessen beschäftigt man sich lieber weiter damit Stimmung gegen Tesla zumachen.

Vor 4 Monate
Husni Ashraf
Husni Ashraf

Was mich bei den elektroautos sehr stört ist das Gewicht! Die Teslas haben viel Power und hohes Gewicht. Dass da alle Nase lang Querlenker und Antriebswellen kommen können sollte eigentlich kein Geheimnis sein. Beim Tesla wird gerne oft die Leistung vorgeführt, das beschleunigt den Verschleiß exponential. Zum Verschleiss beim E-Auto: Es verschleisst eben nicht nur der Motor beim Auto sondern eben das ganze Fahrzeug. Motoren verschleissen sowieso selten auch beim Verbrenner, mehr das Aussenrum inkl der Elektronik. Conclusion: Einen Gebrauchten Premiumwagen muss man sich leisten können, denn auch die Reperaturen sind Premium. Wie gesagt, das war schon immer so und auch Tesla kocht nur mit Wasser...

Vor 4 Monate
Andrew S.
Andrew S.

Ein Buch nach Ihrem Geschmack: http://www.amazon.de/Bullshit-Jobs-Theory-David-Graeber/dp/0241263883/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1529921227

Vor 4 Monate
xx xx
xx xx

Tesla hat es bisher nicht geschafft, eine Massenproduktion von E-Autos aufzubauen. 25% der Vorbestellungen des Modell 3 sind bereits storniert. Noch in 2018 und in 2019 komme eine Vielzahl von Herstellern mit E-Modellen auf den Markt, die qualitativ dem Tesla nicht mehr unterlegen sind. Der technische Vorsprung von Tesla schmilzt dahin. Der Kauf der Aktie ist eine hochspekulative Wette. Es ist nicht absehbar, wann Tesla tatsächlich mal Gewinn machen wird. Die nächste Kapitalerhöhung dürfte in Kürze bevorstehen.

Vor 4 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Sehr schön die Kriegspropaganda wiederholt. 1 setzen. Zusätzlich gibt es einen Fleißpunkt.

Vor 4 Monate
Tante Sidonia
Tante Sidonia

Tesla gehörte zu den Nutzniessern des Krieges gegen die hiesige Automobilindustrie. Tesla wurde vom amerikanischen Staat gross gestützt. Weil die Heinis immer mehr Geld bei Tesla in den Sand gesetzt haben und die Produktion nicht in Gang kam; brauchte man Geld und gleichzeitig bot sich die Gelegenheit einen gewaltigen Konkurrenten auszuschalten...... Aber....Karma is a bitch.

Vor 4 Monate
CKA MaLuHa
CKA MaLuHa

Glauben Sie dass USA gezielt die deutsche Automobilindustrie angreift ?

Vor 4 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Beim Stützen haben Sie nicht so wirklich recht. Tesla bekam wie die anderen Autokonzerne in der Krise Kredite, die sie aber vorzeitig zurück bezahlt haben. Der Staat hat an den Krediten sogar verdient!! GM und Chrysler gingen dennoch pleite. Nur Ford hat es geschafft.

Vor 4 Monate
Michael Wessel
Michael Wessel

Sehr geschätzter Herr Lüning, danke für diese neue Sicht. Obwohl ich mich an der Börse und auch mit Termingeschäften auskenne, bin ich auf diesen Gedanken so schnell nicht gekommen, warum Elon die Aktien kauft. ACHTUNG: fängt gerade an der Verbrennerverkauf einzubrechen? Ein Bekannter aus Süddeutschland, der für ein großes BMW-Haus bisher ein Star-Verkäufer war, hat seit 3 Monaten nicht einen Neuwagen mehr verkauft und hat gekündigt um jetzt bei Audi Gebrauchte zu verkaufen. Da ich Sie und Ihre wissenschafltlichen Recherchen sehr schätze (bin selbst Ingenieur), würde mich hier Ihre Meinung sehr interessieren. Oder haben sie auch hier schon recherchierte Daten vorliegen?

Vor 4 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Es gibt nur noch zwei große Märkte für PKW auf der Welt. Davon haben die USA den Peak hinter sich. Nur China wächst noch. Da verkaufen sich unsere großen Autos. Aber auch dort ist wegen der 10% Regelung massiv Druck auf den Verkäufen.

