Wärmepumpe - Kern eines modernen Hausenergiesystems


  • Am Vor 22 Tage

    Horst LüningHorst Lüning

    Dauer: 55:51

    ✘ Werbung: www.Whisky.de/shop/
    Eine Wärmepumpe kann Wärme von einer niedrigen Temperatur auf eine höhere hinaufpumpen. Dabei gilt es Arbeitszahlen zu beachten. Bei einer Arbeitszahl von 5, kann man z.B. mit 1 kWh elektrisch 5 kWh Wärme transportieren. Auch ein Kühlschrank ist eine Wärmepumpe, weil er Wärme von innen gegen die höhere Temperatur außen aus dem Inneren heraus pumpt.
    Die Arbeitszahlen sind um so größer, je geringer die Temperaturdifferenz ist. So fällt es einer WP leichter, die Wärme aus einem 12 Grad warmem Grundwasser in eine Fußbodenheizung mit 35°C zu pumpen, als einer WP mit Luftwärmetauscher bei Frost das Brauchwasser mit über 50 Grad Celsius zu erwärmen.
    Ich erkläre Grundsätzliches und die verschiedenen Wärmequellen wie Grundwasser, Erdwärme, oberflächennahe Erdwärme und Luft. Dazu stelle ich die Zahlen meiner eigenen Wärmepumpe vor.
    Li-ion-Akku Teil 1 ► croftimage.com/v-video-BCloYybApC8.html
    Li-ion-Akku Teil 2 ► croftimage.com/v-video-ckPZzHXHUYE.html
    Mein Hightech Haus Teil 2 ► croftimage.com/v-video-gIk5su807DQ.html

    Horst  Lüning  

Rene Müller
Rene Müller

Hier noch mal ein Link zu einem Video! Mich würde mal interessieren wie viel besser diese Art von Geräten sind als welche mit Außengerät. http://youtu.be/FtowmQS4sVA

Vor 6 Tage
LastWish90
LastWish90

Ich bin selbst Kaminfeger und halte ebenso nichts von den Holzfeuerungsanlagen, gerade die Kohleheizungen gehören endlich komplett verboten,das Zeug verpestet die ganze Nachbarschafft und ist noch schädlicher als die Holzverbrennung, aber auch bei Pellets und Stückholzanlagen gibt es große unterschiede, auch bei dem Brennstoff den man bezieht, aber wenn der Kamin voll mit feinsten Stäuben ist und ich meine Bürste dadurch haue, dann fliegt das auch alles in der Nachbarschaft rum. Ich würde den Leuten nur raten, wenn sie finanziell in der Lage dazu sind, also nicht das ganze Haus aufgerissen werden muss um eine Fußbodenheizung zu verlegen, eine Wärmepumpe einzubauen, auch wenn manche Häuser einfach nur abgerissen gehören, aber da gibt es ja auch noch diesen Denkmalschutz. Wenn man keine Fußbodenheizung einbauen kann und Radiatoren benutzen muss, dann kann ich nur Gas-Brennwert mit schönen groß dimensionierten Heizkörpern empfehlen, damit man die vorlauftemperaturen schön gering halten kann und den maximalen Brennwertnutzen hat. Dazu noch die oberste Geschossdecke bzw. das Dach dämmen, (ist sewieso in der Energieeinsparverordnung vorgeschrieben) kann man auch selbst machen, wenn man einen luftigen dachboden hat, bei dem man sich keine Gedanken machen muss, dass sich feuchtigkeit ansammelt. Dichte Fenster und eine anständige Haustür einbauen und wenn es nicht bereits geschehen ist eine selbstmodulierende Umwälzpumpe einbauen, die nicht mehr ständig mit 100 watt läuft sondern nur noch mit 5 watt und auch mal etwas mehr, wenn sie es nötig hat.

Vor 10 Tage
LastWish90
LastWish90

+Horst Lüning diese waren aber sehr träge und haben wahrscheinlich aufgrund ihres großen Leitungsquerschnitts mehr Verteilungsverluste

Vor 9 Tage
Horst Lüning
Horst Lüning

Wir hatten früher eine Schwerkraftheizung mit 1 Zoll Rohren. Da brauchte man gar keine Pumpe.

Vor 9 Tage
Harry Potter
Harry Potter

Ein Youtube-Kanal ganz nach meinem Geschmack! Ich teile Ihre Meinung absolut. In irgend einem Video berichteten Sie mal davon, daß der Kachelofen in Ihrem Hause weichen musste. Im Fall eines lokalen Stromausfalls würde Ihr Haus auskühlen. Haben Sie über solch ein Szenario mal nachgedacht und eventuelle Vorkehrungen getroffen? Ein Stromausfall ist auch in der Bundesrepublik gar nicht so unwahrscheinlich, wenn vielleicht auch selten. Beste Grüße und weiter so!

Vor 15 Tage
Horst Lüning
Horst Lüning

Genau aus diesem Grund mache ich das alles. Wir hatten in den vergangenen Jahren regelmäßig über 12 Stunden Stromausfall pro Jahr. In der Firma haben wir deshalb ein Hauskraftwerk von E3/DC: http://youtu.be/ZXtLwjaYtrk Fürs Haus bekomme ich jetzt noch eine Anlage: http://youtu.be/qfKQ0aFImGY

Vor 14 Tage
David Hilbert
David Hilbert

Kelvin hat kein grad!

Vor 15 Tage
Live-Counter.com
Live-Counter.com

Kennt jemand die neue Methode mit Magnetkraft zu kühlen? Der Wirkungsgrad beträgt Faktor 100! Aber nur bei 3 Grad Unterschied. Bei einer 10-fach Staffelung bekommt man immer noch das 10-fache raus. Und wenn man damit kühlen kann, dann sicher auch heizen. Das Ganze ist frei von mechanischen Gerätschaften. Weiss jemand mehr darüber?

Vor 16 Tage
DONALD TRUMP
DONALD TRUMP

Gutes Video, solche Themen möchte ich hier sehen!

Vor 16 Tage
Österreichischer Flochlandla
Österreichischer Flochlandla

ad 23:00 Die Billigsdorfer-Staubsauger haben halt einen Spaltpolmotor o.ä. drin - einfach zu konsturieren, aber mit einem unterirdisch schlechten Wirkungsgrad (ca. 30%). Die Anschlußleistung sagt also nix über die Saugleistung aus. Wenn aber Otto-Normalverbraucher nach dem Motto "Geiz ist geil" kauft und sich ein paar Center ersparen will, sind wohl gerade diese Motore drin verbaut. In diesem Sinne hat die Regulierung schon ihren Sinn; ideal formuliert: Der Fachmann entscheidet, was gut ist, nicht der Laie.

Vor 16 Tage
OpenGL4ever
OpenGL4ever

Dann hätte man die entsprechende Motorenart in Staubsaugern verbieten müssen. Mein alter Vorwerk mit 1,6 kW Leistung ist trotzdem stärker im saugen als der neue Vorwerk mit 1,2 kW Leistung und ich denke nicht, dass Vorwerk die billigen Motoren verbaut.

Vor 12 Tage
ASSO Fahrer
ASSO Fahrer

Ich genieße die WP im Auto. Wirklich beeindruckend wie wenig Energie man zum Heizen aufwenden muss😎

Vor 17 Tage
Eureka
Eureka

COP ist die Leistungszahl. Wichtig bei einer WP ist jedoch die Arbeitszahl, die Energiebetrachtung über einen Zeitraum z.B. von einem Jahr. Um die Energieeffizienz mit einer Oel- oder Gasheizung zu vergleichen, muss die Arbeitszahl der WP mindestens 3 sein. Da die meiste Energie in der kalten Jahreszeit benötigt wird und da hier die WP  die meisten Stunden mit einem niedrigen COP arbeitet, ist es fraglich ob die benötigte Arbeitszahl erreicht wird. Mit den heute geforderten Waermeschutzbedingungen werden häufig Luft-Wasser WP-en mit Solarthermie kombiniert. das sind zwei Massnahmen, die im Sommer eine hohe Effizienz aufweisen und im Winter nicht. Warum zwei davon? Grundwasser ist ein gemeinschaftliches Gut. Durch Tiefenbohrungen werden möglicherweise Grundwasserschichten gestört oder vermischt. Sollten Tiefenbohrungen vermehrt eingesetzt werden, dürften Ueberaschungen bei der Trinkwasserversorgung nicht ausbleiben. Wenn Tiefenbohrungen an einem Standort genehmigt werden, dann am sinnvollsten nur eine, denn 2 bringen nicht die zweifache Energiemenge. Die verschiedenen Bodenschichten können sich im Laufe der Jahre gegeneinander verschieben und die enstehenden Scherkräfte können die Funktion der WP beeinträchtigen.

Vor 17 Tage
George de Lang
George de Lang

Horst wird der neue bundeskanzler

Vor 18 Tage
Thomas Götzinger
Thomas Götzinger

360mm Unterfußbodendämmung, 240mm Fassadendämmung, 300mm Dachbodendämmung sticht :-)

Vor 18 Tage
Horst Lüning
Horst Lüning

Nach oben wäre aus physikalischen Gründen wichtiger gewesen als nach unten.

Vor 18 Tage
joerg fluethmann
joerg fluethmann

Mit den Staubsaugern stimmt das übrigens nicht. Die hatten früher immer die max. Leistung ganz stolz drauf gedruckt,haben dann aber immer weniger gebraucht. Da ging dann auch viel in Wärme weg. Jetzt sind die Angaben meist zu niedrig,also eher wenn der Beutel leer ist oder der Staubbehälter. Trotzdem haben in der Endphase der Übertreibungen die Sauger tlw. über 2000 Watt im Schnitt gebraucht und mit der EU -Norm liegen die jetzt zwischen 650 und 900 Watt. Und das bei gleicher Saugleistung an der Düse. Die EU macht manchmal auch was richtig...... Ähnlich wie man jetzt dafür sorgt,dass normale Glühbirnen und auch langsam die Halogen Leuchtmittel nicht mehr verkauft werden. Mit LED kann man da doch 70-90% Energie einsparen.

Vor 19 Tage
joerg fluethmann
joerg fluethmann

Das stimmt allerdings, die ESL sind zwar sparsamer,aber mit den Giften,der geringen Haltbarkeit und der Lichtqualität war das purer Blödsinn.

Vor 12 Tage
Horst Lüning
Horst Lüning

Es wäre aber auch ohne Regulierung gegangen. Besonders die Regulierung hin zu Energiesparlampen war einer der größten Fehler.

Vor 18 Tage
Frank Olbrisch
Frank Olbrisch

Werter Horst Lüning, es gibt noch eine weitere Art der Wärmepumpe und diese habe ich schon vor zehn Jahren verbaut. Eine direkt verdampfende Wärmepumpe. In dieser wird das Kältemittel nach der Verflüssigung zur Druckentspannung direkt innerhalb von PE ummantelten 18 mm Kupferrohren in die Erde verbracht. Ich habe 4 mal 85 m parallel verlegt und alle 4 Kreise werden jeweils auf ein größeres Vorlauf und Rücklaufkupferrohr in die Wärmepumpe geführt. Die Rohre liegen in etwa 2 m bis 4 m Tiefe. Auf diese Weise spare ich erstens einen zusätzlichen Wärmetauschprozess, zweitens den Aufwand für Wasserpumpen zum transportieren des Wärmeträgermediums und habe drittens weniger Bauteile im System die potentiell kaputtgehen können. Die Erdbodentemperatur in dieser Tiefe beträgt gemessen zwischen 17 Grad im Sommer und 5 bis 7 Grad im Winter. Dann noch eine Frage: Haben sie den Manganoxid und Eisengehalt in ihrem Förderwasser geprüft? Habe gehört, dass insbesondere das Manganoxid die Edelstahl Wärmetauscher zusetzen soll, also sich elektrochemisch auf den Oberflächen absetzt. Mich hat dies abgeschreckt, wobei ich Grundwasser als Wärmeträgermedium auch für das Optimum halte.

Vor 19 Tage
Horst Lüning
Horst Lüning

Danke

Vor 18 Tage
independence2012
independence2012

http://www.aircon.panasonic.eu/DE_de/happening/neuer-rollkolbenverdichter-r2-von-panasonic/

Vor 19 Tage
Horst Lüning
Horst Lüning

interessant

Vor 19 Tage
independence2012
independence2012

Horst bring dich mal auf einen neuen Stand der Dinge! Die Luft-Wasser Wärmepumpen haben heute auch einen cop von um die 5 und können ohne Probleme bis -29 Grad 35 Grad Vorlauf erzeugen. Ab -20 Grad uneffektiv , da dann Heizstab mitläuft. Da bekommst du ne Geischa für dein Haus 12kw thermisch für ca.6000 Euro. Prost!

Vor 19 Tage
Kohlenstoffisotop12
Kohlenstoffisotop12

auch gut: sterling engine

Vor 20 Tage
crapcbm
crapcbm

Ja sind tolle Dinger. Brummen schön ;-)

Vor 20 Tage
Nazan El Zaim
Nazan El Zaim

Herr Lüning: hier ein Link zu einem Börsen- und Wiskeykenner. http://www.youtube.com/watch?v=3kqHQ62UlrI&list=PLhYtU24OgOhooMoPiPziW1ekgPp8hVBj-&index=4

Vor 20 Tage
Tom Fis
Tom Fis

Bei den Luft/Wasserwärmepumpen die Luft/Luft vergessen ;) ich habe eine in einem nach KfW 40-55 Haus und bin bei einer Wohlfühltemperatur von 21grad mehr als zufrieden. Einfachstes System, alles ohne Keller im Haus und selbst bei -10grad nur 10cm neben dem gerät wahrnehmbar. Es kommt mir nichts mehr in das Haus was etwas verbrennt... LED Kerzen bis zur Freiwilligen Brandbekämpfung, Feuer ist was für die Steinzeit!