Vor 4 Monate
Frank Jung
Frank Jung

***BREAKING NEWS*** VW schreibt mit Elektrorennwagen Motorsportgeschichte*** Zitat: "Mit dem rein elektrisch angetriebenen I.D. R Pikes Peak hat Volkswagen beim Pikes Peak International Hill Climb Geschichte geschrieben. Romain Dumas (F) bezwang die mit konventioneller Antriebstechnik fahrende Konkurrenz im 500 kW (680 PS) starken I.D. R Pikes Peak und verbesserte nicht nur die bisherige Bestmarke für Elektrofahrzeuge, sondern auch den Allzeit-Rekord von Sébastien Loeb (F) aus dem Jahr 2013 – und das um gleich 16 Sekunden." http://volkswagen-motorsport.com/index.php?id=2698#c88378 sorry, das hat nichts mit ihrem video zu tun, aber ein durchbruch in der elektromobilität...

Vor 4 Monate
Horst Lüning
Horst Lüning

Win on Sunday, Sell on Monday. Sie haben in USA einen Ruf wieder aufzuarbeiten.

Vor 4 Monate
Kevin Udosen
Kevin Udosen

Shorten kann man auch als Absicherung des eigenen Depotbestandes durchführen. Nicht alles ist pure Spekulation.

Vor 4 Monate
Ru Ma
Ru Ma

Elon Mask selbst hat den Short Sell - Run initiiert, durch seinen "Aprilscherz" mit der Pleite. Ich halte Mask für clever genug, sich durch die Dummheit der Zocker ein beträchtliches finanzielles Polster gesichert zu haben. Der Krieg der Verbrennermultis gegen ihn dürfte ihn erst auf diese Idee gebracht haben. Jedenfalls ist die Casinokohle garantiert bei ihm angekommen. Bravo. Damit düfte der Massenproduktion von Model3 und SEMI gesichert sein.

Vor 4 Monate
markus uebel
markus uebel

"ausleihfrist". es gibt keine. der punkt ist nur, dass der account nicht in minus gehen kann oder besser gesagt innerhalb der margin bleiben muß (also der kurswert der aktien ist bereits höher als ich kapital habe um es zurückzukaufen, bis zum handelsende darf dass aber nicht sein). an jedem handelstag ist das so. wenn mein account leer läuft muß ich es am ende des handelstages ausgleichen. dass heißt dann bankrott und oft auch ist nicht nur der account futsch sondern es besteht ein unendliche haftung. bestes beispiel pennystocks die meist schrott sind aber doch erstmal z.b. von 1 auf 30 steigen können, dann in ein paar tagen wieder auf 0.01 sinken. aber wenn ich bei 1 short gesellt habe sagen wir für 20.000 dollar und sie sind dann an dem tag auf 12 gestiegen (also 240.000 dollar due) aber mein gesamt account nur 40.000 dollar ist habe ich mich an diesem einen tag mit 200.000 dollar verschuldet, dass heißt dann haus verkaufen (wenn eines da ist) oder oder oder ...

Vor 4 Monate
UpHillEdd
UpHillEdd

Hallo, unsereins nimmt sich viel zu wenig Zeit für eigene Gedanken ........ so hab ich den TESLA Anstieg verschlafen ..... HTF! Sie haben wieder mal recht ...... DANKE für ihre Gedanken!

Vor 4 Monate
Nanook3000
Nanook3000

Ich glaube es wäre gut die rosarote Teslabrille einmal abzunehmen und sich mit kritischen Fragen bezüglich Tesla und der Politik eines Elon Musk's auseinandersetzen. Die Tesla-Idee klingt zu schön und genial um wahr zu sein. Der Tesla ist eine fahrende Wanze. Den Wahn hinter diesem Fahrzeug verstehe ich absolut nicht. Er ist eine kopierte Mischung aus einem Mazda 6, einem Ford Mondeo und einem Jaguar XF (X250) und das nicht wirklich nicht gut gelungen. Man möge die Technik hochloben, aber das hat nichts mehr mit der Kultur des klassischen Autofahren zu tun. Vielleicht ein Vergleich der ganz gut passt. Tesla fahren wird genauso enden wie Menschen, welche Musik von Amazon, Deezer, Spotify, und Co streamen und sich das über ihre Sonos oder Bose System anhören. Kultur und geschmacklos sowie qualitativ schlecht. Mir persönlich ist es nur recht, wenn der Kurs weiter steigt. Denn das bietet mir die Möglichkeit, meiner Leidenschaft für Fahrzeuge mit Stil und Charakter, sowie guter Musik von Vinyl zu lauschen. Man kann sagen, dass ist die Zukunft, aber leider ohne Kultur. Es ist schon ein besonderes Ritual eine Schallplatte aufzulegen, oder eine CD einzulegen oder ein Tonband zu spannen, als wie ein Narr auf dem Handy rumzudrücken. Das selbe gilt für das Autofahren, es ist ein Ritual ind as Auto zu steigen, den Zündschlüssel zu drehen und den Motor starten zu hören. Der sanfte beruhigende klingende V8 läuft vor sich hin und wartet auf die Reise zu gehen. Dann schaltet man das J-Gate auf D, löst die Bremse und der Wagen bewegt sich souverän und leise vorwärts. Der Motor unaufdringlich, aber stets im Hintergrund präsent gleitet man vor sich hin und genießt das Fahren mit allen Zügen. Das Fahrgeräusch eines Teslas erinnert mich an einen Graf Carello und entfacht kaum irgendein sonniges Gefühl in mir. Bei jeder Diskussion über Elektromobilität muss ich an die Worte von Walter Röhrl denken.

Vor 4 Monate
Mike Paulsen
Mike Paulsen

Auch wenn man nicht an die Pleite von Tesla glaubt, ist der derzeitige Einstieg in die Aktie doch sehr gewagt.

Vor 4 Monate
Schraubnix
Schraubnix

Da schau her , da hat der I.D. R von Volkswagen ( 7:57.148 ) doch den Pikes Peak Rekord von Loeb ( 8:13.878 ) geknackt . Dafür das die die Kiste in 9 Monaten zusammengenagelt haben garnicht mal so schlecht . Die können ja schon wenn sie wollen . ;-)

Vor 4 Monate
hornsby 55
hornsby 55

Das, was heutzutage an den Börsen abgeht, ist doch völlig schräg und menschenverachtend. Hat mit der ursprünglichen Idee einer Börse nichts mehr zu tun.

Vor 4 Monate
Aktien mit Kopf
Aktien mit Kopf

hornsby 55 😂🥂

Vor 4 Monate
Klaus Waldhofer
Klaus Waldhofer

Tesla Angestellte wollen keine Gewerkschaft? Keine Tarifverträge, keine Mitbestimmung, keine geregelte Arbeitszeiten…? Kann ich kaum glauben.

Vor 4 Monate
Michael Re
Michael Re

Ich finde es sehr schön, das Sie über die Themen E-Mobilität und alle anderen Randthemen beschäftigen. Ich beschäftige mich gerade während meines Studiums mit E-Mobilität und co, es ist ein spannendes und Interessantes Thema, unsere Zukunft, Leben, Verkehr wird sich extrem stark ändern. Ich freue mich Ihren Kanal gefunden zu haben und werde Sie weiterverfolgen.

Vor 4 Monate
Uli K
Uli K

Ja, Tesla wird aus den von Ihnen genannten Gründen besonders hart angegangen. Allerdings scheint ein ganz langsames Umdenken in den „Totholzmedien“ einzusetzen. Das M3 wurde gut bewertet und die Betrügereien der Autoindustrie werden kritisch thematisiert. Der neue Verkehrsminister stellt sich auch anscheinen nicht mehr bedingungslos vor dieselbe, wie noch Herr Dobrindt. Und eben las ich einer großen Autozeitung (online😉), das dieses Jahr die Vergabe des „Goldenen Lenkrades“ ausgesetzt wird, da es wirklich nichts zu feiern gibt in der Verbrennerwelt. Hört, hört.

Vor 4 Monate
Mafell E70
Mafell E70

21:22 Blackcock steckt doch nur da drin, weil die der größte ETF Anbieter der Welt sind, die müssen das quasi kaufen. Die stecken in allen großen AGs drin, das ist wie im Alltagsleben auch.