Vor 20 Tage
NachHallTiger Bonn
NachHallTiger Bonn

Ich plane demnächst die Anschaffung eines neuen Kartoffelschälmessers und eventuell einer Muskatreibe ... könnten Sie dazu vielleicht mal ein Video machen?

Vor 20 Tage
Schöne Zukunft
Schöne Zukunft

Schönes Video. Wäre das schön, wenn wir die Holzheizungen los werden könnten. Inzwischen die Hauptquelle für Dreck in der Atemluft.

Vor 20 Tage
Vincent Völk
Vincent Völk

Was halten sie von einem Wasserstoff langzeit Speicher. Um die Energie der Solaranlage für den Winter zu speichern. Auch bin ich am überlegen ob ich eine Hackschnitzelheizung dazu Koppel. Was halten sie von dem System

Vor 20 Tage
Horst Lüning
Horst Lüning

Jegliche Holzfeuerung lehne ich strikt ab. Zu viel lokale Gifte in der Umgebungsluft. Wenn der Strompreisunterschied zwischen Einspeisung und Bezug weiterhin so hoch bleibt, spricht nichts gegen Wasserstoff, auch wenn der Wirkungsgrad ziemlich schlecht ist.

Vor 19 Tage
peace
peace

Rede bitte über Andrew left

Vor 20 Tage
Oliver Joss
Oliver Joss

Danke für den schönen Beitrag. 700 Betriebsstunden pro Jahr sind schon etwas wenig. In der Schweiz mit monovalenter Auslegung (also bis Auslegeungstemperatur, typischerweise -7°C) macht ein Verdichter etwa 2000 h pro Jahr. Mit Brauchwarmwasser etwas mehr. Mittlerweile setzt sich bei den Verdichtern die Drehzahlregelung durch. Die Anlagen laufen dann noch etwas besser in der Teillast und das elektrische Betriebsverhalten ist etwas sanfter.. Die meisten WP-Neugeräte sind heute smart grid fähig und lassen eine Kommunikation mit PV Wechselrichtern zu, um Generation und Bedarf zu synchronisieren. Ich selber betreibe eine Erdsonden Wärmepumpe im 200 m2 Niedrigenergiehaus. Die kann auch über die Bodenheizung etwas kühlen. Heiz/Warmwasserkosten 500 Franken pro Jahr. Ich schreibe diese Zeilen übrigens mit einem schönen Glenfiddich (12 Jahre,) in der Hand. Cheers.

Vor 20 Tage
Torsten Mautz
Torsten Mautz

Wichtig bwim ersetzen der heizanlage wäre noch dass alle Systeme mit heizkörpern ungeeignet für Wärmepumpen sind. Da braucht man ein niedrigtemperatursystem wie in der fußbodenheizung. Aber die nachträglich einzubringen ist verdammt teuer und/weil aufwendig

Vor 21 Tag
Torsten Mautz
Torsten Mautz

+Rospin Casocl das ist korrekt. Wenn man gleichzeiźig in allen beheizten Räumen alles rausreißen kann/möchte ist das möglich. Aber das können i.d.R. nur Leute die ein Objekt gerade kaufen. Wenn man bereit ist für ca. 2,3,4 Monate auszuziehen, alles an Mobiliar einzulagern, Arbeiten, wieder alles rein und wohnen im Hotel oder anderer Mietwohnung(das wären ja mal gigantische Zusatzkosten...) Wäre das möglich. Wie gesagt etwas anderes ist das bei einem frisch gekauften Objekt in dem man ohnehin sanieren möchte.

Vor 18 Tage
Rospin Casocl
Rospin Casocl

Kommt auf den Boden an. Wenn der massiv ist, kann der Platz für die Leitungen einfach hineingefräst werden. Ob diese Methode the yellow from the egg ist, weiß ich nicht. Könnte mir aber vorstellen, dass das im Zuge einer Sanierung nicht mehr so ins Gewicht fällt. Sowohl finanziell, als auch vom Aufwand.

Vor 20 Tage
der BOU
der BOU

Das wäre ein schönes T-Shirt für Herrn Lüning: http://www.shirtee.com/de/rotenschuld2/

Vor 21 Tag
Horst Lüning
Horst Lüning

Da gibt es immer mehr Nachahmer, seit ich dieses Video veröffentlicht habe: http://youtu.be/J2nxsvTVaqQ

Vor 20 Tage
Graf Ganzgrederich
Graf Ganzgrederich

Ich bin bettelarm und bin auf kostenloses Holz angewiesen,sonst friere ich.Leider passen sich immer mehr meiner an, und somit geht die Luftverschmutzung einher mit der Verarmung der Menschen die in Deutschland leben.

Vor 21 Tag
Stefan Mayr
Stefan Mayr

Glaub ich nicht, die Zukunft ist ein Passivhaus oder sehr gutes Niedrigenergiehaus & dann reicht ne große PV Anlage mit nem fetten Batteriespeicher wie Tesla Powerwall oder Kreisl Maverrick oder LG Chem, im Neubau. Bei Altbestand oder nicht so gut dämmbaren Gebäude sieht es natürlich anders aus, da gibt es auch Betonkernaktivierung oder 5.000, 10.000 Liter Pufferspeicher oder eben die Wärmepumpe.

Vor 21 Tag
Man Uel
Man Uel

Hallo Herr Lüning. Was halten Sie von Smart Home? Werden sie ihr Haus auch in Naher Zukunft damit ausrüsten? Was halten Sie von Staubsauger/Mäh- Roboter und sonstigen Haushaltshelfern? Zum Holz: Es mag zwar nicht sehr gesund und Umweltfreundlich sein. Aber in einer schweren Kriese ist Holz schnell und relativ einfach verfügbar, und deshalb nicht zu unterschätzen.

Vor 21 Tag
Man Uel
Man Uel

+Horst Lüning sind sie zufrieden mit den Robotern. Wo genau setzen Sie den ihren Saugroboter ein? Besitze selbst einen Neato Connected seit kurzem, und bin begeistert. Die KI und Sensorik ist sehr ausgereift und selbst schwer zugängliche Stellen wie unterm Sofa oder Schränken sind für den kleinen kein Problem, solange die Möbel genügend Luft zum Boden haben. Man muss natürlich ein wenig Vorbereitungen treffen bevor man ihn von der Leine lässt. So z.B Sollten Kabel und Hochflor Teppiche und Ähnliches worin er sich verheddern kann, beiseite geschafft werden. Aber das ist die Arbeitserleichterung wert

Vor 20 Tage
Horst Lüning
Horst Lüning

Ich habe zahlreiche Heimautomatisierungen am Laufen. Ob es nun genau dieser Standard sein muss? Keine Ahnung. Meinen Rasen mäht seit über 10 Jahren mein Asi (Abkürzung von Asimov - der SF-Autor, der die Robotergesetze als erstes Niederschrieb). Staubsaugerroboter setze ich für spezielle Zwecke ein. Hier die Videoserie über mein Hightech-Haus: http://youtu.be/gIk5su807DQ

Vor 20 Tage
Philipp
Philipp

Bei einem Altbau kann man alte Schornsteine eventuell als Kabelkanal für die PV-Leitungen bzw. als Kanal für die Lüftungsleitungen verwenden. Hier gibt es schöne Lösungen mit Kreuzwärmetauscher zur Raumwärme- bzw. Kälterückgewinnung sowie Luftfilterung. Gerade der Feinstaub ist bei uns in der Stadt ja ein Thema. Hohe Kosten ruft dann natürlich die Modernisierung alter Fußböden hervor, wenn nur alte Konvektoren vorhanden sind. Ich danke Ihnen für die Anschaulichen Erläuterungen Herr Lüning!

Vor 21 Tag
M Ottinger
M Ottinger

Schöner Vortrag. Wie so oft! Thermometer für den Hausgebrauch sind jedoch nicht 'geeicht'. Eichen ist ein amtlicher Vorgang. 'Kalibrieren' ist der korrekte Begriff.

Vor 21 Tag
markus1701
markus1701

Gute Idee: kein Schornsteinfeger! Was wir mit diesem &§&//§ schon Ärger hatten...und man kann den nicht feuern, nichts machen. Beschwerden bringen nur noch mehr Ärger!

Vor 21 Tag
Horst Lüning
Horst Lüning

Das Monopol ist gefallen. Man kann auch Jemand Anderen kommen lassen: http://www.freie-schornsteinfeger.eu/startseite/

Vor 20 Tage
Ralf Zwanziger
Ralf Zwanziger

Nanu, zuviel Krusch auf dem Fass dass kein Platz mehr war für ne Flasche Malzbrand? Oder gehen die Flaschen zur Neige??

Vor 21 Tag
Dirk Hoffmann
Dirk Hoffmann

Hallo Herr Lüning, Ich habe bei mir selber eine Stromdirecktheizung ( vorher Öl)eingebaut. Stiebel Eltron Konwektoren Stückpreis ca 130€ (9 Stück ) Warmwasser über Speicherkessel ,für ein Reienbungalow Bj. 1971 108 qm groß. Haus ist wärmegedämmt 10 cm das Flachdach hat nur 7,5 cm ,wird nächstes Jahr neu gemacht Keller ist auch von außen gedämmt. Der Verbrauch entspricht c.a.3500 kw ( bei 0,23€ = 805 € Jährlich) für Heizung und Warmwasser. Also sinnlos mit Fossilen Brennstoffen oder Holz zu Heizen! Perfekt Dämmen ist eben alles! Danke für die schönen Videos!!!!!!

Vor 21 Tag
Horst Lüning
Horst Lüning

Je näher man an ein Nullenergiehaus kommt, um so sinnvoller wird es weiteren Invest nicht durchzuführen.

Vor 20 Tage
Voll Horst
Voll Horst

Vielen Dank für das informative Video! Ich schreibe gerade meine Bachelorarbeit im berufsbegleitenden Studium zum Thema: "Marktentwicklung von Luftheizsystemen - Chancen und Risiken strombetriebener Heiz- und Kühlsysteme für den deutschen Markt" und konzentriere mich dabei auf die Luft-Wärmepumpe. Aktuell bin ich gerade dabei, mich in das Thema einzulesen und da kam Ihr Video genau richtig :-) Da der COP ja umso besser ist, je geringe die Temperaturdifferenzen sind, bin ich auf das Thema der "Thermischen Bauteilaktivierung" gestoßen. Bei dieser Heizungsmethode ist die Vorlauftemperatur der Heizung geringer ist als bei normalen Fußbodenheizungen. Das kommt somit jeder Wärmepumpe extrem entgegen, allerdings werden dabei viele Meter an Rohr verlegt, was natürlich Reibungsverluste bedeutet. Wie sehen Sie das als bekennender Ressourcensparer? P.S.: Meinen Namen hatte ich schon bevor ich Ihren guten Kanal entdeckt haben :-)

Vor 21 Tag
Voll Horst
Voll Horst

Probleme sind da um Gelöst zu werden ;-) Danke für die Antwort

Vor 20 Tage
Horst Lüning
Horst Lüning

Wenn die Strömungsgeschwindigkeit niedrig genug ist, werden diese Verluste nicht so groß sein. Der hydraulische Abgleich wird halt schwierig. Und wenn man dann die Ventile zudrehen muss, hat man dort die Drosselverluste. Einfach wird das nicht.

Vor 20 Tage
Maximilian Scholz
Maximilian Scholz

Soviel negatives über Holz, wenn bei mir die Wohnungseinrichtung aus Holz brennt, dann ist das wenigsten Co2 neutral. 😂

Vor 21 Tag
Maximilian Scholz
Maximilian Scholz

In den Boden tief zu bohren und Geothermie zu benutzen ist schon stark, allerdings habe ich Bedenken, wenn jeder unter seinem Häusle Löcher macht.

Vor 21 Tag
Maximilian Scholz
Maximilian Scholz

Die Wärmerückgewinnung von Kühlgeräten beispielsweise in Supermärkte, ist mächtig, die brauchen keine Heizung mehr.

Vor 21 Tag
Rumpel Django
Rumpel Django

Zur info, die Sole WP hat auch nur einen WT wo der Sole die Wärme entzogen wird wie bei ihrer WW WP wo dem Wasser die Wärme entzogen wird. durch den geschlossenen  Kreislauf bei der Sole wird wesentlich weniger Pumpenleistung benötigt.  Die Sole ist kein Salz sondern einfach Frostschutzmittel, das so eingestellt wird, daß eigentlich nichts eingefrieren kann, da die WP auch eine Überwachung gegen Vereisung hat. Zu viel Frostschutz ist schecht für die Wärmeübertragung in den Bohrungen. Der "Grabenkollektor"  kann in Eigenleistung hergestellt werden.  Dabei sollte man sich im Haustechnikforum nahc Grabenkollektor nach Forumsart informieren.  Dabei wird nämlich 32er Kunststoffrohr in Schleifen in den Graben gelegt je nach Leistung der WP  werden 2 oder drei Rohre verlegt die versetzt direkt im Graben übereinander liegen und dann wieder Mit Erde ohne "isolierende" Sandschicht zugedeckt und am besten eingeschlämmt werden.  Durch die "dicken Rohre ist wenig Pumpenleistung erforderlich und dieses Jahr bestimmt lange hohe Vorlauftemperaturen durch den Warmen Boden möglich es seidenn der trockene Boden  macht wieder einiges an Temperatur zunichte.