Vor 4 Monate
Markus Häusler
Markus Häusler

ich dachte die Shorter haben was gegen Tesla, aber wie sie ja sagen, gilt das ja auch für Apple und Amazon. Nur sind die Zweifel an Tesla minimal größer. Also alles im grünen Bereich

Vor 4 Monate
p trxn
p trxn

skeptiker sind die dümmsten menschen

Vor 4 Monate
Tom Tom
Tom Tom

Herr Lüning, Sie propagieren Dinge die nicht der Wahrheit entsprechen. Glauben sie wirklich das im Weltall ein Roadster herumschwirrt? 😂😂😂 Ach ja, da sie den Diesel bzw. Verbrennungsmotor so verteufeln... ihre E-Mobilität wird eines mit Gewissheit vorantreiben, Energie aus Atomkraft und Atommüll in einem noch nicht abzusehenden Ausmaß! Und glauben sie nicht dass Wind/Sonnenenergie auch nur im Ansatz einen Beitrag leisten könnte!! Leisten sie einen Beitrag für ihr Land und kaufen lieber VW/BMW Aktien. Mir kommt es vor als seien sie ein Tesla-Gläubiger aus der Musk-Sekte!

Vor 4 Monate
M
M

Mal unabhängig von Tesla, wer bei den FAANG Aktien short ist hat sowieso den Schuss nicht gehört. Unabhängig von den eventuellen Überbewertungen am Markt können die auch gut und gerne die nächsten 5 Jahre nach oben marschieren, von der langfristigen Perspektive gar nicht angefangen.

Vor 4 Monate
Tim Kröger
Tim Kröger

Lohnt sich ein gebrauchter Tesla? Was kosten stromspeicher? Wie lange halten diese bis die Leistung unter 50% gefallen ist. Welche Schwachpunkte gibt es noch die im alter, und hohen Km Leistungen auftreten?

Vor 4 Monate
Waldlaeufer789
Waldlaeufer789

Hallo alle zusammen , hier ein sehr Interessanter Artikel bei genau um diese Thema geht.! http://teslamotorsclub.com/tmc/threads/elon-musk-vs-short-sellers.118431/

Vor 4 Monate
easy08154711
easy08154711

Die Zittrigen sind an der Börse angekommen, Kosto schau owa.

Vor 4 Monate
speters11
speters11

Das Dauerwerbesendung, bezieht sich das eigentlich auf "Whisky.de" oder auf TESLA. Und wenn sich das auf TESLA bezieht, aus pers. Interesse, mit wieviel Vergütung kann man da rechnen? Alle anderen Punkte bzgl. Aktien, das die "Großen" auch die "großen amerk. bösen Banken" daran beteiligt sind - das sind sie bei JEDER Firma! Ganz ohne Aluhut. Ich weiß das Sie zweifach betroffen sind. Als Aktionär und als Liebhaber des Autos. Als Aktionär könnten sie ja ganz cool sein, wenn die Shorties irren, die nehmen die Ihnen ja nichts weg. Schwieriger wird es mit dem Liebhaber. Der baut wohl schon vor, wenn er seine Liebe verliert. Dann waren es die Shorter und Hater die die Firma in die Insolvenz getrieben oder Musk zum Verkauf getrieben haben. Alles für mich als Außenstehender witzig und psychologisch interessant.

Vor 4 Monate
Hans Hänserlein
Hans Hänserlein

Besser kann man es nicht ausdrücken! @awatcher6909 Hab mir mal ein paar Kennzahlen der letzten Jahre angeguckt: Da schrillen alle meine Alarmglocken! Zugegeben: Auch ich glaube, dass die deutsche Medienlandschaft Tesla zu Unrecht abstraft. Trotzdem würde ich diese Aktie nicht einmal mit der Kneifzange anfassen.

Vor 4 Monate
awatcher6906
awatcher6906

speters11 .... hatten wir alles schon mal, nannte sich damals ,, Neuer Markt,, und der bestand zum größten Teil aus heißer Luft. Tesla und besonders die aktuellen Nachrichten, erinnern mich extrem an diese Zeit. Ich war damals auch Fanboy einer dieser ,,Visionäre,, was mich am ende ne Stange Geld gekostet, aber auch um einiges klüger gemacht hat. Herr Lüning seine Videos passen inhaltlich perfekt in die damalige Goldgräberstimmung, so viel Euphorie und schwarz-weiss Denke und bei Kritik gegen die neue Vision sofort der Verschwörungsvorwurf. Würde man von einem gestandenen Geschäftsmann wie Herrn Lüning, so nicht erwarten.

Vor 4 Monate
D. Wolf
D. Wolf

Der Mengele war jemand anders ;-D

Vor 4 Monate
Maiks Werkstatt
Maiks Werkstatt

Naja zum Thema shorten.... 1. Sind nicht absolute Zahlen sondern relative Zahlen interessant. Da gibt es Werte die mit bis zu 80% des Free Float geshortet sind. 2. Die Short Werte sind nicht aussagekräftig, denn genauso kann ich TSLA shorten UND gleichzeitig Put Optionen verkaufen, somit profitiere ich vom Zeitwertverfall und von steigenden Kursen. Ich hedge mich mit geshorteten Aktien also.

Vor 4 Monate
musicalbeast
musicalbeast

Ich date gerade eine Ingeneurin von BMW, überraschenderweise sagte sie dass "wir (BMW) Glück haben, dass Tesla Probleme mit der Produktion hat, sonst hätten wir ein RICHTIGES Problem.". :D

Vor 4 Monate
Speed Shop Kenya
Speed Shop Kenya

ich bin 58 Jahre alt und 40 Jahre selbststaendig. Trotzdem habe ich gerade eine Erleuchtung gehabt fuer die ich mich nur bedanken kann. Heino Dahmen

Vor 4 Monate
ProjectGTR
ProjectGTR

Haha heinoschaut horst. Wer hätte es gedacht 😂👍

Vor 4 Monate
F S
F S

Heino schaut Horst! Wie geil ist das denn!!!

Vor 4 Monate
Thorsten Schmidt
Thorsten Schmidt

Also davon dass Elektromobilität billig ist merkt man bei Tesla aber nichts. Mein W124D Ist billig. Bei dem hat man sich sogar die Schummel Software gespart

Vor 4 Monate
Thorsten Schmidt
Thorsten Schmidt

Politik und Medien verschweigen irgendwelche Geheimnisse? Natürlich, wenn sie es ausplaudern würden dann wären es ja keine Geheimnisse mehr 😂

Vor 4 Monate
J. P.
J. P.

Horst Lüning: Wenn Trump Strafsteuer auf deutsche Autos erhebt wird vielleicht Europa die Steuer auf amerikanische noch weiter erhöhen. von 10 % auf 12,5 %.

Vor 4 Monate
Sting Ray
Sting Ray

mit nem Diesel währ das eher nicht passiert: http://www.youtube.com/watch?v=YZKGot04cE8 hat jemand schon mal was von Kobalt gehört?? Es wird bei E-Autos benötigt !!! Gerüchten zufolge, ist der Preis ums vierfache gestiegen und es ist jetzt schon knapp.

Vor 4 Monate
Kurt Beyer
Kurt Beyer

Wer nur die Sicht auf die westliche Hemisphäre hat, wird womöglich bald sehr entsetzt sein. Im Osten geht die Sonne auf!

Vor 4 Monate
the troublemaker
the troublemaker

Vielleicht mal die Abendschule Lehrer besuchen oder frei sprechen oder ein Konzept bereitlegen aber so geht der Vortrag leider gar nicht ich kann da nur 5 min zuhören, ähm ähm meine Güte das geht auch besser

Vor 4 Monate
arachnophob
arachnophob

Tesla hat grosse Geldproblemme. Es braucht 10 Milliarden $ um nicht in dem Jahr 2018 bankrott zu gehen. Die Produktion von M3 findet z.T. in einem Zelt statt. Profitabilität ist nicht im Sicht. Die Foren sind voll mit Leute die sich über Service und Qualität beklagen.

Vor 4 Monate
Jochen Von Bastianeller
Jochen Von Bastianeller

Musk hat das erste mal für 33 mio später für 72 mio Aktien gekauft.