Vor 21 Tag
Rumpel Django
Rumpel Django

Wer genügend Platz hat kann das mit einer Grabenfräse mit ganz wenig Aushub realisieren, In einen Garten passt so eine Fräse allerdings nicht, da die ja ca 2.5-3m Tief fräsen können sollte. zwei Rohre sind ja das mindeste, damit falls eines ausfällt die Anlage immer noch funktioniert. hoffentlich ist dein Untergrund fest, daß es keine Einbrüche gibt.

Vor 21 Tag
jogi
jogi

Ich werde meinen Grabenkollektor sogar senkrecht einbauen (-1,0 bis -2,5m Tiefe), spart einiges an Aushub ! Da die Rohre parallel geschaltet werden, erspart das auch noch deutlich Druckverlust, deshalb werde ich sogar 3 Rohre parallel verlegen - ein Rohr würde mir bei einer max. Heizleistung von 4,0kW zwar reichen, aber der overall COP hängt halt auch vom Druckverlust ab.

Vor 21 Tag
maschinenraum
maschinenraum

interessant wird es, wenn die neuen wärmepumpen, die aus LED und Solarzelle bestehen rauskommen. das dürfte aber wohl noch einige jahrzehnte dauern. die dinger düften dann quasi ewig halten, nachdem man keine beweglichen bauteile mehr drin hat und in neue bereiche der effizienz vordringen. dann werden kühlschränke auch wieder größer, wenn man sich den kompressor sparen kann.

Vor 21 Tag
franz jjfkf
franz jjfkf

kann man damit auch energie gewinnen im sommer

Vor 21 Tag
Horst Lüning
Horst Lüning

Zu wenig Wärmedifferenz.

Vor 20 Tage
Raimund Huber
Raimund Huber

Hallo Herr Lüning Darf ich fragen, welche Grundwasserpumpe Sie haben, die so wenig Leistung aufnimmt? Ich habe auch eine Grundwasserwärmepumpe. Meine ist recht klein, hat nur 6,4kW, das Grundwasser liegt bei 6m. Ich habe die kleinste Drehstrompumpe von Grundfos, und die hat schon knapp 500W Leistungsaufnahme. Ich regle die Frequenz auf 33Hz, damit die Grundwasserpumpe nur etwa 250W aufnimmt. Trotzdem verschlechtert die Grundwasserpumpe bei einer eigentlichen Leistungsaufnahme der Wärmepumpe von 1,15kW den Cop erheblich.

Vor 21 Tag
Raimund Huber
Raimund Huber

Hallo, und danke für die Antwort. Ich habe gar keinen Schluckbrunnen, bei mir läuft das Wasser in den Bach. Das ist aber auch unerheblich, sofern die Pumpe nicht regelbar ist. Die Leistung kann sich immer nur auf der Kennlinie bewegen. Wenn die Last kleiner wird, erhöht die Pumpe einfach die Förderleistung bis der Gegendruck so hoch ist, dass die wieder auf der Kennlinie liegt. Darum hätte ich mir gerne die Kennlinie Ihrer Pumpe gesucht. Meine Grundfos hat diese Kennlinie: http://product-selection.grundfos.com/product-detail.product-detail.html?from_suid=15403799564340514737304474409&pumpsystemid=446864138&qcid=421556789 Die aufgenommene Leistung P1 kann sich immer nur auf der Kennlinie bewegen. Ich habe mich mit dem Thema schon sehr ausgiebig beschäftigt.

Vor 20 Tage
Horst Lüning
Horst Lüning

Das Fabrikat habe ich mir leider nicht gemerkt. Haben Sie den Schluckbrunnen auf die selbe Tiefe wie den Förderbrunnen gebohrt? UNd ist die Verbindung tatsächlich luftdicht? Öfter hört man es im Schluckbrunnen Plätschern. Das ist ein absolutes Nogo.

Vor 20 Tage
Partizipator Konsument
Partizipator Konsument

http://www.kreis-wesel.de/de/presse/waermepumpen-die-entwicklung-geht-voran/

Vor 21 Tag
Partizipator Konsument
Partizipator Konsument

super gut

Vor 21 Tag
Sonnenwärme Direkt GmbH
Sonnenwärme Direkt GmbH

Auch wenn ich Ihre Einschätzungen nicht ganz teilen kann, obwohl ich mich mit der Materie deutlich ausführlicher beschäftigt habe, lasse ich gerne einen Daumen nach oben da. Nachdem wir in den letzten Jahren viele Hundert Wärmepumpen (Wasser / Wasser und vor allem Luft / Wasser) verkauft haben, kann ich aus Erfahrung sagen, dass Wärmepumpen für den Gebäudebestand und zur Brauchwassererwärmung nicht wirklich gut geeignet sind. Klar ist es möglich bis auf 55 oder sogar auf über 60 Grad hochzupumpen, dann aber leider mit extremen Verlusten. Zudem haben sich ja leider in den letzten Jahren die Strompreise so sehr verteuert, dass der wirtschaftliche Betrieb einer Wärmepumpe tatsächlich immer schwieriger geworden ist. Auch Zweitarifzähler sind leider in vielen Regionen in DE nicht oder nicht mehr zulässig. Wenn man jedoch wie Sie ein sehr gut gedämmtes Haus mit ausschließlich Flächenheizungen bewohnt, ist eine Wärmepumpe tatsächlich eine gute Alternative zu Öl, Gas oder Pellets. Mit der Grundwasserbrunnentechnik erzielen Sie im Jahresschnitt tatsächlich den besten Wirkungsgrad. Da können Sie bei Gesamtbetrachtung tatsächlich auch mit dem deutlich schlechteren Wirkungsgrad bei der Warmwasserbereitung leben. Sehr schön finde ich, dass Sie auch die Pumpen und deren Verbräuche angesprochen haben. Viele vergessen diese "Verluste" in ihren Berechnungen und wunderen sich, warum die tatsächlichen Jahresarbeitszahlen so deutlich von den Herstellerangaben abweichen. Ich heize unsere Ausstellungsräume und unser Haus bis Ende Oktober überwiegend über unsere großen Solarthermieanlagen. Ab Mitte Oktober bis zum 1. Frost unterstützt uns dann eine unserer SWD Luft Wasserwärmepumpen die mit max. 27 Grad VL arbeitet, erst wenn es mit diesen 27 Grad zu kalt wird, werden bei uns die Pellets verbrannt. Ich stimme zwar zu, dass das Verbrennen von fester Biomasse sicher mit einigen Kompromissen verbunden ist, jedoch sind aus meiner Sicht eine gut dimensionierte Solarthermieanlage zusammen mit einer neuen Pelletheizung, die die Bimsch 2 erfüllt wirklich eine gute Alternative zu Gas & Öl. Vor allem im Gebäudebestand wo eine reine Wärmerpumpenheizung keine seriöse Option darstellt. An 2. Stelle würde ich zur Gasheizung vor einer Ölheizung tendieren, auch eine Gasheizung hat ihre Berechtigung. In jedem Fall bin ich der Meinung, auch wenn Sie Herr Lüning sich ja schon gegen die Solarthermie ausgesprochen haben, dass in den Sommermonaten weder Strom noch Gas, Öl oder gar Holz zur Warmwasserbereitung aufgewendet werden sollte. Es ist so einfach und mittlerweile günstig eine Solarthermieanlage zu realisieren, dass hier in Zukunft noch deutlich mehr Umdenken erforderlich ist. Man muss nicht erst Strom machen um diesen dann in Wärme umzuwandeln :-). G. Arntz

Vor 21 Tag
Sonnenwärme Direkt GmbH
Sonnenwärme Direkt GmbH

​+Kai Pomsel Hallo Herr Pomsel, ich freue mich für Sie, dass bei Ihnen auch im Winter die Tage so hell sind, dass Ihre PV Anlage in den rund 7-8 Stunden mit Licht im Dezember so viel Strom liefert, um Ihre Wärmepumpe mit Pumpen zu bedienen und witterungsbedingter Niederschlag keine Ertragseinbußen bedeuten. Leider sieht es bei uns und unseren Kunden in Deutschland da etwas anders aus. In Südspanien, Griechenland und Kenia hingegen haben wir Kunden, die da deutlich besser dran sind, aber auch hier rechnet sich eine thermische Solaranlage deutlich leichter als eine PV Anlage + Wärmepumpe... und nie vergessen, ein Kompressor in einer Wärmepumpe hält nach unseren Erfahrungen ca. 12 Jahre, in einigen Fällen sogar nur 7-8 Jahre. Aber so sind die Bedingungen und Situationen unterschiedlich, schön, dass Ihre PV Anlage und Wärmepumpe so gut laufen.

Vor 8 Tage
Kai Pomsel
Kai Pomsel

Mit den Wirkungsgraden und Preisen heutiger PV Module (20% und Preis bei 900 Euro pro KW) sind Solarthermische Anlagen obsolet geworden. 1. Eine PV Anlage erzeugt bis zu 200 Watt pro qm und mit einer aktuellen preiswerten Luft/Wasser Wärmepumpe mit einem Jahreswirkungsgrad von 4 werden daraus 800 Watt pro qm. 2. sind an PV Anlagen im Gegensatz zu Solarthermischen Anlagen keinerlei Wartungsarbeiten nötig. Ich weiß von was ich rede da ich auf meinem 1. Haus seit 2002 ein Solaranlage zur Brauchwassererwärmung und Heizungsunterstützung und eine PV Anlage installiert habe. Im Winter muss ich aber noch mit Gas zu heizen, da ohne Sonne nichts geht. 3. Haben meine 2 neuen Häuser von 2012 und 2015 nur noch eine große PV Anlage (Pultdach mit 27 bzw. 29 Kw Anlage) mit Wärmepumpe. Dort reicht die Energie der PV Anlage auch an völlig bewölkten Tagen für den Betrieb der Wärmepumpe, da die PV Anlagen dann immer noch 3 Kw liefert (10% der Nennleistung) und das ist der maximale Strombedarf der Wärmepumpe! Das bedeute, ich kann auch an völlig bewölken Tagen nur mit dem Tageslicht das Haus beheizen und Warmwasser erzeugen. Es wird lediglich ein 1000 Liter Pufferspeicher für die Nacht benötigt. Es gibt heute kein anderes System mit dem ich mit so geringen Investitionen mich ganzjährig mit Strom, Heizung und Warmwasser versorgen kann, völlig ohne laufende Kosten! Die PV Anlage hat 28000 und die Wärmepumpe mit Puffer 10000 Euro gekostet. 4. Zusätzlich erhalte ich noch ca. 3800 Euro im Jahr für den überschüssig Strom, den ich ins Netz einspeise. Das bedeutet nach 10 Jahren habe ich das Geld für das gesamte Heizsystem wieder zurück!

Vor 8 Tage
OpenGL4ever
OpenGL4ever

Man kann Fußbodenheizungen bei größeren Renovierungsarbeiten auch nachträglich verlegen. Es gibt hier irgendwo auf YT ein Video wo gezeigt wird, wie eine Maschine die Bahnen für die Fußbodenheizungsleitungen fräst. In diese werden dann die Schlauchleitungen reingelegt und das ganze dann entsprechend angeschlossen. Und schon hat man eine Fußbodenheizung bei einem alten Gebäudebestand. Möbel und sonstige Wohnungseinrichtungen sollte man logischerweise vorher entfernen, da die Fräsarbeiten schon erhebliche Mengen Staub aufwirbeln. Die Möbel und Wohnungseinrichtungen kann man aber bspw. in Containern relativ günstig zwischenlagern. Es gibt Firmen die auf so etwas spezialisiert sind.

Vor 12 Tage
Sonnenwärme Direkt GmbH
Sonnenwärme Direkt GmbH

Danke für Ihre Rückmeldung, der Ideale Weg wäre den PV Strom für z.B. die Mobilität, die Kommunikation und alle weiteren Dinge die "zwingend" mit Strom betrieben werden müssen zu nutzen und noch einen kleinen Teil der Dachfläche für die Solarthermie frei zu halten. Der Wirkungsgrad einer direkten thermischen Solaranlage ist deutlich besser als den Umweg der Verstromung für die Wärmegewinnung zu wählen. Nun, wo kommt der Strom denn im Winter überwiegend her? Leider ist "unser" Strom aktuell gerade in der dunklen Jahreszeit alles andere als "grün" und frei von Schadstoffen. Auch bei Biogas muss gepflügt, gesäht, gedüngt und geerntet werden und bei Kohle... bei Öl, bei Gas... die aktuell einzige Lösung wäre theoretisch ein Solarhaus, welches um einen riesigen Saisonspeicher herum gebaut wurde. Aber auch diese Lösung funktioniert leider in der Realität nicht zu 100%. Sehr gerne würde ich am 17.11. abends über diese Themen mit Ihnen ins persönliche Gespräch kommen, wenn die Zeit es zulässt ;-). Gruß Guido Arntz

Vor 20 Tage
Horst Lüning
Horst Lüning

Vergessen Sie bitte nicht, dass in Kombination mit einer Photovoltaik-Anlage sich auch der schlechtere Wirkungsgrad bei der Warmwasserbereitung relativiert. Vergessen Sie bei der Betrachtung der Pellets nicht die Energie, die für die Aufbereitung und Trocknung verwendet wird. Das wird oft gern vergessen.

Vor 20 Tage
Unna1969
Unna1969

9:13 Linde ist seit kurzem übrigens Teil von Praxair (USA).

Vor 21 Tag
GRISU
GRISU

man sollte aber auch bei sowas an die zukunft denken... klar kann man erdwärme im kleinen abzwacken.. wenn ne ganze stadt das macht dürfte das schnell auswirkungen haben wie bei den einen oder anderen geothermie kraftwerk unfällen oder wie in den usa das die geothermie kraftwerke laufend tiefer bohren müssen weil die wärme weit mehr ab nimmt als auch nur ansatzweise gedacht.. auf lange sicht wird man das mit bergbau spätfolgen vergleichen können (im größeren stiehl) ich bin da skeptisch.. unfälle und folgen waren schon genug da und die gefahren werden genau so klein geredet wie fracking, bergbau (damals) oder den geothermie kraftwerken...... wohlgemerkt ich rede von größeren stiehl nicht wenn ein haus so ne minianlage betreibt sondern die halbe stadt / dorf /siedlung und das auf dauer was evtl unsere kinder nicht mehr erleben. da ist mir windkraft,solaar,gezeiten etc. energie doch weit sympatischer als strom und wärme lieferrannt als da mit der erdkruste rum zu spielen.

Vor 21 Tag
GRISU
GRISU

na ja also geomthermie / athom /kraftwerke / tagebau / kohleschächte werden auch genehmigt .. also mit genehmigungen .... wer ne gute lobby hat bekommt in seinem berreich auch jede genehmigung durch und selbst wenn es tagebau quer durch ein zb. vogelschutzgebiet geht oder kohleschächte unter ne großstadt drunter her (früher).... wenn in städte wp genutzt werden für zb abwasser oder oberwärme kein dingen aber sobald es in tiefere regieonen geht und das von vielen haushalten.. und das wärme aus der erde immer vorhanden ist ist ja gerade die sache... nehmen wir mal das beispiel eines gehothermal kraftwerkes in der USA .. weil die erdwärme zu stark sinkt muß laufend tiefer geboht werden im selben athemzug haben sich die minibeeben um facktor 2000 in der umgebung erhöt trozdem bekommen sie genehmigungen immer tiefer zu gehen klar sind zwischen haushalt und geothermal kraftwerke unterschiede in sachen wie energiemenge und tiefe die abgezwacht wird aber hören wir uns doch mal an wo es angeblich am besten geeigent ist, das sind vulkangebiete wie eifel etc. dort wo vulkangebiete sind im nahberreich liegt zb köln. spinnen wir jetzt mal ein bissel rum jedes 2 haus macht sich nen themalbrunnen sagen wir mal 50 meter tiefe würde die energie aus reichen um ganz köln zu versorgen, in der energiemenge währe das 1 kraftwerk was 500 meter tief geht. es gibt jetzt schon dort siedlungen (auserhalb) wo jedes 2 haus so ne anlage hat. wenn dann ein erdbeeben kommt heißt es ist doch normal weil ehemaliges vulkangebiet aber wer von uns kann mit ruhigen gewissen dann sagen das es nicht durch unser einmischen in der erdkruste hervorrgerufen wurde bzw das wir es nicht dadurch verstärkt haben ?

Vor 20 Tage
Horst Lüning
Horst Lüning

Bitte beachten Sie, dass die Bohrungen Genehmigungen unterliegen. In den Städten wird man vor allem Luft/Wasser-WP verwenden, weil die Städte sich mit ihren Hitzeinseln besonders dazu eigenen. Beachten Sie bitte auch, dass die Wärme aus der Erde immer vorhanden ist und keine gesonderten Speicher wie bei Wind und Sonne benötigt.

Vor 20 Tage
Simon Blank
Simon Blank

Vielleicht für einige interessant. An meiner Hochschule wurde in zusammenarbeit mit anderen Trägern das Technologietransferzentrum Elektromobilität 2012 gegründet. Unter anderem ist es das Ziel die aktuellen Möglichkeiten der Gebäudeenergieversorgung aufzuzeigen. Dabei werden technische sowie wirtschaftliche Aspekte berücksichtigt. Der Simulator ist eine nette Spielerei und wird ständig verbessert. Einfach mal vorbeischauen: http://neemo.ttz.fhws.de/about.php

Vor 21 Tag
r00kium
r00kium

Ein Vergleich der Wärepumpe mit Fernwärme wäre auch mal sehr interessant. Ist bei der Fernwärme die Arbeitszahl nicht noch besser, weil die Wärme in einer größeren Menge für viele Abnehmer produziert wird? Vergleichbar mit ihrem Beispiel für die Erzeugung von Strom für die E-Autos.

Vor 21 Tag
Horst Lüning
Horst Lüning

Die Investitionskosten (Verbuddeln der Leitungen) und die hohen öffentlichen Verwaltungskosten machen jegliche Fernwärme aus meiner Sicht unsinnig. UNd hin und wieder koppeln sie sich an irgendwelche anderen Energiepreise (z.B. Öl). Und wenn es dann doch nciht mehr passt, dann gibt es einen Faktor für irgendwas dazu.

Vor 20 Tage
Eric Berger
Eric Berger

Hr. Lüning, betreibern Sie die WP/Heizanlage mit einem Zweittarif/Nachtstrom, was nach meiner Erfahrung günstiger ist, da (Achtung alter Witz) es Nachts kälter als draußen ist? Und Danke für die Ausführung zur 'Holzheizung'. Das wäre ein Video wert, da insb. die Pelletheizung immer noch populär ist.

Vor 21 Tag
Horst Lüning
Horst Lüning

Hier ist das Video zur Holzheizung. Nach dem Anstieg des Ölpreises stimmt es jetzt auch wieder: http://youtu.be/gdwG7Y7xGpM

Vor 20 Tage
Horst Lüning
Horst Lüning

Ich hatte immer einen Zweittarif für die WP. Solange bis ich die PV bekam. Da war das dann bei unserem Verteilnetzbetreiber nicht mehr möglich. Seit diesem Jahr ist die Zählerkaskade jetzt erlaubt. Ich werde sie mit der E3DC-Anlage bekommen.

Vor 20 Tage
BADX6
BADX6

Schön erklärt... ich mag auch keine Holzheizungen oder gar romantisches Kaminfeuer wo man dann so tut als ob! Nenene! Übrigens... ich mag auch keine Holzfässer😉✌️

Vor 21 Tag
Deutscher Patriot
Deutscher Patriot

Kulturschock! Plötzlich steht an Stelle des guten Tropfens billiges Wasser auf dem Fass. Ich bin entsetzt :)

Vor 21 Tag
stehfun85
stehfun85

Bitte nicht "Grad Kelvin" sagen. Das hört sich grausig an und verleitet immer wieder Leute dazu, dies ebenfalls falsch zu verwenden. Grad Celsius (°C) oder Grad Fahrenheit (°F) sind korrekt, aber Kelvin (K) trägt kein Grad. Aber dennoch sehr schönes Video, danke!

Vor 21 Tag
Horst Lüning
Horst Lüning

Als Ingenieur weiß ich das. Aber man darf das Nicht-Ingenieur-Publikum nicht überfordern. Es ist ein menschlicher Kompromiss, den ich hier gemacht habe.

Vor 20 Tage
Mr X
Mr X

Bin begeistert von den Luft / Luft Klimaanlagen hier in Neuseeland -Billig -Selbsteinbau moeglich -Raumfilterung -in Deutschland als Uebergangsheitzung durchaus moeglich.-Wie immer klasse Beitrag -

Vor 21 Tag
Der Hans
Der Hans

Klar, wenns nicht wirklich kalt wird reicht die Luft auch

Vor 21 Tag
www.abruzzoholiday4u.com - Ferienwohnung Abruzzen
www.abruzzoholiday4u.com - Ferienwohnung Abruzzen

hallo Hr.Lüning wir haben schon vor 14 Jahren eine Luft-Wasser-Wärme für unseren Warm-Wasser gekauft, diese saugt die warme Luft aus unseren Wintergarten. Seit 2 Jahren haben wir ( auch wegen ihnen ) eine Solaranlage mit 12KW Speicher ( Sachwerte schaffen ) und dadurch eine hohe Autarkie erreicht, damit Laden wir jetzt unser E.Auto ( noch kein Tesla ) sondern auch unsere neue Wärmepumpe von Rotex mit 4 x 500 l Rotex Solarspeicher Sanicube, die auf 1000 m2 Garten mit Erdkollektor unsere 2 Häuser die schön warm macht. Die Rotex Solarspeicher Sanicube wird bei uns noch von ROTEX GCU compact Gastherme und Solarpanelen ROTEX Solaris, das arbeitet als druckloses Drain-Back-System, durch die warme Sonne Italiens eingespeist. Dieses hat einiges an Aufregung der Handwerker vor Ort gesorgt, heute sparen wir jeden Tag bares Geld und haben ein gutes Gefühl, auch bei unseren Feriengäste. Liebe Grüsse aus unseren alten Heimat Bayern

Vor 21 Tag
Rene Müller
Rene Müller

Was halten Sie von Innenraum Luft Wärmepumpen?

Vor 21 Tag
Rene Müller
Rene Müller

+OpenGL4ever nicht das wir uns jetzt falsch verstehen ! Ich Rede von Heizungen. Nur nicht Luft Wärmepumpen die bei kalten Außentempersturen schlechte Wirkungsgrade haben . Weil diese Innenraum (warme) Luft ansaugen .

Vor 12 Tage
OpenGL4ever
OpenGL4ever

+Rene Müller Ja, die Monoblock Klimageräte funktionieren genauso. Diese Geräte müssen gegen die Außentemperaturen ständig ankämpfen und wenn man in einer Gegend mit schlechter Luftqualität wohnt, holt man sich die Schadstoffe in die Wohnung. Die Dinger haben zwar einen Filter, aber der filtert nicht zuerst die Außenluft, sondern dreht eher die Luft, die schon im Zimmer ist, im Kreis herum, so wird sie dann nachträglich gefiltert. Vom Wirkungsgrad sind die auf jeden Fall deutlich schlechter als Split Klimageräte, also die mit Außeneinheit. Für Denkmalgeschützte Gebäude gibt es aber welche, die die Außeneinheit innen drin haben. Außen brauchen die dann nur zwei Öffnungen für den Luft Ein- und Auslass.

Vor 12 Tage
Rene Müller
Rene Müller

Im Prinzip eine Luft Wärmepumpe nur ohne außengerät ! Die Luft wird aus gewissen Räumen abgesaugt zb. Küche Bad Abstellraum und über die Wärmepumpe nach außen geblasen. Die Frichluft wird gezielt über Drosseln (undichheiten am Fenster)in Räume wie Schlafzimmer zugeführt .

Vor 12 Tage
OpenGL4ever
OpenGL4ever

Sind damit solche Monoblock Klimageräte gemeint, bei denen man einen Schlauch aus dem Fenster hängt und ständig Außenluft durch alle möglichen Öffnungen angesaugt wird?

Vor 12 Tage
Thomas Rappen
Thomas Rappen

Hallo Herr Lüning, Danke lieber Horst (Ist ihnen aufgefallen, wenns schön technisch wird, verfallen sie ins rheinische technische Du, ich find das prima !!!) Der Vortrag hat mit mal wieder viel gegeben, auch wenn es Kelvin sind, bitte keine °K... 'Ich bin beeindruckt, welche umfassende Technik sie in Ihrem Projekt verbaut haben, was nur noch fehlt, ist der solar geladene Eisspeicher... ( kleines ;) ) Es ist übrigens nicht immer Propan in den Klima Anlagen, es gibt dort zig verschiedene Gase, auch das Propan ist nicht das Feld-Wals-Wiesen Feuerzeuggas, sondern aufbereitetes, dass dann zu R600/ R600a wird. funzt aber auch mit dem Zeug aus der grauen Pulle, das Primzip ist genau so. Danke auch für die Brunneninfos, total interessant. Dankeschön !!!! (Gestern abend in CZ und heute zum Frühstück !! genossen !! ) LG nach Seeshaupt.

Vor 21 Tag
Waldbär
Waldbär

"Grad Kelvin" tztztztztz, Herr Lüning! ;-) Ansonsten vielen Dank für das tolle Video!

Vor 21 Tag
ulle182
ulle182

Autsch.. das tut tatsächlich meiner Ingenieurseele weh... Grad Kelvin auweia. Sonst ein super interessantes und informatives Video!

Vor 17 Tage
Stefan Sippl
Stefan Sippl

wie sieht es aus, wenn man auch Niedertemperatur Heizkörper hat und nicht nur Fußbodenheizung? Dann geht der Wirkungsgrad runter weil ich mehr heißes Wasser benötige... geht das noch oder macht das noch Sinn?

Vor 22 Tage
Stefan Sippl
Stefan Sippl

Horst Lüning danke!

Vor 21 Tag
Horst Lüning
Horst Lüning

Die Heizkörper brauchen nur im extremen Kältefall die extrem hohe Temperatur. Meist kann man sie mit geringerer Vorlauftemperatur durchlaufen lassen. Man muss die Heizkurve entsprechend anpassen. Wenn es dann sehr kalt ist, geht ihr Wirkungsgrad entsprechend der Formel runter.