Vor 4 Monate
spirituelle-info
spirituelle-info

mmensch - falcon ist doch alles FAKE - die gibt es nicht in echt.. und NEIN, du hast nicht recht, das war auch kein Umbruch, weil das war einfach nur die Fortsetzung von den Apollo Fakes..

Vor 4 Monate
Dirk Breidenbach
Dirk Breidenbach

Du springst zu kurz, es gab weder Saturnraketen, keine Apollomissionen, keine Falcon, die ISS steht in einem großen Filmstudio, selbst den Mond gibt es nicht, das ist nur eine Lampe und wir leben alle auf einer Scheibe, denn sonst würden wir ja runterfallen...;-)

Vor 4 Monate
Speedwagon1983
Speedwagon1983

wie immer informatives interessantes Video, nur die Mücken im Hintergrund sind dann doch etwas zu zahlreich

Vor 4 Monate
Dirk Breidenbach
Dirk Breidenbach

Mücken??? Pfff, das sind Nano-Drohnen der Dinosaurier-Konzerne!

Vor 4 Monate
Herr Mann
Herr Mann

Selbst wenn TESLA in Zahlungsunfähigkeit abschmiert, sind deren Lizenzen und Patente einiges Wert. So dass die Investoren mit einen blauen Auge wegkommen.

Vor 4 Monate
Eddy Vanderhellen
Eddy Vanderhellen

Das mit dem Profit bei den Shortsellern hab ich noch nicht ganz verstanden. Der Schachzug von Musk war natürlich genial. 😂

Vor 4 Monate
Mike Tango
Mike Tango

Die Aktie fällt am Fr. 23.06.2018 um 4,6% ! Weil die Buttogewinnmarge von Tesla für das Segment Service und anderes, fällt im ersten Quartal 2018 auf minus 45 Prozent, nachdem im dritten Quartal 2016 ein Plus von 5 Prozent erzielt wurde.

Vor 4 Monate
FrancFern1
FrancFern1

Danke Herr Lüning für ihren sehr interessanten Videobeitrag. Kennen Sie das aktuelle Video von Galileo Russel zu diesem Thema? http://www.youtube.com/watch?v=JQGhHAr3oqQ

Vor 4 Monate
Финзай
Финзай

Der E. Musk ist eine laufende und sprechende Finanzpyramide. Was man ihm anrechnen kann, dass er eine Sache ganz gut begriffen hat und ich das von ihm gelernt habe. Transportunternehmen werden in der Zukunft der Hit sein! Des Weiteren, die SpaceX will natürlich nicht zum Mars! Dafür ist es noch zu früh. Das ist nur das Gebluppere von Musk, um die reichen Säcke auszunehmen und ihnen eine Geschichte zu erzählen und natürlich eine Möglichkeit seine Milliarden aufzustocken. Was er will, ist eine Rakete zu bauen, die Flugzeuge ersetzt und natürlich 90% der Zeit erspart, um über Weltall schnell von einem Kontinent zum anderen zu fliegen. Am Ende wird er alle Unternehmen verkaufen und als reicher Sack in Forbes ganz oben auftauchen. Tesla geht in zwei Jahre an General Motors und SpaceX wird an Nasa übergeben. Musk wird Multimilliarden verdienen, ohne eine Cent investiert zu haben. Der Typ ist ein Visionär was die Zukunft angeht, aber gleichzeitig ein halber Märchen-Scharlatan.

Vor 4 Monate
KIA Soul EV Family
KIA Soul EV Family

SpaceX als Monopol, Ich lach mich tot. So ein Quatsch.

Vor 4 Monate
KIA Soul EV Family
KIA Soul EV Family

Wieder mal fake News. Und das alles nur um seinen Alkohol zu verkaufen. Gibt aber hier viele die ungeprüft darauf reinfallen.

Vor 4 Monate
Karies Schutz
Karies Schutz

Die roten sind schuld

Vor 4 Monate
DamnedSuckz
DamnedSuckz

was fliegt denn bei minute 1:00 durch die Sonne?

Vor 4 Monate
Marc A. Wilms
Marc A. Wilms

;) Och, ist Ihr Messias beschädigt? Nebenbei... Sie verwechseln actio und reactio. Das sollte doch einem Ingenieur Ihres Kalibers nicht passieren. Der Auslöser der Pressestimmen dieser Woche war der Heilsbringer selbst, nicht die Presse. Und short ist eine schlichte Wette... Ganz logisch, wenn heiße Luft (vulgo Tesla) so überhitzt ist.

Vor 4 Monate
Ashur71
Ashur71

wieso sind so viele fliegen um den Whisky?

Vor 4 Monate
Julio Chao
Julio Chao

der ist besonders rauchig, da er mit verbanntem Kuhdung getrocknet wurde. Daher auch die Fliegen.

Vor 4 Monate
GoldrauschRunner
GoldrauschRunner

Hätte ich Tesla Aktien, dann würde ich die Spätesten ende 2020 verkaufen. Also dann wenn die ganzen großen Autobauer mit seine Elektroautos kommen (VW, Audi, Mercedes usw.). Spätestens dann hat ein Softwarehersteller welcher 5 Jahre im Automobilmarkt herum mischt keine Chance gegen Autobauer die schon seit über 100 Jahre Autos bauen. Nur weil die Etablierten Autohersteller keine E-Autos bauen, heißt es nicht das sie es nicht können.

Vor 4 Monate
CKA MaLuHa
CKA MaLuHa

Ich wäre da vorsichtig. Wenn Tesla 5t pro Woche bei model 3 schaffen dann sind vorne dabei. Plus in Batterie - und Software 7 bis 10 Jahre voraus.

Vor 4 Monate
billy Meyer
billy Meyer

Skoda E - schönes Elektro Auto.

Vor 4 Monate
RemyRatatouille
RemyRatatouille

Warum wusste ich, dass die rausgeschmissenen Leute bei Tesla nur "Bullshitjobs" verrichtet haben.

Vor 4 Monate
Hans Hölscher
Hans Hölscher

Horst, Dir gönne ich ein kostenloses Model 3. 😉 Ich finde es erschreckend, welche "Spielchen" sich die Finanzwelt im Laufe der Jahre ausgedacht hat. Da werden Firmen mit guten Produkten einfach in den Ruin getrieben! Die Finanzjongleure reiben sich die Hände, die Kunden stehen doof da. Und unsere Politikmarionetten machen brav mit, nebst ihren Staatsmedien. Ähnlich geht es weltweit ja auch Ex-Rauchern, die durchs Dampfen endlich vom Tabak loskommen konnten, nachdem die pharmazeutischen Produkte (enthalten wohl nur "gutes" Nikotin [hihi]) und die Kurse der "Gesundbeter" langfristig nichts brachten. Ich bin seit vier Jahren absolut rauchfrei, finde die Stinkstengel nur eklig und meiner Gesundheit hat der Umstieg sehr wohlgetan. Durch das Dampfen hab ich in einem Forum übrigens einen damaligen Mitschüler von Dir gefunden. Doch leider kenne ich nur seinen Forennamen. Soll ich ihn trotzdem mal von Dir grüßen? 😉 Deine Beiträge zur Politik und E-Mobilität werden natürlich auch im Forum www.dampfertreff.ch diskutiert.

Vor 4 Monate
Hans Glück
Hans Glück

Die "freie Wirtschaft" scheint immer zu unfairen Methoden bereit.

Vor 4 Monate
matneu27
matneu27

Wieder ein gutes Video von Herrn Lüning! So viel Kommentare habe ich auf anderen Kanälen noch nie durchgelesen. Trotz seiner Vorlieben für Tesla sehe ich, dass es beim Thema nicht nur um Tesla, sondern um eine mächtige und eingeschworene Industrie geht, die die Felle langsam weg schwimmen sieht und versucht, auch mit der Manipulation der Presse, ihren Untergang aufzuhalten. Selbst unsere "öffentlich rechtlichen" beweisen mit Beiträgen wie kürzlich bei Plusminus (wie gefährlich E Autos sind) das sie schon lange nicht mehr neutral sind. Statt das Abo beenden kann man hier nur den Fernseher ausschalten.

Vor 4 Monate

Nächstes Video