Vor 21 Tag
nicolas carnot
nicolas carnot

Hat mich jemand gerufen? Carnot Kreisprozess besteht aus isotropen und isothermen Zustandsänderungen.

Vor 22 Tage
flyffpsy
flyffpsy

Mein Physiklehrer von damals hatte von seiner Wärmepumpe den Warmwassersspeichertank nachgemessen und ist drauf gekommen das dieser gefälscht sein muss und hat seinen Heizungsbauer verklagt.

Vor 22 Tage
dieWiener
dieWiener

danke! ein video ohne werbung ist wirklich sehr angenehm :)) und allgemein wieder sehr interessant.. was halten sie davon, wenn man eh schon viele klima anlagen verwendet nur diese als heizung zu verwenden? die gehen zum teil bis -25 grad außentemperatur.. bei uns ist eigentlich nur strom möglich..

Vor 22 Tage
OpenGL4ever
OpenGL4ever

+dieWiener Die Eisspeichertechnik sollten Sie sich noch ansehen, ob sich das bei einem kleinen Haus rentiert, weiß ich nicht, aber prüfen kann man ja mal.

Vor 12 Tage
dieWiener
dieWiener

danke... wir bauen eigentlich erst... da wir aber unbedingt mehrere klimaanlagen brauchen, das haus aber relativ klein ist haben wir uns entschlossen nur klimaanlagen zum heizen zu verwenden.. da wir kein gas oder fernwärme haben gibt es auch kaum alternativen.. wir werden wohl diese neuen mizubishi msz-ln klimaanlagen kaufen die bis -25 grad außentemperatur funktionieren.. ich glaube effizienter geht es dann bei strom nur mit einer wasserwärmepumpe wie sie es haben aber die zahlt sich bei unserem kleinen haus nicht aus..

Vor 20 Tage
Horst Lüning
Horst Lüning

Machen Sie mal Messungen, wie viel Strom Sie damit verbrauchen. Dann können Sie gegen andere Heizarten vergleichen.

Vor 21 Tag
Christian Hammer
Christian Hammer

Das Wort Solewärmepumpe ist nicht mehr Zeitgemäß. Als Trägermedium in Tiefensonden und Flachkollektoren von Erdwärmepumpen werden meist für den Temperaturbereich optimierte Glykolgemische eingesetzt, da Umweltverträglicher und Billiger.

Vor 22 Tage
EVPaddy
EVPaddy

Ob Tesla den Induktionsmotor erfunden hat, darüber lässt sich streiten. Ferraris und andere sind damit nicht ganz einverstanden. Aber wie auch immer, über 150 Jahre ist es auf jeden Fall nicht her.

Vor 22 Tage
EVPaddy
EVPaddy

Ja, das passt besser.

Vor 21 Tag
Horst Lüning
Horst Lüning

136 Jahre: http://www.tesla-info.de/polyphase.htm

Vor 21 Tag
EVPaddy
EVPaddy

Eine Grundwasserpumpe, die nur 230W (oder 250W) braucht? Und die ist 3-phasig angeschlossen? Wozu das denn? Unsere Brunnenpumpe genehmigt sich so um die 10 kW. Müsste ich wohl mal ersetzen, aber das wird auch teuer. Ich hab jetzt erst mal ne Zeitschaltuhr dran gemacht, so dass sie nur zu Niedertarifszeiten läuft und auch nur, wenn ich nicht mein Auto lade, denn mehr als 13.8 kW darf ich gar nicht brauchen.

Vor 22 Tage
Matthias Fritz
Matthias Fritz

Nachbarn heizen damit ihren Swimmingpool. unerträglich laut dieses Gerät. soll aber das leiseste am Markt sein. mittlerweile sind meine Eltern mit denen auf Kriegsfuss weil es direkt am Zaun steht und kalte Luft rüberbläst.

Vor 22 Tage
OpenGL4ever
OpenGL4ever

+Matthias Fritz Dann muss der Nachbar es eben auf sein Dach verlegen. Ich drücke die Daumen für das Gerichtsverfahren.

Vor 12 Tage
Matthias Fritz
Matthias Fritz

Mama liegt in der Hängematte. was man so im Garten macht wenn man entspannen möchte. das Teil hört man um die Ecke noch in 10m. bläst wie sau.

Vor 21 Tag
Urs Odermatt
Urs Odermatt

was treiben sich da deine eltern die ganze zeit am zaun herum?

Vor 21 Tag
Redfuchs
Redfuchs

Wenn Sie länger Duschen wollen ohne zufiel wärme zu verbrauchen empfiehlt sich ein System wie Jouline (wärmetauscher für die Dusche).

Vor 22 Tage
paulanerwz
paulanerwz

Wärmepumpen sind der letzte Scheiß, bei Freunden gefriert regelmäßig im Winter der Rasen, weil die flächig verlegten Wärmeüberträger dem Boden die ganze Restwärme enziehen und so den Boden vereisen lassen... sollte es zu kalt werden und man hat nur eine Wärmepumpe muss man mit Strom heizen (Die absolut teuerste Art)

Vor 22 Tage
Kai Augustynski
Kai Augustynski

Man kann auch den Stirlingmotor als Wärmepumpe betreibt. Über diesen Motor könnten sie ein Video machen. Thermodynamisch besteht der Ideale Kreisprozess als Wärme-Kraft Maschine aus einer Isothermen Kompression, Isochore Druck Steigerung, Isothermen Expansion und einer Isochore Druck Minderung. Man kann die Drehrichtung Umkehren und kühlen, allerdings ist der Wirkungsgrad erst bei Kyro-Technik ausreichend.

Vor 22 Tage
525fishingman
525fishingman

Habe Flächen Kollektoren 1,50 m tief verlegt ! In den Röhren fließt Propangas ( selbstständig ohne Pumpe - im Kühlschrank gibt’s auch keine Pumpe) neben den Kompressor habe ich nur eine Umwälzpumpe für die Fußbodenheizung! Die Verlegung des Kollektors 1900 Euro ! Cop 4,5

Vor 22 Tage
jogi
jogi

Mal nach Direktverdampfer suchen

Vor 21 Tag
Thomas Rappen
Thomas Rappen

skusi, keine pumpe? also auch kein Kompressor?

Vor 21 Tag
Horst Lüning
Horst Lüning

Das mit dem Gas kannte ich nicht. Danke!

Vor 21 Tag
madcatme
madcatme

Wenn Wärmepumpen unnatürlich sind, sind es die Meeresströmungen wohl auch. Sie entstehen ja maßgeblich durch Temperatur- und Salzgehaltunterschiede im Wasser. Was die Holzheizungen angeht: wir hatten hier auch so einen Kandidaten, der die halbe Nachbarschaft eingenebelt hat. Erschwerend kam noch hinzu, dass er manchmal kleingesägte Paletten verbrannt hat. Grausig und ich will gar nicht wissen, was ich da teilweise einatmen durfte ...

Vor 22 Tage
Colin
Colin

Tabak ist natürlich. Toiletten sind unnatürlich. Appeal to nature fallacy für die Schlaumeister unter den Lesern :)

Vor 22 Tage
Stefan Look
Stefan Look

Wir haben uns die Preise auch einmal für eine Wärmepumpe durchgerechnet. Da eine Tiefenbohrung bei uns durch die Gesteinsdecke nicht geht wäre eine LuftLuftPumpe möglich. Kosten mal ganz grob 10k€. Nur benötigen wir diese sinnvollerweise primär im Winter. Da sinkt die Arbeitszahl bis auf teilweise 1:1 ab. Nur in der Übergangszeit wäre diese wirklich effizient. Für die rechnerische Investition vergrößern wir planerisch unsere PV Anlage und haben einen entsprechend höheren PV Strom, der uns direkt IR-Strahler in den Einzelräumen ansteuert und gänzlich ohne mechanische Teile auskommt. Nur im härtesten Winter müssten wir etwas Strom nachkaufen. Mal sehen wie es ausgeht wenn wir einen Stromspeicher dazu einplanen. Und die Überschussenergie wird mit einem Heizstab in einen Speicher geleitet der im Nachgang einen größeren Tank bedient. Und selbst im Winter kommt vom Dach mehr Energie rein, als die Wärmepumpe jemals als Arbeitszahl haben könnte.

Vor 22 Tage
Christian Hammer
Christian Hammer

@lolhonk: ist grundlegend SG ready und mit Inverter, also in der Leistung regelbar bis 20% der Nennleistung, sogar per Software und Strommanager mit variablem Stromtariv betreibbar (Tarifumschaltung aller 15 min).

Vor Tag
lolhonk
lolhonk

+Christian Hammer ist das Ding auch "intelligent" bzw. Smart d.h. gut nutzbar in Kombi mit PV-Anlage und ggf. Batterie-Speicher?

Vor 2 Tage
OpenGL4ever
OpenGL4ever

Eventuell wäre ein Eisspeicher eine Möglichkeit, wenn man nicht tief bohren kann.

Vor 12 Tage
Christian Hammer
Christian Hammer

Als LuftWasserWärmepumpe die Nibe F2120 anschauen, COP bis 5,0. Die schaft 63°C ladetemperatur bei -25°C ohne Heizstab/Monovalent. Die Schweden sind uns bei Wärmepumpen technisch 30 Jahre vorraus.

Vor 22 Tage
Re Shu
Re Shu

Leider muss ich den Ingenieur etwas verbessern. "Grad Kelvin" gibt es nicht, nur Kelvin. "Grad Celsius" ist hingegen korrekt. Ist eine WP-Anlage wirklich sinnvoll, nachdem der Strom in D wegen des EEG immer teurer wird? Wer mit Strom heizt, heizt letztlich mit Kohle, zumal in der Heizperiode im Winter.

Vor 22 Tage
Horst Lüning
Horst Lüning

Das Grad habe ich zum Kelvin hinzugefügt, um es den Nichtingenieuren nicht zu schwer zu machen. Kohlestrom ist an dieser Stelle nicht so schlecht. Mit 45% Wirkungsgrad im Kraftwerk und 5% Verlusten auf dem Verteilnetz bekommt man aus 100kWh Kohle rund 40kWh Strom ins Haus. Mit der WP (COP = 5) bringt man das auf 200kWh im Haus. Wogegen man mit 100kWh Gas oder Heizöl gleich mal 2kWh im Transport und dann nochmal 2kWh bei Brennwertgeräten verliert (sonst mehr). Wenn Sie an CO2 glauben, dann produziert die WP deutlich weniger CO2 als eine Gas- oder Ölheizung.

Vor 21 Tag
Hein-Uwe Hummel
Hein-Uwe Hummel

Hallo Herr Lüning Meine Wärmepumpe mit direktverdampfung ,ist seid dem !8.11.2001 in betrieb. Null Wartung kein Reparaturen(Holst Wärmepumpen,3,2kw,5800DM) Ich habe einen Flächenkolektor in 1,2-1,5 Meter Tiefe,aber nur 230qmder beheizten Fläche im Haus~200qm.Wir haben hier in der Börde bis 1,5 Meter satten HummusBoden,der kann GUUUUUUT! speichern.das Verlegen der (Schlangen hat mir 400DM gekostet,der Bagger) Fürs Warmwasser eine Luft-Wärmmepumpe mit Zwngsbelüftung.Die ist aber nur auf Nachtsrom geschaltet. ,bzw läuft nur wenn die Sollarkollektoren übern Tag den Boiller nicht auf Temperatur bringen. wenn beides nicht die Temperatur bringt,ist noche der PV betriebener Heitsstab im System . Das ganze so weit wie möglich über PV abgedeckt. Was ich immer im warhrsten Sinne belachen muss,sind die Angaben über den Stromverbrauch. Es mag ja sein das manche Systeme Ultrasparsam laufen. Aber in allen Häuser wo das so eingestellt ist,und da spreche ich aus Erfahrung, friert man sich den Allerwertesten ab. ich laufe in meinem Haus immer in kurzer Hose und bar-fuß meine Heizkosten mit Warmwasser 1460€.

Vor 22 Tage
jogi
jogi

Die Hälfte ist real, der Wärmebedarf und max. Heizleistung sind über mehrere Jahre gemessen. Nach Iso mit Kühlhausisolierpaneelen der Außenwände (U=0,1), Keller U=0,12 (28cm Foamglas), und Dach U=0,15. Fenster sind U=1,1 bis 1,3 (bessere würden unterm Strich kaum was bringen, da sich nutzbare solare Gewinne mit den weniger Verlusten bei mir ausgleichen (berechnet mit U-Wert.net). Auch eine KWL wäre bei mir ein Minus-Geschäft, 500kWh könnte ich an Wärmeenergie einsparen, müsste aber für den hygienischen Betrieb 500kWh/a an Strom verbrauchen - und dann noch ne Menge Geld ausgeben für die notwendige Wartung. Der Rest ist sehr konservativ berechnet. Basis dafür sind UVR1611 Aufzeichnungen (2 minütliche Daten) über mehrere Jahre. PV sind 7,44kWp Ost/West vorhanden mit 5050kWh/a Ertrag, weitere 10kWp werden mit 4950kWh/a abgeschätzt Summe 10.000kWh/a. Die alte, wie auch die neue PV Module werden mit Solaredge versehen, was sicherlich bei mir helfen wird. Haushaltsstrom mit Heizung (Gas) derzeit 1750kWh/a, da kommen noch der Ersatz von 1000kWh/a Gas fürs Kochen dazu => 750kWh/a für den Induktionsherd (ist effektiver, da weniger Wärme dran vorbei geht). Der Ersatz des alten Trockners durch einen WP Trockner dürfte meinen Verbrauch noch um ca. 300kWh/a verringern (das hat der Ersatz eines alten Geschirrspülers locker gebracht). Somit sollte der Stromverbrauch für den Haushaltsstrom von 2500kWh/a auch sehr konservativ sein. 20kWh brutto / 3x5kW Batterieanlage hatte ich und wurde zurückgewiesen, weil dauernd defekt (Künstlerpech...). Mit der neuen / Ersatzanlage warte ich im Moment, um eine optimale Kombination mit dem Sion hinzubekommen. Geplant ist eine modulierende 6kW Niebe SWP COP B/W 0/35 4,86 mit Slinky (Ringgraben-) Kollektor 3 x 32 x 260m und ~15m² Betonabsorber und ein doppelt isolierter 400l Speicher mit FriWa. (400l reichen dann auch, um den Kamin mit Wassertasche als Notheizung zu betreiben). Bei einer VL von 30°C und 2kW zu 95% des Winters sollte der COP bei 5 liegen. Im Sommer wird der Speicher für WW entweder direkt vom Betonabsorber (wird im Sommer bis zu 55°C warm) oder mit max VL für die WP betrieben bei B/W 20 - 25/45 - 48 sollte der COP ca. 7 sein. Der Slinky wird im Sommer ausschließlich zur passiven Kühlung genutzt und dürfte das Erdreich auf ~20°C aufwärmen und das Haus auf 21-22°C halten (gleiche Temperaturen wie im Winter). Derzeit habe ich noch einen Versuchslinky 3 x 20 x 100m für die Kühlung, was in den letzten Sommern für max. 23°C und in diesem Sommer für max. 25°C gereicht hat (also auch schon reale Erfahrung vorhanden). Ich rechne mit 8000kWh/a Wärme und einem COP von 4,0 =2000kWh/a Strom für die Wärmeproduktion. Auch das dürfte sehr konservativ sein. Der geringste Ertrag der vorhandenen PV im Dezember liegt bei 90kWh... Mit dem Sion stehen dann ca. 30kWh netto an Batterieleistung zur Verfügung. Den Rest kannst du dann ja noch selber rechnen.

Vor 20 Tage
Hein-Uwe Hummel
Hein-Uwe Hummel

+jogi Real,oder Wunschvorstellung?

Vor 21 Tag
jogi
jogi

Wieso nicht? PV mit ~10MWh/a, modulierende 6kW SWP (COP 4,86) mit Slinky und Betonabsorber, max. Heizleistung 4kW, Heizgrenze 10°C, RT zwischen 21,0°C und 22,5°C, 7700kWh/a Heizleistung (gemessen), großer Batteriespeicher (später ergänzt mit Sion), Stromverbrauch für den Haushalt ca. 2500kWh/a, für die SWP ca. 2000kWh/a (gerechnet mit JAZ 4,0, bei normalerweise VL = 30°C und dem Betonabsorber sollte die JAZ deutlich über 5,0 liegen). Einspeisung ca. 6000kWh/a, Bezug dann ca. 500kWh/a. Einspeisevergütung ca 720€/a Bezug ca. 150€ - da bleiben 570€/a übrig. Und nun ???

Vor 21 Tag
Die rote Zora
Die rote Zora

+Horst Lüning Je nachdem... allerdings Doppelhaushälfte, 200 m2 beheizt, Garage im Haus, ca. 950 Euro p.a. Hautec WP 1,5kw. Warmwasser wird über zweite WP 500W erhitzt, die die Wärme aus dem Heizungsrücklauf zieht (dadurch passive Kühlung im Sommer).

Vor 21 Tag
Horst Lüning
Horst Lüning

Auf geringere Kosten kann man bei einer so großen Wohnfläche nicht kommen.

Vor 21 Tag
gerli84
gerli84

Eine Wärmepumpe ist das beste was es gibt, hat man längere Zeit einen Stromausfall gibt es keine Wärme. Bei meiner Heizung (Holzvergaserkessel) war jz die Pumpe defekt, ohne Pumpe keine kein warm Wasser. Zum Glück hab ich einen schönen alten Kamin da wird einem nicht kalt😉

Vor 22 Tage
jogi
jogi

Da meine PV auch im Winter meinen Haushaltsstrom zu 100% decken wird, werde ich meinen Kamin mit Wassertasche für längerfristige Stromausfälle als NOT-Ersatzheizung für die WP beibehalten. Da reichen dann auch bei -10°C (so kalt wird es sehr selten in Köln) 11h Kaminbetrieb - bei üblichen 0°C im Winter reichen wohl so 6h (jeweils mit WW) aus. Ansonsten ist der Kamin eigentlich nur Deko (mit LED Flackerlicht ab und an ;-) ) und wird nicht betrieben. Der Schorni sieht sich den Kamin jedes mal nur an und stellt fest, wieder nicht betrieben und berechnet nur eine geringe Gebühr ohne Reinigung, die er ja auch nicht macht und nicht machen muss.

Vor 21 Tag
Horst Lüning
Horst Lüning

Wir sind hier große Stromausfälle gewöhnt. Am Stück bis zu 19 Stunden im Winter. Deshalb setzt die Bevölkerung hier stark auf Holzöfen und stinkt die Gegend voll. Es geht aber auch mit Notstromaggregaten, wie wir es bei Whisky.de haben.

Vor 21 Tag
Toumal Rakesh
Toumal Rakesh

Ich habe seit 2005 eine Tiefenbohrung 3 x 100 Meter samt 8kW WP. Damals wurde ich beim Amt ausgelacht, ich sei ein "gruener" und ich solle mir doch Gas nehmen weil das so guenstig sei. Und ueberhaupt sei die Waermepumpe ja nach 5 Jahren kaputt und so. Diese Leute lachen heute nicht mehr. Ich schon ;)

Vor 22 Tage
vfifty
vfifty

Was hat die Tiefenbohrung gekostet?

Vor 21 Tag
EVPaddy
EVPaddy

so um die €8k. Natürlich muss man sagen, dass jeweils der eine Installateur erzählt der Vorgänger habe alles falsch gemacht und darum laufe die Maschine nicht lange... während der nächste dann dasselbe über seinen Vorgänger sagt.

Vor 22 Tage
gonzo111081
gonzo111081

und was hat sie gekostet?

Vor 22 Tage
EVPaddy
EVPaddy

Die Luftwärmepumpen die wir hier in Spanien in 2 Häusern haben halten bisher jeweils nicht mal 5 Jahre durch.

Vor 22 Tage
Preis Michael
Preis Michael

herr lüning kann man auch Wärmepumpen in ALtbauten verwenden.

Vor 22 Tage
OpenGL4ever
OpenGL4ever

Vakuumisolationspanäle könnten in Zukunft eine Alternative sein, beim Kühlschrankbau verwendet man sie schon etwas länger, bei Häusern sind sie seit wenigen Jahren im Gespräch. Die dürfen allerdings ihr Vakuum nicht verlieren und benötigen bei der Anbringung Erfahrung. Man kann bei denen also keinen Nagel in die Wand schlagen.

Vor 12 Tage
Philipp
Philipp

Wir haben ein Klinkerhaus aus dem Jahre 1901 mit 50 cm dicken Außenmauern. Ein WDVS wird in diesem Fall sicherlich schwierig.

Vor 21 Tag
Die rote Zora
Die rote Zora

+Hermann Schell Jepp, durch seine Veröffentlichungen bin ich 2004 beim Hausbau auf das Thema aufmerksam geworden. Leider war da der Sondermüll schon ans Haus gepappt. Heute sind vermutlich 80-90% der Giftstoffe schon aus dem Putz und Anstrich ins Grundwasser gelangt. Nach 5 bis 6 Jahren waren die ersten Bereiche über den obersten Fenstern schon schön schwarz. Mit dem Kränzle Hochdruckreiniger abgestrahlt.... hält wieder zwei bis drei Jahre.

Vor 21 Tag
Hermann Schell
Hermann Schell

Wenn Sie Basiswissen zum WDVS suchen empfehle ich Architekt Konrad Fischer (google).

Vor 21 Tag
Thomas Rappen
Thomas Rappen

http://www.youtube.com/watch?v=sWIiIF8-Mj0

Vor 21 Tag
Robert Graf
Robert Graf

Kaufen Sie bei Pollin.de ein ?

Vor 22 Tage
Tutor der Informatik
Tutor der Informatik

Hallo Herr Lüning, bei den Kommunizierenden Röhren hat sich glaub ich ein kleines Fehlerchen eingeschlichen. Wenn ich mich recht erinnere funktioniert das nur bis etwa 10 Höhenmeter. Danach Bildet sich ein Vakuum, da der Luftdruck dann nicht mehr genügt um das Wasser in das Rohr zu drücken. Deshalb müssen bei tieferen Brunnen die Pumpen auch in den Schacht.

Vor 22 Tage
OpenGL4ever
OpenGL4ever

+Thomas Rappen Vielleicht in dem man zum Anlaufen Trinkwasser reindrückt und damit die Lücke füllt.

Vor 12 Tage
relkneschar
relkneschar

Blasen statt saugen könnte die Lösung sein :)

Vor 21 Tag
Thomas Rappen
Thomas Rappen

wie bekommt man das zum Anlafen, wenn dort Statisch mehr als 10m anliegen, dann ist das Vakuum da, siehe Luftdrucksäule, über dem z.B. Hg bildet sich ja auch ein Vakuum, welches abreißt, bei H2O ist diese Säule halt 10 m lang... ???? wo steh ich da auf dem Schlauch?

Vor 21 Tag
Horst Lüning
Horst Lüning

Bei dem, was Sie sagen, geht es nur um den Anlauf. Wenn das System einmal läuft, gilt das, was ich gesagt habe.

Vor 21 Tag
Roland S.
Roland S.

Linear No Threshold Theory (LNT) ... Klar. Mit dieser Theorie/Ideologie können Sie alles rechtfertigen. Nachweisen kann diese Theorie aber Niemand. Sie dient nur zur Begründung von extremen (vorsorglichen) Emissionsvorschriften. Das überbordende Vorsorgeprinzip ( Precautionary Principle) ist zum Sumpf geworden der die Produktivität moderner Industriegesellschaften gegen Null laufen lässt. Bezieht sich hier vor allem auf Stickoxide. Aber auch Feinstaub wird wohl nur aufgrund von LNT Prognosen seine Emissionsvorschriften bekommen haben.

Vor 22 Tage
Roland S.
Roland S.

Das LNT Modell geht von einem linearen Zusammenhang von Dosis und schädigender Wirkung bis auf die Nachweisgrenze aus. Daraus lassen sich dann natürlich (bei genügend großer Bevölkerung) erstaunlich viele zu erwartende Erkrankungen/Todesfälle in der Bevölkerung vorhersagen. Dieses Modell geht davon aus das der Grundsatz: “Die Dosis macht das Gift” - nicht gilt. Aufgrund der Propagandawirkung dieser Zahlen werden diese zweifelhaften Berechnungen von vielen Umwelt-NGOs genutzt um höchstmögliche Grenzwerte zu fordern. Von Regulierungsbehörden werden diese Berechnungen genutzt um, dem Vorsorgeprinzip entsprechend, immer strenger werdende Grenzwerte zu setzen. Diese neuen behördlichen Grenzwerte werden dem technischen Fortschritt folgend angepasst und liegen immer nahe an dem was technisch möglich ist, technisch nachweisbar ist und wirtschaftlich erträglich ist. Das heißt es handelt sich um politisch ausgehandelte Grenzwerte ( > Lobby/NGO ). Es ist ein theoretisches Modell. >Es handelt sich immer um theoretische Tote und immer um theoretische Krankheitsfälle. >Es wird angenommen das ein direkter Zusammenhang bis zur Nachweisgrenze besteht. >Es kann kein direkter Zusammenhang bis zur Nachweisgrenze bewiesen werden. In reichen, modernen Industriegesellschaften wird durch diese übervorsichtige und kontinuierlich fortschreitende Regulierung die Produktivität - und damit Wohlstand, Zukunftsfähigkeit und Wachstum - empfindlich eingeschränkt. Interessante weiterführende Stichworte (englisch): Linear no-threshold model Precautionary principle (Umstritten: Hormesis)

Vor 21 Tag
Horst Lüning
Horst Lüning

Leider kennen wir die Thresholds für die Schadstoffe in der Regel nicht. Selbst Nichtraucher sterben am Passivrauchen. Beim Feinstaub ist man mittlerweile soweit, dass es bei diesen Feinststäuben der Direkteinspritzer keine Threshold gibt. Beim Stickoxid neige ich dazu, Ihnen zu folgen. Allerdings haben wir schon deutliche Grundlasten ohne die Mobilität.

Vor 21 Tag
Torsten Lorenz
Torsten Lorenz

Man hätte auch erwähnen können, das Wärmepumpen im Altbau ohne Flächenheizung nicht sinnvoll ist. Mit einer Vorlauftemperatur von 35 Grad kommt man mit Heizkörpern nicht weit und für höhere Vorlauftemperaturen fährt man mit anderen Heizungsarten einfach günstiger.

Vor 22 Tage
Torsten Lorenz
Torsten Lorenz

Chris T. Eine niedrige Vorlauftemperatur ist einer höheren immer vorzuziehen. Das ergibt sich schon alleine aus der Theorie, also den Formeln die Herr Lünning vorgestellt hat. Ansonsten kann ich das Haustechnik-Dialog Forum nur wärmstens empfehlen wenn es um die Optimierung der Heizungsanlage geht.

Vor 19 Tage
Chris T.
Chris T.

gibt es was zum nachlesen darüber, was absolut gesehen günstiger ist? also dauerheizen mit geringer vorlauftemp, oder pubktuelles heizen mit mittlerer/hoher vorlauftemp. und natürlich im bezug auf normale heizkörper.

Vor 20 Tage
Torsten Lorenz
Torsten Lorenz

Ungarnfreund das ist richtig, aber bei 37 Vorlauftemperatur ist die Effizienz eben nicht mehr optimal

Vor 21 Tag
Horst Lüning
Horst Lüning

In der Regel wurden die Heizkörper in der Vergangenheit massiv überdimensioniert, weil damit viel Geld zu verdienen war. Wir haben noch einen alten Kreis mit Heizkörpern, da machen wir es genauso.

Vor 21 Tag
Ungarnfreund
Ungarnfreund

Ob es effizient ist entscheidet die Vorlauftemperatur. Nicht welche Heizkörper man hat. Große Flächenheizkörper sind leichter zu Händeln, wenn man aber weit genug mit der Vorlauftemperatur Runter kommt geht es.

Vor 21 Tag
toni oma
toni oma

IDM mit HGL Ventil?.

Vor 22 Tage
Horst Lüning
Horst Lüning

Nee, aber wohl so ähnlich.

Vor 21 Tag
Sven Miller
Sven Miller

Bei einem Frischwasserwärmetauscher zur Warmwassererzeugung gibt es keine Probleme mit Legionellen, da hier kein warmes Brauchwasser gespeichert wird in dem sich Legionellen bilden könnten.

Vor 22 Tage
OpenGL4ever
OpenGL4ever

Kann man die eigentlich nicht auch einfach mit UV-Licht abtöten. Irgendwo an einer Leitungsengstelle, wo das Wasser zu den Hähnen führt. Geht das bei voll aufgedrehtem Hahn schnell genug? Falls das funktioniert und die UV-Lampe weniger Energie kosten sollte, könnte man die Temperaturen absenken.

Vor 12 Tage
PAL GNZL
PAL GNZL

Erinnert mich an den Sommer, zum Thema "sind blaualgen im See?"

Vor 19 Tage
Sven Miller
Sven Miller

+Bayernbaeda stimmt.👍

Vor 21 Tag
Bayernbaeda
Bayernbaeda

Legionellen bilden sich nicht, es vermehren sich nur bereits vorhandene. Sorry für biologischen den Klugschiss 😉

Vor 21 Tag
Mich Steffen
Mich Steffen

Hallo Hr Lünning, es fehlt ein bischen die Info, dass WP am effektivsten mit einer Fußbodenheizung (und sehr guter Hausdämmung) laufen, sonst ist der Temperaturgradient sehr hoch. In einer solchen ist es dann auch wichtig, dass der hydraulische Abgleich gemacht wurde. Bei einer Luft WP darf man auch nicht den Lärm draussen vergessen, auch wenns nur den Nachbarn trifft. Sonst finde ich WP auch gut, kein Schornsteinfeger, wenig Wartung, Was macht den Ihr neues Fahrrad? VG aus dem Norden..

Vor 22 Tage
jan gauss
jan gauss

Herr Lüning, wie immer freue ich mich bei Ihnen über ein wunderbares und interessantes Video! :) Ich habe leider nicht verstanden, wie Sie das Grundwasser über 15-4=11m hochpumpen? Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie kurz darauf eingehen, welche Pumpe Sie für diesen Höhenunterschied benutzen bzw. welche Tricks Sie hier auf Lager haben. Danke :)

Vor 22 Tage
Thomas Rappen
Thomas Rappen

genau da sehe ich auch meine fragen... selbst wenn es 'eigentlich unter 10m ist, eine stelle mit mehr als atmosphärischen druck, und man kommt mit nem offenem system net drüber, der luftdruck drückt maximal die 10 m hoch...

Vor 21 Tag
jan gauss
jan gauss

Thomas, Herr Lüning lässt das Wasser wieder auf die Ansaughöhe zurückfließen. Die el. Leistung der Pumpe ist daher selbstverständlich sehr gering. Es wird keine Hubarbeit verrichtet. Nur Reibung kompensiert. Ich Frage mich aber immer noch ob im obersten Punkt der Dampfdruck des Wassers nicht unterschritten wird. Kommunizierende Gefäße (mit geringer Förderhöhe) sind mir wohl bekannt. Allerdings kann ich mir aktuell nicht vorstellen wie sich ein Schlauch mit 22m verhält, der mit Wasser gefüllt wird und mittig auf 11m angehoben wird. Zumal Wasser laut meinem Verständnis durch den Umgebungsdruck nur auf 10,33m angehoben werden kann (max geodätische Höhe). Der Schweredruck des Wassers reduziert nach oben hin ja den Absolutdruck im Wasser. Also Umgebungsdruck (1bar) am Einlauf bzw. auf Höhe des Wasserspiegel des Grundwassers und dann linear abnehmend nach oben. In 10,33 m sind ca. 0 bar absolut erreicht und meines Wissens verdampft dann das Wasser. In der von Ihnen verlinkten Quelle finde ich hier leider keine Lösung des Problems. Bitte geben Sie mir nochmals einen Tipp zur Lösung der Widersprüche. Danke :)

Vor 21 Tag
Thomas Rappen
Thomas Rappen

jop, -11m wundert mich auch, da der Lufrdruck ja nur 10m/ 1016mbar zulässt. Oder fördern Sie auch runter, also wie bei den Solebrunnensystemen, damit wäre der 'Unterschied ja gleich null..

Vor 21 Tag
Horst Lüning
Horst Lüning

Das ist die Förderpumpe mit 250Watt, von der ich sprach. Sie muss das Wasser NICHT hochpumpen. Sondern nur im Schlauch bewegen, da das Wasser in gleicher Tiefe in einem zweiten Brunnen wieder im Grundwasser eingebracht wird. Wenn der Schlauch lückenlos verbunden ist, dann sind die beiden Brunnen kommunizierende Gefäße und das archimedische Prinzip sorgt für den Gravitationsausgleich: http://de.wikipedia.org/wiki/Kommunizierende_R%C3%B6hren

Vor 21 Tag
Roland Kraemer
Roland Kraemer

Holz enthält 0,01 Prozent Schwefel. Beim Verbrennen wird daraus überwiegend Sulfat, das in der Asche verbleibt. Im Abgas findet man davon fast nichts.

Vor 22 Tage
Horst Lüning
Horst Lüning

Ach ja? Kommt drauf an, wie die Leute ihre Öfen schwelen lassen. Man kann die schweflige Säure durchaus auf der Zunge schmecken.

Vor 21 Tag
Hans-Günter Trollinger
Hans-Günter Trollinger

Der Strom wird auch teurer.

Vor 22 Tage
Thomas Rappen
Thomas Rappen

kommt doch vom Dach, wenns optimal läuft..

Vor 21 Tag
batikretschmer
batikretschmer

Eine Wärmepumpe ist doch eine Kohlestromheizung! Schön angepriesen und gefördert von der Stromlobby und unserer lieben Regierung! wenn du Wärme brauchst (im Winter) wo kommt denn da der Strom her!?

Vor 22 Tage
Horst Lüning
Horst Lüning

Das ist ein gutes Argument. Die Kleinanlage (Gas-BHKW) wird aus 100kWh Gas rund 30kWh Strom und 70kWh Wärme machen. Mit einer WP könnte man aus den 30kWh Strom noch 120kWh Wärme produzieren. Macht zusammen 190kWh und damit etwas besser als die reine WP und Großkraftwerk. Allerdings hätten Sie eine weitaus komplexere und viel teurere Anlage.

Vor 21 Tag
batikretschmer
batikretschmer

ja, aber wenn ich mit dem Gas ein BHKW betreibe, dann produziere ich dabei noch Strom, den meine PV Anlage im Winter nicht produziert. und verbrauche ihn nicht!

Vor 22 Tage
Thomas
Thomas

Des ewige Kohlestromgejammer ist nicht aus zuhalten. Es kommt der Strom aus der Steckdose den ich einkaufe. Mix hin oder her. Was ist dann besser etwa Kohle, Gas oder Öl direkt verbrennen? Keine Wärmepumpen nutzen? Einfach weiter machen wie die letzten hundert Jahre. Fortschritt wird überbewertet, Hauptsache der Popo ist schön warm am Feuer. Der Horst erklärt sich hier nen Wolf und dann und das Einzige was kommt ist Kohlestrom stinkt. Und FC Bayern wird Meister.

Vor 22 Tage
Tutor der Informatik
Tutor der Informatik

Einfache Rechnung. Kraftwerkseffizienz 40% (ohne Fernwärmenutzung). Wärmepumpe mindestens 4 CoP (Laut Datenblatt der Junkers CS7000iLW 12M). Das heißt: Ein Kraftwerk macht aus 100 kWh Kohle 40kWh Strom. Die Wärmepumpe macht dann aus den 40 kWh mindestens 160kWh Thermische Leistung. Je geriner dabei der Pumpunterschied, desto höher der CoP. Deine Gastherme hingegen kann aus 100 kWh Gas maximal 100kWh Wärme machen (realistisch ist natürlich weniger.). Du Sparst also massiv Rohstoffe ein. Hinzu kommt, das Kraftwerke über Abgasreinigungsanlagen verfügen. Es macht unterm Strich schon Sinn. Man sollte nur endlich mal den Gedanken über Bord werfen, das Großkraftwerke etwas schlechtes sind, während man vergisst, dass die eigene Heizung oder das Auto Kraftwerke mit miesem Wirkungsgrad und schlechten Abgaswerten sind.

Vor 22 Tage
EVPaddy
EVPaddy

Die (Luft) Wärmepumpen hier in Spanien (sowas wie grosse Heiz/Klimaanlagen für's ganze Haus) halten leider keine 50 Jahre sondern sind jeweils nach wenigen Jahren Schrott.

Vor 22 Tage
Gottfried Ehrlich
Gottfried Ehrlich

Was ist das nur für eine West-German Feinstaub-Angst? Da fehlt doch glatt die Erfahrung, wie Menschen in der DDR jahrzentelang dicke Luft eingeatmet haben.....Übrigens soll in heutiger Zeit da nicht der Diesel das Problem sein (Politpropaganda und Geldabzocke) sondern eher das, was da vom Himmel auf uns nieder schwebt (Aluminium-, Barium-, Strontiumnanopartikel). Wer relativ sichere Wärmeenergieversorgung haben möchte, setzt nicht ausschließlich nur auf WP (Strom). Ein schönes knisterndes Feuer am Kamin bringt Gemütlichkeit und Wärme/warmes Wasser, auch bei Stromausfall.

Vor 22 Tage
OpenGL4ever
OpenGL4ever

Wenn der Kamin zu oft an ist, kann man dagegen auch erfolgreich klagen. Es gab schon einige Gerichtsurteile, bei denen der Kaminheizer seine Heizerrei deutlich auf wenige mal im Jahr reduzieren musste. Stromausfälle sind in meiner Gegend übrigens extrem selten geworden, da muss man Jahrzehnte warten um einen zu erleben. Für solche Fälle kann man aber auch einen Benzingenerator vorhalten und damit dann einen kleinen mobilen Elektroofen betreiben. Der Vorteil davon ist, dass man damit auch bei einer Überflutung des Kellers und wenn da auch der Strom ausfällt, eine Tauchpumpe betreiben kann, mit dem stinkenden Kamin geht das nicht.

Vor 12 Tage
Horst Lüning
Horst Lüning

In der DDR war die Lebenserwartung niedriger als im Westen ...

Vor 21 Tag
Colin
Colin

Ich bin Mitte zwanzig und habe in meinem Leben 2 Mal Stromausfall erlebt, jeweils für etwa eine halbe Stunde... Kein reales Problem.

Vor 22 Tage
Ungarnfreund
Ungarnfreund

Gottfried Ehrlich Soll das Zeug etwa von Flugzeugen versprüht werden? 😂🤪🤣 Quatsch...

Vor 22 Tage
Torsten Lorenz
Torsten Lorenz

Wärmepumpen sind eine feine Sache. Wir haben in unserem KfW40 Haus eine Solewasspumpe mit einer 2 mal 50m Tiefenbohrung. Die Anlage läuft mit einer JAZ von 5,7. Einen Pufferspeicher benötigt man mit einer modernen modulierenden Wärmepumpe nicht. Pufferpeicher werden meiner Meinung nach nur verbaut um den Planungsaufwand zu minimieren. Meine modulierende Wärmepumpe läuft im Winter auch mal 2 Wochen am Stück mit einer sehr niedrigen Verdichterfrequenz durch. Entscheidend ist hier die Konfiguration der Pumpe. Die Optimierung hat mehrere Wochen gedauert und wurde von mir Selbst durchgeführt. Da sehe ich auch das Hauptproblem der Wärmepumpen: Viele Anlagen sind einfach schlecht oder katastrophal schlecht eingestellt und haben dann teilweise einen sehr hohen Energieverbrauch. Das erweckt dann bei vielen den Eindruck das Wärmepumpen Energiefresser sind

Vor 22 Tage
lolhonk
lolhonk

Bekommt man das als Laie hin? Die Optimierung im Jahresverlauf?

Vor 2 Tage
DanielvonGlarus
DanielvonGlarus

🚗💨🇨🇭

Vor 22 Tage
casper335631
casper335631

In welchem Umfang fallen bei einer Wärmepumpe als Zentralheizung Wartungsarbeiten an? Müssen die Wärmetauscher gereinigt werden um die Effizienz zu bewahren? Unsere Ölheizung (Brennwertkessel) benötigt jährliche Wartung - Reinigung des Rauchgas-Wärmetauschers und je nachdem Filter-/Düsen-wechsel. Dazu die Kosten für den Schornsteinfeger - auf 20 Jahre gerechnet selbst einer modernen Öl-Heizung (ca. 4 Jahre alt) schon ein Posten der ins Gewicht fällt.

Vor 22 Tage
Horst Lüning
Horst Lüning

In meiner Anlage unterliegt nichts einer regelmäßigen Wartung. Da ich eine Entkalkungsanlage habe, verkalkt auch der Wärmetauscher nicht. Allerdings braucht die Entkalkungsanlage billiges Salz und alle 5 Jahre eine große Wartung zu 200€.

Vor 21 Tag
B K
B K

Ist im Tesla eine Wärmepumpe verbaut oder eine elektrische Heizung?

Vor 22 Tage
OpenGL4ever
OpenGL4ever

Meines Wissens nach ist da eine Wärmepumpe verbaut. Etwas anderes macht in einem Elektroauto dieser Preisklasse auch keinen Sinn. Elektrische Heizer werden eigentlich nur bei den Elektrokleinwagen eingebaut um den Verkaufspreis niedrig zu halten.

Vor 12 Tage
Thomas Rappen
Thomas Rappen

nennt die sich nicht Drive unit? ;) und werden die Akkus net aktiv, also mit WP auf Temperatur gehalten, dann 'das warme Zeug' dort 'entsorgt', wo es passt, also entweder Innenraum, oder ab nach draußen? Ist die WP eine Option? LG, ich mag Eure Vids auch..

Vor 21 Tag
modelXfamilie - Elektromobilität erleben
modelXfamilie - Elektromobilität erleben

Bis jetzt leider nur eine elektrische Heizung.

Vor 22 Tage
M A C
M A C

Was halten Sie von Solarthermie? Funktioniert hier in Oberbayern eigentlich ganz gut. Warum eigentlich? Ja auch ich habe einen 1000l Speicher in dem dann zwischen 70 und 90 Grad heißes Wasser ist. (Demineralisiertes Wasser). Das eigentliche Brauchwasser wird durch den von Ihnen beschriebenen Frischwasser-Wärmetauscher gemacht. Und dann gibts beim Duschen eine 40 Grad Plörre. Nein ich bin kein Warmduscher - ich bin Heißduscher. Aber wegen dem blöden Sicherheitsventil in Verbindung mit einer massiven Wasserentnahme komme ich echt auf nur 40 Grad. Ich will aber 60 Grad, z.B. in der Küche beim Spülen von fettigen Töpfen. :-) Ja, da fluche ich und denke mir, dass die Kroaten mit einem 400 Euro Boiler in den Ferienwohnungen es besser hinbekommen wie ich mit einer 20.000 Euro Heizung. Die Feinstaubthematik kann ich mehr als bestätigen, da meine Nachbarn alle mit Holz heizen. Meine weißen Fensterbretter muss ich dann putzen. Das Wasser ist kohlrabenschwarz. Außerdem stinkts und ich bekomme davon Kopfweh. Derweil hätten wir hier in Haching sogar Geothermie. Eigentlich nicht so schlecht - ihre Meinung dazu würde mich auch mal interessieren. Nicht nur wegen dem Wirkungsgrad sondern auch unter dem Aspekt Sondermüll. Angeblich kommt da radioaktiver Schlamm mit aus der Tiefe. (?) Die Verteilung der Wärme über ein Fernwärmenetz scheint ja auch nicht ganz ohne Verluste zu funktionieren. (Die Straßenseite auf der die Rohre verlegt sind ist komischerweise immer Schneefrei.) Viele Grüße von Michael, der auf dem Carl-von-Linde Gymnasium in Kempten war

Vor 22 Tage
Manfred Walz
Manfred Walz

..... der Heizungsbauer freut sich über den Solarthermie Auftrag. Das Geld gibt man aber besser dem Elektriker für (mehr) Photovoltaik Panels. Weil dank Wärmepumpe wird aus 1Kw Photovoltaik 4-5kw Heizleistung.

Vor 21 Tag
Horst Lüning
Horst Lüning

@ M A C Das ist das Problem der Zeit. Je komplizierter eine Anlage wird, um so mehr kann sie kaputt gehen und die Firmen freuen sich über die Wartungseinnahmen. Wenn dann eine ganz falsche Firma dran kommt, dann wird nur noch repariert. Solarthermie ist mittlerweile zu teuer geworden. Die Arbeitszeit für das Verrohren frisst die ganzen Ersparnisse auf. Selbst simpel verlegte PC-Module, die einfach per Heizschwert den Boiler aufheizen, sind heute billiger. Zumal im Sommer man immer zu viel Solarthermie hat. Bei PV kann man den Strom nutzen oder verkaufen.

Vor 21 Tag
M A C
M A C

Chris T. - ich denk das Sicherheitsventil ist wieder hängen geblieben und mischt großzügig kaltes Wasser bei. Zeit für den Installateur.. jedes Jahr der gleiche Mist. Hätt ich nur die alte Gasheizung behalten. Das waren im Endeffekt drei gelochte Rohre und ein Zünder, (Antmosphärischer Brenner) und ein Schichtspeicher dem direkt das warme Wasser entnommen wurde .. quasi unkaputtbar nur mit mehr Verbrauch.

Vor 21 Tag
Colin
Colin

Mehr als 40 Grad ist sowieso schädlich für die Haut. Spülen auf der anderen Seite...

Vor 22 Tage
Chris T.
Chris T.

warum kommt aus ihrem frischwasser-wärmetauscher nur 40 grad warmes wasser? bei meiner solarthermie mit schicht-speicher (ca 60 grad auf höhe der entnahmstelle) mische ich ohne Probleme 50 grad brauchwasser.

Vor 22 Tage
Mayday
Mayday

Super erklärt Herr Lüning, das ist nicht ironisch gemeint. Eine Wärmepumpe eignet sich besonders gut bei einer Bodenheizung, weil da die Oberfläche gross und dementsprechend Wasser-Vorlauftemperatur geringer ist wie bei einer Heizung mit Heizörpern; geringeres ΔT und damit besserer COP. Wärmepumpen würden auch im ganz grossen Stile funktionieren, Stichwort "Energiewende" und Energiespeicher; mit überschüssigem Windstrom Industrie Wärmepumpen betreiben, die See oder Meerwasser Wärme entziehen und über ein Fernwärmenetz regional Gebäude Heize. Betreffend Holz-Pellets, ich kenne wer der Firmenteilhaber ist welche Anlagen baut die Pellets herstellen. Der Energiebedarf um das Holz für Pellets zu trocken und zu Pressen, ist hoch. Die Gesamtenergiebillanz bei Pellets sieht also nicht so toll wie man oft denkt aus...aber man kommt davon schon wieder weg, ne Zeitlang hatte ich das Gefühl das hat geboomt, jedenfalls bei mir in der Schweiz.

Vor 22 Tage
Mayday
Mayday

für den einzelen Häuslebesitzer wohl nicht, dachte da eher an öffentliche Gebäude, Gewerbe ( z.B. Einkaufszentren) und Industrie.

Vor 21 Tag
Horst Lüning
Horst Lüning

Fernwärmenetze funktionieren für den Bürger nie. Sie sind durch die öffentliche Vergabe und die überbordenden Abrechnungen immer ein Verlustgeschäft. Ein Herr von den Stadtwerken Weilheim (in Obb.) hat es letztlich gesagt. Durch den extrem gesunkenen Energiebedarf der Neubauten und sanierten Altbauten rentieren sich die Rohrverlegungen nicht mehr. Diese Technologie ist faktisch ausgestorben.

Vor 21 Tag
Fgsas Fse
Fgsas Fse

das medium in dem kältekreis nennt man Kältemittel. ab 8:50 ist es nicht korrekt, dadurch , dass die wärme abgegeben wird verflüssigt sich das kältemittel, erst danach kommt die "verengung"( bei kleinstanlagen ein kappillarrohr , bei größeren expansionsventile ) die ist dazu da , dass der druck in der verengung abfällt. dadurch dass der druck geringer ist hat das kältemittel mehr platz und kann sich ausdehnen und verdampfen wobei es dann die energie aufnimmt. nice to know: wenn der verdampfer z.b. vom kühlschrank stark vereist ( Verdampfer im kühlschrank der wärmetauscher) dann wird zwar der druck in der verengung geringer, kann aber keine energie aufnehmen, das führt dann häufiger zu verdichterschäden (das geht ordentlich ins geld) Propan ist in wärmepumpen hauptsächlich nur in kleinen kompakten anlagen in verwendeung auf grund der geringen füllmenge da bei größeren füllmengen und möglichen undichtigkeiten sonst lebensgefahr bestehen könnte. bei größeren wärmepumpen wird aktuell noch häufig r410A eingesetzt , davor war es R407C und R404A. Was in zukunft kommt weiß keiner mit sicherheit.

Vor 22 Tage
Fgsas Fse
Fgsas Fse

+OpenGL4ever theoretisch ja, das technische problem ist die schlechte skalierbarkeit der verdichter . die kolben sind vergleichsweise irgendwo um die 70 prozent kleiner als verdichter für andere kältemittel bei gleicher kälteleistung. da ist der knackpunkt, man braucht einen sehr kleinen kolben der bis zu 120 bar aushalten und verdichten muss. da ist die kühlung der kolben schlechter. dann kommt dazu dass eine transkritische co2 anlage steuerungstechnisch aufwendiger ist und die bauteile stabiler gebaut werden müssen um die hohen drücke auszuhalten, dadurch wird die wärmeübertragung schlechter. bei großen anlagen z.b. in supermärkten werden viele neue anlagen mit co2 gebaut. in der " kleinkälte" gibt es bisher nichts was sich rechnerisch richtig lohnt.

Vor 12 Tage
franz jjfkf
franz jjfkf

+OpenGL4ever ok interessant zu wissen danke für die info

Vor 12 Tage
OpenGL4ever
OpenGL4ever

+Fgsas Fse Eventuell wäre bei richtiger Dimensionierung der Anlage CO2 eine Möglichkeit.

Vor 12 Tage
OpenGL4ever
OpenGL4ever

+franz jjfkf Eigentlich muss man nur wissen, dass dieses r410a den Treibhauseffekt verstärkt, wenn das Gas austritt. Was auch der Grund ist, warum man nach einem Ersatz mit geringeren Auswirkungen sucht.

Vor 12 Tage
Fgsas Fse
Fgsas Fse

+franz jjfkf R 410A z.b. besteht aus R32 und R125 . alle die mit 400 anfangen sind gemische aus unterschiedlichen kältemitteln, R32 wäre Difluoromenthane CH2F2 , R125 wäre Pentafluoroethane CHF2CF3 das braucht man sich aber glücklicherweise nicht alles merken. die kältemittel werden gemischt um damit z.b. effizienter und umweltfreundlicher zu sein.

Vor 21 Tag
Carmelita
Carmelita

bei mir läuft alles über gas, kochen, warmwasser, heizung, stromkosten 23 euro im monat, gaskosten 49 euro/Monat für ein kleines einfamilienhaus, denke da lohnt keine wärmepumpe

Vor 22 Tage
Colin
Colin

Good point.

Vor 22 Tage
Hilmar Schmitz
Hilmar Schmitz

wie gut das ich mit dem ganzen Kram nichts mehr zu tun habe , auch Beruflich nicht . ich lebe in IS.

Vor 22 Tage
Hilmar Schmitz
Hilmar Schmitz

IS = Island

Vor 20 Tage
Rospin Casocl
Rospin Casocl

Also eh Deutschland oder wie?

Vor 20 Tage
Samson Goldherz
Samson Goldherz

Im Islamischem Staat?

Vor 22 Tage
Semir Gerkan
Semir Gerkan

39:00 Hallo Herr Lüning, Wie spürbar/messbar ist der Effekt einer Kühldecke? Haben Sie die Temperaturdifferenz schoneinmal gemessen? Ich stehe vor der Entscheidung zwischen Klimaanlage oder Kühldecke.

Vor 22 Tage
Thomas Rappen
Thomas Rappen

oder Saudi like... 16° innen, 45°C außen...

Vor 21 Tag
Horst Lüning
Horst Lüning

Ich fahre in der Decke mit Temperaturen von ca. 20 Grad bei Außentemperaturen über 26 Grad. Ich habe das sehr schwach eingestellt, weil das Haus sehr gut isoliert und eine Außenverschattung zur Südseite hat. Wenn man von der Hitze rein kommt, fühlt man sich im Inneren gleich wohl. Man soll ja nicht US-like bis zum Frieren kühlen.

Vor 21 Tag
Manuel Bänziger
Manuel Bänziger

Die Luft ist ein schlechter Energieträger, deshalb macht es mehr Sinn über die Speichermasse im Gebäude zu kühlen und auch heizen. Also Kühldecken oder Kühlen mit der Fussbodenheizung sind effektiver. Die Klimaanlage reagiert jedoch viel schneller. Die beste Kühlung ist jedoch eine ausreichende Beschattung der Fenster.

Vor 22 Tage

Nächstes Video